Megan Rapinoe zerstört Frankreichs Träume

Von am 28. Juni 2019 – 23.37 Uhr 10 Kommentare

Die Titelträume der französischen Nationalelf sind geplatzt: Die USA gewannen verdient gegen den Gastgeber, dank eines Blitztors und einer starken Megan Rapinoe.

Megan Rapinoe traf doppelt beim US-Sieg © imago / PA Images

Anzeige

Im Prinzenpark-Stadion von Paris setzten sich die Amerikanerinnen vor 45.595 Zuschauern mit 2:1 (1:0) gegen Frankreich durch.

Blitztor durch Rapinoe

Die Amerikanerinnen legten los wie die Feuerwehr und versetzen dem Gegner schon in den Anfangsminuten den vielleicht vorentscheidenden mentalen Hieb. Megan Rapinoe verwandelte einen Freistoß direkt zur frühen Führung (5.). In der Folge kontrollierte das Team von Jill Ellis gegen sichtlich verunsicherte Französinnen die Partie, ohne jedoch zu glänzen.

Renard sorgt für kurze Hoffnung

In der zweiten Halbzeit fanden die Französinnen besser in die Partie, doch Rapinoe verwertete einen schnell vorgetragenen Angriff über Alex Morgan und Tobin Heath zum 2:0 (65.). Frankreich konnte durch Wendie Renard per Kopf noch einmal verkürzen und schöpfte Hoffnung (79.), doch in den Schlussminuten brachten die USA die Partie souverän über die Runden.

Rapinoe: „Tolle Leistung“

Doppeltorschützin Rapinoe meinte: „Das war ein verrücktes Spiel und eine starke Defensivleistung von uns. Frankreich hat eine tolle Mannschaft und es war schade, dass wir so früh gegeneinander gespielt haben. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft, das war eine tolle Leistung heute Abend.“

England für Tokio 2020 qualifiziert

Im Halbfinale treffen die USA nun am kommenden Dienstag, 2. Juli, 21 Uhr, in Lyon auf England, das durch das Ausscheiden Frankreich als erster europäischer Olympiateilnehmer für Tokio 2020 feststeht.

Deutschland löst mit Sieg gegen Schweden Olympia-Ticket

Die beiden Gewinner der verbleibenden Viertelfinalspiele am Samstag zwischen Italien und Niederlande (15 Uhr) und Deutschland gegen Schweden (18.30 Uhr) sichern sich ebenfalls einen Startplatz für Tokio.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • Bernd sagt:

    Da waren die USA mal wieder effektiver und abgezockter. Finde es immer schade, wenn der Gastgeber einer WM ausscheidet. Für die Stimmung im Gastgeberland ist das bedauerlich. Allerdings hat das für Deutschland auch Vorteile. Zum einen reicht nun ein Sieg heute gegen Schweden für die Olympia-Qualifikation. Zum anderen sind nun wieder günstige Tickets für die Halbfinals erhältlich. Für das Spiel der Deutschen heute in Rennes gibt es noch Tickets ab 9€.
    Für die Halbfinals gibt es noch Tickets im Resale über die offizielle Fifa-Seite:
    https://tickets.fwwc19.fr/uk/
    oder für das erste Halbfinale zwischen England und den USA auch hier:
    https://ticketing.thefa.com/
    Auf dieser Seite der englischen FA, habe ich mir sowohl die Tickets für`s Spiel in Wembley 10£, als auch für das Halbfinale am Dienstag für 15£ gekauft.
    Allein unter Lionesses, („Löwinnen“) war schon immer mal eine Mutprobe die ich machen wollte. Wer mich nicht allein lassen möchte, hat auch kurzfristig noch die Möglichkeit für ca. 20 € pro Fernbusfahrt von Freiburg nach Lyon zu kommen. Bei Kauf oder Nutzung von Gutscheincodes noch günstiger möglich! Schöne Fahrt durch die Schweiz, über Bern und Genf! Bei einem Halbfinaleinzug des deutschen Teams, bekommt der DFB auch noch mal ein Kartenkontingent. Jedoch ist mir nicht bekannt, wie da der Verkauf läuft. Aus den Niederlanden würden sicherlich viele nach Lyon reisen und für viele Italiener wäre es auch keine weite Strecke.
    Also, liebe womensoccer-Fans, kommt messenhaft nach Lyon, wenn Team Germany heute das Halbfinale erreicht. Viele Frauenfussballfans aus mindestens fünf Ländern sind vor Ort und Lyon bestimmt eine Reise wert!

