Mühevoller Sieg für Frankreich

Von am 16. Juni 2011 – 8.02 Uhr 2 Kommentare

Frankreich, dritter Gruppengegner der deutschen Nationalelf bei der Frauenfußball-WM, hat in einem Testspiel gegen Belgien in Nieuwpoort erst durch einen späten Treffer gewonnen.

Beim 2:1 (0:0)-Sieg geriet die Elf von Trainer Bruno Bini gar durch Lenie Onzia in Rückstand (56.), doch zwei Treffer der eingewechselten Marie-Laure Delie (58., 85.) drehten die Partie noch zugunsten der Französinnen.

Partie auf Kunstrasen
Die erste Überraschung gab es für Bini und seine Spielerinnen bereits vor der Partie, denn offenbar hatte niemand das Team darüber informiert, dass auf einem Kunstrasenplatz gespielt wird. Beeindrucken ließen sich die Spielerinnen davon nicht, denn bereits in der 3. Minute hatte die belgische Abwehr alle Mühe, einen Schuss von Eugénie Le Sommer auf der Linie zu klären.

Anzeige

Belgische Führung
Frankreich ließ in der Folge weitere Chancen aus, so etwa Louisa Necib (13.) , die nur um Zentimeter das Tor verfehlte, oder Kapitänin Sandrine Soubeyrand bei einem Freistoß (35.). In der zweiten Halbzeit setzte Bini verstärkt auf die Offensive, doch der Schuss ging zunächst nach hinten los: Denn Onzia bezwang mit einem schönen Heber Frankreichs Torhüterin Bérangère Sapowicz (56.).

Sonia Bompastor

Sonia Bompastor bereitete den Siegtreffer vor © Markus Juchem / Womensoccer

Delie dreht Partie
Doch die Reaktion der Französinnen ließ nicht lange auf sich warten, Belgiens Torhüterin Kelly Ickmans lenkte einen 25-Meter-Schuss von Gaëtane Thiney an die Latte, Delie reagierte am schnellsten und drückten den Abpraller über die Linie (58.). Frankreich drängte nun auf den Siegtreffer, fand aber zunächst keine Lücke. Ickmans musste nach einem Zusammenprall mit Delie vom Platz (83.), zwei Minuten später schlug Sonia Bompastor einen weiten Freistoß in den Strafraum, Delie war gegen die nachlässige Abwehr einmal mehr zur Stelle und erzielte den Siegtreffer (85.).

Noch nicht in Topform
Die zweifache Torschützin Delie meinte: „Meine zwei Tore freuen mich natürlich, dafür bin ich ja da und ich tue alles dafür, bei der WM in der Startformation zu stehen. Wir haben es verpasst, einen frühen Treffer zu erzielen. Thiney erklärte: „Das war noch keine Top-Leistung, uns fehlt noch die physische Frische. Aber für mich zählt in dieser Phase nur der Sieg.“

Belgien – Frankreich 1:2 (0:0)

Belgien: Ickmans (83. Dosche), Couteereels, Decock, Jacques (46. Verbruggen), Van de Putte, Paulus, Philtjens (46. Heiremans), Demoustier (78. Meers), Onzia (66. Zeler), Mermans (72. Van Hamme), Cayman (72. Browaeys)

Frankreich: Sapowicz, Franco (46. Renard), Georges (60. Lepailleur), Meilleroux (76. Viguier), Bompastor, Bussaglia, Soubeyrand (46. Delie), Le Sommer, Abily, Necib (46. Thomis, 76. Bretigny), Thiney (60. Pizzala)

Tore: 1:0 Onzia (56.), 1:1 Delie (56.), 1:2 Delie (85.)

Zuschauer: 390

Schiedsrichterin: Leen Martens (Belgien)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »