Zoff in England: US-Profi Sanderson erklärt Rücktritt

10

Mit gerade 22 Jahren hat Lianne Sanderson ihren Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft erklärt. Verletzungen haben sie zu diesem Schritt nicht bewogen – die Stürmerin will nicht länger unter Trainerin Hope Powell spielen.

Bei Arsenal in der Premier League bereits Torschützenkönigin, seit dieser Saison für Philadelphia Independence in der US-amerikanischen Profiliga aktiv. Im Nationaldress lief Sanderson 29 Mal auf – zu wenig, wie sie meint.

Persönliche Probleme mit Hope Powell
„Das Problem dauert nun schon einige Jahre an“, erzählt Sanderson dem Guardian. „Wann immer ich gut gespielt habe, habe ich keine faire Chance erhalten. Ich denke, das hat persönliche Gründe und es gibt einen Punkt, an dem ich das nicht mehr ertragen kann.“

WM-Quali in Spanien ausschlaggebend
Das Fass zum Überlaufen habe das entscheidende WM-Qualifikationsspiel gegen Spanien im Juni gebracht. „Wie kann man mich aus den USA einfliegen lassen, um mich auf die Tribüne zu setzen?“ Und auch im Hinspiel am 1. April saß Sanderson nur auf der Bank. „Gegen Österreich [am 25. März] habe ich getroffen, und nur eine Woche später durfte ich überhaupt nicht aufs Feld.“

Lianne Sanderson will nicht mehr unter Hope Powell spielen. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Kein Kommentar von Powell
„Ich möchte meinem Land nicht den Rücken zudrehen, aber solange Hope Powell die Verantwortung trägt, sehe ich mich nicht zurück kehren – und ich denke auch nicht, dass sie mich will.“ Die Nationaltrainerin, die das Team im letzten Jahr ins EM-Finale geführt und just die Playoffs der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2011 erreicht hatte, gab nur ein kurzes Statement ab. „Das war Liannes Entscheidung, und ich respektiere sie – aber ich werde keinen anbetteln, für England zu spielen.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
7 Kommentatoren
JanWalesGERAntje aus LondonNora Kruselaasee Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
rockpommel
rockpommel

Ich hab ein Déjà-vu!

labrys696
labrys696

Bürki? 😀

laasee
laasee

Sanderson has only 4 goals in the WPS. It is always better to argue from a position of strength than from a lower position. Hope Powell is a class coach and is the main reason for the improvement in the England team over recent years.

Jan
Jan

Schicksal, dass im Schatten eines großen Baumes nichts großes gedeiht.
Da müsste wohl erst eine Kelly Smith weichen (wie QE II für Prinz Charles).

WalesGER
WalesGER

@Jan tja leider kennst Du Dich mit dem Englischen Fussball (Frauennationalmannschaft) nicht wirklich aus… Der Grosse Baum wie Du sie nennst, hat nämlich so rein garnichts mit der Entscheidung von Sanderson zu tun!! Im übrigen steht Kelly Smith (leider) vor dem Ende Ihrer Karriere.. vorne setzen sich mehr und mehr die Youngsters durch wobei Eni Aluko auch schon zu den alten Hasen zählt und auch Rachel Yankey, die wieder in die Nationalmannschaft verdientermaßen aufgrund herausragender Leistungen zurückgekehrt ist, nicht grade ein Youngster ist! Doch mit Ellen White ist ein herausragende junge Stürmerin in der A-Natio mittlerweile zu einer festen Grösse… Weiterlesen »

Antje aus London
Antje aus London

Lianne Sanderson hatte in ihrer Zeit bei den Arsenal Ladies eine phaenomenale Torausbeute. Dies hat sie in der Nationalmannschaft nie zeigen koennen, obwohl bis vor kurzem der Grossteil der englischen Startelf auch im Verein bei Arsenal zusammen gespielt hat. Wann immer in der englischen Frauenfussball-Presse die Arsenal-Mannschaft vorgestellt wurde, haben ihre Mitspielerinnen Sanderson als jemand beschrieben, die immer einen flotten Spruch auf Lager hat. Die Bechreibungen erinnerten etwas an Anja Mittag und Lira Bajramaj wenn sie ihre Shoppingausfluege fuer Fake-Designer-Handtaschen in China beschreiben. Eni Aluko spielt deutlich mannschaftsdienlicher und ist eine sehr intelligente Spielerin und Person. Vielleicht wirkt das bei… Weiterlesen »

WalesGER
WalesGER

also da hab ich mich falsch ausgedrückt mit der „festen Grösse“ ..was ich meinte ist, sie zählt jetzt schon zum festen Kader der A-Nationalmannschaft während Clarke und auch z.b. Dowie (eine weitere junge Stürmerin…mit der übrigens Powella uch ein kleines nicht-sportliches Problem zu haben scheint) durchaus auch in der U23 Nation noch auftauchen! Natürlich spielt White noch nicht durchgehend und von Anfang an in der A-Natio! Und mit Jess Clarke hat sie auch deswegen eine exzellente Sturmpartnerin,weil die beiden sich sozusagen aus dem „eff-eff“ kennen…… Aluko hat sich seit Ihrem Wechsel in die WPS enorm gesteigert und ist vorallem laufbereiter… Weiterlesen »

Jan
Jan

Stimmt, WalesGer: Ich hätte es besser als Frage formulieren sollen. – Naja, dann behaupte ich jetzt eben das Gegenteil, hihi.