    (10) 10 Gesamt – 10 hoch – 0 runter
  • Schneevonmorgen sagt:

    Vor dem Freistoß zum 1:0 war mein erster Gedanke: „Na, ob zwei Spielerinnen in der Mauer wohl reichen?“ Mein zweiter Gedanke war: „Sie wird auf jeden Fall direkt aufs Tor schießen.“ Aus meiner Sicht war das fahrlässiges Abwehrverhalten der Französinnen. Nichtsdestotrotz ist Megan Rapinoe eine überragende Spielerin und der bisherige Star der WM. Wer die USA besiegen will, muss diese Spielerin irgendwie unter Kontrolle bringen. Ganz fehlerfrei spielen die Amerikanerinnen aber nicht. Präzise Flanken auf kopfballstarke Spielerinnen wären ein mögliches Erfolgsrezept.

    (13) 13 Gesamt – 13 hoch – 0 runter
  • bale. sagt:

    Ja so ist das Spiel zu Ende kurz vor Schluss gab es die gleiche Armgeschichte im Strafraum und kein Elfer, denn die Holländerinnen bekommen haben
    Schade
    Nun gehen Diskussionen los finde auch diacre hätten asayi sowie cascarino früher bringen müssen und die Marie Antoinette K
    Zumindest (Torjägerin in liga) mitnehmen müssen
    Ja raopinoe Weltklasse die Anfeindungen von Trump spornen sie richtig an
    Mal sehen wie die Lionesses gegen USA spielen

    (16) 18 Gesamt – 17 hoch – 1 runter
  • balea sagt:

    Bei USA/Spanien gab es den zweifelhaften Elfer pro USA, diesmal wurde eine klare Schwalbe der Amis nicht geahndet und der klare Handelfer gegen die Amis ebenfalls nicht gepfiffen. Das wird schon eine längere Liste mit mehr als tendenziellen Fehlentscheidungen.
    Für mich sind rückblickend die Kamerunerinnen die wahren Heldinnen des Turniers.

    (-4) 16 Gesamt – 6 hoch – 10 runter
  • Pauline Leon sagt:

    bale,
    ja, das handspiel von o´hara war eigentlich genauso wie das von kumagai. wobei kumagai den arm noch zurückziehen wollte, o´hara jedoch den arm zum ball bewegt. das zeigt die bewegung der schulter.

    offensichtlich findet der var nicht mehr statt (leider viel zu spät!) und es wird doch mit zweierlei maß gemessen.
    sehr schade für japan, sehr schade für frankreich. vielleicht möchte jemand die weltmeisterinnen und die europameisterinnen im finale sehen.
    aber die rechnung ist natürlich ohne die dfb-elf gemacht…

    (2) 12 Gesamt – 7 hoch – 5 runter
  • never-rest sagt:

    Ein vorweg genommenes „Endspiel“ schon im Viertelfinale. Tolles Spiel. Weiß nicht wer die Amis jetzt noch schlagen soll. USA ist unter dem Strich verdient weiter. Schade für Les Bleus, erst in der 2. Hälfte sind sie richtig in Fahrt gekommen. Habe mich aber die ganze Zeit gefragt, wer außer Renard mit einem Kopfball gegen diese gut organisierte, spielstarke und physisch robuste Elf der USA einen Treffer machen kann.

    Eins steht mal fest: Der Tunierbaum hat es mit unserer N11 gut gemeint.

    (9) 13 Gesamt – 11 hoch – 2 runter
  • Dussel Duck sagt:

    Im Guardian jubelten gestern die meisten Fans darüber, wie toll doch ihr englisches Team sei. Mir scheint eher, sie verdrängen erfolgreich, wie viele Fehler ihre Verteidigung sich regelmäßig leistet. Wenn sie die nicht hurtig abstellen, werden sie gegen die Amis kein Land sehen.
    Für mich ist eh klar, dass die Vereinigten Staaten ihren Titel verteidigen. Wer soll sie denn im Finale schlagen? Deutschland? Holland? Also echt. Nee! (Dann höchstens noch Sverige, wenn die auf alte Tugenden verfallen und 120 min. erfolgreich den Bus parken.

    (-6) 12 Gesamt – 3 hoch – 9 runter
  • pinkpanther sagt:

    Ticket für Mittwoch habe ich mir bereits gesichert, jetzt muss nur noch DEU mitspielen … Auf geht’s Mädels, genießt einen Schwedenhappen nud schenkt Fischer und Co 3 Dinger ein – am besten ohne Gegentor ;-)!
    Wie sieht es aber mit dem Finale aus? Sollte DEU auch das schaffen, wäre ich natürlich dabei, aber auf die Prohibitiv-Preise bei Via… und Co habe ich keinen Bock (z.T. Cat 4-Tickets, die im Einkauf 23.-€ kosten, für 300.-€ und mehr …).
    Wie aber bekommt man Karten aus dem DFB-Ticketkontingent? Bin Mitglied im Fanclub NM und bei den Männern ging das vor 3 Jahren problemlos. Für die Frauen-WM habe ich diesbezüglich noch rein gar nichts gefunden 🙁
    Weiß hier jemand näheres?

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • Fan2 sagt:

    Diese WM ist bisher die langweiligste, die ich erlebt habe. Überraschung Null, das einzigste, was überhaupt wirklich nennenswert ist, sind die ewigen VAR-Diskussionen. Gäbe es die nicht, dann wäre hier tote Hose.

    Am Ende werden die USA wieder gewinnen, gegen Deutschland oder Holland/Italien, die jeweils vor allem von der Tatsache profitieren, dass mit England, Frankreich und den USA sich die drei weltbesten Teams gegenseitig ausschalten. Wer immer darüber meckert, wie leicht es manche Teams in der CL haben – in der WM ist das nicht anders.

    So wird sich Deutschland wohl zumindest für Olympia qualifizieren. Ob England sich tatsächlich dafür qualifiziert hat, bleibt abzuwarten. Zuletzt war dies deswegen nicht der Fall, weil England bei den Olympischen Spielen als Großbritannien an den Start geht und sich dementsprechend auch als Großbritannien hätte qualifizieren müssen.

    (-8) 14 Gesamt – 3 hoch – 11 runter
  • Rudi sagt:

    @Fan2,
    naja, langweilig ist die WM bislang nicht. Das mit dem VAR geht mit manchmal auch auf die Nerven aber nur weil es so lange dauert bis dann was passiert. Ich denke auch dass die USA wieder Weltmeister werden. Immerhin haben Sie bisher die schwereren Gegner, als z.B. Deutschland, gehabt.Den Vergleich mit CL, da ist was dran. Ich weis z.B. nicht warum Deutschland im Achtelfinale gegen Nigeria und nicht gegen Brasilien ran musste? Ob sich Deutschland gegen Schweden für das Halbfinale qualifiziert, da bin ich mir nicht so sicher, denn überzeugt hat die deutsche Elf bisher noch nicht. Da war schon manchmal etwas Dusel dabei.
    Was England betrifft bist du nicht ganz auf der Höhe.England ist für Olympia qualifiziert, tritt dort aber unter Großbrittanien auf.

    (6) 8 Gesamt – 7 hoch – 1 runter

Kommentar schreiben