Nadine Angerer und Birgit Prinz zur Weltfußballerin des Jahres nominiert

47

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat in Zürich heute die Nominierungen für die Wahl zur Weltfußballerin des Jahres bekannt gegeben. Anders als in den vergangenen Jahren beschränkte die FIFA die Auswahl in diesem Jahr auf nur zehn Spielerinnen, darunter auch zwei deutsche Akteurinnen: Nadine Angerer und Birgit Prinz.

Die Torhüterin von Djurgården Damfotboll und die Stürmerin des 1. FFC Frankfurt wurden genauso nominiert wie Shannon Boxx (USA), Cristiane (Brasilien), Daniela (Brasilien), Marta (Brasilien), Christine Sinclair (Kanada), Kelly Smith (England), Hope Solo (USA) und Ingvild Stensland (Norwegen). Die Auswahl der Spielerinnen beschränkt sich diesmal auf die drei Kontinente Europa, USA und Südamerika und auf nur sechs Länder.

Neu ist auch der Zeitpunkt der Wahl: Denn erst Anfang 2009 am 12. Januar wird die neue Weltfußballerin im Opernhaus von Zürich gekürt. Bereits Anfang Dezember wird die FIFA die Namen der drei Spielerinnen bekannt geben, die die meisten Stimmen erhalten haben.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
47 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
8 Kommentatoren
Markus JuchemdjaneRainerViolABrandy Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Markus Juchem
Markus Juchem

Was haltet Ihr von der Reduzierung von 26 auf 10 nominierte Spielerinnen? Ist es gerechtfertigt, dass keine Spielerinnen aus Afrika und Asien nominiert wurden? Ist Brasilien mit drei nominierten Spielerinnen nicht übergewichtet?

Max Diderot
Max Diderot

Widerspricht nicht eine solche Wahl generell dem Mannschaftsgedanken, dass der oder die Einzelne nichts, das Team aber alles sei? Und geriert sich Bussi-Bussi-Blatter, gerade noch als fußballerischer Freiheitskämpfer in Palästina unterwegs und genesen von einem Autocrash, den, so wird gemunkelt, er nicht unter dem Einfluss von Überkinger verursacht haben soll, nicht wieder als jener FIFA-Patriarch, dessen liebste Bühne die des Showbizz‘ ist? Wer will, soll wählen. Und die mangelnde Repräsentanz des Welt-Frauenfußballs, weil, wie Markus schon bemerkte, Akteurinnen aus Afrika, Asien und Ozeanien, scheinbar gar nicht berücksichtigt worden sind, wird die (Pseudo-) Seriosität dieses eher karnevalistisch anmutenden Gaga-Votums auch nicht… Weiterlesen »

SCW
SCW

Ich finde die Reduzierung sehr schade! Viele andere vermisse ich in der Liste schmerzlich. Zu den Brasilianerinnen kann ich nur so viel sagen: Meiner Ansicht nach (ich vertrete die selbe Meinung wie Dr. Hans-Jürgen Tritschoks) gehören sie nicht auf diese Liste – aber okay, das ist wieder ein Streitpunkt ohne Grenzen. Technisch sind sie alle drei ohne Frage äußerst versiert und glänzen in vielerlei Hinsicht, aber ich denke nicht, dass allein DAS eine WELTfußballerin auszeichnen sollte. Von Fairplay haben diese Damen (leider) anscheinend noch nie etwas gehört (Man erinnere sich z.B. an das Halbfinale der diesjährigen Olympischen Spiele und die… Weiterlesen »

SCW
SCW

@ Max: Da stimme ich dir zu.

Rainer
Rainer

Nun ja, zehn ist zu wenig. Dr. Tritschok in Ehren, aber in Fussball hat er nicht promoviert. Birgit Prinz gehört nicht auf die Liste. Daniela, Cristiane und Marta dagegen schon. Und Martas rüde Attacke gegen Stegemann wurde durch ebenso rüde Attacken unserer Damen gekontert. Fussball ist kein Schach, wie der alte Udo Lattek mal ausgeführt hat, als man sich darüber empörte, dass Klaus Augenthaler Rudi Völler von den Beinen geholt hatte. Und sooo unfair sind die Brasilianerinnen nicht. Das 1:4 lag weniger an den Folgen von Unsportlichkeiten als an einer Glanzleistung der Südamerikanerinnen bei äusserst schwachem Spiel Deutschlands. Nun sitze… Weiterlesen »

