DFB-Frauen verlieren gegen Frankreich

53

Schwache Kulisse, schwaches Spiel: Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat das Testspiel in Offenbach gegen Frankreich verloren. Zwar begann die DFB-Elf gut, doch ein Doppelschlag der Französinnen kippte die Partie.

Vor nur 5 317 Zuschauern unterlag die Auswahl von DFB-Trainerin Silvia Neid mit 0:2 (0:2). Ein Eigentor von Bianca Schmidt (16.) und ein Treffer von Elodie Thomis (19.) besiegelten früh die Niederlage.

Guter Beginn
Die DFB-Elf hatte nach nur 24 Sekunden die erste Chance des Spiels. Nach einem über den rechten Flügel schnell vorgetragenen Angriff flankte Lira Alushi nach innen, Célia Sasic köpfte jedoch über das Tor. Nur kurz darauf verfehlte Dzsenifer Marozsán in der druckvollen Anfangsphase mit ihrem Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp ihr Ziel.

Eigentor durch Schmidt
Doch die Französinnen fanden trotz der frühen Verletzung von Mittelfeldregisseurin Camille Abily schnell in die Partie, bei einem Schuss von Louisa Nécib musste Nadine Angerer erstmals ihr ganzes Können aufbieten (16.). Doch bei der anschließenden Ecke geriet Deutschland in Rückstand, als Amel Majri den Ball nach innen schlug und Bianca Schmidt unter Bedrängnis von Wendie Renard ins eigene Netz köpfte (16.).

Thomis trifft nach Konter
Und nur wenige Minuten später baute Frankreich die Führung aus, als die DFB-Elf bei einem schnellen Konter zu langsam nach hinten rückte und Thomis einen präzisen Pass von Eugénie Le Sommer aufnahm, Angerer umkurvte und ins leere Tor einschob (19.). Und fast wäre Frankreich gar ein dritter Treffer gelungen, doch Angerer parierte erneut gekonnt (25.).

Verwandte Beiträge

[related_posts limit=“3″]

Nur wenige Chancen
Ein Neber von Simone Laudehr, den Frankreichs Torhüterin Sarah Bouhaddi aus der Luft pflückte, war eine der wenigen guten deutschen Chancen (36.). Doch auch die Einwechslungen von Melanie Leupolz, Alex Popp, Pauline Bremer und Josephine Henning brachten keinen Schwung ins DFB-Team, Chancen waren auch in der zweiten Halbzeit Mangelware.

Kathrin Nendrich (re.) im Duell mit der pfeilschnellen Elodie Thomis © Nora Kruse / ff-archiv.de
Kathrin Hendrich (re.) im Duell mit der pfeilschnellen Elodie Thomis © Nora Kruse / ff-archiv.de

Krahn und Popp ohne Glück
Erst in der Schlussphase kam Deutschland noch zu einigen Chancen, doch Annike Krahn per Kopf (70.) und Alex Popp (73.), die übers Tor schoss, brachten den Ball nicht ins Netz, so dass Frankreich am Ende als verdienter Sieger vom Platz ging.

Neid: „Hatten nie Zugriff auf das Spiel“
Silvia Neid meinte nach der Partie: „Wir waren in den Zweikämpfen nicht robust genug und kamen immer zu spät, weil wir keine gute Grundordnung hatte. Wir hatten gegen die technisch starken Spielerinnen nie richtig Zugriff auf das Spiel. Auch im Spiel nach vorne fehlte es unter anderem an der Präzision bei der Ballannahme und Ballmitnahme.“

Šašić: „Wartet noch viel Arbeit auf uns“
Célia Šašić ergänzte: „Wir haben stark angefangen und dann stark nachgelassen. Wir hatten zu wenig Bewegung im Spiel und haben immer die falsche Entscheidung getroffen. Dann ist es gegen eine so starke Mannschaft immer schwer. Wir haben heute gezeigt bekommen, dass noch viel Arbeit auf uns wartet.“

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

53
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
53 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
35 Kommentatoren
KarlenthusioAltwolfJannever-rest Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alice
Alice

Da ist die Deutsche Elf wohl eher überfordert mit clever agierenden Französinnen. Ich bin gespannt auf das Spiel in Schweden… Die Zuschauer bekommen heute nichts geboten, die enttäuschten Gesichter wurden heute oft per Kamera eingefangen… Nicht jedes Spiel kann ein Hit sein, aber das war ungewöhnlich schwach.

holly
holly

naja das war ein Testspiel. Ich würde das nicht überbewerten. Hauptsache bis zur WM wissen wir wenn man die N11 zutrauen kann und wem nicht. So kommt dann hoffentlich nicht bei der WM das böse Erwachen. Außerdem bin ich ganz fest davon überzeugt das dort Frankreich wieder rechtzeitig in Schönheit sterben wird 😉

Julia Simic & Anna Blässe gehören in die Nationalmannschaft
Julia Simic & Anna Blässe gehören in die Nationalmannschaft

Wir brauchen Julia Simic, Julia Simic, Julia Simic!!! Auweia, was hat sich Silvia Neid nur erlaubt ohne eine Spielmacherin gegen Frankreich aufzutretten? Auch wenn eine Keßler oder Gößling nicht dabei waren denke ich dass Frankreich in der gleichen Höhe gewinnen würde. Mir war schon von Anfang an klar dass Deutschland verlieren wird und die Französinnen könnte das Spiel sogar 4:0 gewinnen wenn sie wirklich wollten. Sie haben einfache die besseren Voraussetzungen, ihre Kurzpässe sind Weltklasse und mit ihre Mittelfeld Akteure haben sie Deutschland schwindelig ausgespielt. Es fehlt wirklich jemand wie Simic die Vorne im zentralen Mittelfeld eine Menge Wirbel macht,… Weiterlesen »

balea
balea

Hendrich, Bremer und auch mit Abstrichen Behringer zumindest mit dem Bemühen um Agressivität, aber ansonsten, auweia. Derart viele schlechte Ballannahmen und Pässe sieht man selten. Dazu noch ein komplett kopfloses MF. Maroszan mit ein, zwei Schüssen aus unbedrängter Situation – ansonsten würde es heute vielleicht für ein 2. Ligateam gereicht haben.

Warum Necib in der Auswahl der Weltfussballerinnen steht konnte man heute begutachten. Insgesamt eine völlig souveräne Leistung Frankreichs, die sich nur – wieder einmal – über eine zu geringe Chancenverwertung ärgern dürfen.

never-rest
never-rest

Was für eine ernüchternde Vorstellung der Deutschen N11. Frankreich in allen Belangen deutlich überlegen. Schockierend für mich insbesondere die spielerische Armut bei unserer Mannnschaft: Krasse technische Mängel (z.B. wie Sasic, Schmidt u.a. die Bälle bei der Annahme meterweit vom Fuß wegspringen), im Kopf und den Beinen fast immer zu langsam, lange Verzweifelungspässe irgenwo hin, Hauptsache weg, keine Bindung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen null Kreativität, desahlb auch so gut wie keine heraus gespielte große Torchance. Das tat richtig weh im Vergeleich zu dem modernen FF-Fußball, den Frankreich spielt. Necib war überragend.
)

enthusio
enthusio

Heute hat unsere Mannschaft eine Lehrstunde erhalten, die sich allerdings dank Nadine Angerer nicht zu einer noch höheren Niederlage entwickelt hat. Frankreich war uns in jeder Hinsicht (Ausnahme: Torhüterin) haushoch überlegen, Silvia Neid und Celia Sasic haben dazu in ihrer Kurzanalyse alles Nötige gesagt. Selbst ohne Delie, Henry, Tonazzi sowie die verletzt früh ausgewechselte Abily erwies sich Frankreich als beeindruckend eingespieltes, pass- und ballsicheres Team mit einer überragenden Lenkerin Necib. Außerdem hat mir bei Frankreich die pfeilschnelle Thomis gut gefallen, ebenso Majri bei ihren Standards.(Ich glaube übrigens, dass Majri und nicht Necib die Ecke hereingab, die zum Führungstor führte.) Deutschland… Weiterlesen »

speedy75
speedy75

Das war hoffentlich eine lehrreiche Niederlage für unser Team.

Davimandel
Davimandel

Ein schlechtes Spiel heute gegen Frankreich.
Alles war abwesend.
Wir müssen ändern für das nächste Spiel.
Die Spielerinnen müssen ihre kritische Selbst tun.
Das ist nicht hinnehmbar!
Ich bin sehr enttäuscht.

Jennifer
Jennifer

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich die deutsche Mannschaft das letzte Mal so schlecht spielen gesehen habe … Angerer und Hendrich kann man vielleicht noch hervorheben, aber sonst war das alles alter langweiliger Kaffee. Bei den Französinnen hat mich dafür Louisa Necib sehr begeistert! 🙂

Michele
Michele

Auf Framba.de steht ein sehr interessanter Bericht über das Spiel! Auf die frage, mit welchen Spielerinnen sie trotz der Niederlage zufrieden war, antwortete Neid: Behringer und die eingewechselten Leupolz und Henning! Die vielen Wechsel zur Pause waren übrigens nicht geplant, Sie hat auf die Leistungen einiger Spielerinnen reagiert! Da hätte sie noch mehr auswechseln können! Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde das Auftreten einer Marozsan einfach arrogant! Immer will sie einen tollen Pass spielen oder noch ein Übersteiger machen! Das geht aber auf so einem Niveau nicht! „Testen gegen die Besten“! Nur, es müssen auch die Besten, die… Weiterlesen »

Liza
Liza

Klasse Spiel der Französinnen! Kann mich den früheren Kommentaren nur anschließen: Louisa Necib war weltklasse! Was eigtl. auch keine Ueberraschung war. Hoffe, Camille Abily hat sich nicht schwer verletzt und kann sehr bald weitermachen.
Recht schwaches Spiel der DFB-Elf, mache mir aber keine Sorgen. Denke, dass man am Mittwoch eine deutliche Leistungssteigerung sehen wird.
Sehr schade, dass nur so wenige Zuschauer im Stadion waren.

Tiberias
Tiberias

Man kann in einem Testspiel 0:2 gegen einen sehr starken Gegner verlieren, aber die Art und Weise war kurz vor der Blamage. Ich hatte schon geahnt, dass Bundesneid wechseln wird und man die Wechsel nicht immer versteht, aber ein ganzes Quartett zur Halbzeit ist doch ein Offenbarungseid! Was sollte denn da noch zusammenlaufen? Wenn das Spiel gegen Schweden ähnlich läuft, wird es wohl ohne Durchgreifen nicht so weiter gehen. Platz für ein paar Neue! Schlimmer als die „gestandenen“ Spielerinnen (stimmt, viele standen wirklich…) kann es doch nicht werden. Und Pauli, Melly, mit Abstrichen auch Popp und Hendrich haben wenigstens ein… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Mich hat dieses Spiel eigentlich nicht überrascht, sondern es hätte mich im Umkehrschluß gewundert, wenn M.Behringer u.D.Maroszan bzw. M.Leupolz Frankreichs MF hätten aus dem Spiel nehmen können. Im Vorbericht war das für mich die spielentscheidende Frage. Es sollte doch auch einem jeden klar sein, daß die Qualität des heutigen deutschen MF gegen Necib u.Abily o.Henry ohne enormen kämpferischen Einsatz und mit Unterstützung des gesamten Teams gerade in der Verdichtung der Räume nicht reicht. Wenn dieses MF nicht funktioniert, fehlt die Stabilität in der Defensive und die Verbindung nach vorne und der damit nötige Druck auf die Defensive Frankreichs, denn nur… Weiterlesen »

Bluebox
Bluebox

Hallo ! War gestern im Stadion und hab am Abend nochmals das Spiel im Fernsehen angeschaut. Insgesamt war es wirklich nich toll, aber im TV sah es noch schlechter aus als live. Gerade in Halbzeit 2 sah es so aus, als ob Bremer etwas Alarm auf rechts machen würde, in Tv kam das nicht so rüber. Auch M. Leupold gefiel uns gut, war überall und machte vieles richtig – doch auch davon war abends wenig zu sehen. Ich denke, das es gestern wirklich nicht die richtige Taktik/Auftellung war. Warum wird kein wirklicher 10er aufgestellt ? Warum spielt Laudehr, die ich… Weiterlesen »

wolle
wolle

Das Ergebnis hat mich nicht wirklich überrascht. Die letzten Spiele waren auch nicht besser, nur die Gegner schwächer. Frau Neid hat keinen Plan B. Nur ein Spielsystem, immer der gleiche Spielertyp. Frankreich war vor allem geistig immer einen tick schneller und technisch überlegen. Einer Necip macht es einfach Spass zuzuschauen. Die Kritik an maro oder alushi kann ich dann auch nur teilweise nachvollziehen. Alleine können die es auch nicht richten. Dabei haben wir ja Typen wie necip. Ich denke da an simic, petzelberger oder Dallmann. Leider haben die alle kein gardemass und passen daher nicht in das Neid Schema. Ich… Weiterlesen »

