Kurznews

Frauenfußball News in Kürze

Hinweise an die Womensoccer-Redaktion willkommen!

+++ Duisburg gegen Köln im Februar +++ Köln gegen Hoffenheim ins Südstadion verlegt +++ Training mit der SGS Essen zu gewinnen +++ Matt Ross Assistenztrainer in Südkorea +++ ELFEN – neues Frauenfußball-Magazin im Handel +++ Ticketverkauf für Champions-League-Finale gestartet +++ Tina Theune erhält Ehrenpreis „Lotte“ +++ Johanna Elsig: „Mit 32 kann ich von meinem Beruf nicht mehr leben“ +++ In Bayern stirbt der Mädchenfußball besonders schnell +++ Hamburger SV zurück in die Frauen-Bundesliga? +++ U19 zieht in 2. EM-Qualifikationsrunde ein +++ EM-Quali: U19 feiert nächsten hohen Sieg +++ Verena Schweers: „Bei unserer Qualität musst Du eigentlich einen Titel holen“ +++ Lara Dickenmann: „Vielleicht ist man nicht bereit für schwule Fußballer“ +++ EM-Quali: U19 startet mit Kantersieg +++ Sudan startet Frauenfußball-Liga +++ Öffentliches Training der DFB-Frauen in Aachen +++ Frauenfußball in Libyen: „Dieses Spiel bedeutet uns viel mehr“ +++ Jetzt für Fußball-Ferien-Freizeiten 2020 bewerben +++ Isabella Hartig: „Ich möchte zeigen, was ich kann“ +++ Voss-Tecklenburg und Chatzialexiou bei FIFA-Konferenz +++ Nicole Billa: Mit der Durchschlagskraft einer Ex-Kickboxerin +++ Ticketverkauf für EM-Quali-Spiel gegen Ukraine gestartet +++ Bernd Schröder: „Wir werden uns niemals einem Männerclub anschließen“ +++ U17-Trainerin Kromp im Interview: „Jetzt geht es erst so richtig los“ +++ Zwei Spiele Sperre für Lina Hausicke +++ Bernd Schröder: „Wir werden uns niemals einem Männerclub anschließen“ +++ Sportschau-Premiere macht den VfL Wolfsburg nicht froh +++ U17 gewinnt auch gegen Schweden +++ Warum der FC Barcelona in die Offensive geht +++ U17 schlägt Spanien +++ Abschiebung droht: FFC Hannover kämpft um seine Stürmerin +++ Anja Mittag: Männer würde ich nie trainieren +++ Klara Bühl: Kühe, Eis und Dorffest für den Erfolg +++ U19 verliert gegen Niederlande

Aufgeschnappt am 12. Dezember 2019

+++ Das am 12. Spieltag ausgefallene Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Köln wird am Sonntag, 9. Februar 2020, 14 Uhr nachgeholt.

Aufgeschnappt am 10. Dezember 2019

+++ Die Bundesligapartie vom 13. Spieltag zwischen dem 1. FC Köln und der TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag, 13. Dezember, 14 Uhr, wird nicht im Franz-Kremer-Stadion stattfinden, sondern wurde ins Südstadion verlegt.

Aufgeschnappt am 9. Dezember 2019

Der Adventskalender der SGS Essen
Der Adventskalender der SGS Essen © SGS Essen
+++ 15 Jahre Bundesligafußball bei der SGS Essen – dies hat der Verein zum Anlass genommen, für seine Fans einen digitalen Adventskalender mit einem Gewinnspiel ins Netz zustellen. Hinter jedem Törchen öffnet sich ein Video zu Spielen, Autogrammkarten, Teamvorstellungen u.v.m. aus den 15 Jahren Bundesligazugehörigkeit. Und hinter jedem Törchen stecken Gewinne. So kann als einer der Hauptpreise ein Mannschaftstraining mit der SGS Essen gewonnen werden. Mehr Details

+++ Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Der frühere Trainer des 1. FFC Frankfurt, Matt Ross, wird zukünftig als Assistenztrainer der südkoreanischen Frauenfußball-Nationalelf. Somit wird der 41-jährige Australier ein Wiedersehen mit Trainer Colin Bell feiern, mit dem er zusammen 2015 die Champions League gewann. Ross war zuletzt als Trainer der chinesischen U15 tätig.

Seit dem 18. November im Handel: das neue Frauenfußball-Magazin "ELFEN"
Seit dem 18. November im Handel: das neue Frauenfußball-Magazin „ELFEN“ ©FLYERALARM

Aufgeschnappt am 18. November 2019

+++ Seit heute ist das neue Magazin „ELFEN“ zur Frauenfußball-Bundesliga im Handel. Das von Bundesliga-Sponsor FLYERALARM produzierte Produkt soll zukünftig alle vier Monate zum Preis von 5 Euro erscheinen. In der Debütausgabe gibt es unter anderem eine Story über Almuth Schult und einen Gastbeitrag des langjährigen Fußball- und Sport-Funktionär Willi Lemke.

Aufgeschnappt am 5. November 2019

+++ Am 24. Mai 2020 (18 Uhr) wird im Viola Park in Wien das Finale der UEFA Women’s Champions League ausgetragen. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen.

Aufgeschnappt am 18. Oktober 2019

Die ehemalige Bundestrainerin Tina Theune, die in ihrer Karriere einmal Weltmeisterin und sechs Mal Europameisterin wurde, wird für ihr Lebenswerk mit dem Ehrenpreis „Lotte“ geehrt. „Lotte“ ist die bundesweit einzige Auszeichnung für den Mädchen- und Frauenfußball und wird unter der Schirmherrschaft der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth alle zwei Jahre vergeben.

Aufgeschnappt am 17. Oktober 2019

+++ Johanna Elsig hätte 75.000 Euro Prämie bekommen, wenn sie 2019 die WM gewonnen hätte. Viel Geld für eine Fußball-Nationalspielerin? Darüber spricht Johanna Elsig im Podcast von detektor.fm.

Aufgeschnappt am 9. Oktober 2019

+++ Deutschlandweit sind die Zahlen im Mädchenfußball seit 2010 rückläufig. In Bayern ist fast jedes zweite Juniorinnen-Team weggebrochen. Besonders in Nordbayern wächst der Unmut der Vereine über die fehlende Förderung stark, schreibt die Universität Würzburg.

+++ Hamburger-SV-Präsident Marcell Jansen kann sich eine Rückkehr in den Frauenfußball gut vorstellen. „Das wäre ein Traum, eine Vision“, so Jansen im Podcast „HSV – Wir müssen reden“ des Hamburger Abendblatts: „Aber auch hier geht es um Nachhaltigkeit, um ein Konzept.“ 2012 hatte der HSV seine Frauen-Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen, um Geld einzusparen. Schon damals war Jansen als Spieler einer der wenigen, die sich gegen den Schritt aussprachen.

+++ Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf ist als Gruppensieger in die zweite EM-Qualifikationsrunde eingezogen. Nach den Erfolgen gegen Albanien (8:0) und Aserbaidschan (6:0) gewann die Elf von Trainerin Kathrin Peter zum Abschluss in Braga gegen Gastgeber Portugal mit 4:1 (3:0). Ivana Fuso (12.), Sophie Weidauer (18.) und Vanessa Fudalla (41.) sorgten für die Halbzeitführung. Fudalla traf dann erneut (60.), ehe Portugal durch Andreia Jacinto der Ehrentreffer gelang (62.). Beim Stand von 0:0 hielt DFB-Torhüterin Wiebke Willebrandt einen Foulelfmeter von Telma Encarnação (6.).

Aufgeschnappt am 4. Oktober 2019

+++ Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf hat nach dem 8:0 gegen Albanien das zweite Spiel der ersten Qualifikationsrunde gegen Aserbaidschan mit 6:0 (2:0) gewonnen. Sophie Weidauer erzielte die ersten beiden Treffer (15., 20.). Nach der Pause waren Pauline Berning (46.), die eingewechselte Vanessa Fudalla (59.), Leonie Köster (65.) und Gia Corley (77.) erfolgreich. Am Dienstag, 8. Oktober (12 Uhr) spielt Deutschland gegen Portugal um den Gruppensieg.

Aufgeschnappt am 3. Oktober 2019

+++ Im Interview mit Miasanrot spricht Bayern Münchens Abwehrspielerin Verena Schweers über ihre aktuelle Verletzung, ihre Mannschaft und Zielsetzungen.

+++ Nach ihrem Nati-Rücktritt packt Lara Dickenmann aus, schreibt der Schweizer „Blick“. Die Rekord-Spielerin über ihre Kritik an Neymar, die harten Typen der 90er und dass ihr Outing nicht geplant war.

Aufgeschnappt am 2. Oktober 2019

+++ Die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf ist mit einem 8:0 (5:0)-Sieg gegen Albanien in die EM-Qualifikation gestartet. Zum Auftakt der ersten Qualifikationsrunde brachte Gia Corley die DFB-Elf in Führung (6.), kurz darauf erhöhte Ivana Fuso (10.), ehe Vanessa Fudalla (23.), Pauline Wimmer (25.) und erneut Fuso (39.) das Ergebnis in die Höhe schraubten. In der zweiten Halbzeit trafen erneut Fudalla (68., 84.) und Sophie Weidauer (70.).

Aufgeschnappt am 1. Oktober 2019

+++ In Sudans Hauptstadt Khartum hat am Montag die erste Frauenfußball-Meisterschaft in der Geschichte des nordafrikanischen Landes begonnen. Das Auftaktspiel bestritten Tahadi und Difaa. Insgesamt sind 21 Mannschaften für die Premierensaison gemeldet.

Aufgeschnappt am 30. September 2019

+++ Gelegenheit für Autogramme und Selfies: Am Mittwoch findet ab 16.30 Uhr im Stadion Tivoli in Aachen eine öffentliche Trainingseinheit der DFB-Auswahl statt. Alle Besucher sind herzlich willkommen und können sich einen exklusiven Eindruck verschaffen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Mehr Infos auf DFB.de

+++ „Wenn man in einem Land wie Libyen aufwächst, braucht man etwas, das einem hilft, stark zu bleiben. Und das war bei mir Fußball,“ sagte Fadwa El Bahi im Dlf. Die Muslima führte die libysche Fußball-Nationalmannschaft lange als Kapitänin an. Ein Dokumentarfilm erzählt die Geschichte ihres Teams. Mehr dazu gibt es beim Deutschlandfunk.

Aufgeschnappt am 27. September 2019

+++ Tolle Unterkunft, prominente Gäste und ein abwechslungsreiches Programm: Die DFB-Stiftung Egidius Braun ruft zur Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten 2020 auf. Diese finden im kommenden Sommer an sechs Sportschulen der DFB-Landesverbände statt. Die Stiftung trägt sämtliche Kosten. Wie man sich bewirbt.

Aufgeschnappt am 21. September 2019

+++ Am Sonntag findet in Mailand die erste FIFA-Konferenz zur Analyse der Frauenfußball-WM in Frankreich statt. Mehr als 150 Mitgliedsverbände sind im Palazzo Del Ghiaccio vertreten. Mit dabei: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und der Sportliche Leiter Nationalmannschaften, Joti Chatzialexiou. Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Trainerinnen und Trainern, sowie Sportlich Verantwortlichen, werden die Ergebnisse der technisch-taktischen und athletischen Analyse des Turniers, sowie WM-Trends und -Entwicklungen vorgestellt und diskutiert. Die Konferenz kann im Livestream auf dem YouTube-Kanal der FIFA angeschaut werden.

Aufgeschnappt am 25. September 2019

+++ Im DFB.de-Interview spricht die 22 Jahre alte Offensivspielerin der TSG 1899 Hoffenheim Debat über den gelungenen Saisonstart, ihre erste Nominierung für die Nationalelf und eine mögliche Rückkehr zu Bayern München.

Aufgeschnappt am 20. September 2019

+++ Im Interview mit Eurosport.de spricht Stürmerin Nicole Billa von der TSG 1899 Hoffenheim über Tipps von Birgit Prinz, ihre Vergangenheit als Weltmeisterin im Kickboxen und Ziele der TSG in dieser Saison.

+++ Ab sofort sind Tickets für das EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Ukraine am Aachener Tivoli am Samstag, 5. Oktober (14 Uhr, ARD live), erhältlich. Ein Sitzplatzticket der Kategorie 1 kostet 25 Euro (ermäßigt 20 Euro), in der Kategorie 2 sind 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) zu bezahlen. Kindertickets bis einschließlich sechs Jahre sind für 5 Euro erhältlich. Tickets können online über den DFB-Ticketshop oder über die DFB-Tickethotline (Telefon: 069 – 65 00 85 00) bestellt werden. Gruppenkarten gibt es diesmal ab elf Personen für 8 Euro (Sitzplatz) pro Person und sind über den Fußball-Verband Mittelrhein in Hennef per E-Mail unter fvm@fvm.de und per Fax unter 02242/91875-55 erhältlich.

Aufgeschnappt am 19. September 2019

+++ Ex-Trainer Bernd Schröder ist bei Turbine Potsdam eine lebende Legende. Im Interview mit RBB24 erinnert er sich an alte Zeiten und erklärt, wie Turbine auch ohne Hillfe eines Männerclubs wieder nach oben kommen könnte.

Aufgeschnappt am 18. September 2019

+++ Die neue U17-Trainerin Friedrike Kromp war gleich bei ihrem ersten Turnier erfolgreich. Mit zwei Siegen und einer Niederlage im Elfmeterschießen holte sich ihr Team den Titel beim Vier-Nationen-Turnier in Schweden. Im Interview mit der DFB-Webseite spricht die 34-Jährige über ihr Debüt und die Stärken ihrer Mannschaft.

+++ Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Lina Hausicke von Zweitligist SV Werder Bremen nach ihrem Platzverweis wegen eines unsportlichen Verhaltens in der 85. Minute des Spiels gegen den FC Ingolstadt 04 für zwei Spiele gesperrt. Die Spielerin beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Aufgeschnappt am 17. September 2019

+++ Das kommende Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg gibt es live nur im Internet. Ralf Kellermann, Chef der VfL-Fußballerinnen, ist unzufrieden mit der TV-Strategie der Liga, berichtet der Sportbuzzer.

Aufgeschnappt am 14. September 2019

+++ Beim Vier-Nationen-Turnier in Schweden hat die deutsche U17 gegen den Gastgeber in Halmstad mit 4:1 (1:0) gewonnen. Sarah Mattner-Trembleau (23.) sorgte vor 1.126 Zuschauern für die Halbzeitführung. Nach dem Ausgleich durch Monica Jusu Bah (52.) sorgten Julia Landenberger (66.), Leonie Stöhr (83.) und Mia Büchele (87.) für den DFB-Erfolg. „Am Ende haben wir verdient gewonnen, wenn der Sieg auch etwas hoch ausgefallen ist“, so DFB-Trainerin Friederike Kromp.

+++ Jeder Profi-Fußballklub sollte verpflichtet werden, ein Frauenteam zu gründen, fordert Maria Teixidor im Interview mit Spiegel Online. Die Managerin des FC Barcelona erklärt, was Spanien besser macht als Deutschland – und warum.

Aufgeschnappt am 12. September 2019

+++ Die deutsche U17 hat zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers in Schweden mit 4:0 (1:0) gegen Spanien gewonnen. Carlotta Wamser erzielte im Stadion Paskbergsvallen in Varberg drei Treffer (17., 66., 90.+2). Den vierten Treffer erzielte Natasha Kowalski (83.). „In der ersten Halbzeit war es ein extrem hart umkämpftes Spiel. Die Mannschaft hat diszipliniert gespielt und taktisch gut gegen den Ball gearbeitet. Wir haben uns dafür mit schönen Toren belohnt und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen“, so DFB-Trainerin Frederike Kromp. In den weiteren Spielen trifft die DFB-Elf am Samstag (17 Uhr) auf Schweden, zum Abschluss am Dienstag (18 Uhr) auf die USA.

Aufgeschnappt am 8. September 2019

+++ Obwohl Comfort Z. in Ghana keine Verwandten mehr hat und in Hannover bei ihrer Schwester lebt, soll sie nach Westafrika abgeschoben werden. Der 1. FFC Hannover kämpft mit Online-Petition und Ausbildungsplatzsuche um seine 18-jährige Stürmerin, berichtet der Sportbzuzzer.

Aufgeschnappt am 6. September 2019

+++ Im ausführlichen Interview mit der BILD-Zeitung spricht RB-Leipzig-Stürmerin Anja Mittag über das bevorstehende Pokalduell gegen den 1. FFC Frankfurt, frühere Erfolge und ihre Zukunftspläne.

+++ Es gibt viele Erfolgsrezepte. Bei Nationalspielerin Klara Bühl gehört die Heimat dazu: Münstertal im Schwarzwald. Jetzt wird ihr die Fritz-Walter-Medaille in Gold verliehen.

Aufgeschnappt am 1. September 2019

+++ Die deutsche U19 hat zwei Tage nach dem Sieg gegen Belgien ihr zweites Spiel der neuen Saison mit 0:1 (0:1) gegen die Niederlande verloren. Kirsten van de Westeringh erzielte den einzigen treffer der Partie für die Gastgeberinnen (19.). „Das Ergebnis stand heute nicht so sehr im Mittelpunkt“, so DFB-Trainerin Kathrin Peter. „Wichtiger waren die Erkenntnisse, die wir aus der Partie ziehen können. Wir haben eine gute Teamleistung abgeliefert und gegen einen technisch starken Gegner ordentlich dagegen gehalten.“

344 KOMMENTARE

  1. Oh sorry,bitte vielmals um Entschuldigung.Da ich noch ganz neu hier bin kenne ich mich noch nicht so aus.Aber jetzt habe ich es gesehn.Danke für die Info.

  2. Interessanter Artikel des SC Freiburg in der Badischen Zeitung

    https://www.badische-zeitung.de/frauenfussball/bruecke-in-die-erste-bundesliga–141280321.html

    Kommentar Frau Bauer…. es wäre fahlässig, Spielerinnen, die kontinuierlich gute leistung in der zweiten Mannschaft zeigen , nicht in die erste Bundesligamannschaft hochzuziehen – das wird auch „weiterhin“ der Weg bleiben…

    da fragt man sich dann warum eine Daria Streng dann noch in der zweiten Mannschaft spielt Frau Bauer oder Herr Scheuer???

    Ohne Sie wär der doppelte Aufstieg m.M. nach niemals gelungen.

  3. Zum Interview von Meuren mit Groenen „Dem deutschen Team fehlt Streitkultur“
    Da brauchte der Herr Meuren für ein durchaus lesenswertes Interview wohl eine knackige Überschrift (vielleicht auch um Steffi Jones und der deutschen N11 ans Bein zu pinkeln?) Einen Halbsatz von Groenen derart in das Zentrum zu rücken ist ebenso merkwürdig wie kurzschlüssig. Zumal Groenen die den Niederländern eigene Streitkultur vielen Ländern abspricht. Wie hilfreich wäre denn da eine der deutschen N11 aufgesetzte Streitkultur? Wäre die Mannschaft damit dann Gewinner der EM geworden? Abgesehen davon – wer weiß denn, ob mannschaftsintern bei der deutschen N11 immer nur Friede, Freude, Eierkuchen geherrscht haben?
    Zu guter Letzt: Was ist denn mit den holländischen Männern und ihrer Streitkultur? So arg erfolgreich sind die damit ja zurzeit nicht…

  4. Ganz stark, daß die Oranje-Frauen weiterhin für super positive Schlagzeilen sorgen!!! 🙂
    22.000 Karten in nur drei Tagen verkauft, daß ist mal eine starke Leistung!!! 🙂

    Ich wünsche dem neuen EM, daß diese Euphorie sie auch weiter trägt!!!

  5. Ich möchte mal über den Tellerrand hinausschauen über den großen Teich in die NWSL, da hat nämlich die neue Saison begonnen.
    Mit dem Rückzug der Boston Breakers wegen Erfolglosigkeit wurden die Karten für die anderen Mannschaften neu gemischt. Zudem ist Kansas City ja in den Mormonenstaat Utah gezogen und firmiert jetzt als „Utah Royals FC“ und sie spielen auch im selben Stadion wie der MLS-Club Real Salt Lake. Mit neuer Trainerin, Laura Harvey, während Vlatko Andonovski den umgekehrten Weg nach Seattle nahm. Ein Trainertausch sozusagen.
    Die Washington Spirit geben die „Fohlen-Elf“ der NWSL. Sie hatten ja eh schon die jüngste Spielerin mit Mallory Pugh, jetzt kamen noch der letzjährige Rookie, Ashley Hatch; die oberschenkelverletzte Rose Lavelle von den Breakers; Taylor Smith von den Courage und die Torhüterin Aubrey Bledsoe aus Orlando dazu. (Nachtrag: Ich vergaß, dass ja Andi Sullivan gedraftet wurde. 😉 ). Die „Oma“ in Washington ist Joanna Lohman. Und gestern standen in der zweiten Hälfte des Spieles gegen Orlando Pride mit Pugh und Lohman die jüngste und die älteste Spielerin der NWSL auf dem Platz. Sie gewannen mit 2:0 gegen ein B-Team aus Orlando, weil Morgan nicht dabei war und die 4 Brasilianerinnen bei der Copa Feminina in Chile weilen, die kommende Woche beginnt und gleichzeitig die WM-Quali für Südamerika ist.
    Neu auf der Trainerbank in Washington ist übrigens die ehemalige Torhüterin Briana Scurry, aber als „normale“ Co-Trainerin. Die bisherige Co-Trainerin Denise Reddy wechselte nach New Jersey zu den Sky Blue als Head-Coach, wo auch das „Jersey-Girl“ Carli Lloyd zurück in der Heimat ist. Neu dort sind auch Rebekah Stott (NZ) und von Team Kanada Janine Beckie und Adriana Leon, Shea Groom aus Kansas und Jen Hoy aus Chicago. Die Frauen aus New Jersey verloren gestern abend in North Carolina mit 0:1, während die Red Stars aus Chicago ihr Heimspiel gegen die Thorns mit 2:3 verloren.
    Das Tor des Monats erzielte für mich letzte Woche Megan Rapinoe mit ihrem Freistoß gegen die Spirit, wo Seattle Reign ihr Eröffnungsspiel gegen die Frauen aus DC mit 2:1 gewannen.
    Nadine Angerer macht in Portland einen guten Job, so wie sie da mit Adrianna Franch arbeitet.

  6. Nicht nur die Bundesliga Frauen des SC Freiburg waren an diesem Wochenende erfolgreich.

    Auch das zweite Frauenteam konnte gegen Köln einen wichtigen 2:0 Sieg einfahren und hält so mit einem Punkt Rückstand auf Platz 7 den Kontakt zum Relegationsplatz.

    https://www.scfreiburg.com/scoresheet/20-gegen-koln-frauen-2-feiern-heimsieg

    Bereits am Samstag gewann das U17 Team in der U17 Bundesliga Süd ihr Heimspiel gegen die U17 der VfL Sindelfingen Ladies mit 2:1.

    Die Freiburger U17 führt die Südstaffel mit 9 Punkten vor dem Tabellen Zweiten 1.FFC Frankfurt an und hat zum noch amtierenden Meister FC Bayern München einen Vorsprung von 12 Punkten.

  7. Montpellier hat sich gestern in der französischen Liga den Frust über das Ausscheiden in der WCL von der Seele geschossen und Paris Saint-Germain mit 3:0 geschlagen.

  8. Vorbericht zum Nachholspiel Turbine Potsdam vs SC Freiburg.Erfreulich aus Freiburger Sicht,Clara Schöne,Kim Fellhauer und Hasret Kayikci haben ihre Verletzungen auskuriert und stehen wieder im Kader :

    https://www.scfreiburg.com/news/mit-neuem-schwung-zum-nachholspiel-nach-potsdam

    Ein Interview mit Jens Scheuer auf DFB.de in dem er über den bevorstehenden Umbruch spricht und welche Rolle dabei Guilia Gwinn und Klara Bühl spielen sollen :

    https://www.dfb.de/allianz-frauen-bundesliga/news-detail/scf-trainer-scheuer-wir-stehen-vorm-umbruch-185193/

  9. Ich weiß nicht mehr, zu welchem Artikel ich ein Posting verfasst habe, in dem ich mir Interkontinentalvergleiche gewünscht habe. Muss irgendwann letzte Woche gewesen sein.

    Meine Gebete wurden zum Teil erhört! 😉

    Ende Juli 2018 gibt es in Miami einen „International Champions Cup 2018“ mit den Teams von NC Courage, ManCity, PSG und Chelsea.

  10. Jhabe keinen geeignten geeigneten platz für den post gefunden. Laut ndr videotext gibt Holstein Kiel seine Frauen Mädchen Abteilung ab um sich ganz auf das mf Profi Team zu konzentrieren.
    Zur neuen Saison schließen sich die 3 teams dem vfb kiel an

  11. @enthusio, nun ist holstein schnell zurück gerudert. nun will man die frauen doch im verein behalten sie sollen sich aber selbst finanzieren. Also sprich sterben in kleinen schritten.

    da am 6 mai kommunalwahlen sind, haben sich natürlich auch fast alle parteien eingemischt. zumal land und stadt sich am stadionausbau der männer beteiligen.
    aber wenn die nur ein ganz klein wenig ahnung hätten wie die frauen bei holstein behandelt werden dann wurden sie nur den kopf schütteln.
    Sie dürfen ja noch nicht mal das Trainingszentrum in projensdorf nutzen.
    der bramfelder sv wird sich wohl auch am ende der saison aus dem ff zurück ziehen. das ist zwar noch nicht offiziel war aber schon zu hören. Auf jeden Fall wechselt der Trainer zum HSV

    • @holly: Termine ja, Anstoßzeiten habe ich noch keine gesehen.

      Samstag, 26.5.
      Köln – Potsdam
      Wolfsburg – Freiburg

      Samstag, 2.6.
      Potsdam – Köln
      Freiburg – Wolfsburg

      Samstag, 9.6.
      Finale

  12. Zur Zweitliga-Relegation: Die SGS Essen II ist bereits am Ziel! Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt, können die Essenerinnen von Platz 1 nicht mehr verdrängt werden.

  13. Gute Nachricht für Katja Greulich. Da ja der USV Jena seine Trainerin wegens knapper Kassenlage entlassen mußte, hat RB Leipzig gleich zugeschlagen und ihr einen Dreijahresvertrag angeboten.

  14. > Da ja der USV Jena seine Trainerin wegens knapper Kassenlage entlassen mußte,…
    schreibt der ebenfalls entlassene Kassenwart! 😀

  15. es ist ein witz, dass sich linda bresonik auch nur annähernd mit etwas in verbindung bringt wo das der gedanke “ FAIR “ enthalten ist. fragen sie mal nach wie sie sich in cloppenburg verhalten hat, die können den namen nicht mehr hören.

  16. @ wisser,
    was soll das? Sollen jetzt wirklich Zehn, Zwanzig oder Mehr Personen in Cloppenburg nachfragen oder möchtes Du uns das Verhalten von Linda lieber selbst mitteilen?

  17. @Markus Juchem:
    warum fehlt eigentlich lena sophie oberdorf im u19-kader? haben sie ne ahnung? das ist doch das team, mit dem sie bisher ihre laufbahn bestritten hat und in dem sie immer ein aktivposten war! am ehesten tippe ich auf schwere verletztung.
    haben sie informationen??

    • @Pauline Leon: Lena Sophie Oberdorf steht im Kader für das Länderspiel der U20 gegen die Niederlande am 24. Juli 2018 in Goch. Sie ist somit auch eine potenzielle Kandidatin für den Kader der U20-WM.

  18. @Markus Juchem:
    Danke für die Info!
    Bin jetzt überrascht. vielleicht wird ihr etwas zuviel abverlangt.
    naja, werden sehen…

  19. Laut Facebook Eintrag starten die SC Freiburg Frauen am Montag,dem 16.07.2018 in die Vorbereitung zur neuen Saison.

    Das erste Testspiel findet am Samstag dem 21.07.2018 um 16.00 Uhr in Unzhorst gegen die FC Basel Frauen statt.

  20. ohne das ich den artikel von frau dr. faust gelesen habe, stimme ich ihr schon einmal in den punkten „emanzipation nur mit eigenem verband“ und „sexismen bei der männer-wm“ voll zu!!

    der ober-ignorant olli kahn hat bisher noch nicht erfahren (wollen), das z.b. die in reihe stehenden spieler, die auf einen eckball des mitspielers am 11er warten, keine erfindung der männer ist, sonder der NADESHIKOS, zur wm 2015.

  21. ich habe gerade erstmalig den kommentar von wfm vom 4.9.17 gelesen. zum interwiev mit jackie groenens streitkultur und welchen erfolg sowas bringen mag. und eingefallen sind mir die franzosen. ein team mit reichlich streit in der vergangenheit scheint vielleicht dadurch einheit gefunden zu haben und wurde kürzlich, wie ich finde, verdient weltmeister.

  22. Die SGS besiegte den Ligakonkurrenten BMG am heutigen Samstagnachmittag mit 7 : 0, wobei Gladbach noch Glück hatte, dass Essen mit seinen Chancen fahrlässig umging. Nicht im Essener Aufgebot neben den U19-Nationalspielerinnen Marina Hegering und Lea Schüller, die aber bereits wieder während der Spielvorbereitung ein ambitioniertes Individualtraining absolvierten.

    Was sonst noch auffiel: Nicht im BMG-Kader: Pauline Dallmann (Frage an die BMG-Fans: Warum eigentlich?) und neu im BMG-Aufgebot und bereits im namentlich beflocktem Trikot: Alina Busshuven (bis Juni noch in Essen unter Vertrag und in der WS-Wechselbörse bisher unerwähnt.

  23. ich will hier mal ganz ausdrücklich die social media abteilung der sg essen loben. sie senden einem von jedem spiel die torschützinnen und alle weiteren wichtigen infos.
    da kann sich so ein manch anderer verein ein beispiel dran nehmen

  24. Im zweiten Testspiel der Vorbereitung unterlagen am Freitag die SCF Frauen 3:0 gegen Hoffen.Dabei verletzte sich Hasret Kayikci,eine genaue Diagnose wird am Montag erwartet.

  25. Wichtiger Hintergrund des 1. Testspieles d. Wölfinnen bei Holstein Kiel war nicht das Ergebnis 0:7 (0:4), sondern die praktizierte Solidarität und Unterstützung der dortigen Frauenabteilung, die ja schon kurz vor dem Aus stand. Auch die in Kiel geborene, neue Co-Assistentin der N-11, B.Carlson,zeigte sich im Publikum, natürlich auch die Spielerinnen u. ehemaligen Kollegen begrüßend.

    Die Rahmenbedingungen waren trotz der 28° gut, denn auch der Rasenplatz A war in einem ordentlichen Zustand.
    Für das leibliche Wohl sorgte die örtliche freiwillige Feuerwehr m. Bratwurst f. 2.50 € u. Getränken ab 2.00 €.

    Sportlich waren die Rollen von Beginn an klar verteilt, so daß es das gewohnte Spiel auf ein Tor wurde mit e. beherzten u. leidenschaftlichen Spielweise der Kielerinnen, die auch das ein o. andere Mal nach Balleroberung gut umschalteten, jedoch nur einen Abschluß erzielen konnten. Beste Akteurin des Regionalligisten war Kiels Torfrau L.Pirotton, die viele gute Torchancen d. Wölfinnen vereiteln konnte. Kompliment auch den Kielerinnen, die konditionel gut durchhielten, wobei auch hier in bd. HZen nach ca. 20 min. Trinkpausen erfolgten.
    WOB spielte in HZ1 m. Schult- Baunach,Fischer,Wedemeyer,Wolter-Neto,Gößling-Hansen,Popp,Dickenmann-Jakabfi;
    in HZ2 mit: Burmeister-Blässe,Doorsoun,Peter,Maritz- Baunach,Neto-Jakabfi,Harder,Popp-Masar.
    Tore durch L.Gößling, L.Dickenmann, A.Popp, Z.Jakabfi, E.Masar,K,Baunach u. B.Peter.

    Nach e. intensiven 1. Trainingswoche bei WOB fehlen noch Spritzigkeit u. Handlungsschnelligkeit, wie auch einige technische Fehler auffielen u. insbes. auch Schwächen bei Zuspielen durch N.Fischer u. S.Doorsoun. Auch die Ballannahmen machten bei einigen Spielerinnen Probleme. Bei beiden Neuzugängen ist noch e. gewisse Nervosität zu spüren u. insbes. bei P.Wolter verständlicherweise noch Abstimmungsprobleme.
    Nicht dabei S.B.Gunnarsdotir, E.Pajor, K.Minde,die Neuverpflichtung aus England für d.Tor (sind nach Verletzungen noch nicht so weit) u. A-L.Stolze u. M. Wittje z.Zt. bei der EM der U19.

  26. TURBINE gewann auch sein zweites Testspiel am Samstag gegen die Männer vom SV Dallgow 47 mit 4:3 (2:2)!!! 👍 Der Vertreter der Kreisoberliga verlangte dem Favoriten schon wesentlich mehr ab als die Mannschaft aus Leczna vor einer Woche!!! Genau der richtige Test vor Beginn des Trainingslagers, wo man die Defizite angehen kann!!!

  27. @Altwolf, Vicki Bendt war die Torhüterin bei Holstein. In der Regionalliga spielt sie manchmal auch im Feld. Was sie gerne macht und auch Tore schiesst.
    Bist du der Wob Fan mit dem Lena G. Trikot?

    Komischerweise durften die Wolfsburgerinnen am Sonnabend in Projensdorf trainieren, dort wo die Holstein Women nie trainieren dürfen.

  28. @holly
    Schön, daß Du dir das Spiel auch ansehen konntest, wie auch einige WOB-Fans, die in SH zu Hause sind u. auch einige P.Harder-Fans aus Dänemark.
    Nein , dieser Fan ist deutlich jünger als ich,deshalb auch @Altwolf, er ist auch einer der „totalen“ Fans , die fast immer und überall bei den Spielen sind; ich saß weiter oben im Schatten, wo die Videokamera stand, wo auch B.Carlson saß, hatte aber auch ein aktuelles Trikot, jedoch unbeflockt, an.

    Den Namen der Torfrau mit d. Rückennummer 19 hatte ich von Kommentaren aus meiner Umgebung entnommen, auch wenn namentlich falsch, sie könnte sich auch für höhere Aufgaben eignen.

    WOBs Verantwortliche hatten, nach Hörensagen,für das Testspiel zu Platz u. Trainingsbedingungen Wünsche geäußert.

    P.S. Die Neuverpflichtung für das Tor ist Mary Earps; da fiel mir beim Posten der Name nicht rechtzeitig ein.

  29. @altwolf, ja Vicki ist eine gute Torhüterin. Sie hatte auch schon ein Angebot aus der ersten dänischen Liga.
    Die neuen Trikots sehen mal richtig gut aus.
    Ja auf die Kommentare einiger Leute sollte man sich nicht verlassen. In meiner nähe meinte eine das Z.Jakabfi deutsche ist.
    Ja das passiert oft wenn dänische Sportler/Künstler in Norddeutschland spielen/auftreten das dann eine große Schar aus Dänemark kommt.

    Ja das hatte Wob, aber das betraf die Waldwiese, so gute verhältnisse sprich guten Platz hab ich da in 15 Jahren nicht gesehen.

  30. TURBINE hat gestern auch sein drittes Testspiel erfolgreich beendet!!!
    Gegen den amtierenden österreichischen Meister SKN St. Pölten stand es am Ende 2:0 (1:0) für die Potsdamerinnen!!!
    Die Tore in der Ennsbodenarena in Haus erzielten TORI SCHWALM und MELISSA KÖSSLER!!!

    Obwohl drei Leistungsträgerinnen nicht dabei waren (SVENJA HUTH und LENA PETERMANN sind leicht angeschlagen, und SARA ZADRAZIL war privat verhindert) war es ein munteres Spielchen, bei dem Potsdam klar den Ton angegeben hatte!!!

    Pölten stand hinten sehr kompakt, und zwang die Gäste aus Brandenburg immer wieder dazu neue Lösungen zu finden!!!
    Im MF wußten GINA CHMIELINSKY, FELI RAUCH und Neuzugang RIEKE DIECKMANN durchaus zu gefallen, und ließen den Verlust von Ex-Käptn LIA WÄLTI beinahe vergessen!!!

    Vorn wirbelten TORI SCHWALM, LARA PRASNIKAR, NINA EHEGÖTZ, ANNA GASPER und MELISSA KÖSSLER die Pöltener Abwehr immer wieder durcheinander!!!
    Es fehlte zwar oft noch so der letzte Zentimeter beim Abschluß, aber es war durchaus der Wille und die Entschlossenheit spürbar!!!

    Die Abwehr stand meist sehr hoch, aber trotzdem sicher, da Pölten in der Offensive nicht viel eingefallen ist!!!
    Die Österreicherinnen waren nur bei Standards gefährlich, konnten LISA SCHMITZ aber nicht bezwingen!!!

  31. @ Witzfigur

    Diese Beschwerde musst Du an den SC Freiburg richten nicht an mich. Würde mich nämlich auch interessieren wer alles zum Einsatz kam.

  32. TURBINE POTSDAM gewann heute auch sein 4. offizielles Testspiel gegen das Collegeteam der Johns Hopkins University aus Baltimore!!!
    Am Ende stand es im KARLI vor gut 500 Zuschauern 16:0!!!
    Beste Torschützin war dabei mit 4 Treffern NINA EHEGÖTZ, gefolgt von LARA PRASNIKAR und SVENJA HUTH mit jeweils 3 Toren!!!

    Bis auf die U20 WM Teilnehmer VANESSA FISCHER und LUCA GRAF, sowie die noch verletzten bzw angeschlagenen CARO SIEMS, KAROLINE SMIDT NIELSEN und LENA PETERMANN kamen alle Spielerinnen zum Einsatz!!!

    Beste Gästespielerin war (mit großem Abstand) Torhüterin Robyn Lipschultz, die etliche sehr gute TURBINE-Chancen vereiteln konnte!!!

  33. Herzlichen Glückwunsch an die „young Nadeshiko“ zum ersten Gewinn einer U20 WM.
    Die spanische Elf war bis zum Tor in der 38. Minute feldüberlegen. Besonders Navarro setzte sich auf rechtsaußen mit hohem Tempo immer wieder durch. Nach dem 1:0 für Japan durch einen schönen Distanzschuß unter die Latte, übernahmen die Asiatinnen die Spielkontrolle. Ähnlich wie gegen Deutschland war das erste Tor bereits eine Vorentscheidung. Japan zeigte in der zweiten Halbzeit schöne Kombinationen und kam früh zum 2 und zum 3 zu 0. Spanien hatte nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 in der 71. Minute nochmal eine kurze Drangphase mit einem Lattentreffer. Danach brachten die Japanerinnen das faire Spiel aber souverän nachhause und hatten gute Chancen ein viertes Tor zu schießen. Japan ist verdienter U-20 Weltmeister und für die deutsche U-20 ein kleiner Trost gegen das beste Team ausgeschieden zu sein.
    England kann auf einmal Elfmeterschießen und wurde für mich überraschend WM-Dritter gegen die Heimmannschaft aus Frankreich.

    Ich bin stolz ;), das U-20-Finale incl. Siegerehrung angeschaut und dann erst zum Videospiel nach München umgeschaltet zu haben!!!
    Ein bisschen Spaß muss sein, Triple exclamation mark.
    Allen ein schönes erfrischendes Wochenende.

  34. Inzwischen ist das Turnier beendet. Japan ist neuer U20-Weltmeister, und das hochverdient! England war im Halbfinale ähnlich chancenlos wie die DFB-Auswahl, und selbst die hoch gewetteten Spanierinnen mussten sich im Finale der ‚Young Nadeshiko‘ mit 1-3 geschlagen geben, da nutzten dem Europameister auch 61% Ballbesitz am Ende nichts!

    Vor diesem Hintergrund dürfte das Urteil über die deutsche Mannschaft etwas weniger harsch ausfallen als noch unmittelbar nach dem Ausscheiden. Die Elf von Maren Meinert mag bei dieser WM nicht alle Erwartungen erfüllt haben – sie hatte aber einfach auch das Pech, schon im Viertelfinale auf die mit Abstand beste Mannschaft des Turniers zu treffen!

  35. Lena Lotzen ist zurück. Das ist die gute Nachricht für alle Lena Lotzen Fans.

    In einem Testspiel trug Lena Lotzen mit zwei Toren beim 21:0 Erfolg der SC Freiburg Frauen bei.Sie stand dabei in der ersten HZ auf dem Platz.

    Die Tore im einzelnen erzielten :
    Guilia Gwinn 6
    Ivana Fuso 4
    Marie Müller 4
    Verena Wieder 3
    Sandra Starke 2
    Lena Lotzen 2

  36. TURBINE POTSDAM hat diese Woche auch seine beiden letzten Testspiele absolviert!!!
    Am Mittwoch verloren sie gegen die Männer des SV Blau-Weiß Damsdorf knapp mit 1:2 (1:1)!!!
    Das Tor für Potsdam erzielte SVENJA HUTH!!!
    https://www.turbine-potsdam.de/2018/08/24/turbine-unterliegt-dem-sv-blau-weiss-damsdorf-mit-21/

    Am Samstag traf man dann im Friesenstadion zu Sangerhausen auf den aktuellen tschechischen Meister AC Sparta Prag!!!
    TURBINE war die klar bestimmende Mannschaft, und gewann am Ende auch deutlich mit 5:1 (2:0)!!!
    Die Tore für Potsdam erzielten BIANCA SCHMIDT, SVENJA HUTH, MELISSA KÖSSLER, ANNA GASPER und LARA PRASNIKAR!!!
    Der Ehrentreffer für Prag gelang Andrea Staskova!!!

  37. @Detlef
    Wie man dem Damsdorf-Bericht entnehmen kann, entstanden beide Gastgebertreffer durch lange Bälle über die TP-Defensive hinweg und die schnellen Spitzen tauchten ungehindert vor Schmitz auf und konnten einnetzen. Das erinnert mich deutlich an mehrfach identische BL-Vorkommnisse z.B. gegen den FCB und Rolser. Auch in einem Spielausschnitt gegen die JHU sieht man einen schweren Stellungsfehler von Kiwic, der mir auch zu denken gibt.
    Welche Situation führte denn zum Spartatreffer? Etwa Ähnliches?

  38. Der Gegentreffer entstand aus einem Ballverlust von LUCA GRAF auf der rechten Abwehrseie!!!
    TURBINE war schon wieder im Vorwärtsgang, und somit die 4-erkette entsprechend hoch gestanden!!!

    Im Prinzip hatte Potsdam die Pragerinnen gut im Griff, sodaß sowohl LISA SCHMITZ, als auch VANESSA FISCHER einen ruhigen Nachmittag hatten!!!

  39. Herzlichen Glückwunsch an die Fußballerin des Jahres in Europa, Pernille Harder! Freut mich!
    Sehr gute und verdiente Wahl für eine Spielerin die auf dem Platz stets zu überzeugen weiß.

  40. Schliesse mich Bernds Glueckwuenschen an.

    Wobei das „eine Spielerin die auf dem Platz stets zu überzeugen weiß.“ leider gerade Ironie-der-geschichte-maessig einen Daempfer bekam – Harder hat in der WM-quali gerade ihr Team gegen den Gruppenletzten Kroatien nur zu einem Unentschieden gekaeptent. Und das war noch gluecklich, denn der Ausgleich fiel erst in der 2.minute der Nachspielzeit. (Dass es grad der Gruppenletzte war, ist allerdings beim Qualifizieren fuer die Play-Offs der vier besten Zweitplatzierten von Vorteil. Noch so eine Ironie-Sache…)

  41. Nun, in der Tat hat der Faktor, dass das Spiel gegen den letzten rausgerechnet wird, Dänemark buchstäblich noch einmal den Arsch gerettet. Noch so eine Mannschaft, die sich wohl gerade so in die Playoffs quält.
    Es sei denn, Wales schafft heute und/oder Belgien am 4.9. das Unmögliche und sie schlagen die jeweils stärkeren Gruppengegner England und Italien. Dann wäre auch Dänemark raus.

    Ich persönlich würde es Ihnen sogar gönnen, weil sie durch ihren völlig unnötigen Streik das Hinspiel gegen Schweden abgeschenkt haben und es sich damit selbst zuzuschreiben haben. Damit würde Harder weiterhin ohne WM-Teilnahme bleiben. Soviel zum Thema: Europas beste Fußballerin…

  42. Ich hab das Spiel gestern gesehen, es war anstrengend für einen neutralen Beobachter. Kroatien hat sich geschickt hinten rein gestellt und die Räume dicht gemacht, wenn die Däninnen mal durchkamen, konnten sie die Torchancen nicht nutzen.
    Und wie es dann halt meistens so ist, als die Frauen von der Adria eine Chance hatten, haben sie die eben reingemacht.

  43. @ Fan2
    Du schreibst:
    „Soviel zum Thema: Europas beste Fußballerin…“

    Wenn dies Dein Thema war, muss ich leider sagen: Thema verfehlt!
    Habe mir gerade Deinen Beitrag zweimal durchgelesen. Habe nichts darin gefunden was mit Pernille Harders fussballerischen Leistungen in den Spielen der Bundesliga, dem DFB-Pokal, der Champions League und den Länderspielen zu tun hat! Meines Wissens sind aber diese Leistungen für die Wahl zur Fussballerin Europas maßgeblich.
    Du mußt ihr ja nicht zum Titel gratulieren, aber zu versuchen mit Dingen die nichts mit der Wahl zu tun, auf ihren Titelgewinn zu reagieren ist kein guter Stil. Auch als SC Freiburg-Fan fällt es mir leicht die starken Leistungen dieser fairen Sportlerin in der vergangenen Saison zu würdigen.

  44. @Bernd
    Dein Weg führt anscheinend über den Forenpolizist zum Vizechef dieses Portals! Anders kann man Deine überhebliche Art und Weise der fortwährenden und teils auch diffamierenden Reglementierungen deiner ständig breiter werdenden Palette an auf’s Korn genommener Spezis hier, beim besten Willen nicht deuten.

  45. @ Markus Juchem
    Sehr gerne kannst Du meine e-mail-Adresse an Witzfigur weiterleiten, damit dem Forum unsere unsäglichen Dialoge erspart bleiben!
    Hoffe, dass er seine Beiträge abseits des jeweiligen Themas dann direkt an mich richtet. Kann ihm bei Bedarf dann direkt Antworten und bei Äußerungen von Witzfigur welche hier editiert werden, weiß ich mir sicherlich zu helfen.
    Viel Freude heute beim Frauenländerspiel schauen!

  46. Witzfigur, wie wäre es mit der Südamerika-Meisterschaft im April?
    Gleichzeitig Quali für die WM 2019 und Olympia 2020.

    Meine 3 wären Kerr, Harder und Kumagai gewesen. Weil Japan im gleichen Zeitraum Asienmeister wurde.

  47. Marozsan, Hegerberg und Marta als Fifa Top3 Spielerinnen…
    Sicherlich werden jetzt einige Harder hier fordern, aber für mich würde noch viel eher eine Sam Kerr auf diese Liste gehören. Da gibt es also massiv etwas zu kritisieren.

  48. Über die Fifa brach ein shitstorm herein, weil kein Mensch verstehen kann, weshalb Hegerberg, Maro und Marta auf der Shortlist stehen.
    Und weltweit gesehen finden die meisten, dass da Sam Kerr hingehört, mit Abstrichen noch Harder und Rapinoe.

  49. „Über die Fifa brach ein shitstorm herein, weil kein Mensch verstehen kann, weshalb Hegerberg, Maro und Marta auf der Shortlist stehen.
    Und weltweit gesehen finden die meisten, dass da Sam Kerr hingehört, mit Abstrichen noch Harder und Rapinoe.“

    Typischer Fall von Fake-News. Weltweit finden die meisten, dass Hegerberg, Maro und Marta zu den Top 3 gehören, sie sind nämlich in einer einer weltweiten Abstimmung dahin gewählt worden. Und zumindest die Personen, die diese 3 Frauen aus der 10er-Shortlist, auf der auch Harder, Kerr, und Rapinoe standen, gewählt haben, werden das auch verstehen. Und vermutlich noch einige andere.

  50. Mein Dank an @adipreissler.
    Dass finde ich fär und anständig das mir,jetzt mal ein Experte hier die fake news erklährt weil ich sonst schonmahl zugeben mus ich weiss nicht immer was,jetzt war und falsch sein soll. Und Maro hat jawohl gezaubert letztes Jahr aber sowasvonn. Die ist die behste! Und dass,haben gerechterweihse auch die vom FIFA erkant.

  51. „Und Maro hat jawohl gezaubert letztes Jahr aber sowasvonn.“ – aha. ich nehme an, ganz besonders bei der EM17. So aehnlich wie, erm, mueller & co. und nicht zu vergessen, die wm2019-quali! zauberei halt!

  52. adipreissler, dass ich fake-news verbreiten soll, das verbitte ich mir!

    Geh einfach mal auf diese Nachricht hier:
    https://twitter.com/FIFAcom/status/1036594527430221826

    Und gemessen an der Wertigkeit des FF antworten da viele Leute.

    @shane: Danke für deinen Humor.

    Da könnte ich ja anmerken, dass Marta mit den Orlando Pride NWSL Champion wurde. Achnee, halt, das Spiel fand ja in Orlando statt…hach…
    Und: Vorletztes Wochenende haben die Red Stars in Orlando gewonnen und die Pride vom Play-Off-Platz gestürzt.

    Ada Hegerberg? Was die geleistet hat, vermag ich nicht zu erkennen.

  53. Soo..und was ich mich gefragt habe, hat sich natürlich auch jemand wie Fran Kirby gefragt.

    https://twitter.com/frankirby/status/1036604847620075520

    Und der gute Rainer aus Schweden konnte natürlich nicht anders, als ihr diese systemische Krankheit auch noch zu erklären.

    Ich würde die Top 10 nur von Fachjournalisten und den Trainern und Kapitänen der besten 50 Nationalteams wählen lassen.

    Dann würde vielleicht das hier rauskommen:

    Kerr
    Rapinoe
    Horan
    Harder
    Heath
    Henry
    Marozsan
    Renard
    Bronze und
    die 10. Spielerin ist dann von NC Courage.

    Das ist dann zwar alles USA- und Lyon-lastig, aber dann ist das halt so. Gefällt nicht jedem Fan, aber damit müssten sie dann halt leben.
    Dass ewig Marta oder Ronaldo und Messi nominiert werden ist ja auch eine Farce.

  54. Nun, zur Weltfußballerinnen-Wahl wäre zu fragen, was Harder bitteschön tatsächlich geleistet hat, um diese Trophäe zu gewinnen? Harder hat die beiden wichtigsten Finals verloren, bis heute hat sie noch nicht einen großen Titel gewonnen. Das einzige, wo sie geglänzt hat, war die BL.

    Selbst in der CL hatte Wolfsburg nur einen echten Gegner in Chelsea vor dem Finale.
    Und von der unwürdigen Aktion in der WM-Quali ganz zu schweigen.

    Hegerberg dagegen hat in diesem Jahr mit ihren 46 Treffern in Liga und CL alles wieder in Grund und Boden geschossen.

  55. Fan2
    Ich dachte immer Pernille Harder spielt jeweils in einer Mannschaft. Keine Spielerin kann alleine ein Spiel gewinnen oder verlieren. Für Ihre Nationalität kann sie nichts und das Erreichen des EM-Finals war für Dänemark eine tolle Leistung! Das Erreichen des ChampionsLeague-Finals mit Wolfsburg würde ich ebenfalls nicht kleinreden. Neben der Meisterschaft hat Harder mit dem Team auch noch den Pokal gewonnen und stand somit in jedem Wettbewerb im Finale. Man muss nicht versuchen alles schlecht zu reden, nur weil einen der Verein oder eine Spielerin nicht passt, sage ich als SC Freiburg-Fan

  56. @ Zaunreiter:
    „Über die Fifa brach ein shitstorm herein, weil kein Mensch verstehen kann, weshalb Hegerberg, Maro und Marta auf der Shortlist stehen.“

    Das liegt daran, dass diese Menschen den Wahlmodus nicht verstanden haben! Auf der von der FIFA erstellten ‚Shortlist‘ standen insgesamt 10 Namen, darunter auch die von P.Harder und S.Kerr. Aber die Wahlberechtigten (Trainer, Spielführerinnen, Fans und Journalisten) haben sich eben mehrheitlich für Hegerberg, Marozsan und Marta entschieden.

  57. Fan2 aka Sheldon:

    Nichts leichter als das! Der Unterschied zwischen Harder und Hegerberg ist der, dass

    1. Hegerberg sehr egoistisch und nicht mannschaftsdienlich ist, wenn sie sich Norwegen verweigert. Man denke auch an den Hashtag zur erfolgreichen WM-Quali. „sterkeresammen“, der kam ja nicht von ungefähr. Und sie nimmt auch noch ihre Schwester in Sippenhaft

    Harder dagegen finde ich altruistisch, wenn sie gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen – oder auch als deren Sprachrohr – berechtigte Forderungen aufstellt und diese dann auch erreicht. Das darunter die WM-Quali litt, konnte sie ja nicht wissen. Wie dämlich die DBU tatsächlich ist, konnte man ja diese Woche nochmals feststellen.

    Und Fan2 aka Sheldon, was du – ausgerechnet DU – als „unwürdige Aktion“ bezeichnest – verstehe ich als elementares Grundrecht!

    2. Ada Stolsmo kommt mir manchmal vor, wie ein kleines trotziges Kind, das abgehoben ist, während mir Pernille bodenständig erscheint. Und:

    3. Der pers. Hintergrund:
    Harder steht imho für gelebte Diversity oder auch Vielfalt, als dass Frau Hegerberg dies jemals könnte.

    Das trägt auch zur Erwachsenwerdung bei und erstere ist dann ein Role Model für viele Jugendliche.

    Auch ein Grund, weshalb Jill Ellis eine gläubige Mormonin wie Jaeline Hinkle zuhause lässt. Ich würde sie allerdings auch nicht nominieren, egal wie stark sie spielt.
    Das ist so ähnlich wie Didier Deschamps, der Benzema nicht aufstellt.

    Von mir aus kann Ada halb Frankreich in „Grund und Boden schiessen“, würde sie irgendwann mal zur Besinnung kommen, würde ich sie auch wieder ernst nehmen.

  58. @Zaunreiter: Scheint bei dir ja nicht sehr weit her zu sein mit der Religionsfreiheit, wenn du die N11-Nominierung nicht mehr von der sportlichen Leistung, sondern von der Religionszugehörigkeit abhängig machst. @Markus: Wie kommt es, dass solche diskriminierenden Beiträge durchgelassen werden?

    Zu dem kann ich nicht erkennen, wie eine Spielerin für Diversität und Vielfalt stehen kann, wenn sie nicht schizophren ist?

    Was die Streiksache betrifft, bin ich ganz auf der Seite des dänischen Verbandes. Wenn die Berufenen nicht spielen wollen, dann spielen halt andere. Ich würde allerdings nicht so einknicken wie der DBU, sondern dann sagen, für alle, die da mitgemacht haben, war es das dann eben, sie werden dann nicht mehr für die N11 spielen. Fertig, aus!

    Dass dadurch die WM-Quali in Gefahr ist, hätte jeder Spielerin klar sein können, denn dass das Spiel 3:0 gewertet würde, war klar, und da nicht unbedingt damit zu rechnen war, dass Schweden gegen die Ukraine patzt, wäre es das eigentlich schon mit der direkten Quali gewesen, denn bei Punktgleichheit hätte der direkte Vergleich entschieden.
    Und allein auf die Playoffs zu hoffen, dürfte sich vermutlich, gerade bei der Besetzung, als sehr riskant darstellen. Schließlich war es am Ende sogar nur ein gehaltener Elfer, der sie überhaupt im Rennen hielt.

    Von Hegerberg mag man charakterlich halten, was man will, ihre Leistung spricht für sie. Sie hat zuletzt dreimal in Folge die CL gewonnen und ist dabei zweimal völlig überragend Torschützenkönigin geworden und hat dabei in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt. Schon jetzt hat sie bereits 35 Tore, spätestens in zwei Jahren wird sie mit dann 25 Jahren bereits neue Rekordtorschützin sein und Anja Mittag verdrängen. Vermutlich wird sie auch die erste Spielerin sein, die die 100 Tore Schallmauer in der CL knackt.

    In der französischen Liga ist sie zuletzt dreimal in Folge Torschützenkönigin geworden und hat in den letzten 4 Spielzeiten jeweils mehr als 20 Tore geschossen, insgesamt über 100 Tore!!!

    Woran es lag, dass sie sich aus der N11 zurückgezogen hat, weiß ich nicht, Fakt ist, dass sie das schon im letzten Sommer getan hat nach der enttäuschenden EM. Das ist eine persönliche Entscheidung, die sicherlich nicht im Alleingang getroffen wurde, sondern wohl überlegt war.

    Insgesamt ist Hegerberg mit Sicherheit die Spielerin, die es leistungstechnisch mehr verdient hat. Gerade in einer Saison, in die die CL das Nonplusultra ist!

  59. Ich denke, dass es von der Leistung her, Hegerberg durchaus verdient hat, gewählt zu werden. Nach dem Trainingsspiel Lyon gegen Sand ist sie und Carolin Simon zu den mitgereisten Fans der Sander gegangen und hat diesen trotzdem eine gute Saison gewünscht; ich denke eine nette Geste der beiden.

  60. Versteh ich auch nicht warum Hegerberg und nicht Harder nominiert ist. Charakterliche Fragen mal beiseite, hat Hegerberg auch nur in der Liga und geglänzt und in der CL nur gegen unterklassige Mannschaften.
    Sowohl bei der EM als auch in der CL war Harder weitaus besser. Bei der EM übrigens ist Hegerberg schon in der Vorrunde ausgeschieden, mit einem besseren Team als es Finalistin Harder mit Dänemark hatte.
    Hegerberg war bei EM-Spielen und bei allen wichtigen CL-Spielen mehr oder weniger ein Totalausfall.
    P.S. in den letzten 4 Spielen in der CL hat Hegerberg nur ein Törchen geschossen, und das auch erst in der 113 Minute las das Spiel schon eh entschieden war, Harder hingegen 4 wichtige Tore.
    Hegerberg mag in der Liga überzeugt haben, aber international hat sie die letzten 1,5 Jahre fast durchgängig in allen wichtigen Spielen völlig versagt. Die hat nichtmal in der Top 10 was zu suchen geschweigee denn Top 3.

  61. @Hardy: Die Qualität einer Spielerin bemisst sich nicht nur an ihren Toren, sondern auch daran, Räume für andere zu reißen.

    1. Hegerberg hat gegen Barcelona auch ein ganz wichtiges Tor geschossen, nämlich das 2:1 im Hinspiel.
    2. Schau dir mal die Gegner an, die Lyon hatte und dann die, die Wolfsburg hatte. Dazwischen liegen Welten.
    3. Klar trifft Hegerberg in wichtigen Spielen seltener, weil die Teams sie als Stoßstürmerin natürlich so eng markieren wie nur möglich. Aber den Status musst du dir erstmal erarbeiten. Gleichzeitig lässt sie damit Räume für Le Sommer oder Marozsan, die die dann nutzen können, um zu glänzen.
    4. Beim CL-Finale war noch nix entschieden, im Gegenteil: Hegerberg hat genau genommen die Entscheidung erst herbeigeführt mit dem 3:1.
    5. Du vergisst, dass zwei der vier Tore von Harder gegen Prag waren. Also bessere Laufkundschaft. Macht am Ende also 2 gegen 2.

  62. @Sheldon/Fan2

    Danke, daß Du uns erklärst, warum die Trainer der CL-Teams und die zumindest dem FF näher stehenden Journalisten bei ihrer Wahl, obwohl sie ja meist hautnah die Spielweise ihrer Gegnerinnen erlebt haben, nicht die wahren Werte der Spielerinnen erkannten und so auch noch bei relativ großem Vorsprung nicht A.Hegerberg gewählt haben.

    Du, und mit dir die FIFA-Frauenfußball-Fans u. Sachverständigen haben natürlich einen viel detailierteren Einblick in die Spiele, der europäischen, wie auch der übrigen FF-Ligen weltweit und können ganz im Gegensatz zur UEFA-Wahl, die wirklich herausragenden Spielerinnen der Spielzeit 2017/2018 ausmachen und es dann durch dich, auch in deiner unnachahmlichen Art und Weise,noch mit klaren Fakten unterlegen.

    Da es dir bei deiner Bewertung nicht so sehr auf die Anzahl der erzielten Tore ankommt, ist dies ja auch mit WOB, allein durch die leichten Gegner bis ins Finale, auch nicht zu vergleichen.

    Und da OL am Wochenende vor dem Finale auch noch ein schweres u. für die Meisterschaft bedeutungsvolles Spiel mit 0:0 über 90 Min bestreiten mußte, hat auch das bei 11 gegen 11 erzielte Tor von P.Harder natürlich nicht die Wertigkeit eines in Überzahl erzielten 3:1 von A.Hegerberg in der Verlängerung.

    Da ist es doch sehr hilfreich, wenn Du uns das nochmals anhand der Fakten klarmachst.

  63. „nicht sehr weit her zu sein mit der Religionsfreiheit […] @Markus: Wie kommt es, dass solche diskriminierenden Beiträge durchgelassen werden?“ – nun, das wiederum nennt mensch meinungsfreiheit. interessant, dass du religion zuerkennst, aber nicht meinung…

  64. „sondern dann sagen, für alle, die da mitgemacht haben, war es das dann eben, sie werden dann nicht mehr für die N11 spielen. Fertig, aus!“ – oh, und von vereinigungsfreiheit und streikrecht scheinst du auch noch nichts gehoert zu haben. vielleicht mal das grundgesetz hernehmen (oder, falls der sprache maechtig halt tatsaechlich die daenische verfassung, in der diese sachen 100% auch verankert sind)?

  65. Also viehle leiden auch die Spielerin die von meinem Verein weg ist nicht mehr gut.Das ist auch gut so. Aber man muss objektif bleiben.
    Und das eine die nuhr hinter dem schnöden Mormon her ist nicht wirklich spielen sollte ist zwar schon so und Sippendhaft sollte man eigendlich auch besser nicht sein.
    Dagegen hat man mahl wider gesehen wie wertvoll Maro in Island wahr. Ohne sie geht in Deutschland ja kaum mehr was im Vergleich zu normahl. Und mit Olimpic gewinnt sie alles,wie sie will weil sie da die guten Spilerinnen hat die sie braucht.Meine Stime hat sie weil einfach Hegerberg und Harder nicht so sind.

  66. @shane: 1. Meinungsfreiheit ist es solange, solange man die Religion in einem Leistungssport zum entscheidenden Kriterium für eine Nichtnominierung macht.

    2. Keine der Spielerinnen ist in der N11 angestellt, sie sind alle beim Verein angestellt. Bei dem können sie gern ihr Streikrecht austoben, denn für das Verhältnis gilt es.
    Eine Berufung in die N11 kann man nicht einklagen, sondern nur ausschlagen. Das sollte sich jede Spielerin klarmachen. Als Verband würde ich mir dies nicht bieten lassen, weil die Spielerinnen ihre Position verkennen. Als Staat ist es ein Eingeständnis, von diesen Spielerinnen abhängig zu sein, Spielerinnen, die die Ehre, für das Land auflaufen zu dürfen, verkennen.

    3. @Altwolf: Wenn ich die Kommentare hier gegenüber Hegerberg richtig deute, so spielt Lyon doch effektiv eh nur zu zehnt, wenn sie mitspielt, insofern war ja wohl erst durch die rote Karte überhaupt erst Gleichheit der Mannschaften hergestellt.

  67. liebe fans,wenn Frauen nicht mutig gewesen wären

    DÜRFTEN WIR FRAUEN 1.NICHT WÄHLEN!!!!!!! EMPFEHLE KINOFILM ÜBER SUFFRAGETTEN(Emily Pankhurst)
    2.FUSSBALLSPIELEN SCHON GAR NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    meine güte es ist 2018

  68. @Aldur: Warum man rhetorische Fragen stellt, muss ich dir wohl nicht mehr erklären, oder? 😉

    @Fan2: Ich wollts eigentlich gut sein lassen, aber auch nochmal für dich.

    1. Das Thema Religion und Sport.
    Ich bin selbst gläubig, aber Polytheist, und tolerant gegenüber denen mit einem Buch und einem Gott als Grundlage ihres Glaubens.
    Und Jaeline Hinkle würde ich auch, wenn ich die Möglichkeit hätte, sehr gerne in meinem Heim- oder in meinem Lieblingsteam sehen. Und wenn ich als Leistungssportler eine Natio-Team-Karriere vor Augen habe, kann ich doch auch über meinen Schatten springen. Wenn sich allerdings us-soccer Begriffe wie „Equality“ auf seine Fahnen schreibt und dann seine Teams (Frauen wie Männer) in Trikots mit Nummern in Regenbogenfarben auflaufen lässt, und ich aus Glaubensgründen dazu nicht in der Lage bin, und Länderspielreisen offiziell aus „privaten Gründen“ absage, wo doch jeder weiß, wie ich ticke, weil ich auf allen sozialen Kanälen hinausposaune, das ich „schon gut evangelikal bin“, dann wäre mir auch nicht zu helfen. Da nützt es mir auch nichts, wenn ich heimlich entsprechende Postings wieder lösche, wo sich dann andere Leute einen screenshot davon gemacht haben.

    2. Rechte von Spielern und Spielerinnen:

    Ich geh mal davon aus, die DBU ist so wie der DFB ein gemeinnütziger Verband. Hier in Deutschland garantiert mir die Gemeinnützigkeit Steuervergünstigungen. Ich gehe mal davon aus, dass das in Dänemark auch so sein wird.
    DFB und DBU sind Verbände, die nicht dem Staat gehören, sondern eben Verbände von aktiven und passiven (Ex-)Fußballerinnen und Fußballern sind. Denn dafür wurden sie ja gegründet. Mit den staatlichen Institutionen haben sie nichts gemein. Deshalb kann auch ein Staat an sich von diesen FußballerInnen nicht abhängig sein. Sondern der Verband ist das. Und da habe ich auch als Fußballer das Recht zu sagen: „Ich bekomme zuwenig von euch, gebt mir mehr.“ Darüber kann man dann verhandeln.
    Und so wie die DBU in den letzten 12 Monaten agiert hat, würde ich als dänische staatliche Institution, die für Finanzen zuständig ist, mir Gedanken machen über Steuervergünstigungen gegenüber der DBU und das auch so kommunizieren.
    Das deutsche Spielerinnen so zufrieden sind, mit dem was sie haben und bekommen, ist wohl im System begründet. Stichwort: Duale Ausbildung. Das kann auch eine gewisse Saturiertheit erwecken. Man muss sich ja nicht so großartig anstrengen. Hier wird nämlich immer sehr gerne im Konsens entschieden. Reibereien mag der Michel und die Michaela nicht gerne.

  69. Bei einem recht oberflächlichen Blickwinkel kann man die Aktionen der dänischen Nationalspielerinnen, insbes. wenn die Wortführerin auch noch in WOB spielt, als „schnöde“ Geldforderung betrachten, die zudem damit auch noch die sportlichen Ziele gefährden. So wie es üblicherweise Gewerkschaften im Rahmen ihres legitimen Streikrechtes auch einfordern.

    Doch wenn ich das Interview mit P.Harder richtig in Erinnerung habe, ging es in erster Linie um die Gleichstellung mit den Spielern der Männer-N11, nämlich in der Abstellungsphase einen Angestelltenstatus des Verbandes zu bekommen, um in dieser Zeit ausreichend gegen Verletzungen u. Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein. Dem Verband schien dieser Wunsch offenbar zu teuer, so daß sich wohl sogar die Männer aus Solidarität finanziell daran beteiligen wollten.
    In den meisten Nationalteams wird das wohl auch von den Verbänden so gehandhabt, offenbar nicht beim dänischen Verband bezüglich der Frauen.

    Da die Vereine hier in Deutschland für die Spielerinnen entsprechende Beiträge an die Berufsgenossenschaft leisten und damit auch die Spielerinnen ausreichend absichern, werden die jedoch nicht für Schäden aufkommen, die nicht im Dienste der Vereine, sondern bei dann anderen „Arbeitgebern“ tätig gewesen sind.

    Dieser doch eigentlich existentielle Wunsch ist dann doch mehr als nur verständlich.

    Aber es mag auch Menschen geben, die nach vorsichtigem „Anklopfen“ dann lieber den Mund halten und dem Schicksal seinen Lauf lassen.

  70. @Altwolf: Nun, wenn man meint, dass man eben nicht genug abgesichert ist etc., dann ist ein Streik dennoch nicht legitim. Das einzige legitime wäre dann ein Rücktritt. Und dann sollen die Spielerinnen das dann bitte auch konsequent tun, damit die nächst besseren, die damit leben können, dann ihre Chance kriegen können.

    Und wenn man hierin eine Rechtsverletzung sieht, besteht der geordnete Weg immer noch in einer Klage.

    Oder man könnte es über die Vereine machen, dass Spielerinnen eben nur zu den Clubs wechseln, die eine solche Versicherung übernehmen.

    Oder die letzte Option ist, privat eine solche Versicherung abzuschließen.

    All diese Fälle wären möglich gewesen. Womöglich anstrengender, aber sauberer.

    Ein Streik ist aber nicht nur rechtlich überhaupt schwierig, sondern eben auch dumm, weil man keinerlei Druckmittel hat, weil ich als Verband einfach alle Spielerinnen lebenslang sperren lassen würde und einfach mit neuen Spielerinnen ein Team aufbauen würde. Fertig, aus. Zumindest würde ich Spielerinnen, die deswegen die WM aufs Spiel setzen, nicht zur WM mitnehmen. Noch dazu vor dem Hintergrund, dass mittlerweile das Gros der Spielerinnen allemal das Geld für eine private Versicherung hätten.

    Wie gesagt, dann bitte ganz oder gar nicht. Daher würde ich diese Spielerinnen nicht mehr nominieren, weil sie zur Genüge demonstriert haben, wie wichtig ihnen die WM ist und sie nur denen die Plätze wegnehmen, die nicht so versnobbt sind und leichtfertig ihre WM-Chance verspielen.

    @Zaunreiter: Wie gesagt, für mich geht es im FF um Leistung, nicht um die Propagierung einer bzw. die Instrumentalisierung für eine politischen Agenda. Und mich erschreckt, wie sehr der Fußball generell sich unreflektiert politisieren und instrumentalisieren lässt für politische Agenden.

    Hier sehe ich die Schuld bei dem US-Soccer-Team, das sich für eine gesellschaftliche Position instrumentalisieren lässt, für die sich manche eben aus Glaubensgründen nicht instrumentalisieren lassen wollen bzw. auch einfach deshalb nicht, weil sie sich generell für nichts und niemanden instrumentalisieren lassen wollen. Das ist jedermanns gutes Recht. Wenn das zum Ausschluss von der N11 führt, ist das per Definition diskriminierend.

    Auf den US-Fahnen wie auch auf den Vereinsfahnen hat nichts anderes zu stehen als USA bzw. der Name des Vereins. Sonst nix!

  71. Versnobbt?
    Streik nicht legitim?

    Was hast du für eine Denkweise, Sheldon aka Fan2 ? Bist du per Zeitkapsel aus dem Biedermeier in der Adenauer-Ära gelandet?

    Willst du auch noch die Deutungshoheit über das, was diskriminierend sein soll?

    Ich zitiere eine unbeirrbare Frau: Damit kommst du nicht durch!

  72. Ich versuche es ja zu verstehen.
    Da schreibt jemand, das der Doublesieger in der stärksten Eur. Liga, gleichzeitig Finalist in der Campions League, bis auf eine Spielerin (P. Harder) nur mit Durchschnittspielerinnen besetzt ist und ohne diese Spielerin ein-zwei Klassen schlechter spielt.
    Der selbe User fragt nun „Was hat P. Harder diese Saison erreicht, das Sie zur Nominierung berechtigen könnte“.
    Bei jedem anderen User wäre ich jetzt verwirrt.

  73. @Sheldon/Fan2

    Da muß man sich schon fragen, was dich speziell dem FF näherbringt, wenn einzig und allein , wie du sagst, die Leistung zählt und sonst sich die Frauen, wie „unmündige“ Arbeitnehmer zu verhalten haben. Nur beim VFL sollen sie den Mund aufmachen und ihren Arbeitgeber und den dahinterstehenden Konzern kritisieren.

    Im Frauenfußball ist es Standard bei Länderspieleinsätzen vom Verband abgesichert zu werden, so wie du (möglicherweise auch nicht) vom Arbeitgeber im Rahmen der erwarteten Tätigkeit abgesichert bist. Wenn man deine Aussage nun als Vorlage nimmt, würdest du selbst bei deiner Arbeit (falls nicht selbsständig) als Arbeitnehmer die durch Unfall bzw. bei der Arbeit erlittenen Verletzungen o.gesundheitliche Schäden selbst tragen u. dich entsprechend auf eigene Kosten absichern. Ja doch, das könnte man eigenverantwortlich nennen und auch die sozialen System entlasten.

    Doch nun zu den Spielerinnen aus Dänemark, die trotz mehrfacher Gespräche diese Absicherung nicht vereinbaren konnten und das, weil offenbar einige „Gipsköpfe“ dieses Verbandes nicht zu einer „fairen“ und „gleichberechtigten“ Lösung bereit sind, möglicherweise noch dem „reinen Männerfußball“ verhaftet sind und die erforderliche Absicherung blockieren.

    Du würdest dann die Gerichte bemühen, was sich in der Regel über Jahre hinzieht, möglicherweise auch in diesem Falle eine Sammelklage nicht zulässig sein könnte und e. Einzelklage dann über die Institutionen nach Ende deiner aktiven Karriere entschieden wird.

    Was also spricht gegen die hier nachvollziehbare Verhaltensweise der Spielerinnen ? Nichts, denn damit haben sie auch die Öffentlichkeit mit ins Boot genommen und die für die Verhandlungen entscheidenden Funktionäre in die Pflicht genommen ihre Blockade auch sachlich zu begründen. Der „mündige“ Bürger kommt offenbar in deinem Alltag nicht vor. Das, was dich stört äusserst du dann lieber hier im Forum, wo ja auch keine Konsequenzen für die „Aufmüpfigkeit“ zu erwarten sind.

  74. @ Carly B.:
    „Ich versuche es ja zu verstehen.“

    Ich habe das längst aufgegeben! 😉

    Im Ernst: ob nun A.Hegerberg oder P.Harder die beste Spielerin der Welt ist, ist doch ein ‚Streit um Kaisers Bart‘. Wir haben es eh nicht zu entscheiden!

  75. @ FFFan

    in meiner Sicht ist es eh nur eine Spielerei. Wer glaubt schon ernsthaft die Leistungen der Einzelpersonen in einer Teamsportart, die in unterschiedlichen Frauschaften, verschiedenen Ligen und gegen andere Teams gespielt haben, bewerten zu können.
    Überrascht hat mich allerdings die Bennenung vom „Maro“ für dieses Jahr.

  76. @Altwolf: Nochmal: Streik im Verein – absolut nachvollziehbar und legitim, da es hier ein geordnetes Angestelltenverhältnis gibt. Streik in der N11 nicht.

    Da geht es nicht um die Frage der Mündigkeit. Die kann man gerne zur Genüge im Verein ausleben.
    Die N11 ist, zumindest in Europa nichts anderes als ein letzter Rest Idealismus. Von ihr wird eine Spielerin nicht angestellt, sondern berufen. Sie kriegt kein Gehalt, sondern Aufwandsentschädigungen und Prämien. Berufungen sind spielgebunden und haben keinerlei rechtliche Bindung. Weder ist ein Verband verpflichtet, eine Spielerin zu berufen, noch ist eine Spielerin rechtlich dazu verpflichtet, eine solche Berufung anzunehmen.
    Das könnte man durchaus auch anders machen, das hat die USA gezeigt. Als die keine geregelte Liga hatten, wurden Spielerinnen ohne Vereine teilweise direkt bei der N11 angestellt für eine befristete Zeit. Das ist dann eine ganz andere Geschichte. Da können wir gerne von Streikrecht etc. reden.

    Bei einer N11 liegt der Fall anders. Hier kann man für sich jederzeit frei und persönlich entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen man eine Berufung in die N11 annimmt. So wie Hegerberg, die aus welchen Gründen auch immer für sich entschieden hat, bis auf weiteres eben keine Berufungen mehr anzunehmen. Das kann man dann durchaus auch öffentlich begründen und verkünden, was die Gründe dafür sind.

    Dann hat der Verband jederzeit die Möglichkeit, 1. eine andere Spielerin anstelle dessen zu berufen, 2. die Begründung wahrzunehmen und, wenn er will, darauf zu reagieren, und 3. dann aber auch für sich zu entscheiden, ob er die betreffenden Personen noch einmal für die N11 spielen lässt.

    Sich aber erst berufen zu lassen mit dem Vorsatz, das wichtigste WM-Qualispiel platzen zu lassen, ohne dem Verband die Möglichkeit zu geben, kurzfristig zu reagieren und Ersatzspielerinnen zu berufen, ist etwas, was ganz und gar nicht geht. Als N11-Spielerin geht es immer erst um die Interessen des Landes, und das Interesse des Landes ist, zunächst einmal die WM-Quali zu sichern. Wenn du dich dazu als Spielerin nicht imstande siehst, dann mach den Platz bitte für andere frei und blockiere ihn nicht mutwillig.

    Ein Verband, der sich darauf erst einmal einlässt, darauf, dass Spielerinnen streiken, und dem konsequenzlos nachgibt, der hat schon verloren. Das sehen wir ja jetzt, dass er gleich den nächsten Streik an der Backe hat.

    Ich für meinen Teil wäre auf die Anliegen eingegangen, um zu signalisieren, dass es sich durchaus um ein inhaltlich berechtigtes Anliegen handelt, hätte aber jede einzelne Spielerin, die sich an diesem Streik beteiligt hat, lebenslang für die N11 sperren, um zu signalisieren, dass das Mittel in keinster Weise legitim ist. Das dürfte dann ja auch im Sinne der N11-Spielerinnen sein, denen es ja schließlich gar nicht um ihren eigenen Vorteil ging, sondern denen es um das generelle ging. Dann sollte es ihnen schließlich auch nichts ausmachen, sich für die Sicherheit ihrer Nachfolgerinnen zum Märtyrer gemacht zu haben.

    Und für alle anderen ist es die klare Botschaft, dass man sich bereit zeigt, auf Anliegen einzugehen, aber eben nicht so, und dass sie sich das nächste Mal vorher über die möglichen Konsequenzen bei der Wahl der Mittel nachdenken sollten.

  77. Insgesamt muss man dazu aber sagen, dass die dänischen Frauen mit ihrem Streik exakt das erreicht haben, was sie anscheinend wollten, nämlich bis mindestens 2021 wieder in der Versenkung der FF-Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. In den nächsten zwei Jahren werden andere wieder die FF-Welt regieren: Morgan, Taylor, Martens, Le Sommer, vielleicht auch Marozsan oder Marta. WM, Olympia – wen interessiert da schon die CL oder die Bundesliga? Harder wird wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen ist. Bei der nächsten EM darf sie sich dann wieder etwas austoben, bevor sie 2023 dann wieder mal bei einer WM zuschauen darf.

    […]

    Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

  78. „Sich aber erst berufen zu lassen mit dem Vorsatz, das wichtigste WM-Qualispiel platzen zu lassen, ohne dem Verband die Möglichkeit zu geben, kurzfristig zu reagieren und Ersatzspielerinnen zu berufen,“

    „Ich für meinen Teil wäre auf die Anliegen eingegangen, um zu signalisieren, dass es sich durchaus um ein inhaltlich berechtigtes Anliegen handelt, hätte aber jede einzelne Spielerin, die sich an diesem Streik beteiligt hat, lebenslang für die N11 sperren, um zu signalisieren, dass das Mittel in keinster Weise legitim ist“

    hm, wie wäre es denn, wenn du – als verband – rechtzeitig auf das anliegen eingegangen wärst, da es ja inhaltlich berechtigt war, und die sache gar nicht erst bis zu streikdrohung und streik eskalieren zu lassen? im gegensatz zum zeitablauf, den du hier suggerierst, haben die spielerinnen und die spielervereinigung(!) ihre forderungen ja nicht erst drei tage vor dem spiel auf den tisch gelegt, sondern das ganze brodelte bereits monate.

    im übrigen ist der verband der/dem nationaltrainer/in gegenüber in sachen berufung nicht weisungsberechtigt. Und in diesem ganz speziellen fall hatte auch die uefa schonmal signalisiert, dass sie ein B-Team nicht akzeptieren wird (ein eher überraschender anti-streikbrecherischer zug der uefa. aber vermutlich getan mit hinblick auf ähnliche konflikte bei männerteams bzw. -meisterschaften. wo absagen der A-spieler ein ernsthaftes finanzielles risiko für die uefa darstellen.)

    „Harder wird wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen ist.“ – Linköping freut sich schon. würde deren chancen in CL und heimatlicher liga wieder deutlich heben.

  79. @shane: Linköping war ja auch so unfassbar erfolgreich mit Harder in der CL.

    Nun, da scheint die UEFA damals aber wohl ganz anders vorgegangen zu sein als sie es heute pflegt. Oder wie lässt sich die Tatsache erklären, dass sie jetzt -ausgerechnet wieder beim dänischen Herrenteam – darauf besteht, dass um jeden Preis ein Team aufgestellt wird, welches auch immer, und für den Fall einer Spielabsage mit dem Ausschluss von der EM gedroht wird? Scheinbar scheint man bei der UEFA gelernt zu haben, dass man mit der Unterstützung solcher Streiks eine Tür geöffnet hat, die man nun mit allen Mitteln wieder zu schließen versucht!

    Was die Inhalte betrifft: Nun, da wäre ich in der Tat als Verband durchaus drauf eingegangen, wie gesagt. Doch niemand kennt hier die Details. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Verband hier keinerlei Kompromissbereitschaft signalisiert hat. Vermutlich war er aber nicht gewillt, weitere unverschämte Forderungen bezüglich des Gehaltes zu bewilligen. Denn die gab es. Konkret, und das ist bis heute auf Harders Facebook-Account nachzulesen (15.09.2017) gab es die Forderung an den Verband, alle Spielerinnen zu Vollprofis zu machen. Und das ist eine Forderung, die der Verband nur zurückweisen kann, denn die Bezahlung ist Sache der Vereine. Möglicherweise hat sich der Verband von so einer Forderung auch brüskiert gesehen und deshalb dicht gemacht. Verständlich wäre es. Es weiß auch niemand, was am Ende genau die Ergebnisse waren. Wie gesagt, ich hätte mich persönlich durchaus inhaltlich die Kritik aufgenommen, und ich glaube kaum, dass der DBU das nicht getan hat, aber ich hätte mich nie und nimmer erpressen lassen, schon gar nicht, wenn ich nicht muss. Im Gegenteil, in so einer Situation heißt es Härte zeigen und Konsequenzen durchsetzen. Wenn die Spielerinnen den Erfolg dafür leichtfertig opfern, dann heißt es, dafür zu sorgen, dass eben jene Spielerinnen garantiert keinen Erfolg mit dieser Mannschaft mehr haben.

    Der Verband mag nicht positiv weisungsbefugt sein, dennoch kann er Sanktionen verhängen. Unter anderem eben Sperren für die N11.

    Habe gerade übrigens noch einmal nachgelesen: Es gab eine Strafe von 20.000 Euro, die ich als Verband knallhart auf die Spielerinnen umgelegt hätte, je nach Gehalt gestaffelt, sodass es besonders Spielerinnen wie Harder etc. trifft.

    Und gleichzeitig gab es die Drohung, dass Dänemark von allen internationalen Turnieren ausgeschlossen wird, wenn sie noch einmal nicht antreten sollten. Die UEFA war von det Aktion also ganz und gar nicht begeistert.

  80. Tja, wie gesagt, Bedeutungslosigkeit. Wobei es schon etwas scheinheilig ist, was der gute Herr Kellermann da von sich gibt. Erst die Liga kurz und klein kaufen und damit für den Untergang der guten Jugendakademien mitverantwortlich sein, dann den deutschen Nachwuchsspielerinnen reihenweise ausländische N11-Spielerinnen vor die Nase setzen und sich selbst n ****** um die Nachwuchsförderung kümmern, und jetzt aber rummeckern, wieso der deutsche FF den Bach runter geht.

    Wolfsburg hat doch jetzt gemeinsam mit München das, was sie immer wollten: Eine schnarchlangweilige Liga, wo der eigene Meistertitel sicher ist, für die sich aber keiner interessiert. Klubs, die dagegen halten wollen, werden sofort kaputt gekauft, da wird wohl kaum jemand mehr investieren wollen. Und wirkliche Fanrivalitäten, die den sportlichen Verlust etwas auffangen könnten, gibt es auch schon lange nicht mehr. Frankfurt und Potsdam haben keinen Grund, diese auszutragen, und hier scheinen ja gerade die Potsdam-Fans immer wieder zu beteuern, wie gut sie sich doch mit den Wolfsburger verstehen.

    Ein Vollprofistatus wird da kaum etwas helfen. Der FF muss wieder zum Volk, und um ans Volk ranzukommen, helfen garantiert keine überzogenen finanziellen Vorstellungen, sondern nur bodenständige Spielerinnen aus der Mitte des Volkes, die den FF nicht lediglich zum Geldscheffeln nutzen, sondern wirkliche Leidenschaft verspüren lassen. Die auch Umstände in Kauf nehmen, in denen sie nicht verwöhnt werden, sondern wo sie eben nebenher noch nem Studium und/oder nem Job nachgehen, und wenn es kellnern oder Lagerarbeit ist. Solche Spielerinnen würden viel mehr Sympathien sammeln.

    Klar, man würde vllt den Anschluss an den internationalen Topfußball verlieren, aber was macht das schon? Den Zuschauern nichts, wenn es denn nur authentisch ist.
    Zum Drittligisten 1.FCK kommen schließlich auch in der dritten Liga immer noch mehr Zuschauer als zum Erstligisten Wolfsburg bei den Männern.

    Und langfristig geht es sowohl in der N11 als auch für die eigene Liga darum, möglichst viele junge Mädchen zu gewinnen, die auf FF stehen und nicht bloß auf das Geld, was man damit verdienen kann. Und mit so einer Außendarstellung gewinnt man die garantiert nicht.

  81. @Zauni,
    Vielen Dank für den interessanten Link!!!
    Ich bin da ziemlich gespalten, was die Lösungsansätze der Protagonisten angeht!!!
    Ich stimme sowohl Kellermann als auch SiDi zu, daß die Liga feste Termine braucht, und keine Lotterieanstoßzeiten!!!

    Den Begriff „Professionalisierung“ sehe ich dagegen eher skeptisch, vor allem wenn er aus dem Munde von Leuten kommt, für die Geld keine Rolle spielt, weil sie es ja nicht erarbeiten müssen!!!

    Die Bundesliga ist die erfolgreichste Liga Europas, mit den meisten internationalen Titeln, und den meisten Titelträgern!!!
    5 deutsche Vereine haben bisher die CL gewonnen, drei davon sogar mehrmals!!!
    Das hat keine andere Liga zustande gebracht!!!
    Die Ligen in England und Spanien, die im Moment so hochgehypt werden, sind da bisher noch sehr viel schuldig geblieben!!!

    Es gibt also keinen Grund für Untergangsszenarien!!!
    Den Rückstand in der Ausbildung des Nachwuchses hatten wir ja schon beleuchtet!!!
    Da muß in der Tat gewaltig etwas passieren, vor allem in den Natios!!!

  82. @enthusio:

    Vielen Dank für den Link. Das ist ein sehr berührender Film über Lara Dickenmann. Das muss schon ein harter Kampf sein, wenn man glaubt, seine eigenen Überzeugungen seien seine „inneren Dämonen“.
    Dabei hat sie ja doch in Wolfsburg „Role Models“ vor der Nase. Nilla, Pernille, Ella. Vielleicht haben ihr die ja „auf den letzten Metern des Weges“ geholfen.
    Obwohl…sie wollte halt nicht dem Klischee entsprechen und dann kämpft man bzw. frau halt. Hitzelsberger hat sich ja erst hinterher geoutet. Und die halbe Welt wusste „eigentlich“, dass sie auf Frauen steht. Jetzt hat sie ihren Frieden gefunden.
    Meinen Glückwunsch.

  83. „Death.
    Taxes.
    Horan Headers.“

    Das ist sozusagen die Quintessenz des Daseins.

    Und zu lesen auf einem Plakat an der Tribünenseite der Rose City Riveteers in Portland.

    Playoff – also Halbfinale der NWSL im ewigen „cascadian rivalry“ zwischen den Portland Thorns und den Seattle Reign.

    Das Spiel war eines mit Haken und Ösen. Vielen Nickligkeiten und wenn ich richtig gezählt habe, 5 gelben Karten. Letzte Woche im regulären Saisonfinale fehlten Seattle Megan Rapinoe und Allie Long und das Spiel ging 1:3 verloren. Diesmal waren sie dabei, das Spiel wogte hin und her, es fand viel im Mittelfeld statt. Seattle ging zunächst durch Jasmyne Spencer in Führung, doch Tobin Heath konnte noch kurz vor der Halbzeit aus abseitsverdächtiger Position ausgleichen.
    Nach der Pause kamen die Einheimischen mehr in Schwung und ein weiterer Treffer von Tobin Heath wurde wegen eindeutigem Abseits aberkannt. Dann folgte das o.g. unvermeidliche: Death – Taxes – Horan Headers. Ein Kopfball von Lindsey Horan führte zum Sieg der Thorns mit 2:1, die damit auch nächsten Samstag zuhause im Endspiel stehen.
    Das zweite Halbfinale wurde wg. dem Hurrikan „Florence“ nach Portland verlegt und findet am Dienstag in der Nacht auf Mittwoch statt. Gegenüber stehen sich dann Shieldwinner NC Courage und die Chicago Red Stars.

  84. @FFFan:

    Schön, dass du dich damit auseinandergesetzt hast. Ja, und ich muss zugeben, dass ich mich beim Ausgleich und beim nichtgegebenen Tor geirrt habe. So eindeutig war das dann doch nicht.
    Aber das Foul von Sonnett an Fishlock war schon dunkelgelb…irgendwie muss ich ja was positives für Seattle aus dem Spiel ziehen. 😉

    Mal schauen, was die Nacht noch so bringt.

  85. @Zaunreiter und FFFan:

    Portlands Torhüterin Adrianna Franch hat mit starken Paraden ihrer Mannschaft den Sieg gerettet.
    Erstaunlich, dass sie offensichtlich noch kein Länderspiel absolviert hat.

  86. @enthusio:

    Tja, offensichtlich hat Jill Ellis eher einen Narren an Alyssa Naeher gefressen. Obwohl sie auf dem Feld reihenweise Spielerinnen getestet hat, im Tor bekam fast immer Naeher den Vorzug. Harris ist eher der Backup für Naeher und dahinter dürfen sich dann Campbell, Franch und Smith einreihen.

  87. @ Zaunreiter:

    Das zweite Playoff-Halbfinale war für mein Empfinden deutlich schwächer als das erste, sowohl was Tempo und Intensität als auch was die fußballerische Klasse anbelangt. Dafür war es aber auch wesentlich fairer als das teilweise überhart geführte „cascadian rivalry“ mit seinen zahlreichen offenen und versteckten Fouls.

    North Carolina Courage hat sehr überlegen die „regular season“ gewonnen und dabei zahlreiche NWSL-Rekorde aufgestellt (meiste Siege, wenigste Niederlagen, meiste Tore, wenigste Gegentore, größter Vorsprung usw.). So gesehen müssten sie im Finale eigentlich Favorit sein. Drei Argumente sprechen aus meiner Sicht aber für Portland:
    1. die ‚Thorns‘ haben ein Heimspiel im Providence Park;
    2. sie haben drei Tage länger Pause zwischen Halbfinale und Endspiel;
    3. sie haben im Moment einfach einen ‚Lauf‘!
    Gerade der letzte Punkt könnte eine wichtige Rolle spielen. Das Team aus dem Bundesstaat Oregon hat sich in den letzten Wochen kontinuierlich gesteigert, seine ‚Schlüsselspielerinnen‘ (z.B. A.Franch, L.Horan, T.Heath) befinden sich in Höchstform. Das einzige, was den ‚Thorns‘ vielleicht fehlt, ist eine absolute Top-Stürmerin. Da muss die Torgefahr dann eben mehr aus dem Mittelfeld (C.Sinclair, L.Horan) kommen.
    Für NC Courage war es im Hinblick auf die Playoffs vielleicht sogar ein Nachteil, dass man so früh als Sieger der Punkterunde feststand. Da ist es dann nicht ganz so leicht, die Spannung hochzuhalten. Im Halbfinale fand ich die Teamleistung nicht wirklich überzeugend, einige Offensivstars (etwa L.Williams, Debinha oder auch C.Dunn) blieben unter ihren Möglichkeiten. Außerdem fehlt ihnen derzeit mit McCall Zerboni eine ganz wichtige Spielerin (wobei Portland auch auf H.Raso verzichten muss).

    Die Chancen der Portland Thorns auf eine erfolgreiche Titelverteidigung stehen daher nicht so schlecht.

  88. @FFFan:

    Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mir die ganze Konserve anzuschauen. Aber ich kann mir vorstellen, nachdem ich die Kurzfassung gesehen habe, dass dieses Spiel fairer gewesen ist. Mir schien ja der männliche Schiri beim 1. Halbfinale etwas unstrukturiert, was das Laufenlassen und das Kartenzeigen anging.

    Deine Argumente für eine erfolgreiche Titelverteidigung haben was für sich.
    Die Portland Thorns scheinen eine gute Torwart-Trainerin zu haben, wenn Franch so einen guten Lauf hat. 😉 Ich hätt’s am Anfang nicht so vermutet, dass sie so einen Einfluss auf das Team-Gefühl hat.

    Und Tobin Heath? Das ist eine, die mit dem Ball am Fuß zaubern kann.

    McCall Zerboni, dieser kleine Giftzwerg. Bitte nicht falsch verstehen, jedes Team braucht so eine nervtötende Person, die ständig um die gegnerische Offensivkraft herumwuselt. Ich hatte ja schon vorher vermutet, dass die Red Stars das nutzen können, und das dann Kerr und DiBernado ihre Tore machen. Hat halt nicht sein sollen, wenn die Latten- und Pfostenschüsse reingegangen wären, hätte das Spiel auch anders ausgehen können.

  89. Entgegen meinen Erwartungen war das Finale des „NWSL Championship“ dann doch eine klare Angelegenheit: die Portland Thorns fanden nie zu ihrem Spiel, North Carolina Courage präsentierte sich dagegen abgeklärt und stark! Was mir vorher gar nicht bewusst war: in der bereits sechsten NWSL-Saison ist es jetzt zum ersten Mal vorgekommen, dass ein Team das ‚Double‘ („Shield“ und „Championship“) gewinnt!

    Hier ist die Zusammenfassung des Endspiels:

    https://www.youtube.com/watch?v=ep6iVQMiRp8

  90. @FFFan: Vielen Dank für die Zusammenfassung, die du hier gepostet hast.
    Ich hatte nur Nerven und Gesundheit für die erste Hälfte des Spieles.
    Ja, auch ich empfand das als klare Sache und die NC Courage sind verdient Shield Winner und Champions.

    Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.

  91. @ Zaunreiter:
    „Wenn ich mal abgelenkt war, wusste ich trotzdem durch das ganze Gebuhe der „Rose City Riveters“, dass gerade „die beliebteste Spielerin auf dem Platz“ am Ball war. Ich kanns ja verstehen, aber vielleicht hätten sie ihre Thorns durch ihr cheering mehr unterstützen können.“

    Das war kein ‚Ruhmesblatt‘ für die angeblich besten Fans der Welt. J.Hinkle ließ sich davon aber nicht beirren und zeigte eine außerordentlich starke Leistung, legte J.McDonald nicht nur das 2-0 auf, sondern auch noch zwei weitere Chancen, von denen die Stürmerin eigentlich mindestens eine ‚machen muss‘.

    Ob Portland mehr „Cheering“ geholfen hätte, möchte ich bezweifeln, denn sie schienen ‚durch die Bank‘ einen schlechten Tag erwischt zu haben. Wo waren die von mir vor dem Spiel noch gelobten ‚Schlüsselspielerinnen‘? Von L.Horan fast nichts zu sehen, T.Heath ohne Bindung zum Spiel, A.Franch kann man wahrscheinlich noch am wenigsten vorwerfen.
    Nichts illustriert die Misere der ‚Thorns‘ besser als die Tatsache, dass die 35-jährige C.Sinclair, der mittlerweile erkennbar die Spritzigkeit fehlt, die mit Abstand beste Spielerin ihrer Mannschaft war…

  92. Jetzt noch kurz zu einem aktuelleren Thema: die Brasilianerin Marta wurde gestern abend zum sechsten(!) Mal zur Weltfußballerin gewählt.

    Ich will hier nicht in die Diskussion einsteigen, ob das verdient ist oder nicht. Aber ich finde es auf jeden Fall beeindruckend, über welch langen Zeitraum Marta sich in der Weltspitze halten konnte. Schon bei der WM 2003 machte sie als 17-jährige mit starken Leistungen auf sich aufmerksam, drückte in den folgenden 15 Jahren in mehreren Vereinen auf verschiedenen Kontinenten dem Frauenfußball auf allerhöchstem Niveau ihren ‚Stempel‘ auf und führte noch in diesem Jahr, mit inzwischen 32 Jahren, die ‚Selecao‘ einmal mehr zum Titelgewinn bei der Südamerikameisterschaft.
    Dass trotz aller Erfolge ihr Ehrgeiz und ihre Liebe zum Fußball immer noch ungebrochen sind, zeugt für mich von einem enormen Maß an Willensstärke und Eigenmotivation!

    In diesem Sinne: Chapeau, Marta!

  93. Hallo,
    schön dass es wieder ein Sonderheft zur Frauenfußball-Bundesliga gibt! Aber wo kann ich das bekommen? Habe es weder gedruckt noch online irgendwo gefunden. Weiß jemand wer der Herausgeber ist?
    … fragt pinkpanther

  94. Heute wird auf sport1 um 17 Uhr unmittelbar vor der Übertragung des WCL-Spiels gegen Thor eine Dokumentation über die Wolfsburgerinnen gezeigt:
    17:00 Fußball – UEFA Women’s Champions League
    Immer alles geben! – Die Titeljagd der VfL-Frauen
    Sendezeit: 17:00-17:55 Uhr
    Erstausstrahlung

  95. Der Herr im blauen Sakko auf den Fotoserien der „Blue Angels Hoffenheim“ vom öffentlichen DFB-Training ist übrigens der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen. Dieser ist ein großer Fan der SGS-Ladies und hat im Sommer 2016 Markus Högner bei dessen Abschied für die Rettung der Essener Fußball-Ehre gedankt.

    (Kleiner Seitenhieb auf Rot-Weiss, die ja seit ca. 15 Jahren in der 4. Liga „rumdümpeln“ und sich vor jeder neuen Saison den Aufstieg in die 3. Bundesliga (und das als Durchgangsstation für weitere Erfolge) vornehmen.)

  96. WM-Qualifikation

    UEFA-Zone – Playoffs:

    Niederlande – Dänemark 2:0 (2:0)
    Belgien – Schweiz 2:2 (1:0)

    CONCACAF-Zone:
    1. Spieltag der Gruppe B:

    Costa Rica – Cuba 8:0 (6:0)
    Kanada – Jamaika 2:0 (1:0)

  97. Verlosung
    „Die Teilnahme ist kostenlos und nur für Strom- und Gaskunden der EWP möglich“.

    Dies erfährt man, wenn man am Gewinnspiel für Eintrittskarten bei Turbine Potsdam mitmachen möchte. Nicht gerade gastfreundlich! Die Werbung sollte dann doch eher in lokalen Medien plaziert werden.

  98. „Die zweite Qualifikationsrunde [der U19-Europameisterschaft] wird im November ausgetragen.“

    Nein, sie wird im November ausgelost! Ausgetragen wird sie erst im nächsten Frühjahr.

  99. Da die beiden Spiele gestern zu unterschiedlichen Zeiten begannen, konnte ich vom ersten Spiel nur die letzte Viertelstunde sehen (inzwischen auch ein paar Schnipsel div. Videos) und das andere Spiel die restliche Zeit.
    Mein Fazit: Die Schweizerinnen haben förmlich um einen Gegentor gebettelt. Also ich weiß nicht, da war keine Inspiration da. Kein Feuer. Mich hätte es auch nicht gewundert, hätten die Belgierinnen am Schluß noch ein Tor gemacht. Aber vielleicht straft mich MVT Lügen und sie hat nach dem Motto „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“ spielen lassen.

    Stand jetzt sehe ich die Niederländerinnen im Vorteil, weil sie auch in den Schlussminuten im zweiten Spiel noch ein Tor durch Beerensteyn erzielt haben.
    Hier ein Schnipsel dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=tAue3ZZttJg

    Ich schaue allerdings auch auf die Concacaf-Zone. Und da will ich hier mal die Ergebnisse des zweiten Spieltages posten:

    Gruppe A:
    Panama – USA 0:5 (0:4)
    Mexico – Trinidad & Tobago 4:1 (1:0)

    Gruppe B:
    Jamaica – Costa Rica 1:0 (0:0) – Die Überraschung!
    Cuba – Canada 0:12 (0:5)

    Heute nacht findet der 3. Spieltag der Gruppe A statt mit den Begegnungen
    Panama – Mexico (17 Uhr Ortszeit) = 23 Uhr MESZ
    Trinidad & Tobago – USA (19:30 Uhr Ortszeit) = 01:30 Uhr MESZ

  100. Riesenüberraschung in Nordamerika: Mexiko verliert mit 0-2 gegen Panama! Damit sind die Mexikanerinnen raus aus der CONCACAF-Meisterschaft. Und nicht nur das – sie sind auch raus aus der WM 2019! Der krasse Außenseiter Panama (Nr. 66 der Weltrangliste) hat dagegen weiterhin die Chance, sich für die WM zu qualifizieren.

    Auch in der Gruppe B bahnt sich eine Sensation an. Costa Rica, WM-Teilnehmer von 2015, droht auszuscheiden, falls nicht im letzten Gruppenspiel gegen Kanada ein Sieg gelingt. Dagegen könnte Jamaika mit einem Sieg gegen Kuba das Halbfinale erreichen.

    Die Top-Favoriten USA (spielt in diesen Minuten gegen Trinidad & Tobago) und Kanada gaben sich bislang keine Blöße.

  101. Kurzes Update von der CONCACAF-Meisterschaft: im Halbfinale wurde der ‚Zwergenaufstand‘ niedergeschlagen! Beide Spiele waren eine klare Angelegenheit: Kanada schlug Panama mit 7-0 und die USA besiegten Jamaika mit 6-0. Damit sind die beiden Top-Teams für die WM 2019 qualifiziert; nach der Pflicht folgt für sie am Mittwoch die Kür, nämlich das Endspiel um die kontinentale Meisterschaft!

    Sehr spannend wird es vorher im Spiel um Platz 3 zwischen Panama und Jamaika: dem Sieger winkt ein WM-Ticket, während der Verlierer seine letzte Chance auf eine WM-Teilnahme in zwei Playoff-Spielen gegen Argentinien suchen muss.

  102. Die USA sind CONCACAF-Champion 2018! Im strömenden Regen von Frisco/Texas gewannen sie das Endspiel gegen Kanada mit 2-0. Die Tore fielen dabei ganz am Anfang und ganz am Schluss.

    Viel wichtiger: Jamaika gewann das Spiel um Platz 3 gegen Panama im Elfmeterschießen mit 4-2. Zuvor hatte es nach 120 Minuten 2-2 gestanden.
    Die ‚Reggae Girls‘ sind damit für die Weltmeisterschaft in Frankreich qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

    Torschützenkönigin wurde Alex Morgan (USA) mit 7 Toren. Ihre Teamkollegin Julie Ertz wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Beste Torhüterin wurde die erst 17 Jahre alte Yineth Bailey (Panama) – ein Name, den man sich merken muss. Das gilt auch für die 16-jährige Jody Brown (Jamaika), die zur besten jungen Spielerin gekürt wurde.

  103. Well done #reggaegirls! Ein karibisches Team zum ersten Mal bei einer WM! Und Usain Bolt hat euch auch schon per Twitter gratuliert!

    @Markus Juchem:
    Können Sie die Kommentarfunktion nicht mit einem Button gestalten, der die Möglichkeit bietet, die neuesten Kommentare oder auch chronologisch auszuwählen? Weil so musste ich mich jetzt siebenmal bis ganz zu den neuesten Kommentaren durchklicken.

  104. betr. U17-WM:

    U.Ballweg beklagt „Verletzungssorgen“. Aber wer fehlt denn eigentlich?
    Soweit ich das überblicken kann, sind alle Stammspielerinnen der EM auch für die WM nominiert: W.Willebrandt im Tor, die 3er-Kette mit A.Aehling, G.Stegemann und E.Bernhardt, der ‚Bayern-Block‘ im Mittelfeld mit L.Donhauser, V.Fudalla, L.Köster, G.Corley und J.Pollak sowie die Stürmerinnen I.Fuso und S.Martinez. Dazu mit M.Grohs, M.Steck, P.Berning und S.Weidauer noch weitere von der EM bekannte Spielerinnen.
    Nennenswerte Ausfälle sehe ich da nicht.

  105. @FFFan:
    „U.Ballweg beklagt „Verletzungssorgen“. Aber wer fehlt denn eigentlich?“

    Zumindest Shekiera Martinez fehlte verletzungsbedingt beim Trainingslager und Testspiel gegen Finnland.
    Auf der Homepage des 1.FFC Frankfurt heißt es im Vorbericht zum Spiel gegen die SGS Essen: „Ob FFC-Cheftrainer Niko Arnautis wieder auf Shekiera Martinez (Muskelfaserris im rechten Oberschenkel) zurückgreifen kann, entscheidet sich kurzfristig.“

  106. Die Niederlande haben gestern gegen die Schweiz im Final-Hinspiel der WM-Quali vor 25.000 Zuschauern klar mit 3:0 gewonnen.
    Vivianne Miedema stand diesmal wieder in der Startelf und erzielte auch ein Tor.
    Die Schweiz mußte in desem wichtigen Spiel neben ihrer langzeitverletzten Kapitänin Lara Dickenmann auch auf die gesperrte Stürmerin Ramona Bachmann verzichten.

    Damit dürfte Martina Voss-Tecklenburg ihr großes Ziel einer WM-Quali der Schweiz verpasst haben, während der amtierende Europameister Niederlande dabei wäre.

    https://bazonline.ch/sport/fussball/die-wm-rueckt-fuer-die-schweiz-in-weite-ferne/story/20675090

  107. Das erste Playoff war eine erschreckend einseitige Angelegenheit zu Gunsten von Oranje. Im Grunde lief das Spiel 90 Minuten auf ein Tor. Die Offensivbemühungen der Schweiz, die neben der langzeitverletzten Dickenmann auch die gesperrte Bachmann ersetzen musste, waren quasi nicht existent. Die Eidgenössinnen können sich lediglich auf die Fahne schreiben, eine Halbzeit lang sehr konzentriert und kompakt verteidigt zu haben, und so nur wenig klare Abschlussaktionen der Niederländerinnen zugelassen zu haben.

    Das änderte sich aber im zweiten Durchgang. Mit dem Freistoßtreffer zum 1:0 als Dosenöffner, schwanden bei der Schweiz zusehends Moral und Kräfte, so dass die Frauen in Orange immer mehr Räume bekamen, ihre Offensivpower auszuspielen. Dem 2:0 ging allerdings ein fürchterlicher Fehlpass von Bühler im Spielaufbau voraus, den van de Sanden abfing und dann Martens einsetzte, die aus halblinker Position keine Mühe mehr hatte, den Ball im langen Eck zu platzieren. Beim 3:0 geht die eingewechselte Beerensteyn am rechten Flügel spielerisch an Maritz vorbei, bringt den Ball flach in die Mitte, wo Miedema mit einer Körpertäuschung Bühler und Vereinskollegin Wälti ins Kino schickt, und den Ball flach in die Ecke knallt. Mit etwas konzentrieterem Ausspielen der Möglichkeiten, hätten die Niederländerinnen das für die Schweiz zum Debakel werden lassen können, so waren unsere südlichen Nachbarn mit 0:3 noch gut bedient.

    Auch wenn am Dienstag noch ein Spiel zu spielen ist, fehlt mir irgendwie die Phantasie, wie die Schweiz das 0:3 – selbst mit Bachmann – noch umbiegen soll. Ich denke, wenn es so kommt, haben sie die WM dann aber nicht im Playoff verzockt, sondern in den beiden letzten Gruppenspielen, gegen Polen und Schottland, durch die sie überhaupt ins Playoff mussten. Da bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob die frühzeitige Verkündung des Abschieds der Cheftrainerin nicht kontraproduktiv war.

    Bemerkenswert war noch der Zuschauerzuspruch gestern Abend. Der schweizer Kommentator wusste zu berichten, dass das Spiel im Utrechter Galgenwaard-Stadion innerhalb einer halben Stunde ausverkauft war. Selbst wenn das übertrieben ist, ist es schon beeindruckend, wie die jüngsten Erfolge des holländischen Frauenfussballs dort die Massen mobilisieren, wenn man die jüngsten Zuschauerzahlen unsere DFB Frauen dagegenhält.

  108. Auch im ‚interkontinentalen‘ Playoff zwischen Argentinien und Panama ist schon nach dem Hinspiel alles klar: Argentinien siegte zuhause mit 4-0. In der Nachspielzeit brachten sich die Gäste aus Panama endgültig um alle Chancen, als sie noch zwei Gegentore und zwei Platzverweise kassierten!

    Ansonsten wird zurzeit fleißig getestet: Frankreich schlug Brasilien 3-1, Österreich unterlag Englands B-Elf 0-3 und die USA kamen in Portugal zu einem 1-0. Australien verlor überraschend gegen Chile mit 2-3!

  109. Im Spitzenspiel der französischen Liga trennten sich gestern Abend Paris und Lyon mit 1:1.
    Nach einem bösen Patzer Bouhaddis ging Paris überrachend in Führung. Die Torhüterin spielte nach einem Rückpass der Pariser Stürmerin Wang den Ball in die Füße, wurde daraufhin von ihr mühelos ausgespielt, so dass diese den Ball an Wendie Renard vorbei ins Tor schießen konnte.
    Doch kurz darauf erzielte Wendie Renard mit einem wuchtigen Kopfball nach Ecke Marozsans, die diesmal in der Startelf stand, für Lyon den Ausgleich.

    In der 1. Halbzeit vergab Ada Hegerberg für Lyon mehrere gute Torchancen. (Zur 2. Halbzeit kann ich leider nichts schreiben.)

  110. Seit dem 16.11.2018 besteht eine Kooperation zwischen dem VFL WOB und Orlando City Soccer Club (MLS) aus Florida, wobei beide neben den starken Frauenteams, dort die Orlando Pride, auch das Engagement mit der Regenbogensymbolik verbindet.

  111. Neues vom internationalen Fußball:

    Bei der U17-WM in Uruguay wurden gestern die Halbfinalpartien gespielt:

    Neuseeland-Spanien 0-2

    Die Spanierinnen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Allerdings hielten die ‚Football Ferns‘ in der ersten Halbzeit überraschend gut mit, stellten sich keineswegs nur hinten rein und verzeichneten eine gute Torchance durch M.Fraser, deren Schuss C.Coll im spanischen Tor gerade noch an die Querlatte lenken konnte. Jedoch hatten die ‚Kiwis‘ ein Problem auf ihrer linken Abwehrseite, wo der Europameister über die pfeilschnelle E.Navarro immer wieder für Gefahr sorgte und in der 11.Minute eigentlich einen Strafstoß hätte bekommen müssen. Die 1:0-Pausenführung durch den bereits fünften Turniertreffer von C.Pina (39.) war insgesamt verdient.
    Im zweiten Spielabschnitt fiel dann relativ schnell eine Vorentscheidung, als Mittelfeldspielerin I.Lopez (die überhaupt ein überragendes Turnier spielt und für mich eine Kandidatin für den ‚Goldenen Ball‘ ist) mit einem wahren ‚Traumtor‘ die Führung ausbaute (48.). Die Spanierinnen hatten nun ihren Rhythmus gefunden, strahlten viel Selbstvertrauen aus und kontrollierten das Spiel über Ballbesitz (67% wurden am Ende ermittelt), wie man es von ihnen kennt. Von Neuseeland ging nicht mehr viel Gefahr aus, lediglich einmal noch musste Coll gegen die durchgebrochene A.Pratt ‚Kopf und Kragen riskieren‘ (83.) – dann war der Finaleinzug ‚unter Dach und Fach‘!

    Mexiko-Kanada 1-0

    Im zweiten Halbfinale standen sich die beiden nordamerikanischen Rivalen gegenüber. Beide hatten zum ersten Mal die Runde der letzten vier erreicht und klar war auch: wer dieses Spiel gewinnt, würde im Endspiel gegen Spanien klarer Außenseiter sein!
    Mexiko musste auf die gesperrte Innenverteidigerin N.Soto verzichten, dafür war R.Reyes nach abgelaufener ‚Gelbsperre‘ wieder dabei. Bei Kanada nahm Trainerin R.Wilkinson im Vergleich zum Viertelfinale (1-0 gegen Deutschland) mehrere Veränderungen vor, u.a. fiel Linksaußen K.Novak überraschend aus der Startelf; dafür brachte Wilkinson mit T.Akindoju eine neue Mittelstürmerin, Superstar J.Huitema rückte auf den linken Flügel, wo sie aber m.E. zu wenig ins Spiel einbezogen war.
    Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen, bis in Kanadas Abwehr ausgerechnet die sonst so starke M.Antoine (die mir gegen Deutschland noch als routinierte ’no-nonsense‘-Verteidigerin erschienen war) den Ball vertändelte und anschließend ihre Gegenspielerin im Strafraum foulte. Mexikos Kapitänin N.Perez ließ sich die Chance nicht entgehen – 1:0 (25.)! In der 39.Minute jubelte Huitema über den vermeintlichen Ausgleichstreffer, aber nur kurz, denn die Schiedsrichterin hatte zuvor ein Foul von Akindoju gesehen und gab den Treffer nicht.
    Die zweite Halbzeit begann mit einem Doppelwechsel bei Kanada, u.a. kam Novak für Akindoju, dadurch spielte Huitema endlich etwas zentraler. Die ‚Canucks‘ spielten nun mutiger und offensiver, doch die Mexikanerinnen standen in der Defensive gut geordnet und es gelang ihnen oft, Überzahl in Ballnähe herzustellen. Sie hatten auch die größeren Torchancen und trafen noch zweimal Aluminium, während Kanada am Ende keinen einzigen Schuss aufs Tor zu verzeichnen hatte! Und so waren es ‚El Tri‘, die am Ende jubeln durften!

    Und sonst so? In diesen Tagen werden die letzten Teilnehmer der Frauen-WM 2019 in Frankreich ermittelt:

    Bei der Afrikameisterschaft stehen Nigeria und Südafrika im Endspiel und sind bereits sicher für die WM qualifiziert. Um das letzte WM-Ticket kämpfen im Spiel um Platz 3 Kamerun und Mali. Gastgeber Ghana schied schon in der Vorrunde aus!

    In Ozeanien, wo nur ein WM-Ticket zu vergeben ist, wird zurzeit in Neukaledonien ebenfalls die kontinentale Meisterschaft ausgetragen. Im Finale trifft ‚Abonnement-Meister‘ Neuseeland auf das Team der Fidschi-Inseln. Spannung verspricht diese Paarung nicht: beide trafen schon in der Vorrunde aufeinander und Neuseeland siegte mit 10-0 …

  112. Nun sind auch die beiden letzten Startplätze für die WM 2019 vergeben:

    Kamerun gewann bei der Afrikameisterschaft das Spiel um Platz 3 (4-2 gegen Mali). Damit sind die ‚Löwinnen‘ nächstes Jahr in Frankreich dabei.

    Neuseeland ist erneut Ozeanienmeister (8-0 im Finale gegen Fidschi) und fährt ebenfalls zur WM.

  113. „France Football“ hat in diesem Jahr erstmals den Ballon d’Or für die beste Fußballerin der Welt verliehen. Es wurde Ada Hegerberg zur Weltfussballerin gewählt, Zweite wurde Harder, Dritte Marozsan.

    http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/startseite/737353/artikel_auch-der-ballon-dor-geht-an-luka-modric.html

    Und hier noch eine zusätzliche Erläuterung:

    http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/vereine/666663/artikel_ballon-dor-und-fifa-weltfussballer—was-ist-was.html

  114. Der britische „Guardian“ hat diese Woche „seine eigenen“ 100 besten Fußballspielerinnen vorgestellt.
    Ab, ich glaube, Dienstag, wurden da Tag für Tag die Rangliste bis heute vorgestellt, gewählt von einer internationalen Jury, bestehend aus überwiegend ehemaligen Spielerinnen, Trainern und Trainerinnen wie Daniel Kraus, Stephan Lerch, Mark Parsons, Laura Harvey, Nils Nielsen etc. etc., Leuten vom Fach wie unser „alter Schwede“ Rainer, die Wolfsburgerin Jasmina Schweimler.

    Die Liste der Jury-Mitglieder:
    https://www.theguardian.com/football/2018/dec/03/guardian-reveals-the-100-best-female-footballers-in-the-world-in-2018

    Und die besten 100 Spielerinnen der Welt:
    https://www.theguardian.com/football/ng-interactive/2018/dec/04/the-100-best-female-footballers-in-the-world-2018

    Es ist keine überraschende Wahl, da waren viele gescheite Köpfe am Werken!

    • @Zaunreiter: Meine ganz persönliche Meinung: Genauso überflüssig wie die verschiedenartigsten Awards, solange eine Vergleichbarkeit der Spielerinnen mangels öffentlicher Sichtbarkeit nicht einmal annähernd gegeben ist.

  115. @Markus + Zaunreiter

    Ich finde solche Individual-Wahlen in Mannschaftssportarten eigentlich generell fragwürdig, wenn sie nicht positionsbezogen sind, weil es meiner Meinung nach kaum möglich ist, die Relevanz der einzelnen Leistungen für den Mannschaftserfolg vernünftig zu gewichten. Das führt dann immer dazu, dass Offensivspielerinnen generell bevorzugt werden, weil deren Leistungen durch Tore und Torbeteiligungen offensichtlicher sind.

    So auch hier. Wenn man Lucy Bronze als Außenverteidigerin rechnet, und Saki Kumagai als gelernte Innenverteidigerin (auch wenn sie bei Lyon oft auf der Sechs spielt), hat man mit den beiden und Wendie Renard ganze drei Abwehrspielerinnen in den Top 20. Sind die Abwehrreihen im internationalen Frauenfußball wirklich so schlecht? Ich denke nicht.

    Die erste Torhüterin kommt übrigens auf Platz 47. Damit ist dann auch alles zur Sinnhaftigkeit solcher Wahlen gesagt. Da nützen dann auch die „gescheiten Köpfe“ nichts.

  116. Die diversen Listen des Guardian werden immer seitenlang mit Missfallen kommentiert – das ist schon seit vielen Jahren immer dasselbe (auch die Argumente sind immer dieselben und sie sind immer alle „richtig“). Die Redaktion hat auch schon ich weiß gar nicht wie oft darauf hingewiesen, dass sich die Reihung durch die Arithmetik der Dateineingabe der vielen Beteiligten ergibt und insofern niemals, nie nicht und nimmermehr so etwas wie eine wie auch immer zu erreichende „objektive“ Reihung ergeben *kann* / soll. Die Liste ist einfach nur zu sehen als jeweiliges Augenblicksmerkmal der bewertenden Gruppe und soll eigentlich nur die Aufmerksamkeit auf „viele“ interessante Spieler/-innen lenken. Der Leser/Betrachter sollte sich von der Nummerierung einfach lösen bzw. sie nur als technisches Unterscheidungsmerkmal ansehen – bestenfalls kann man Grobunterteilungen wie Spitzengruppe der Spielerinnen (u.a. auch Gehaltsklassenmäßig 😉 ), mittleres Feld und auf-/abstrebende Gruppe gedanklch nach Belieben einteilen.

    Soweit es um Rankings geht, gibts eh‘ nur zwei bzw. drei interessante Listen und das sind UEFA/FIFA-Rankings. Da gehts immerhin auch um was – etwa um Lostöpfe oder Anzahl der Starterplätze in der CL etc. Auch über das Zustandekommen dieser Liste wurde schon gestritten, als es sie noch gar nicht gab und wird noch gestritten werden, wenn sie schon jahrzehntelang nicht mehr existieren.

    Diese „offiziellen“ Listen sind allerdings für deutsche „Ansprüche“ auch nicht ganz leicht zu schlucken seit geraumer Zeit – denn der Anteil an deutschen Clubs auf den vordersten Plätzen ist doch ziemlich mau geworden (auch leider im FF).

  117. harte sache!
    und ein schöner faz-artikel.
    danke Fränkie.1970.

    schön auch, das die afghanischen frauen sich diesen steinzeitlichen „verhaltensweisen“ zur wehr setzten.
    die welt ist ein kleines bisschen besser geworden.

    nützt aber alles leider nichts. in 20 jahren is zu heiß zum fussballspielen. oder krieg.

  118. Es kommt nicht häufig vor, dass auf meinem österreischen Stammradiosender der Name Turbine Potsdam fällt. In den englischsprachigen Nachrichten wie heute früh 8 Uhr war das aber so. Der Grund: Sarah Zadrazil ist Österreichs erste Fußballerin des Jahres geworden. Siehe zum Beispiel auch https://derstandard.at/2000094310811/Sarah-Zadrazil-Oesterreichs-erste-Fussballerin-des-Jahres

    Dem Verein selbst war das heute leider keine Meldung auf der Website wert, nur zwei andere Beiträge hat man publiziert. 🙁

  119. be more tolerant
    Wenn 1 Tag nach der österreichischen Veröffentlichung die Turbine-Webseite nachzieht, erfolgt das für mich absolut kritiklos!

  120. Zum Jennifer Cramer Artikel Heiligabend in der HNA:
    Das ganze Thema war schon im September in der Presse – sowohl auf den social Medien Seiten von Frau Cramer, als auch mit einer Richtigstellung des Vereins:
    https://www.turbine-potsdam.de/2018/09/25/richtigstellung-zum-artikel-stiller-abgang-in-den-potsdamer-neusten-nachrichten-pnn-vom-23-09-2018/
    da sie zB auf Ihrer Instagrammseite nach wie vor auf den richtiggestellten Artikel verlinkt, gleichzeitig sich dort als Profisportlerin bei Turbine bezeichnet und nun dieser neue Artikel lanciert ist, kommt es mir inzwischen eher vor, als ob sie aktiv an ihrem Rausschmiss arbeitet.
    https://www.instagram.com/jennifer_cramer/
    Ich hatte im Sommer sehr viel Verständnis für ihren Frust – aber inzwischen fasse ich das eher als vereinsschädigendes verhalten auf.

  121. Korrektur-Hinweis @Markus: Der Link unter der Kratz-Meldung führt zum MVT-Interview („DNA hervorbringen“) statt zur Saarbrücker Zeitung.

  122. SC-Frauen könnten bald im Schwarzwaldstadion kicken

    Der SC Freiburg will das Schwarzwaldstadion nach dem Umzug in die neue Arena weiter nutzen – es könnte zur neuen Heimat für das Bundesligateam der SC-Frauen werden, so Vorstand Oliver Leki.

    Eine Zukunft für das Schwarzwaldstadion

    Was mit dem Schwarzwaldstadion nach dem Auszug der SC-Profiabteilung passiere, wird sich laut Vorstand Leki in den kommenden Monaten entscheiden. Der SC würde in der Arena gern dem Bundesligateam der SC-Frauen und den Mädchenteams eine neue Heimat bieten . Der Frauenfußball sei ein wichtiger Teil des Vereins, so Leki. Möglich sei auch, dass an diesem Standort die Trainer- und Schiedsrichterausbildung des südbadischen Fußballverbandes angesiedelt wird.

    http://www.badische-zeitung.de/sc-frauen-koennten-bald-im-schwarzwaldstadion-kicken

    Das wäre genau die Art von Unterstützung,die ich mir vom Gesamtverein erhoffe.Der Umzug der Frauen- und Mädchenabteilung hätte für alle aus meiner Sicht nur Vorteile.

    Mit den Möglichkeiten die sich für die Frauen im Schwarzwaldstadion ergeben würde man in Bezug auf die Trainingsbedingungen mit München und Wolfsburg gleichziehen.

    Man hätte ein eigenes Stadion das man nicht mit mehreren anderen Mannschaften und deren Jugendteams teilen müsste.Man hätte im Grunde zwei Trainingsplätze,einen größeren und einen kleineren für sich direkt vor dem Stadion,hinter der Nordkurve befindet sich ein Kleinfeld für das Torwarttraing und -ausbildung.

    Im Spielerbereich ist eine geräumige Kabine und ein separater Physiobereich sowie eine kleine Turnhalle mit allem was dazu gehört.

    Der Olympiastützpunkt und die Eliteschule wo die Mädchen untergebracht sind befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Schwarzwaldstadion.Auch das Mösle Stadion mit der Freiburger Fußballschule ist nicht weit entfernt.

    Und wenn Christian Streich mal keine Lust mehr hat die Profis zu trainieren kann er die Frauen übernehmen.Auch er wohnt nicht weit vom Schwarzwaldstadion. Achtung,dieser Satz ist ironisch gemeint.

  123. Die U17-Mädels haben im span. Trainingslager beide Testspiele (0:3 gegen Frankreich und 0:2 gegen England) verloren!
    Das sagt die Trainerin U. Ballweg dazu:
    „Wir haben die Trainingsspiele gegen Frankreich und England mit 0:3 und 0:2 verloren. Gerade gegen die Französinnen haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und das Spiel dominiert. Durch individuelle Fehler haben wir uns nicht für den großen Aufwand belohnen können. Unter anderem, weil wir in der Offensive keine hundertprozentigen Chancen herausgespielt haben. Die individuellen Fehler haben sich leider auch im Spiel gegen die Engländerinnen fortgesetzt. Wir werden daran arbeiten, diese Fehler künftig abzustellen. Außerdem müssen wir die Chancen, die wir uns herausspielen, effektiver nutzen. Grundsätzlich bin ich mit dem Trainingslager aber zufrieden. Wir haben intensiv an unserer Spielkonzeption gearbeitet, die Spielerinnen haben vieles umgesetzt. Ich denke, dass meine Mannschaft jetzt einen guten Plan davon hat, wie wir die nächsten Spiele angehen wollen.“
    Ich frage Frau Ballweg zurück:“Wie kann man eine 0:3-Niederlage derartig schönreden, dass man ein „richtig gutes Spiel macht und den Gegner dominiert“, aber keine einzige 100%ige Torchance herausspielt und über idividuelle Fehler verliert?“

  124. Das verbreitete Credo ist halt, dass man nur durch Niederlagen lernt. Also muß der Plan sein, möglichst viele deftige Niederlagen anzuhäufen, auf dass man maximalen Lerneffekt hat. Was nutzt es demnach, die alle 5:0 wegzuhauen, dafür aber kläglich zu stagnieren?

    Mit 4 Niederlagen in Folge ohne eigenen Treffer ist man auf einem guten Weg.

  125. Vielen dank Aldur für das posting, wahnsinn wieviele zuschauer da waren toll für die frauen, das mal zu erleben wo kann man diese spiele gucken?

  126. Turbine hat ein Testspielwochenende in Prag absolviert und mit einem Unentschieden und einem Sieg die Heimfahrt wieder angetreten!
    Gegner am Sonnabend war SK Slavia Prag, der zur HZ mit 2:0 (37. und 44.)vorn lag, ehe Rauch und Kiwic (50. und 73.) den Endstand erzielten.
    Am heutigen Sonntag spielte man gegen den AC Sparta Prag und siegte nach einen Rauch-Tor in der 44. min. mit 0:1!

  127. Ein Interview von Luisa Wensing auf dfb.de :

    Wensing: „Wir lassen zu oft hundertprozentige Chancen liegen“

    Zwei Wadenbeinbrüche, eine lange Verletzungspause – Luisa Wensing hat keine einfache Zeit hinter sich. Im Sommer ist die 25-Jährige von Wolfsburg zum SV Werder Bremen gewechselt. Abstiegskampf in der Allianz Frauen-Bundesliga statt Triple-Träume. Im DFB.de-Interview spricht die Abwehrspielerin über ihre lange Leidenszeit, den Druck im Abstiegskampf und die WM in diesem Sommer.

    https://www.dfb.de/allianz-frauen-bundesliga/news-detail/wensing-wir-lassen-zu-oft-hundertprozentige-chancen-liegen-197924/

  128. Gerade gefunden beim Herumsurfen – dieses kleine Filmchen aus dem niedersächsischen Regionalmagazin des NDR. Empfohlen Allen, die mal gerne über den westlich-europäischen Tellerrand hinausschauen wollen:

    Die Pionierin des Frauenfußballs in Dubai

    Hallo Niedersachsen – 24.02.2019 19:30 Uhr

    Jessica Prelle aus Bennigsen bei Hannover lebt seit 14 Jahren in Dubai – sie hat den Frauenfußball gewissermaßen nach Dubai exportiert und die dortige Liga erst möglich gemacht.

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Die-Pionierin-des-Frauenfussballs-in-Dubai,hallonds50002.html

  129. Haha, und wenn ich schon einmal dabei bin, gleich noch ein kleines Fundstück, diesmal aus dem NDR-Sportclub. Ein Nachtrag in Sachen Imke Wübbenhorst, die ja jetzt die CLP-Männer in der 5. Liga zu halten versucht. Offensichtlich ist ihr Trainerinnen Debüt geglückt:

    Wübbenhorst mit Remis bei Trainer-Debüt

    Sportclub – 24.02.2019 22:50 Uhr Autor/in: Michael Maske

    Imke Wübbenhorst ist die erste Fußball-Trainerin in einer der fünf höchsten deutschen Männer-Ligen. Ihr Debüt gelang: Cloppenburg erreichte beim Aufstiegskandidaten HSC Hannover ein 2:2.

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Wuebbenhorst-mit-Remis-bei-Trainer-Debuet,sportclub10098.html

    Eine gute Woche Euch Allen!

  130. Zu Frau Ada Hegerberg:
    Schwierig! Sie möchte ein Zeichen setzen indem sie nicht mehr für ihr Land (Norwegen) spielt. Macht es nicht mehr Sinn, seine Verbundenheit mit diesen Land zu zeigen indem man weiter dafür spielt und trotzdem seine Meinung deutlich macht, diese vehement vertritt?
    So schadet sie doch mMn ihrem Land und auch dem Frauenfußball insgesamt.
    Beim Frauenfußball kann noch viel verbessert werden, das erreiche ich aber nicht indem ich mich zurückziehe.

  131. SCF Klausi sagt:
    6. März 2019 um 21.07 Uhr Uhr
    Videobeweis womöglich bei der Frauenfußball-WM im Einsatz

    Ich würde es begrüßen, bei der Männer-WM in Russland hat es ja auch funktioniert.

  132. Olympique Lyon hat übrigens heute in der französischen Liga beim FC Fleury überraschend nur 1:1 gespielt und ist nun nur noch punktgleich mit Paris Tabellenführer. das dürfte Paris gewaltig motivieren, denn am nächsten Spieltag (13.04.) treffen beide Mannschaften in Lyon aufeinander.

  133. In England hat Chelsea nach dem Unentschieden vom Wochenende wohl nur noch rechnerische Chancen, die erneute UWCL-Quali über die Liga zu erreichen. Ansonsten bliebe nur, das Ding diese Saison zu gewinnen, um wieder dabei zu sein, was aber schon angesichts des Halbfinalgegners aus Lyon schwer zu erreichen wäre.

    Dagegen hat Tabellenführer Arsenal die erste UWCL-Quali seit 2014/15 fast schon in der Tasche. Bei der Filiale an Ex-BuLi-Spielerinnen, die Arsenal inzwischen im Kader hat (Evans, Wälti, Kemme, Miedema, Bloodworth, Schnaderbeck, Mitchell), wäre das ein sehr reizvolles Duell für die deutschen Mannschaften in der kommenden UWCL-Saison.

  134. so eine tolle sache in den USA, von dem Frauemteam, als sie gegen Belgien gespielt haben, sie haben PROMINENTE FRAUEN EINGELADEN !!!!!!!!!!!!!!!!!
    wegen der ungerechten Bezahlung, die Ladies spielen viel erfolgreicher als die Männer und spülen auch viel mehr geld in die kassen und absolvieren viel mehr spiele
    tolle Idee finde ich UM MEDIALE AUFMERKSAMKEIT ZU BEKOMMEN!!!!!
    (Natalie PORTMAN, EVE LONGORIA, JESSICA CHASTAIN ETC)

  135. Olympique Lyon hat in der französischen Liga erneut seine Dominanz unter Beweis gestellt und Paris SG im Spitzenspiel mit 5:0 abgefertigt.
    Die Tore erzielten Hegerberg, Le Sommer, Renard (11m), Marozsan und van de Sanden.

  136. @Markus Juchem: Irgendwie sind die Informationen im Netz zur U20-WM der Frauen recht dünn gesät 🙁 Qualifizieren sich tatsächlich 5 europäische Mannschaften für die WM 2020?

  137. @ pinkpanther:
    „Qualifizieren sich tatsächlich 5 europäische Mannschaften für die WM 2020?“

    Nur dann, wenn das Turnier in Europa stattfindet. Offenbar steht der Gastgeber noch nicht fest?!

  138. Ligareform in Spanien geplant

    Der spanische Verband RFEF plant eine Reform innerhalb des Frauenfußballs. So soll das Liga-System in Zukunft in einem anderen Format ausgetragen werden. Vorgesehen sind ab der kommenden Saison eine „Elite Division“ und, als zweite Liga, eine „Promesas Division“. In der ersten Liga sollen 8 bis 16 Teams spielen. Im Unterbau sollen bis zu 32 Vereine, aufgeteilt in zwei regionale Staffeln mit einer Aufstiegsrunde, antreten.

    […]

    https://www.soccerdonna.de/de/ligareform-in-spanien-geplant/news/anzeigen_5765.html

  139. Olympique Lyon hat heute im Schongang (ohne Renard, Bronze und Marozsan) nach einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit mit 4:0 in Dijon gewonnen und damit die 13.(!) Meisterschaft hintereinander gewonnen. Vor dem abschließenden Spiel gegen Metz bleibt Lyon bei zwei Unentschieden in der Liga in dieser Saison unbesiegt.
    Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung !
    Carolin Simon war übrigens heute in der Startelf, Lisa Weiß blieb auf der Bank.

  140. Zitat quotis:

    „Seit dieser Ausgabe wird die [U17-]EM abweichend 90 Minuten ausgespielt.“

    Hab gerade gesehen, dass zum Ausgleich fünfmal gewechselt werden darf. Ich befürchte, da werden bei knappen Spielständen die letzten 15 min zu Wechselorgien ausarten.

  141. Sehr erfreulich, dass unsere U17 bei der EM gegen England ein klares 4:0 erzielt hat, nachdem man in einem Testspiel zuvor noch 0:2 verloren hatte.
    Bemerkenswert auch dass Titelverteidiger Spanien sich in der anderen Gruppe gegen Dänemark mit einm 0:0 begnügen mußte.

  142. @ enthusio:
    „Bemerkenswert auch dass Titelverteidiger Spanien sich in der anderen Gruppe gegen Dänemark mit einm 0:0 begnügen mußte.“

    Absolutes ‚Freak-Ergebnis‘! Die statistischen Daten lassen ein ‚Spiel auf ein Tor‘ vermuten: 24-1 Schüsse (davon 12-1 Torschüsse) zugunsten von Spanien!

  143. ich habe mir heute das Spiel der U17 Mädels gegen die Niederlande angeschaut und dabei ist mir aufgefallen dass auf den Trikots der Mädels ihre Namen nicht aufgedruckt sind, ganz im Gegenteil der Niederländerinnen. Dagegen bei den U17 Jungs sind die Namen auf den Trikots aufgedruckt. Ich habe eine Anfrage per Mail an den DFB gestellt und gefragt weshalb hier mit zweierlei Maß gemessen weird oder ob sich der reiche DFB keine Trikots mit den Namen der Mädels leisten kann?
    Eine Antwort des DFB erwarte ich hierzu nicht.

  144. @ Rudi:

    Warum stellst du eine Frage, wenn du keine Antwort erwartest?

    Was ich weiß: auch bei der letzten U17-EM hatten die deutschen Mädels keine Namen auf ihren Trikots. Anders hingegen bei der U17-WM: dort ist die Beflockung der Trikots mit den Spielernamen vorgeschrieben!

  145. @ David:
    „Weiß den einer von den Turbinen Fans ob die slowenische Torhüterin Zala Mersnik auch zu Turbine wechselt?“

    Wenn, dann nicht vor dem 7.Juni.

  146. Jetzt, da bekannt wurde, dass Zinsberger bei Arsenal anheuert, fällt für Schmitz ein potenzieller englischer Verein flach, zu dem sie sicher gern gewechselt wäre. Eventuell ist ja Westham United mit seiner Goalkeeperin nicht zufrieden, die im FA-Women’s Cup-HF keinen guten Eindruck hinterließ.
    Ob jetzt allerdings eine Mersnik Chancen hat, ein Turbine zu werden, weiß nicht mal Detlef.

  147. @David & Witzfigur,
    Das werden wir wahrscheinlich am Freitag auf der Mitgliederversammlung erfahren!!!

    Manchester United ist ja aufgestiegen, also kommt eine Möglichkeit für LISA SCHMITZ wieder dazu!!!

  148. wenn ich den artikel „nachwuchssorgen im frauenfussball“ lese muß ich gleich an alle spezies denken, die hier sagen „fussball-wm im fernsehen ist doch nicht nötig. es gibt tablets, livestreams, apps, etc“

    eine fussball wm, die abends ab 18:00 uhr im tv NICHT stattfindet ist keine wm. wer soll sich denn von jungen nachwuchsspielerinnen noch aufraffen, sich auf dem platz zu quälen um dann bei großen turnieren nicht gezeigt zu werden, also ohne perspektive?
    fussball weltmeisterschaften gehören in die glotze, auch abends, auch und gerade die der frauen.
    aber bei reaktionären senderredaktionen gehören die frauen immer noch in die küche!!

    da solltet ihr mal alle nochmal den commerzbank-clip sehen. da geht es eben darum, das frauen auch fussball spielen, nicht frauenfussball sondern FUSSBALL!!! mit dreck in der fresse.
    übrigens kümmern sich die männer sicher mehr um ihre frisuren als die frauen des sports.

    und dieser gehört in die glotze! nicht auf ein handy oder tablet.
    MANN stelle sich vor, die euro 2020 läuft abends nicht im fernsehen.
    und jetzt kommen sie wieder alle: „männer spielen besser“ „der markt regelt alles“ „frauen will halt keiner sehen“ etc.
    es sind die tv-redaktionen, lizenzgeber und die teilnahmslosen deutschen, die dafür sorgen.

    mir wird schlecht.

    immerhin proben jetzt die spielerinnen des bvc laut soccerdonna den aufstand (danke FFFan).
    irgendwann sollten sie sich gegen das ganze machogehabe mal wehren. gerade die deutschen spielerinnen.

  149. @Pauline Leon

    seh ich anders.
    1. ist das Abspiel-Gerät inzwischen schlicht sekundär und wird es immer mehr.
    2. Wenn sich eine Nachwuchsspielerin heutzutage nicht mehr „aufrafft“, um auf dem Rasen zu stehen, weil sie nicht um 18 uhr in der ard am samstagabend in grossaufnahme zu sehen ist hat die spielerin ein problem.
    was sollen basketballerinnen, schwimmerinnen uswusf sagen? Es ist doch absurd, sämtlichen sport an der männerfussballmillionärskapitalismushypeschwachsinnsgeschichte zu messen. wenn DASS das rolemodel für die mädchen sein soll, dann nein danke.
    3. hast du natürlich recht, wenn mehr für ff getan werden muss – aber einfach nur den männern nachzustolpern, halte ich für falsch.
    4. keine kritik von dir an den geradezu zynisch- weinerlichen kommentaren von kellermann zur situation der liga, die er selbst massgeblich demontiert?

  150. @ Pauline Leon:
    „eine fussball wm, die abends ab 18:00 uhr im tv NICHT stattfindet ist keine wm. wer soll sich denn von jungen nachwuchsspielerinnen noch aufraffen, sich auf dem platz zu quälen um dann bei großen turnieren nicht gezeigt zu werden, also ohne perspektive?“

    LOL – als Birgit Prinz & Co. noch junge Nachwuchsspielerinnen waren und sich auf dem Platz „gequält“ haben, gab es keine Frauen-WM im Fernsehen – weder vor noch nach 18 Uhr! Trotzdem konnten sie sich „aufraffen“, zum Fußballtraining zu gehen. Es muss also noch andere Möglichkeiten der Motivation geben.

    Bitte nicht falsch verstehen – ich bin selbstverständlich dafür, dass auch die Abendspiele im Fernsehen gezeigt werden!

  151. Passt nicht ganz hierhin, aber Lyon hat mal wieder nen Toptransfer getätigt, Nikita Parris kommt von der Insel.
    Desweiteren, interessant, wie Arsenal derzeit aufrüstet. Da ist einiges im kommenden Jahr zu erwarten.

  152. hallo frauenfussball fans, habe gerade gelesen, das Ally Krieger und Alyssa Naeher im USA kader sind, finde ich klasse ein bisschen wehmut bei mir als beide noch in unsere liga waren.

  153. das 1:1 von union gegen andernach in der relegation für die 2.liga hört sich gut an. da wird am sonntag im rückspiel in andernach sicher einiges geboten.
    leider kann ich nicht hin.
    als fan des fussballs an sich wünsche ich beiden teams viel erfolg und freiheit von verletzungen.

  154. Neben dem als Aufsteiger feststehenden Bielefelder sind Andernach und Ingolstadt die weiteren Aufsteiger in die Zweite Bundesliga. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der kommenden Saison.

  155. @ FFFan

    Danke für die beiden Videos.Nur frage ich mich nach Ansicht des Freiburger Videos auf welchem Bolzplatz der Potsdamer Trainer war ?

    Meiner Ansicht nach war Potsdam spielerisch keines Wegs die bessere Mannschaft.Sie hatten zwar mit zwei Lattentreffern Pech,aber spielerisch kam von Potsdam relativ wenig.Immer dann,wenn die Freiburgerinnen ihre Geschwindigkeit und Technik ausspielen konnten und zu Kombinationen kamen war Potsdam immer der zweite Sieger.

    Potsdam war zwar in den Zweikämpfen stärker,als sich Freiburg im Verlauf des Spiels besser auf Potsdam eingestellt hat war auch dieser Vorteil ausgeglichen.

  156. Da die Wölfinnen auch das Rückspiel mit 7:1 gegen die SGS Essen gewinnen konnten, kommt es am kommenden Wochenende zum Finale im AOK Stadion gegen den SC Freiburg, wie schon im Pokal-Finale bei den 1.Teams.

  157. Herzliche Glückwünsche an den VfL und natürlich den SC zum Einzug ins Finale der U17 Mädels am Samstag, 22. Juni (ab 11 Uhr, live bei DFB-TV)

  158. Wer heute das Spiel Niederlande – Japan nicht sehen will, kann bei der Radiosendung „Auf Laut“ auf FM4 (ORF) heute Abend 21 Uhr bis 22 Uhr zu folgendem Thema mitdiskutieren:

    „FRAUEN IM FUßBALLSPORT
    Mittlerweile sind die Achtelfinalspiele der Frauen-Fußball-WM in vollem Gange, doch die öffentliche Aufmerksamkeit für dieses sportliche Großereignis hält sich in Grenzen. Warum gilt Fußball immer noch als eine der letzten Männerbastionen? Was tun gegen leere Ränge und blöde Sprüche auf dem Fußballplatz? Was braucht es an Trainingsbedingungen für die Sportlerinnen?
    Claudia Unterweger diskutiert mit Spielerinnen, Fußballjournalistinnen und ÖFB-Verantwortlichen über Fußballbegeisterung, fehlende Strukturen und die Zukunft des Frauenfußballs in Österreichs.“

    Link zur Livestreamseite:
    https://fm4.orf.at/player/live (dort kann die Sendung im Anschluss dann noch 7 Tage im Anschluss nachgehört werden) bzw. direkter Livestream für Webradios etc: http://mp3stream1.apasf.apa.at:8000/

    Etwas länger als 7 Tage wird man die Sendung dann noch unter https://files.orf.at/podcast/fm4/FM4_Auf_Laut.xml als Podcast anhören können.

  159. Eine Frage zur Auslosung der 1. DFB Pokal Runde der Saison 2019/20: Ich frage mich welche 4 Zusätzlichen Vereine für den Dfb Pokal qualifiziert sind.
    Alle 12 Bundesligisten
    +8 Zweitligisten
    +die 4 Meister der Regionalligen die keine 2. Mannschaft sind
    +die 21 Landespokalsieger
    = 45 Vereine
    Welche vier Mannschaften dürfen denn noch an der 1. Runde teilnehmen, denn davon steht bisher nirgendwo etwas drin. Bei Wikipedia stehen nämlich nur diese 45 Vereine als Teilnehmer und dann hätten alle letztjährigen 2. Ligisten außer Weinberg ein Freilos, was ja echt lächerlich wäre und einer Vorqualifikation vor dem eigentlichen Wettbewerb mit den 1. und 2. Liga Teams gleichkommen würde.

    • @Christian Jahn: Müsste sich was dazu in der DFB-Spielordnung finden lassen: https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/189209-07_Spielordnung.pdf

      Die Teilnehmer der 1. Hauptrunde

      Topf 1: Gruppe Nord (16 Teilnehmer)

      Holstein Kiel
      HSG Warnemünde
      Walddörfer SV
      Hamburger SV
      TuS Schwachhausen
      BV Cloppenburg
      FC Viktoria 1899 Berlin
      1. FC Union Belin
      FSV Babelsberg 74
      Magdeburger FFC
      BTSV Eintracht Braunschweig
      DSC Arminia Bielefeld
      FSV Gütersloh 2009
      Borussia Bocholt
      SV Berghofen
      RB Leipzig

      Topf 1: Gruppe Süd (18 Teilnehmer)

      1. FC Mönchengladbach
      SC Fortuna Köln
      1. FFV Erfurt
      FSV Hessen Wetzlar
      SG 99 Andernach
      Eintracht Frankfurt
      SV Holzbach
      TuS Wörrstadt
      1. FC Saarbrücken
      1. FFC Niederkirchen
      SV Göttelborn
      1. FC Nürnberg
      SV 67 Weinberg
      Karlsruher SC
      SV Hegnach
      FC Ingolstadt 04
      FC Forstern
      Hegauer FV

  160. @Markus Juchem Vielen Dank für die schnelle Antwort und auch dafür dass sie die komplette Teilnehmerliste hier veröffentlicht haben. Anhand der Teilnehmerliste konnte ich auch schon die Antwort auf meine Frage entnehmen welche Teams zusätzlich dabei sind. Es sind also die Vizemeister der Regionalligen für den DFB Pokal qualifiziert. Ich bin mal gespannt ob die Vizemeister der Regionalligen ab jetzt immer für den DFB- Pokal qualifiziert sind oder ob das variiert.

  161. Herr Juchem,

    danke für den artikel vom 1.7., über die zensierten interviews von almuth und alex popp. je näher wir dem finale kommen, desto mehr bin ich fan des uswnt. DIE haben nicht nur pferdeschwänze sondern auch eier und wahrscheinlich viele wortführerinnen!!

    sie verklagen den eigenen verband. das würden sich die biederen deutschen frauen sicher niemals trauen. und da kommt ja wieder die jackie groenen ins spiel, die mal (hier auf der seite) sagte, die deutschen (frauen im fussball) haben keine streitkultur. vielleicht weil wir in deutschland sind und es den frauen noch viel zu gut geht. ich habe sie ja mal hier im forum auf eine prä-3.welt-stufe gestellt.
    und bleibe bei meiner meinung. bloß, der aufstand fehlt!!

    vielleicht spielt auch eine rolle, das die amerikaner/innen wohl seit 1972 ein bundesgesetz haben, das (in etwa) mädchen mit jungen in schulen gleichstellt. wenn die jungens eine sportart ausüben wollen und von schulen raum und zeit zu verfügung gestellt bekommen, und die mädchen wollen dann auch, ist es ihr RECHT und sie bekommen die GLEICHEN möglichkeiten, auch wenn es nur zwei individuen sind. ansonsten wird vor gericht gezogen.
    gehört in einem beitrag, hier irgendwo:

    http://femalekick.com/

    die podcasts sind sehr zu empfehlen
    lena petermann gefällt mir mit am besten. sie ist schön angepisst. die war wahrscheinlich zu lange in den usa. 🙂

    die lena hätte auch mit zur wm gemußt!!!!

  162. FFFan sagt:
    12. Juli 2019 um 1.35 Uhr Uhr

    Beim „Tor des Monats“ der ARD-Sportschau sind diesmal gleich zwei Tore deutscher Nationalspielerinnen vertreten: das Tor von G.Gwinn gegen China und das Tor von L.Magull gegen Schweden:

    Sehr erfreulich!

  163. Erfreuliches aus Freiburg : Kim Fellhauer is back !!!

    Die SC Freiburg Frauen bestritten am Freitag Abend ein Testspiel gegen die Landeslig Aufsteigerinnen des SV Ebnet und konnten dies mit 28:0 gewinnen.Besonders Hikarau Naomoto trat mit sieben Treffen hervor.Wesentlich bedeutender als das Ergebnis war aber die Rückkehr von Kim Fellhauer auf den Platz,die in den letzten 30 Minuten nach ca. 15 monatiger Verletzungspause ihr Comeback feierte.

    Unter den Zuschauern waren auch Melanie Behringer und Laura Benkarth.

    In einem weiteren Testspiel am Samstag Mittag im Rahmen des 70 jährigen Vereinsjubiläums des SV Linx gewannen die SCF Frauen gegen die Frauen des 1.FC Saarbrücken mit 9:1 .

    Quelle : Facebook SC Freiburg Frauen :

    Erfolgreicher Testspiel-Doppelpack! Nachdem wir gestern Abend beim SV Ebnet mit 28:0 gewinnen konnten, gingen wir heute beim 9:1 gegen den 1. FC Saarbrücken als Sieger vom Platz.

    Cheftrainer Daniel Kraus: „Die beiden Testspiele waren ein guter Abschluss der ersten Phase der Vorbereitung.Wir haben viele Dinge aus dem Training in beiden Spielen umsetzen können, aber auch Dinge gesehen,an denen wir arbeiten müssen.Die Mädels haben zweimalVollgas gegeben und sich mit vielen Toren belohnt.“

    Nach der nun folgenden einwöchigen individuellen Trainingsphase stehen die Mädels am 22. Juli erstmals wieder gemeinsam auf dem Rasen. Mit Klara Bühl und Merle Frohm steigen dann auch die beiden WM-Teilnehmerinnen wieder ins Training ein .

