Champions League: Rekord-Teilnehmerzahl in der Saison 2011/12

3

54 Mannschaften aus 46 Ländern, so viele wie nie zuvor, haben für die Teilnahme an der UEFA Women’s Champions League in der Saison 2011/12 gemeldet, darunter erstmals Teams aus Albanien und Lettland.

Titelverteidiger Olympique Lyonnais und die beiden deutschen Teilnehmer 1. FFC Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt sind unter den 22 Teams, die ein Freilos haben und erst ab der Runde der letzten 32 ins Geschehen eingreifen werden. Neben Frankfurt befinden sich darunter auch die Vizemeister bzw. ein Pokalfinalist der anderen sieben Top-Nationen, die anders als noch in der vergangenen Saison diesmal nicht mehr durch die Qualifikation müssen.

Auslosung der K.-o.-Runde am 23. August
Die anderen 32 Titelträger werden hingegen am 23. Juni in acht Gruppen zu je vier Teams aufgeteilt und in Miniturnieren zwischen dem 11. und 16. August um das Weiterkommen kämpfen. Die acht Gruppensieger und die zwei besten Gruppenzweiten gesellen sich zu den 22 Teams, die ein Freilos erhalten haben, die Auslosung der Runde der letzten 32 und des Achtelfinales wird am 23. August durchgeführt. Jedes der Teams wurde gemäß UEFA-Koeffizient eingeteilt, jeder Gruppe wird je ein Team aus den vier Setztöpfen zugeordnet. Acht Teams wurden als Gastgeber der Miniturniere ausgewählt, sie werden aus einem separaten Topf gezogen und gemäß ihrer Zugehörigkeit zur Setzposition in der Gruppe platziert.

Starke Newcomer
Unter den erstmals teilnehmenden Teams, die direkt in die Runde der letzten 32 einsteigen befindet sich das schwedische Team Göteborg FC, genauso wie der englische FA-Cup-Finalist Bristol Academy WFC und der französische Vizemeister Paris Saint-Germain FC. Das Finale der UEFA Women’s Champions League wird am Donnerstag, 17. Mai 2012, in München ausgetragen.

Logo der UEFA Women's Champions League
Offizielles Logo der UEFA Women's Champions League © UEFA

Freilos (Teams steigen erst in der Runde der letzten 32 ein)

Olympique Lyonnais (FRA, Titelverteidiger)
Arsenal LFC (ENG)
1. FFC Turbine Potsdam (GER)
1. FFC Frankfurt (GER)
FC Rossiyanka (RUS)
Brøndby IF (DEN)
ASD Torres CF (ITA)
SV Neulengbach (AUT)
Fortuna Hjørring (DEN)
AC Sparta Praha (CZE)
Valur Reykjavík (ISL)
WFC Malmö (SWE)
Göteborg FC (SWE)
Paris Saint-Germain FC (FRA)
FC Energiya Voronezh (RUS)
Bristol Academy WFC (ENG)
UPC Tavagnacco (ITA)
R. Standard de Liège (BEL)
Stabæk Football (NOR)
CSHVSM (KAZ)
Thór/KA (ISL)
FC Twente (NED)

Qualifikation

Setzposition 1
Rayo Vallecano de Madrid (ESP, Topf 5)
FC PAOK (GRE, 5)
RTP Unia Racibórz (POL, 5)
Legend Chernigov (UKR, 5)
FC NSA Sofia (BUL, 5)
SU 1 ° Dezembro (POR, 1)*
Glasgow City LFC (SCO, 5)
WFC SFK 2000 Sarajevo (BIH, 1)*

Setzposition 2
ŽNK Krka (SVN, 1)*
MTK Hungária FC (HUN, 4)
Gintra Universitetas (LTU, 4)
Apollon Limassol FC (CYP, 1)*
FC Bobruchanka (BLR, 4)
KÍ Klaksvík (FRO, 4)
PK-35 Vantaa (FIN, 1)*
BSC Young Boys (SUI, 4)

Setzposition 3
ŽFK Spartak Jaffa (SRB, 1)*
ASA Tel-Aviv FC (ISR, 3)
ŠK Slovan Bratislava (SVK, 3)
Swansea City Ladies AFC (WAL, 3)
Olimpia Cluj-Napoca (ROU, 3)
WFC Osijek (CRO, 1)*
Peamount United (IRL, 3)
CS Galiador-SS 11 Chisinau MDA, 3)

Setzposition 4
Crusaders FC (NIR, 2)
Ataşehir Belediyespor (TUR, 2)
Pärnu FC (EST, 2)
ZFK Nase Taksi-SNT 2010 (MKD, 1)*
ADA (ALB, 2)
SK Liepājas Metalurgs (LVA, 2)
FC Progrès Niedercon (LUX, 2)
Mosta FC (MLT, 2)

*Gastgeber der Miniturniere

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
timmyballanderwaiiy Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
waiiy
waiiy

Schade, dass das Gefälle noch so groß ist und dass Spannung für die deutschen Vertreter wohl erst ab dem Viertelfinale aufkommen wird. Hoffem wir, dass Potsdam und Frankfurt erst im Finale aufeinander treffen können.

waiiy

ballander
ballander

ach, das finde ich gar nicht tragisch. ich mag diesen wettbewerb auch deshalb, weil er einfach gelegenheit gibt, mal andere europäische teams zu empfangen und einen einblick in andere ligen zu bekommen, egal auf welchem sportlichen niveau. sind wir nicht alle eine große familie? 😉 für mich steht auch der interkulturelle aspekt im vordergrund. ich liebe es, wenn die ausländischen vereinsbusse durch potsdam ins karli rollen. und es gibt so viele in der stadt, die gute gastgeber sind 🙂

timmy
timmy

Pärnu JK ist heute 4 Spieltage vor Ende wieder estnischer Meister geworden und damit als erstes Team bereits für die Saioson 2012/13 qualifiziert.