Teamporträt Brasilien

Von am 25. Juni 2011 – 11.55 Uhr 3 Kommentare

Die brasilianische Frauenfußball-Nationalmannschaft hat bei Weltturnieren den Ruf des ewigen Zweiten. Bei den Olympischen Spielen 2004 und 2008 sowie bei der WM 2007 musste sich die „Seleção“ jeweils im Finale geschlagen geben. Das soll sich in diesem Jahr ändern.

Das brasilianische Team rangiert in der Weltrangliste auf Platz 3 hinter den USA und Deutschland – Schritt für Schritt hat sich die Mannschaft an das Weltniveau herangearbeitet, doch der letzte Schritt fehlt. Auch bei dieser Weltmeisterschaft zählt die Elf um Weltfußballerin Marta zum Favoritenkreis, allerdings bleibt abzuwarten, ob sich die Mannschaft den großen Wunsch vom Titelgewinn diesmal erfüllen kann.

Wenige Testspiele
In der Vorbereitung haben die Brasilianerinnen nur wenige Testspiele absolviert. Gegen Chile siegten sie souverän mit 3:0, ein Duell mit einer Auswahl aus dem Bundesstaat Pernambuco gewann man mit 4:1. Diese Art der Vorbereitung ist natürlich kein Vergleich mit den europäischen Teams, die sehr häufig gegeneinander antreten – allerdings ist dies für Brasilien der Weg, den sie auch in der Vergangenheit gegangen sind und der sich als erfolgreich erwiesen hat. Ob er dauerhaften Erfolg bringt, werden erst die nächsten Jahre zeigen. Gerade die wenigen Auftritte des Teams machen es einem schwer, die Südamerikanerinnen einzuschätzen.

Anzeige

Marta

Weltfußballerin Marta ist der Star in Brasilien. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Die Mannschaft der Weltfußballerin
Star der Mannschaft ist ohne Zweifel Marta. Die fünffache Weltfußballerin verfügt über herausragende spielerische Qualitäten und kann mit Einzelaktionen Spiele entscheiden. Vor ihr hat die Fußballwelt Respekt, sie zieht die Aufmerksamkeit und die Konzentration der Gegnerinnen auf dem Feld auf sich und schafft dadurch Freiräume, in denen sich Mitspielerinnen, wie Sturmpartnerin Cristiane, in Szene setzen können.

Doch sind ihre individuellen Fähigkeiten Stärke und Schwäche zugleich. Denn Marta ist häufig zu wenig Teamspielerin, in vielen Momenten fehlt ihr das Auge für besser postierte Mitspielerinnen. Sie versucht, die Aktionen allein zu Ende zu führen und spielt sich in den gegnerischen Abwehrreihen fest.

Funktioniert Brasilien als Team?
Das Beispiel Marta könnte sich zu einer entscheidenden Frage für die brasilianische Mannschaft während der WM entwickeln. Die individuelle Stärke der Spielerinnen steht nicht zur Diskussion – wichtig wird jedoch sein, ob sie als Mannschaft harmonieren.

Auftakt gegen Australien
Die Brasilianerinnen steigen erst am 29. Juni ins Turnier ein, dann treffen sie auf Australien. Am zweiten Spieltag (3. Juli) steht das Duell mit Norwegen auf dem Programm, ehe die „Seleção“ am 6. Juli WM-Neuling Äquatorialguinea gegenüber steht.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

3 Kommentare »

  • Der Hamburger sagt:

    Ich habe seit der schweren Verletzung von Daniela (Alvez) nach einem harten Zweikampf mit (oder Foul von?) Abby Wambach vor etwas mehr als zwei Jahren nichts mehr von ihr gehört. Auch im WM-Kader steht sie nicht. Leidet sie immer noch an den Folgen ihrer Verletzung oder hat sie ihre Karriere beendet?
    Seit wann ist Cristiane wieder gesund und fit nach ihrer Schulterverletzung? Hat sie das letzte Testspiel gegen die Regionalauswahl mitgemacht?

    (0)
  • Mosan sagt:

    Selten eine so unzutreffende Analyse von Martas Spielweise gelesen. Von den Spielanlagen her ist sie eher Vorbereiterin als denn kaltschnäuzige Torjägerin. Dies war vor allem bei den unterschiedlichen Teams in der WPS zu begutachten. Marta schafft viele Räume, weiss diese jedoch auch zu nutzen und folglich Mitspielerinnen entsprechend einzusetzen. Inbesondere Sinclair bei Gold Pride/WNY Flash , aber auch Christiane schien bisher merklich davon zu profitieren. Finde hier wurde lediglich das Klischee bedient, das Einzelkönner auch stets selbstverliebt und egoistisch spielen.

    Habe leider auch keinen aktuellen Stand von Danielas gesundheitlichem Zustand. Die Verletzung schien sich zunächst nur hinzuziehen und wurde dann immer komplizierter. Hoffe weiterhin dass dies nicht schon ihr Karriereende bedeutet. Ich fand Danielas Rolle im brasilianischen Team (auf dem Platz) beinahe wichtiger als die von Marta. Das wird sich bei der WM bemerkbar machen …

    (0)
  • laasee sagt:

    Marta has yet to prove that she is a big game player.
    WM 2007 Final, Olympic Final 2008 are big examples.
    Also, UEFA Cup 2007/08 Final against Frankfurt is another example.

    For Marta it is easier to win FIFA World Player Awards.

    (0)