  164. Hier setze ich es auch noch mal rein:

    Korrektur!

    Das morgige Testspiel bzw. heute zwischen Wetzlar und Bad Neuenahr findet in Wetzlar statt, nicht in Bad Neuenahr.
    Ort wird das Wetzlarer Stadion auf der Lahninel um 17 Uhr sein.
    So wie es aussieht, wird es aufgrund Helfermangel keine Bewirtung geben. Die Zuschauer sollten sich darauf einstellen, Essen und Getränke selbst mitzubringen.

  165. COSAFA Women’s Championship 2019: „Am letzten Vorrundenspieltag kam es am Dienstag in Gruppe B zu folgenden Ergebnissen: Sambia – Botswana 0:0 (…) Damit Botswana als bester Gruppenzweiter im HF, bei einer Niederlage wären sie raus gewesen! (…) damit kommt es am Donnerstag, 8. August, zu folgenden Halbfinalpartien: 12.30 Uhr: Sambia – Botswana (…)“
    Ein Sschelm, wer böses dabei denkt 😉

  166. Off topic

    @ Markus Juchem
    Eventuell bin nur ich zu ungeschickt, aber es ist mir bereits wiederholt passiert, dass ich ungewollt zuerst auf den Button „Kommentar abgeben“, anstatt auf das Kästchen bezgl. der Datenschutzerklärung geklickt habe. Darauf werde ich dann freundlicher Weise auch noch einmal hingewiesen, was an meinem Fehler aber leider nichts ändert. Geht es Anderen ab und zu auch so?
    Beim zurückgehen auf die Seite des Kommentars, ist dieser dann leider verschwunden.
    Zwei Fragen:
    1. Gibt es eine Möglichkeit den Kommentar-Button und das quadratische Feld darüber räumlich etwas weiter zu trennen, um die versehentliche Fehltreffergefahr zu verringern?
    2. Wenn nein, gibt es eine Möglichkeit nach Nichteinhaltung der korrekten Anklickfolge, dass der Beitrag für einen selbst nicht gleich unsichtbar wird?

  167. Ich frag einfach mal hier…

    Vorhin ist ja als Eil-Meldung erschienen, dass Fritz Keller vom SC Freiburg der neue DFB-Präsident werden soll. (oO Schon wieder ein weißer alter Mann Oo)
    Die Düsseldorferin Ute Groth war wohl zu ehrlich…

    Frage an die Südbadener hier im Forum:
    Der hat doch den Volker Finke über die Klinge springen lassen, oder?
    A propos Klinge….wenn ich mir die Bilder zu dem „Herrn Weinkenner“ anschaue, springt mir eine Gesichtsnarbe entgegen. Ist er Burschenschaftler und gehört einer schlagenden Verbindung an?

    Kann man dem Herrn Gastronom trauen?
    War er wenigstens schon mal bei einem Bundesligaspiel der SC-Frauen?

  168. @ Zaunreiter
    Nach seiner letzten Saison hat Volker Finke an der Dreisam in kleinem Kreis am Biergartentisch sehr offen über die Ereignisse und diverse Einstellungen gesprochen. Es ging natürlich auch um Achim Stocker, Heinrich Breit und Fritz Keller. Volker Finke schätze ich nach wie vor sehr, allerdings war die Zusammenarbeit mit ihm woh auch nicht immer einfach. Dem würde sogar er selbst nicht widersprechen!
    Volker Finkes und Achim Stockers Beziehung war lange von gegenseitiger Wertschätzung, nie Freundschaft, geprägt. Diese Wertschätzung war unter anderem ein ganz wichtiger Grund für die sehr lange Trainerzeit von Finke beim SC. Aus verschiedenen Gründen hatte die gegenseitige Wertschätzung in der letzten Saison gelitten. Letztendlich war eine gute Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Trainer nicht mehr gegeben und wohl auch nicht mehr möglich. Die frühzeitige Bekanntgabe der Trennung zum Saisonende spaltete auch die SC Fans damals in zwei Lager. Im Nachhinein würde ich sagen, die Spaltung zwischen Finke, Trainer und Spielern auf der einen Seite und dem Vorstand und Verwaltung auf der anderen Seite, wurde duch die Spaltung auf den Rängen noch zementiert. Es wurde leider sehr polarisiert und Vermittler waren zu dieser Zeit leider ohne jede realistische Chance. Sowohl Achim Stocker, wie auch Volker Finke schätze ich persönlich sehr. A. Stocker hatte auch immer ein offenes Ohr für uns Fans und half mir persönlich sehr, bei einer Bitte bezgl. meines krebskranken Vaters. Also „Zaunreiter“ ich kann Dir versichern, niemand hat irgend jemanden damals über die Klinge springen lassen!
    Dir gegenüber werde ich auch auf keinem anderen Wege mehr dazu sagen, da Du Dich durch Deine Anmerkungen und Fragen zu Herrn Keller leider selbst disqualifizierst!
    Ich hoffe Du meintest weiser Mann und nicht weißer Mann, denn die Hautfarbe ist für Dich hoffentlich nicht maßgeblich. Weinkenner sollte man als Winzer natürlich sein. Auf dem Gebiet bin ich leider eine Null.
    Das mit der „Gesichtsnarbe die Dir entgegen springt“ und die Frage ob er einer schlagenden Verbindung angehört, zeigen mir leider deutlich worum es Dir eigentlich geht. Für die Diskreditierung Dritter bin ich aber nicht der richtige Ansprechpartner.
    Daher beantworte ich Deine Frage, ob man dem „Herrn Weinkenner“ oder „Herrn Gastronom“ trauen kann mit einer Gegenfrage. Kann man Dir trauen?
    Wenn er nicht mit den Männern des SC Freiburg unterwegs war, schaute er immer gerne bei der Freiburger Fussballschule im Mösle vorbei. Habe ihn nicht nur bei Spielen der SC Freiburg Frauen gesehen, sondern mich auch schon mit ihm unterhalten dürfen, als er wegen einer Erkältung nicht zum Spiel der Männer gegen den 1.FC Köln reiste, sondern in der Heimat blieb und den SC Frauen zuschaute. Zufällig setzte er sich zu Spielbeginn neben mich.
    Stell Dir vor Zaunreiter, man konnte ganz normal mit ihm reden und Angst hatte ich auch keine, da mir keine Narbe entgegensprang und ich mir auch nicht die Frage stellte, ob er in einer „schlagenden Verbindung“ ist. Wir Menschen sind halt unterschiedlich in unserer Wahrnehmung!

  169. Die Sky Blue FC, die ja traditionell immer vor wenigen Zuschauern auf dem Yurczak-Field auf dem Campus der Rutgers University spielen, sind gestern für ein Spiel gegen die Reign aus Seattle von Piscataway ins 50 km entfernte Harrison in die Red-Bull-Arena umgezogen.
    Das Spiel fand um 13 Uhr Ortszeit statt und in die Arena kamen 9.415 zahlende Zuschauer und stellten beim 1:1-Draw einen neuen franchise-Rekord auf.
    Ist jetzt zwar nix gegen die Soccer-Verrückten aus Portland oder das Franchise in Utah, aber immerhin. Die Zahl fand ich gut, denn ich denke mir, sonntags mittags in New Jersey auf dem Lande um New York herum hat man/frau genug Abwechslung. Auch wenn dafür geworben worden ist.
    13 Uhr Ortszeit = 19 Uhr MESZ, also wer wollte, konnte sich das gestern abend live reinziehen.

  170. Inzwischen ist das Trainerteam der U19-Frauen des DFB komplett: Kathrin Peter wird assistiert von Sabrina Gesell (früher VfL Bochum) und Thomas Pfannkuch sowie Torwarttrainerin Silke Rottenberg.

  171. Hallo Herr Juchem,

    ich gebe zu, dass ich mich erstmal in das neue Design der Webseite hineinschauen muss, aber die Navigation oben mit den „Kapiteln“ finde ich sehr gut. An die anders gestalteten „Mitmachdesigns“ wird man sich sicher schnell gewöhnen. Aber was nicht funktioniert sind zB die box & /box Anweisungen, die bleiben bei mir Firefox und Vivaldi Browser als Textanweisung stehen – der Link dazwischen funzt allerdings. Was ich sehr erfreulich finde: Die Schriftgrösse scheint etwas grösser zu sein… das kommt mir dann doch entgegen. Also, wahrscheinlich gibts noch die eine oder andere Kleinigkeit zu fixen, aber eigentlich ein frischer und zeitgemässer Neuauftritt!

    • @balea: Vielen Dank und schön zu hören, dass die Auffrischung gefällt. Die box-Anweisungen sollten inzwischen entfernt sein. Aber Kleinigkeiten zu fixen, gibt es sicherlich noch genug. Hinweise sind jederzeit willkommen.

    • Das neue Design gefällt mir optisch auch ganz gut, aber ein paar Sachen stören mich:

      – auf der Startseite fehlt ein Link zum Archiv,
      – das Tippspiel ist in der Navigation in eine untergeordnete Ebene gerutscht,
      – den RSS-Feed gibt es nur noch für Artikel, nicht mehr für Kommentare.

      Ein Ärgernis, das auch durch den Relaunch nicht behoben wurde, ist außerdem Werbung, die den Text (teilweise) überlagert. Ich sehe ein, dass diese Seite werbefinanziert ist, aber die Werbung sollte nicht den Text verdecken!

      • @FFFan: Danke fürs Feedback. Das Archiv habe ich gerade zur Startseite hinzugefügt. An die Neupositionierung des Tippspiels dürfte man sich recht schnell gewöhnen. Dadurch, dass wir jetzt die Bundesliga in die Navigation genommen, macht eine separate Ausweisung derzeit wenig Sinn. Den Kommentar-Feed gibt es weiterhin (http://feeds.feedburner.com/womensoccer/kommentare). Wir bewerben ihn nur nicht mehr aktiv, da er nur von sehr wenigen genutzt wird. An der Behebung des Problems der fehlerhaften Werbeeinblendungen arbeiten wir bereits zusammen mit unserem Vermarkter.

        • Vielen Dank für die schnelle Antwort und das Hinzufügen des Archivs!
          Den Kommentar-Feed halte ich weiterhin für wichtig, um keine Kommentare zu verpassen, gerade jetzt, wo es durch die neueingeführten Antworten zu Kommentaren doch etwas unübersichtlicher geworden ist.

          P.S.: neu ist wohl auch, dass man über die Freischaltung eines Kommentars per E-Mail informiert wird; das halte ich für entbehrlich.

  172. FIFA und FIFPro haben die Liste mit den insgesamt 55 Kandidatinnen für die „FIFPro Women’s World 11“ bekanntgegeben:

    https://de.fifa.com/the-best-fifa-football-awards/news/55-namen-fur-die-fifa-fifpro-world-11-frauen-2019-stehen-fest

    Auf der Grundlage dieser Vorauswahl stelle ich folgende Elf auf:

    van Veenendaal – Bronze, Renard, Mbock Bathy, Dunn – Lavelle, Henry, Marozsan – Hansen, Kerr, Rapinoe.

    Wie sieht eure „Women’s World 11“ aus?

    • FFFan, deine Elf sieht doch schon sehr gut aus. 😉 Ich würde aber für das defensive Mittelfeld noch Julie Ertz aufstellen wollen. Schwierig, schwierig…da ich auch bei den 55 Auserwählten auch noch eine wie Anouk Dekker vermisse.

      Also gut, auch wenn es da nur um Nuancen bei der einen oder anderen geht:

      Endler – Bronze (Dahlkemper), Mbock Bathy, Sauerbrunn (Renard), Dunn – Ertz, Spitse, Henry – Hansen (Heath), Kerr, Rapinoe

  173. Warum sind die Kommentare auf dieser „News-Seite“ soweit unten? Ich habe sehr lange nicht gewußt dass man diese Kurz-News auch kommentieren kann.
    Es wäre besser wenn man Kommentare gleich nach der betreffenden News-Meldung abgeben könnte, so muß man ganz nach unten scrollen um Beiträge zu finden und um selber welche schreiben zu können. Ich kann mir durchaus vorstellen dass manche auch nicht wissen dass Sie die News-Meldungen nicht kommentieren können. Vielleichtkönnte man das verändern?

    • @Rudi: Die Kurznews werden zukünftig verschlankt und nur noch monatsweise abgebildet, um die Übersichtlichkeit zu verbessern. Das sollte dann auch die Kommentierung erleichtern.

    • Was in dem ’11-Freunde‘-Artikel nicht richtig zum Ausdruck kommt: Malmö FF hatte mal ein sehr erfolgreiches Frauenteam, das mehrmals schwedischer Meister wurde und im UEFA-Cup das Halbfinale erreichte. Die Abteilung wurde aber weggegeben und machte sich als LdB FC Malmö (heute: FC Rosengard) selbständig. Sich jetzt durch die Einverleibung des lokalen Konkurrenten Limhamn Bunkeflo wieder in die Damallsvenskan ‚einzukaufen‘ hat vor diesem Hintergrund schon ein leichtes ‚Geschmäckle‘!

  174. Ich pack das mal hierhin, wegen der Namensgleichheit mit der ebenso hoffnungsvoll aufspielenden Pauline Wimmer:
    Pauline Bremer hat auch am heutigen Sonntag im Continental Cup für ManCity gegen Leister doppelt getroffen!!

  175. Hier passt es hin!
    Pauline Bremmer (hehe) hat auch im Continental Cup am Sonntag gegen Leicester zwei Tore gezaubert. Auch diesmal hübsch anzusehen.
    Sind dann 6 Tore in 8 Tagen.

    Pauli, mach auch zwei gegen die Ukraine!!

  176. Völlig off topic, zugegeben – außer vielleicht, dass es auch ein Wochenend-Ereignis war:

    Inka Grings (und Almuth Schult) waren im ZDF-Sportstudio und haben dort auf die Torwand geschossen. Frau Grings hat dabei FÜNF !!!! Treffer erzielt (tolle Leistung, Frau Grings!).

    Weil das doch einen hohen Seltenheitswert hat, führte die FAZ ein Interview mit ihr durch, in dem eine ganze Reihe von sehr guten Aussagen von Frau Grings notiert werden konnten. Am besten gefallen hat mir:

    „Frage: Ein Kollege aus der Sportredaktion hat mich noch gebeten, Sie zu fragen, ob Sie mit Ihren fünf Treffern im „Sportstudio“ mehr für den Frauenfußball getan haben als der DFB in 20 Jahren.

    Grings: Das ist keine faire Frage, da tut man dem DFB unrecht. Journalisten – aber auch die Vereine – sollten sich lieber selbst fragen, ob sie genug dafür tun, dass Frauenfußball in der Öffentlichkeit so präsent ist, wie er es verdient hätte.“

    Bravo.

  177. Vor dem NWSL Championship 2019 am Sonntag in Cary/NC möchte ich euch noch über den Shieldwinner und die Play-offs informieren.
    Shieldwinner sind zum wiederholten mal die North Carolina Courage.

    In den Play-offs standen sich gegenüber

    NC Courage – Seattle Reign – Ergebnis 4:1 n.V. – Zuschauer: 7.422

    Chicago Red Stars – Portland Thorns – Ergebnis 1:0 – Zuschauer: 9.218

    Das Finale am Sonntag wird also ein Heimspiel für die NC Courage gegen Chicago sein.

    Hier gibts die ausführlichen Spiele:

    https://www.youtube.com/watch?v=exhWkinar44

    https://www.youtube.com/watch?v=HaMTLA6NGj8

  178. Ich möchte euch ein Update zu gestrigen Quali- und Freundschaftsspielen geben!

    Die Elftal fertigt auch ohne die sich in Rekonvaleszenz befindliche Lieke Martens in Izmir die Türkei mit 8:0 ab.
    Hier gibt es die Höhepunkte zu sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=3aKcEFqJ8tA

    In Columbus/Ohio fand das erste Spiel des neuen Coaches Vlatko Andonovski und Team USA gegen Schweden statt. Und das USWNT gewann mit 3:2.
    Auch hier gibt es die Höhepunkte:
    https://www.youtube.com/watch?v=99MNtn6My9w

    Heute Abend gibt es nicht nur das Event im Wembley-Stadion. Eurosport überträgt anschließend um 21 Uhr das Quali-Spiel zwischen Frankreich und Serbien. Der FF-Fan kommt heute wieder auf seine Kosten!

  179. Ich habe wieder Videos und einen podcast für euch!

    Die Elftal hatte Slowenien zu Gast und der machte ihnen trotzdem viel Mühe:

    https://www.youtube.com/watch?v=PnCn6BGuepk

    youtube hat mir dann gleich noch das Spiel England – Deutschland angeboten, in BBC-Version und in voller Länge:
    https://www.youtube.com/watch?v=Qp1GpEYDu2o

    Dann noch ein Quali-Spiel, die Österreicherinnen gegen Kasachstan:
    https://www.youtube.com/watch?v=3YxWH9HbD5g

    Frankreich – Serbien:
    https://www.youtube.com/watch?v=IEe-eBUKBn4

    Das USWNT vs Costa Rica, in voller Länge:
    https://www.youtube.com/watch?v=QacnLTonk7k

    Die Highlights von zwei Freundschaftsspielen von down under:
    Die Matildas gegen Chile einmal ein 2:1 und ein 1:0
    https://www.youtube.com/watch?v=QrDvhvH11Ic

    • Das Spiel Chelsea-Reading am 5.Jan. 2020 wird dazu beitragen,das die Besucherzahlen weiter enorm steigen werden. Aber ob der jüngste Anstieg auf die erwartete Verpflichtung von Superstar Kerr schließen lässt, und wie viel auf die zunehmende Attraktivität des Sports zurückzuführen ist?
      Diese Frage wird sich erst nächste Saison beantworten lassen.Auf jeden Fall wurde ein neuer Fernsehdeal mit Optimus-Sport (Aus) abgeschlossen.Es werden
      Livespiele sein und keine 66 Sek. Zusammenfassungen!

  180. Zum Thema „Einstieg von Borussia Dortmund in den Frauenfussball“:

    Auf der Mitgliederversammlung von Borussia Dortmund wurde am vergangenen Sonntag durch ein Vereinsmitglied der Wunsch vorgetragen, dass der BVB eine Frauen-Fußballmannschaft gründen solle. Demnach gebe es viele Nationalspielerinnen, die gerne für Dortmund auflaufen wollen.

    BVB-Präsident Rauball verwies darauf, dass die Handball-Damen damals zu den finanziell schwierigen Zeiten Teil der KGaA waren. Es seien Fonds gegründet worden, anschließend wurden reichlich Sponsoren gefunden, die die Handballerinnen noch heute finanzieren. Solch ein weiterer Kraftakt – diesmal für Damen-Fußball – sei kaum vorstellbar, meinte Rauball.

    Marketing-Chef Carsten Cramer versprach, sich diesem Thema zu widmen. Spätestens zur nächsten Mitgliederversammlung solle es Weiteres dazu geben.
    Zudem plane Cramer, nicht mit einem anderen Verein in naher Zukunft zu kooperieren.

    (Quelle: https://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1911/Artikel/mitgliederversammlung-mit-watzke-und-co-heute-im-liveticker.html)

    Ungeachtet dieserer Aussage des Marketingchefs des BVB wird vom Sportlichen Leiter des Dortmunder Regionalligisten SV Berghofen, Stephan Gehling, großes Interesse an Gesprächen mit dem BVB bzgl. einer gemeinsamen Zukunft im Frauenfussball signalisiert. Gespräche habe es noch nicht gegeben, man versuche aber, einen Kontakt zur Borussia herzustellen.

    (Quelle: Printausgabe Ruhr-Nachrichten Dortmund vom 27.11.2019 bzw. https://www.ruhrnachrichten.de/lokalsport-dortmund/frauenfussball-offensive-warum-tut-sich-der-bvb-nicht-einfach-mit-dem-sv-berghofen-zusammen-plus-1474971.html)

    Auf die weitere Entwicklung darf man gespannt sein. Allerdings entnehme ich den Worten der BVB-Verantwortlichen, dass der BVB offensichtlich eine eigene Frauenfussballabteilung von der Pike auf aufbauen und nicht mit einem anderen etablierten Frauenfussballverein kooperieren wird.

  181. Der Podcast „The Offside Rule“ und die britische Tageszeitung „The Guardian“ haben die Weltrangliste der 100 besten Fußballerinnen 2019 präsentiert. Abgestimmt haben 93 Experten und Expertinnen aus 44 Ländern.
    Bemerkenswert: Lena Oberdorf und Giulia Gwinn sind in dieser Liste aufgeführt.
    Wahrscheinlich wegen ihrer guten Leistungen bei der diesjährigen WM.
    Respekt !

    https://www.sportbuzzer.de/artikel/weltrangliste-vfl-star-beste-bundesliga-spielerin-wolfsburg-harder/

    https://www.theguardian.com/football/ng-interactive/2019/dec/03/the-100-best-female-footballers-in-the-world-2019

  182. In der englischen Liga hat Chelsea vor 540 Zuschauern in Liverpool überraschend nur 1:1 gespielt und ist auf den 3. Platz hinter Arsenal und Manchester City zurückgefallen – hat aber auch ein Spiel weniger bestritten.

    • Hier wurde zwar eine Randnotiz mitgeteilt das Chelsea gespielt hat,was @enthusio aber mit keiner Silbe erwähnt hat ist die schwere Verletzung von Beth Mead. Die englische Ausnahme-Stürmerin Beth Mead erlitt eine schwere Verletzung.
      Die 24-Jährige blieb nach einer harmlosen Aktion in der ersten Halbzeit liegen und wurde mehr als fünf Minuten lang behandelt, um dann verletzt vom Feld getragen zu werden.
      Wünsche ihr eine baldige Rückkehr und viel Kraft für die nächste Wochen.

GEBEN SIE EINE ANTWORT AB

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein