WM-Quali: Italien und die Niederlande im Vorteil

Von am 25. Oktober 2014 – 22.17 Uhr

Während die deutsche Nationalmannschaft zum Test gegen Frankreich antrat, wurde es für andere Mannschaften heute ernst. In den Playoff-Halbfinals um einen verbleibenden europäischen Startplatz bei der Weltmeisterschaft in Kanada im kommenden Jahr haben sich Italien und die Niederlande leichte Vorteile für das Rückspiel erarbeitet.

Die Italienerinnen siegten 2:1 gegen die Ukraine, 2:1 endete auch die Partie der Niederlande in Schottland. Und beide Teams brachten sich jeweils schon früh auf die Siegerstraße

Anzeige

Gabbiadini sorgt für Entscheidung
In Rieti traf Gastgeber Italien auf die Ukraine. Dabei gelang Valentina Cernoia bereits in der ersten Minute zur italienischen Führung. In der 34. Minute traf Daryna Apanaschenko zum Ausgleich, und der so wichtige Auswärtstreffer lässt die Ukrainerinnen daher trotz des zweiten italienischen Tors durch Melania Gabbiadini (45+1) für das Rückspiel am Mittwoch in Lviv hoffen.

Martens gelingt frühes Tor
Zwar haben auch die Schottinnen lediglich mit 1:2 (0:2) gegen die Niederlande verloren, doch bei zwei Auswärtstreffern der Niederländerinnen ist deren Ausgangsposition nun noch etwas besser. Dabei begannen die „Oranje“ stark und machten von Beginn an Druck. Innerhalb der ersten zehn Minuten kamen sie bereits dreimal zum Torschuss – Nummer drei durch Lieke Martens war erfolgreich zum 1:0. Die Schottinnen kamen erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit besser in die Partie. Nach einem erfolgreich verwandelten Strafstoß von Manon Melis (23.) stand es aus Sicht der Gastgeberinnen da aber schon 0:2.

Auf sie ist Verlass: Kim Little lässt Schottland hoffen. © Nora Kruse

Auf sie ist Verlass: Kim Little lässt Schottland hoffen. © Nora Kruse

Little verwandelt Strafstoß
Nach dem Seitenwechsel waren die Schottinnen das bessere Team. Kim Little traf in der 49. Minute ebenfalls vom Elfmeterpunkt und hält die Hoffnungen für die ihre Mannschaft somit am Leben. Weitere Treffer gelangen den Gastgeberinnen trotz Überlegenheit nicht, stattdessen hatten sie in der Nachspielzeit noch Glück, als ein Schuss Melis lediglich das Aluminium traf. Das Rückspiel zwischen beiden Teams findet am Donnerstag in Rotterdam statt.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen