England zittert sich zum Sieg

Von am 2. Juli 2011 – 0.05 Uhr 4 Kommentare

Die englische Nationalmannschaft hat sich nach dem mageren 1:1 zum WM-Auftakt ihre Chance auf das Viertelfinale gewahrt. Gegen Neuseeland gewannen die „Three Lions“ mit 2:1, boten aber erneut eine schwache Leistung und taten sich bis zum Ende schwer.

Nachdem die Japanerinnen im Nachmittagsspiel bereits den Viertelfinaleinzug perfekt gemacht hatten, brauchten sowohl England als auch Neuseeland einen Sieg, um sich die Chance auf die K.O.-Runde zu erhalten.

Anzeige

Neuseeland geht in Führung
Beide Mannschaften begannen die Partie eher zurückhaltend, die Angst vor Fehlern und einem frühen Gegentor war sichtbar. Und nach 18 Minuten war es soweit. Ein abgefälschter Ball fand den Weg zu Amber Hearn in den Strafraum. Sie legte ab auf Sarah Gregorius, die zur neuseeländischen Führung traf.

England wie blockiert
Die englische Mannschaft, bei der Ellen White diesmal von Beginn an spielen durfte und Karen Carney zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, wirkte wie gehemmt. Und auf der Gegenseite zeigte Neuseeland eine couragierte Leistung, stand gut und ließ in der ersten Halbzeit keine wirkliche Gefahr aufkommen. Die Engländerinnen fanden nicht in die Partie, der Spielaufbau war behäbig – es fehlte den „Lionesses“ an Ideen und Durchsetzungsvermögen.

Druckvollere zweite Halbzeit
Nach dem Seitenwechsel arbeiteten sich die Engländerinnen langsam besser in die Partie. Die Einwechslungen von Carney und Jess Clarke zeigten Wirkung, denn das Angriffsspiel bekam Schwung. An den genauen Zuspielen in die Spitze und dem Abschluss haperte es allerdings, denn die Neuseeländerinnen standen hinten weiter stabil, ließen England ein ums andere Mal ins Abseits laufen und lauerten auf Konter.

Jill Scott trifft
In der 63. Minute fiel schließlich dennoch das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:1. Nach einer Flanke von Alex Scott gewann Jill Scott das Kopfballduell mit Rebecca Smith und netzte zum Ausgleich ein. Die Neuseeländerinnen ließen sich nicht hängen sondern boten ein beherztes Spiel. Dennoch fiel in der 83. Minute der Siegtreffer für England. Bei englischer Überzahl im Strafraum Neuseelands traf Clarke zum 2:1.

Neuseeland ausgeschieden
Durch die drei Punkte nehmen die Engländerinnen nun mit vier Zählern den zweiten Platz in der Gruppe hinter den schon für das Viertelfinale qualifizierten Japanerinnen ein. Das Ticket für die K.O.-Phase hat die Mannschaft von Hope Powell damit allerdings noch nicht gewonnen, stattdessen erwartet sie am Dienstag ein spannendes Fernduell mit Mexiko. Die Mexikanerinnen haben im Falle eines Sieges gegen Neuseeland noch die Chance, über das Torverhältnis an England vorbeizuziehen, so diese zeitgleich gegen Japan verlieren. Die Neuseeländerinnen sind demgegenüber trotz zweier beherzter Auftritte nach der heutigen Niederlage ausgeschieden

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • laasee sagt:

    New Zealand have played very well in both games and deserve much applause.
    England made it difficult for themselves but I think they will play much better in the next games – they need to improve a lot!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • intersoccer sagt:

    Wirklich schade für Neuseeland. Aber läufts eben im Fußball 🙂 Ich bin gespannt, ob England gegen Japan irgendwie neuen Schwung ins Team bringt, ansonsten endet die Gruppenphase mit einer Niederlage.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    England have not played very well but they recently beat USA and were very impressive in that game, especially in the first half.
    So they can play a lot better than they have done in the two games so far.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Speedcell sagt:

    Mich hat überrascht,dass carney nicht von anfang an gespielt hat. Mit ihr, und vor allem ohne aluko, lief es viel besser. Bin gespannt wer gegen japan spielen wird.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg