Japan qualifiziert sich für WM

Von am 30. Mai 2010 – 11.54 Uhr 1 Kommentar

Die japanische Nationalmannschaft hat sich als drittes asiatisches Team für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland qualifiziert. Kozue Ando vom FCR 2001 Duisburg und Japans Spielführerin Homare Sawa bescherten ihrem Team in Chengdu mit ihren Treffern einen souveränen Sieg gegen Gastgeber China im Spiel um Platz 3 des Asien-Pokals.

Beim verdienten 2:0 (1:0)-Sieg brachte Ando ihr Team vor 5 800 Zuschauern in der 18. Minute in Führung, per Hinterkopf sorgte Sawa, Asiens zweifache Fußballerin des Jahres, nach einer guten Stunde nach Freistoß von Aya Miyama (62.) für die Entscheidung. Zuvor hatten sich bereits Australien und Nordkorea für die Titelkämpfe in Deutschland qualifiziert.

Anzeige

In der an Höhepunkten armen Partie fand Japan als erstes den Spielfluss. Mami Yamaguchi hatte mit einem Kopfball die erste Chance (8.). Und es dauerte nicht lange, da gingen die Nadeshiko in Führung: Chinas Abwehr brachte einen Ball nicht aus der Gefahrenzone, Ando erzielte per Abstauber die Führung.

China zu harmlos
Den Chinesinnen fehlten die Mittel, um die kompakte japanische Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Lange Bälle in die Spitze erwiesen sich als wenig probates Mittel. Sun Lings Schuss war eine der wenigen guten Möglichkeiten. Yuki Nagasato vergab fünf Minuten vor der Pause die Möglichkeit, die Führung in die Höhe zu schrauben.

Auch nach dem 2:0 waren die Japanerinnen einem dritten Treffer näher, als die Chinesinnen ihrem ersten. Nach Vorarbeit von Nagasato schoss Yamaguchi nur knapp am Tor vorbei (72.). In den Schlussminuten erhöhten die Chinesinnen noch einmal den Druck und kamen zu einer Reihe von Eckbällen, die jedoch allesamt nichts Zählbares einbrachten.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »