Schweden gelingt Auftakterfolg

Von am 28. Juni 2011 – 17.08 Uhr 19 Kommentare

Die schwedische Nationalmannschaft ist erfolgreich in die Weltmeisterschaft gestartet. Der 1:0-Sieg gegen Kolumbien ist allerdings weit knapper als das Spiel vermuten ließ. Die Skandinavierinnen waren drückend überlegen, zeigten jedoch eine katastrophale Chancenverwertung.

Bereits nach der ersten Viertelstunde hatte Schweden mit 3:0 führen können, zweimal klärten die Kolumbianerinnen auf der Linie.

Schelin hat Führung auf dem Fuß
Superstar Lotta Schelin vergab in der zweiten und 10. Minute gleich zwei sogenannte „100%ige Torchancen“. Nachdem Torhüterin Sandra Sepulveda bereits geschlagen war, rettete Natalie Gaitan jeweils auf der Linie. In der Folgezeit entwickelte sich eine drückende schwedische Überlegenheit. Schelin und Sturmpartnerin Jessica Landström kamen insbesondere nach Vorarbeit von Therese Sjögran und Caroline Seger zu einer Vielzahl von Chancen, müssen sich jedoch die mangelnde Auswertung dieser zum Vorwurf machen lassen.

Anzeige

Kolumbien kann nicht mithalten
Die Kolumbianerinnen kamen überhaupt nicht zur Entfaltung. Schweden stand eng beim Gegner, machte die Laufwege dicht und zeigte nicht nur die bessere Spielanlage sondern darüber hinaus zeitweise schönen Kombinationsfußball. Die Gegnerinnen waren heillos überfordert mit den auch körperlich überlegenen Schwedinnen. Ein geordneter Spielaufbau gelang nicht, Chancen konnten sich die Südamerikanerinnen keine erspielen. Zur Halbzeit stand des dennoch 0:0, denn Schwedinnen vergaben ihre Chancen nahezu im Minutentakt.

Kolumbien war im Duell mit Caroline Segers (r.) Schwedinnen immer einen Schritt zu langsam. © Marc Schüler, sportpics.de

Landström gelingt Siegtreffer
Erst in der 57. Minute kam Schweden zur hochverdienten Führung. Schelin nutzte einen kolumbianischen Fehler auf der rechten Seite, setzte sich durch und flankte in den Fünfmeterraum, wo Landström erfolgreich abschloss. Der Sieg für Schweden geriet in der Folge niemals in Gefahr, auch wenn Schweden nach der Führung ein wenig Tempo aus dem Spiel nahm. Dennoch kamen sie gegen die überforderten Kolumbianerinnen weiter zu Chancen, die allerdings erneut nicht genutzt werden konnten.

Chancen besser nutzen
Gefordert wurden die Schwedinnen kaum, doch die mangelnde Chancenverwertung war erschreckend. In den beiden kommenden Spielen wird Schweden auf Nordkorea und die USA treffen. Beide Mannschaften werden andere Kaliber sein als Kolumbien am heutigen Tag. So viele Möglichkeiten wird man gegen keines der beiden Teams bekommen – da kann die mangelnde Effizienz spielentscheidend werden.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

19 Kommentare »

  • Jarmusch sagt:

    Erschreckend, was die Kolumbianerinnen angeboten haben. Die Leistung war einer WM-Endrunde unwürdig.
    Spielerinnen wie Montoya (Nr.6),Peralta (Nr.8)oder Usme (Nr.7) mit stets gesenktem Kopf ohne jedes Selbstbewusstsein. Peduzine (Nr.14) schlief in der Abwehr mehr als einmal den Schlaf der Gerechten. Und Lady Andrade (Nr.16) mit ihren brotlosen Übersteigern ohne jede Effezienz, einfach nur einfältig.
    Einzig Gaitan (Nr.3) und Rodallega (Nr.9) hatten den Schwedinnen etwas entgegenzusetzen.
    Schweden spielte solide, mehr aber auch nicht, hätte dieses Kolumbien mit 5 oder 6 Toren abschießen müssen.

    Noch ein Wort zu Claudia Neumann am ZDF-Mikrofon:
    Sachkenntnis und Glaubwürdigkeit top, aber die Monotonie ihrer Stimme mit der gekünstelten Emotionalität empfand ich phasenweise fast schon als Folter. Sie sollte DEUTLICH weniger reden, dann fände ich sie o.k., aber ihr Dauergelaber ist echt enervierend.

    (0)
  • fribu sagt:

    @Jarmusch:

    Ich fand Frau Neumann jetzt nicht soo schlecht. Aber selbst wenn man es so betrachtet wie Du, ist sie nicht allemal besser als Herr Galeske, der uns jetzt gleich „erfreuen“ wird ???

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @fribu
    Da gebe ich Dir absolut Recht! Galeske ist nur ganz schwer zu ertragen. Mal sehen, vielleicht schaue das USA-Spiel auf Eurosport (obwohl die Kommentatoren dort teilweise auch sehr speziell sind). Leider kriege im Eurosport im Gegensatz zum ZDF nicht in HD.

    (0)
  • wfm sagt:

    @Jarmusch
    Claudia Neumann könnte in der Tat weniger reden, aber was sie sagt ist komptetent und frauenfußballbezogen und das ist mir trotzdem 1000 Mal lieber als das pychologisierende Gerede von Galeske über das, was die Spielerinnen angeblich wollen und seinem ständigen Gelaber von Führungsspielerinnen.

    (0)
  • Ballerina sagt:

    Hey Herr Galeske ist großartig! Bester Satz im Eröffnungspiel (Mitte-Ende 2. HZ): „Die Kandierinnen hatten in dieser HZ noch keine einzige Chance. Was wirklich wenig ist.“ 🙂
    Klar, Kompetenz hört sich anders an aber er bringt einen wenigstenz zum Lachen. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    „Erschreckend, was die Kolumbianerinnen angeboten haben. Die Leistung war einer WM-Endrunde unwürdig“

    Colombia attempt to play football the right way.
    They lack experience but a lot of their players have better technique and talent than European players.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    „Colombia attempt to play football the right way.
    They lack experience but a lot of their players have better technique and talent than European players.“

    Aber was nutzt gute Technik wenn man nicht einen gefährlichen Schuss aufs Tor bringt.

    (0)
  • laasee sagt:

    „Aber was nutzt gute Technik wenn man nicht einen gefährlichen Schuss aufs Tor bringt“

    Yes, you are correct but as FF in Columbia develops then they get better and better.
    The basis of their football is good skill and technique and that is positive.
    They can always add power and strength.

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ Jarmusch
    Wenn Kolumbien so schlecht war, wie du sie machst und Schweden aber eine solide Leistung geboten haben soll, wie kann es dann nur 1:0 ausgehen?
    Die Kolumbianerinnen sind jung und unerfahren, sie haben wohl noch nicht so oft vor so einer Kulisse gespielt. Und ich hab schon ein paar gute Angriffe von ihnen gesehen…

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Frieda schrieb: „Wenn Kolumbien so schlecht war, wie du sie machst und Schweden aber eine solide Leistung geboten haben soll, wie kann es dann nur 1:0 ausgehen?“

    Äh, weil Schweden seine zahlreichen Torchancen nicht genutzt hat? …!

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Also meiner Meinung war das schrecklich was Frau Neumann geboten hat, das geht mal gar nicht!!

    (0)
  • fribu sagt:

    Und wie fandest Du Herrn Galeske eben mit seinem „gestreckten Fuß“?

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Frieda schrieb: „Die Kolumbianerinnen sind jung und unerfahren, sie haben wohl noch nicht so oft vor so einer Kulisse gespielt.“

    @Frieda
    Kennst Du denn die Zuschauerzahlen aus Kolumbien oder von der CONMEBOL-Qualifikation?
    Also, allein bei der U20-WM 2010 in Deutschland haben die Kolumbianerinnen 3x vor einer fünfstelligen Kulisse gespielt. Gegen Deutschland und Costa Rica in der Gruppenphase und im Spiel um Platz 3 gegen Südkorea waren mit 24633 sogar mehr Zuschauer im Stadion als heute gegen Schweden. Und das aktuelle WM-Team ist ja mit etlichen U20-Spielerinnen und dem Trainer aus dem letzten Jahr bestückt. Also das allein kann meines Erachtens nicht als Argument dienen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich gebe laasee insofern recht, daß Kolumbien auf einem guten Weg ist!!!

    Für sie ist es schon ein Riesenerfolg, überhaupt dabei sein zu dürfen!!!
    Der Schritt von der U-20, zur A-Natio ist eben doch weiter als manche glauben wollen!!!
    Das 0:1 ist für die Südamerikanerinnen schon ein Erfolg, immerhin ist Schweden Nummer 4 der FIFA-Weltrangliste!!!

    Natürlich bringt sie das nicht einen Hauch weiter, um die Gruppenphase zu überstehen!!!
    Aber das wird von ihnen auch kaum jemand ernsthaft erwartet haben in dieser „Todesgruppe“!!!
    In einer anderen Gruppe hätten sie zumindest bessere Chancen gehabt, sich gut präsentieren zu können!!!

    Aber ihnen gehört die Zukunft, und sie werden bei dieser WM sehr viel lernen können!!!

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    fribu. um längen besser wie Frau Neumann.
    Bei der WM sind viele Zuschauer die dem internationalen Frauenfußball nicht so mächtig sind, wie die FFFans auf dieser Internetseite.
    Da möchte man doch mehr Infos zu der jeweiligen Nationalmannschaft bzw. Spielerin erfahren und nicht nur zwei Sätze die ich dann gefühlte 50mal über 90. Minuten höre.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich fand Frau Neumann auch recht gut am Mikrofon. Ich denke, die Dinge, die bemängelt wurden, liegen zum großen Teil daran, dass sie noch nicht so routiniert ist. Es ist auch nicht so einfach, 2 Stunden immer am Ball zu sein. Hoffentlich lassen sie sie öfter ran. Dann wird das schon.

    Wenn Lotta Schelin das Tor wieder findet, darf Nordkorea und die USA Angst haben. Sie ist wirklich ansonsten in bestechender Form und die Mannschaft kann optimal mit den beiden Stürmerinnen umgehen. Das fand ich beeindruckend. Lotta ist für micu zur Zeit die beste Stürmerin der Welt.

    waiiy

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Bin auch sehr beeindruckt gewesen von Lotta Schelin und auch einer Jessica Landström. Sie haben beide sehr gut mit dem Mittelfeld zusammen gespielt. Also, wenn sie jetzt auch noch das Tor treffen, dann können wir da durchaus mehr erwarten! Bin gespannt!

    (0)
  • Rainer sagt:

    Der gestrige Sieg der Schwedinnen verbreitet Optimismus hierzulande und entkrampft. Denn man hatte doch Angst, dass Kolumbien irgendwie noch einen reinmogelt und man dann wie gegen Nigeria 2007 das Auftaktunentschieden schon die ganze WM verhunzt…

    Wenn Nordkorea am Samstag nicht ein schnelles Führungstor gelingt, dann sehe ich Schweden im Viertelfinale und da hieße der Angstgegner dann Norwegen während Brasilien zwar spielerisch stärker ist, aber wohl dennoch angenehmer für Schweden.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Der Traum wäre, wenn Schweden dann Brasilien und Norwegen die USA im Viertelfinale rausschießen… 😉

    waiiy

    (0)