Start Schlagworte Belgien

SCHLAGWORTE: Belgien

Schlagwort mit gesammelten Frauenfußball-Beiträgen zum Thema Belgien.

Logo der FIFA Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich

DFB-Frauen machen WM-Teilnahme perfekt

Mit einem erwarteten Kantersieg hat die deutsche Frauenfußball-Nationalelf auf den Färöer-Inseln das Ticket für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich gelöst.
Logo der Frauenfußball EM 2017

Frauen-EM: Niederlande und Dänemark im Viertelfinale

Gastgeber Niederlande und Dänemark haben das Viertelfinale der UEFA Women´s EURO erreicht. Belgien und Norwegen sind hingegen ausgeschieden.
Logo der Frauenfußball EM 2017

Frauen-EM: Siege für Belgien und die Niederlande

Bei der Frauenfußball-EM in den Niederlanden hat der Gastgeber auch sein zweites Spiel gegen Dänemark gewonnen und ist damit auf Viertelfinalkurs.
Logo der Frauenfußball EM 2017

Frauen-EM: Traumstart für Gastgeber Niederlande

Gastgeber Niederlande erwischte mit einem knappen Sieg gegen Vizeeuropameister Norwegen einen perfekten Auftakt in die Europameisterschaft. Auch Dänemark durfte sich gegen Belgien über einen Erfolg freuen, der in der Schlussphase am seidenen Faden hing.
Tessa Wullaert

VfL Wolfsburg verpflichtet Tessa Wullaert

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die belgische Stürmerin und Torschützenkönigin der BeNe-League Tessa Wullaert von Standard Lüttich verpflichtet.
Torjubel der Niederlande

Live: Niederlande – Belgien

Programmhinweis zur Live-Übertragung des Qualifikationsspiels zur Frauen-WM 2015 in Kanada zwischen den Niederlanden und Belgien.
Frauenfußball - Logo der UEFA U17-Europameisterschaft der Frauen

U17-EM: Polen triumphiert, Spanien Dritter

Die Überraschung ist perfekt: Die polnische U17-Frauenfußball-Nationalelf hat sich angetrieben von der starken Ewa Pajor mit einem Sieg im Finale gegen Schweden in Nyon erstmals den EM-Titel gesichert. Titelverteidiger Spanien holte mit einem klaren Sieg Platz 3.

Erfolgreiche Debüts im US-Team

Die US-Nationalmannschaft hat ihrem neuen Trainer Tom Sermanni einen erfolgreichen Einstand beschert. Die Amerikanerinnen gewannen ein Testspiel gegen Schottland mit 4:1 (2:0). Maßgeblichen Anteil daran hatte eine weitere Debütantin.

EM-Quali: Trio kämpft um Spitzenplatz

Die Woche der EM-Qualifikationsspiele geht in die nächste Runde. Nach den Partien am Wochenende, die bereits zu einigen Entscheidungen und Vorentscheidungen geführt haben, finden am Mittwoch und Donnerstag weitere 14 Begegnungen statt. Besonders eng geht es dabei in Gruppe 3 zu, wo ein Trio um die Tabellenführung kämpft.

DFB-Elf und Überraschungsteams im Einsatz

Am kommenden Mittwoch, 15. Februar, wird die Qualifikation für die UEFA Women’s EURO 2013 mit vier Spielen fortgesetzt. Neben dem Spiel der DFB-Elf in der Türkei ist vor allem das Duell der beiden Überraschungsteams Belgien und Nordirland interessant.

DFB-Juniorinnen gegen Belgien und Schweden

Am Dienstag und Mittwoch sind gleich zwei Juniorinnenteams des DFB im Einsatz: Heute trifft die U20 auf Belgien, morgen empfängt die U19 Schweden.

Frankreich schießt sich in WM-Laune

Nach dem hart erkämpften 2:1-Erfolg gegen Belgien am Mittwoch ließ es die französische Frauenfußball-Nationalmannschaft im zweiten Vergleich am Samstag acht Tage vor dem Auftakt zur Frauen-WM in Deutschland mächtig krachen.