Michele
Michele

@wolle Alushi und Marozsan können soviel, zeigen aber schon lange, ganz wenig! Bei ihrem Können muss mal viel mehr von ihnen erwarten können! Natürlich können sie es nicht alleine richten, aber sie zeigen ja allgemein sehr wenig in letzer Zeit! Was mir auch negativ Aufgefallen ist, ist das Verhalten einiger Spielerinnen nach dem Spiel. Versteht mich bitte nicht falsch! Es muss niemand nach einer Niederlage heulend zusammenbrechen, aber lachend über den Rasen laufen, finde ich in so einer Situation nicht angebracht! Gegen Schweden muss eine 100%ige Leistungssteigerung her, sonst gibt es dort auch eine Niederlage! Jetzt hat die BN doch… Weiterlesen »

herr schulze
herr schulze

@wolle: Ich freue mich, dass Sylvia Neid sich nicht von der skurrilen Personalpolitik Colin Bells beeindrucken lässt und Laudehr nicht in der Abwehr vergeudet bzw. Bianca Schmidt auf der Bank schmoren lässt. Uns in der N-11 gehen sogar Hendrich UND Schmidt! Der schwache deutsche Auftritt ist ganz bestimmt nicht Ausdruck einer Generationenfrage gewesen. Frankreichs Spielerinnen sind keineswegs jünger, sondern technisch besser ausgebildet. (War einst auch bei den Männern so.) Das garantiert nicht immer den Sieg, aber das ansehnlichere Spiel. Im übrigen gab es auch bei den Französinnen einigen Leerlauf, den eine kämpferische deutsche Mannschaft hätte bestrafen können. Gut so, dass… Weiterlesen »

GG
GG

Habe das Spiel – zumindest in weiten Teilen – nur am TV verfolgt. Stimme aber den Darstellungen in den vorherigen Kommentaren zu. In der Analyse schließe ich mich weitestgehend @altwolf an. Mein Eindruck bei der Startaufstellung: „Silvia Neid Wunschteam“. Aktuelle und gem. Vorsaison 1. FFC-Spielerinnen hoch und runter (Hendrich, Schmidt, Marozsan, Laudehr, Sasic / Peter, Alushi, Behringer), dazu ihre besonderen „Lieblinge“ Angerer und Krahn sowie Anja Mittag. Mein Fazit: Grandios gescheitert ! Und Beleg dafür, dass diese Gewichtung nicht passt sowie das kongeniale WOB-Duo Goeßling/Keßler vor der Abwehr nicht zu ersetzen ist. Leider habe ich wenig Hoffnung, dass SN die… Weiterlesen »

Beobachter
Beobachter

Nur kurz zur Zuschauerzahl. Wie sollen mehr Fußballfans kommen, wenn am selben Nachmittag in der Region ein Heimspiel von Eintracht Frankfurt stattfindet? Dann kommen aus der Region auch nur die vom „harten Kern“, da ist die Zahl noch nicht mal die schlechteste.

Engel
Engel

Das Spiel hat mich an Freiburg – Essen erinnert , da hatte der Essener Trainer das gleiche System gespielt wie die Franzosen. Pressing schon in der gegnerischen Hälfte, schnelle Aussen und immer den Gegner doppeln. Und wenn dann das Mf auch nicht nach hinten arbeitet und immer auf einer Linie steht , fällt dieses dann Mangels Anspielbarkeit aus. Der moderne Ff (wie auch der Mf) wird nicht mit Hacke und Spitze gespielt, wie bei Maro oder Däbritz zu sehen, sonder mit direktem schnellen Passspiel. Wie man das bei Frankreich und Essen sehen konnte. Vielleicht sollte Frau Neid ( Sehrig) mal… Weiterlesen »