Keine Überraschungen im englischen Kader

4

Englands Nationaltrainerin Hope Powell hat heute auf einer Pressekonferenz in London ihren 21-köpfigen Kader für die in zwei Wochen beginnende Weltmeisterschaft bekannt gegeben. Mit an Bord sind auch zwei angeschlagene Spielerinnen.

Anzeige

Eine Überraschung ist es nicht, dass Powell im WM-Kader auf Fara Williams und Spielführerin Faye White setzt, doch beide hatten in den vergangenen Wochen mit Verletzungen zu kämpfen.

Zwei „Oldies“ nicht dabei
Verzichtet hat die englische Nationaltrainerin dagegen in der Abwehr Lindsay Johnson sowie auf Sue Smith im Mittelfeld. Beide gehören zum Kader, der bei der Europameisterschaft 2009 in Finnland den zweiten Platz belegte. Doch in den vergangenen Wochen hat sich bereits abgezeichnet, dass es für die beiden erfahrenen Akteurinnen knapp werden würde. Smith steht auf dem linken Flügel in ständiger Konkurrenz mit Rachel Yankey. Bei der EM ließ Powell Yankey zu Hause, für die diese Entscheidung scheinbar eine echte Motivation war, denn Londonerin zeigte sich im Anschluss wieder von ihrer stärkeren und torgefährlicheren Seite.

Durchschnittsalter beträgt 26 Jahre
Neben Faye White, Yankey, Kelly Smith, Jill Scott und Williams, die allesamt um die 30 Jahre alt sind, stehen auch einige junge Spielerinnen im Kader, wie die erst 22-jährige Stürmerin Ellen White, in die man in England große Hoffnungen setzt – in 14 Spielen hat sie bislang fünf Tore erzielt. Diesmal dabei ist auch Steph Houghton. Die 23-ährige Mittelfeldspielerin gehörte auch bei der WM 2007 sowie der EM 2009 zu den Kandidatinnen, musste jedoch jeweils verletzungsbedingt passen. Das Durchschnittsalter bei den „Three Lions“ beträgt 26 Jahre, 13 Spielerinnen waren bereits bei der WM vor vier Jahren in China dabei, 15 bei der EM 2009.

Der englische Kader im Überblick

Ist das schon die Startelf der Engländerinnen beim WM-Auftakt gegen Mexiko? © Nora Kruse, ff-archiv.de

Tor
Karen Bardsley (New Jersey Sky Blue), Rachel Brown (Everton), Siobhan Chamberlain (Bristol Academy)

Abwehr
Sophie Bradley (Lincoln Ladies), Claire Rafferty (Chelsea), Alex Scott (Boston Breakers), Casey Stoney (Lincoln Ladies), Dunia Susi (Birmingham City), Rachel Unitt (Everton), Faye White (Arsenal)

Mittelfeld
Anita Asante (New Jersey Sky Blue), Laura Bassett (Birmingham City), Jess Clarke (Lincoln Ladies), Steph Houghton (Arsenal), Jill Scott (Everton), Fara Williams (Everton), Rachel Yankey (Arsenal)

Angriff
Eniola Aluko (New Jersey Sky Blue), Karen Carney (Birmingham City), Kelly Smith (Boston Breakers), Ellen White (Arsenal)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
laasee
laasee

They have a good squad, a settled team and have confidence from victories over USA and Sweden.
They have the best coach at WM2011.
There is good potential for a very positive tournament for England.

For PR at WM, I think that Rachel Yankey and Rachel Unitt will be very popular with the German public.

Frieda
Frieda

Die Engländerinnen haben aber das gleiche Problem wie ihre Männer… … … keinen guten Torwart. Gerade bei Ecken und Standards war Bardsley sehr unsicher.

Detlef
Detlef

Ich bin gespannt, was die Engländerinnen reißen können!!!

Bei der letzten EM sind sie ja zT mit Standfußball, und Mauertaktik bis ins Finale gekommen, was mich total überraschte!!!

Sie könnten schon in der Vorrunde arge Probleme bekommen, denn mit Japan und Mexico warten starke Gegner!!!

laasee
laasee

@Frieda

Yes, good goalkeepers are almost extinct in England.
England needs a Hope Solo or a Nadine Angerer.
But even still, England have good possibilities at WM.