ViolA
ViolA

ich fände es auch besser, wenn dort eine mannschaft ausgezeichnet werden würde. immerhin ist es die, die titel gewinnt oder auch nicht. aber da stellt sich dann die frage ob es ein verein sein muss oder auch eine nationalmannschaft ist und das kann man dann meist schlecht vergleichen. die wahl zur fußballerin des jahres an sich ist trotzdem keine schlechte sache – wenn sie denn wirklich qualifiziert wäre. das soll nicht heißen, dass keine der bisherigen gewinnerinnen diese auszeichnung verdient hätte. ich sehe es aber genauso wie alle anderen so, dass die transparenz zu wenig da ist um das wirklich… Weiterlesen »

ViolA
ViolA

@rainer ich stimme dir zu, dass marta verdient bei den nominierten ist – sie ist einfach eine geniale spielerin. ABER ihr foul war keines falls einfach fußball und da hört irgendwann die fairness auf. und mir ist es in dem fall auch egal wie die spielerin heißt. das gehört einfach nicht auf den fußballplatz. bei birgit kann man das kritisch sehen. für mich ist sie aber auf eine andere art eine unglaublich wichtige spielerin und sie war neben natze in der natio mit die beste spielerin der deutschen auf dem platz – natürlich war das nicht weiter schwierig bei den… Weiterlesen »

Markus Juchem
Markus Juchem

Ich halte die Reduzierung von 26 auf 10 für zu drastisch (grundsätzlich aber für richtig) und darüber hinaus denke ich, es ist ein Fehler, die Auswahl auf die Kontinente Europa, Nordamerika und Südamerika zu beschränken. Gerade im Hinblick auf die Anstrengungen, die sowohl in Afrika, Asien als auch Ozeanien inzwischen im Frauen- und Mädchenfußball unternommen werden, wäre eine Berücksichtigung verdient und auch taktisch klug gewesen. Über die Auswahl lässt sich sicherlich immer trefflich streiten. Birgit Prinz und auch Ingvild Stensland hat man sicherlich schon stärker gesehen. Gut finde ich hingegen, dass es gleich zwei Torhüterinnen in die Auswahl geschafft haben,… Weiterlesen »

djane
djane

Sicherlich sind 10 Spielerinnen etwas wenig, aber es stellt sich ja auch die Frage, wo die anderen herkommen sollen ? Ich bin mir sicher, daß es noch ne Menge auch unbekanntere tolle Spielerinnen gibt, aber die mediale Wahrnehmung anderer Nationen beschränkt sich doch auf WM/EM und alle 4 Jahre Olympische Spiele. Gut, noch gelegentlich etwas UEFA-Cup, aber da werden auch die wenigsten Spiele übertragen. Schließlich sollte die Wahl ja auch für die Allgemeinheit verständlich sein, und nicht nur für die Talentspäher vom DFB. Bei den letzen Olympischen Spielen ist mir außer den oben erwähnten Spielerinner auch keine weitere besonders aufgefallen.… Weiterlesen »

ViolA
ViolA

naja in den letzten jahren gab es ja auch immer mehr als nur zehn nominierte 😉
da sind sicherlich noch einige amerikanische oder auch norwegische spielerinnen zu nennen.

djane
djane

das glaube ich sofort ViolA, ich bedaure es halt nur, daß es so wenig Möglichkeiten gibt, die ausländischen Ligen zu verfolgen.
Bei den Männern ist übrigens Ballack nominiert. Ohne Worte….

Steffen
Steffen

@Markus: Ich finde die Nominierung von 10 Spielerinnen richtig, aber ich würde es gerne einheitlich haben, d.h. die Männer müssen auch auf 10 reduziert werden. Ich finde es nicht gut, dass die Frauen erst im Januar geehrt werden. Was soll das überhaupt? @Max Diderot: Ich denke auch, dass am Ende eine Brasilianerin ihren Eltern, ihren Freunden und dem lieben GOTT für den 1. Platz danken wird. 🙂 Wie unerwartet und spontan! Man kann über die Brasilianerinnen sagen was man will, aber Cristiane und Marta gehören für mich leider unter die ersten 10. Vielleicht ändert sich meine Meinung irgendwann mal und… Weiterlesen »

Rainer
Rainer

@djane: Genauso ist es, man kriegt doch kaum was mit von den verschiedenen Ligen. Immerhin sind unter den Zehn fünf Spielerinnen, die dieses Jahr mehr oder weniger in der schwedischen Liga gespielt haben, Ausnahme: Cristiane, die im August nicht mehr zurückkam, weil der Club (Linköping) es sich nicht leisten konnte. Aber ich hoffe, dass der Women’s Cup 2009 uns Gelegenheit gibt, wenigstens aus einigen Ligen auch mehr über den jeweils zweiten Club zu erfahren. Und beste Spielerin hat wirklich nix mit Fairplay zu tun. Wenn Marta serienweise rote Karten bekommen hätte, sollte man sie sicher auch nicht nominieren. Das Schlimmste,… Weiterlesen »

Markus Juchem
Markus Juchem

@Steffen: Es werden ja Männer und Frauen beide erst im Januar geehrt. Das hat den Grund, dass durch die U17- und U20-WM der Frauen die FIFA-Klubweltmeisterschaft in diesem Jahr später beginnt und somit auch erst am 21. Dezember endet. Die Zeit vor Weihnachten ist somit zu knapp für die Weltfußballer-Gala im Vergleich zu den Vorjahren.

@Rainer: Der UEFA Women’s Cup wird sein Erscheinungsbild wohl erst ab der Saison 2010/2011 ändern mit dann mehr Mannschaften aus den Top-Nationen. Mal sehen, ob es bis dahin auch einen ordentlichen koordinierten Frauenfußball-Kalender gibt. 😉

djane
djane

zu Marta will ich noch hinzufügen: bei den Uefa-Cup Spielen Umea gegen Frankfurt in der letzten Saison hat mir Marta deutlich besser gefallen, als wenn sie mit den brasilianischen Natio-Mädels zusammenspielt: da schaukeln sich irgendwie immer alle gegenseitig mit diese Getrommel und Gemache hoch. In Umea spielte sie teilweise schon fast mannschaftsdienlich.
Hurra, der erste Schnee ist da: jetzt kommt wieder Zeit, wo es wirklich Überwindung kostet, sich am Sonntag ins Stadion zu begeben…

ViolA
ViolA

ich freue mich auch auf die erweiterung. ich fände es eh besser, wenn aus den top-ligen wie schweden und auch deutschland grundsätzlich zwei mannschaften auflaufen könnten und der sieger eben noch eine zusätzlich stellen dürften. das würde dem ganzen deutlich mehr spannung verleihen, allerdings ist auch klar, dass es dann für andere nationen gleichzeitig schwieriger werden würden…
aber die konkurrenz schläft ja auch nicht und entwickelt sich stetig weiter. daher bin ich gespannt wie sich die mannschaften noch in dieser und vor allem auch in der nächsten saison präsentieren werden.

SCW
SCW

@Rainer: Naja das ist nun wieder ein Streitpunkt. Ich habe manchmal das Gefühl es traut sich einfach keine Schiri mehr den Brasilianerinnen (insbesodnere Marta) bei Tunieren Karten zu geben. Im Nachhinein wären Männer von der FiFa oder UEFA (je nach Wettbewerb) fürs Finale oder nächste Spiel gesperrt worden, nach solchen Attacken wie denen gegen gegen Natze und Stege. Es gab nicht einmal gelb und das finde ich dann schon recht bedenklich!

Markus Juchem
Markus Juchem

Interessant übrigens, dass 8 der 10 nominierten Spielerinnen (alle außer Nadine Angerer und Birgit Prinz), wenn alle Vertragsverhandlungen erfolgreich sein sollten, ab nächstes Jahr in der neuen US-Profiliga WPS spielen sollen.

Hier mal eine Übersicht:

Shannon Boxx (USA) Los Angeles Sol
Cristiane (Brasilien) Chicago Red Stars
Daniela (Brasilien) St. Louis
Marta (Brasilien) Los Angeles Sol
Christine Sinclair (Kanada) Bay Area
Kelly Smith (England) Boston Breakers
Hope Solo (USA) St. Louis
Ingvild Stensland (Norwegen) St. Louis

SCW
SCW

Ich verstehe nicht, wieso Marta von Umeå weggeht.

Markus Juchem
Markus Juchem

Noch ist es ja wohl nicht ganz sicher, aber es wäre eine Überraschung, wenn sie nicht weggeht. Die Verhandlungen mit LA Sol (schicker Name..) laufen noch, was man so hört, aber zuletzt war die Tonart zwischen Martas Manager Fabiano Farah und den schwedischen Verantwortlichen eher ruppig, Stichwort Ultimatum, das ja in wenigen Minuten abläuft. 😉

Marta kann in den USA selbst in einer abgespeckten Profiliga wohl noch deutlich mehr Geld verdienen als in Schweden.