Europa: Trio komplettiert FA-Cup-Achtelfinale

Zahlreiche europäische Nationalmannschaften nehmen derzeit am Algarve Cup in Portugal und dem Cyprus Cup auf Zypern teil. Deswegen ruhte in einigen Ländern der Ligabetrieb, doch unter anderem in England, Spanien und Belgien rollte dennoch der Ball.

Lyon und Juvisy im Torrausch

Auch in dieser Woche werfen wir einen Blick auf die Fußballplätze in Europa. Diesmal widmen wir uns den Wochenendspielen in fünf Ligen, in Frankreich standen Pokalduelle auf dem Programm.

Femke Maes verstärkt FCR 2001 Duisburg

Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg hat auf die durch die Teilnahme an drei Wettbewerben gewachsenen Anforderungen reagiert und die routinierte belgische Nationalspielerin Femke Maes vom schwedischen Erstligisten Djurgården verpflichtet.

EM-Quali: DFB-Elf will Ticket für Finnland lösen

Célia Okoyino da Mbabi steht vor ihrem Comeback in der NationalmannschaftFußball zum mit der Zunge schnalzen wird das heutige EM-Qualifikationsspiel der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen Belgien in Eupen (ab 17.20 Uhr live in der ARD) vermutlich nicht bieten, eher ein Geduldsspiel dürfte die Auseinandersetzung mit dem kompakten Gegner aus dem Nachbarland bringen.

Einzig und allein der Sieg zählt, gegen einen Gegner der nach einem 2:2 gegen die Niederlande und einem 3:1 gegen die Schweiz in Heimspielen vor knapp zwei Wochen auf den Geschmack gekommen ist und voller Motivation ist, dem Weltmeister ein Bein zu stellen.

„Drei Punkte sind unser klar formuliertes Ziel“, sagt Bundestrainerin Silvia Neid, deren Team mit einem Sieg vorzeitig die EM-Qualifikation perfekt machen könnte. Doch noch viel mehr als die drei Punkte dürfte Neid interessieren, wie sich in dem für ein EM-Qualifikationsspiel unwürdigen KAS-Stadion die Rückkehrerinnen ins Team schlagen werden, allen voran die formstarke Célia Okoyino da Mbabi (Bild).

Nach der WM ist vor der EM

Martina MüllerWenn morgen um 13 Uhr im Stadion Lohmühle in Lübeck (ab 12.45 Uhr live in der ARD) der Anpfiff zum EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien ertönt, hat die deutsche Nationalmannschaft nach der WM-Euphorie der Alltag endgültig wieder eingeholt. Vor wahrscheinlich ausverkauftem Haus werden 17.000 Zuschauer dabei sein wollen, wenn der frischgebackene Weltmeister seinen vierten Sieg im vierten Spiel anpeilt.

Dafür, dass die morgige und die Partie am Donnerstag um 20 Uhr gegen die Niederlande in Volendam (live im ZDF) mehr als nur Pflichtaufgaben sein dürften, garantiert auch die interessante Personalkonstellation nach dem Ausfall dreier Stammkräfte. Spielerinnen aus der zweiten Reihe und mit Navina Omilade eine der bei der WM Daheimgebliebenen werden diese Begegnungen als Chance begreifen, um Pluspunkte zu sammeln.

Frankfurt startet Unternehmen UEFA-Pokal

Hans-Jürgen TritschoksMit großen Hoffnungen im Gepäck ist der 40-köpfige Tross des 1. FFC Frankfurt am Mittwoch Richtung Belgien aufgebrochen. Ab dem heutigen Donnerstag steigt der Doublegewinner der Vorsaison in Wezemaal rund 35 Kilometer östlich von Brüssel als eines von fünf gesetzten Teams in die zweite Runde des UEFA-Pokals der Frauen ein.

Dort wird das Team von Trainer Hans-Jürgen Tritschoks (Bild) zuerst auf Islands Meister Valur Reykjavik (17.30 Uhr) treffen, bevor am Samstag im englischen Vizemeister FC Everton (Samstag, 13. Oktober, 17.30 Uhr) wohl der schwerste Brocken auf die Hessinnen wartet. Das Spiel gegen Belgiens Meister Rapide Wezemaal (Dienstag, 16. Oktober, 19.30 Uhr), der die Gastgeberrolle zugelost bekam, steht zum Abschluss auf dem Programm.