Pflichtaufgaben für Wolfsburg und Bayern, Frankfurt will Saisonstart veredeln

1

Der 5. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga wird heute Nachmittag mit vier Spielen komplettiert. Dabei gehen Wolfsburg, Bayern und Frankfurt klar favorisiert in ihre Heimspiele. Schwerer dürfte sich die Aufgabe für den SC Freiburg im Duell gegen die TSG 1899 Hoffenheim gestalten.

Logo der FLYERALARM Frauen-Bundesliga
Logo der FLYERALARM Frauen-Bundesliga © DFB

1. FFC Frankfurt – 1. FC Köln (Sonntag, 29. September, 14 Uhr)

Drei Siege aus vier Spielen hat der 1. FFC Frankfurt bisher auf der Habenseite und mit einem weiteren Erfolg könnte die Elf von Trainer Niko Arnautis ihren guten Saisonstart krönen und sich in der Spitzengruppe festsetzen. „Wenn wir auch dieses Mal von Beginn an hellwach sind und unsere Qualitäten abrufen, kann uns dies gelingen!“, so Arnautis.

Mehr Infos auf der Match-Seite Frankfurt gegen Köln

FC Bayern München – MSV Duisburg (Sonntag, 29. September, 14 Uhr, Magenta Sport live)

Dem FC Bayern München gelang zuletzt in der Liga ein klarer 5:0-Sieg beim SC Sand. Ein wenig Sorge dürfte den Verantwortlichen allerdings bereiten, dass die letzten beiden Heimspiele (Liga und Champions League) verloren gingen. Simone Laudehr meint: „Im Vergleich zum Champions-League-Spiel gegen Göteborg müssen wir einen ordentlichen Zahn zulegen, vor allem was das Gegenpressing betrifft. Am Sonntag muss 90 Minuten lang gefetzt werden!“ MSV-Trainer Thomas Gerstner sagt: „Über eine komplette Saison können wir es nicht mit ihnen aufnehmen, aber in 90 Minuten sieht das schon anders aus.“

Mehr Infos auf der Match-Seite Bayern gegen Duisburg

VfL Wolfsburg – FF USV Jena (Sonntag, 29. September, 14 Uhr)

Eine größere Favoritenrolle, als die des VfL Wolfsburg gegen den FF USV Jena gibt es in der Frauenfußball-Bundesliga derzeit kaum. „Jena befindet sich noch im Umbruch, das Ganze braucht sicherlich noch Zeit“, sagt Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch über den Gegner. Jena-Trainer Chris Heck gibt sich kämpferisch: „Wir wollen den Wölfinnen ein Bein stellen und ich bin mir sicher, dass sich meine Mannschaft auch im AOK-Stadion gut präsentiert. Wir haben bisher in jeder Partie ins Tor getroffen. Warum sollte das nicht in Wolfsburg genauso sein?“

Mehr Infos auf der Match-Seite Wolfsburg gegen Jena

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 29. September, 14 Uhr)

Der SC Freiburg will im Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim den Rückwind vom ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende mitnehmen. „Der Sieg in Duisburg tat natürlich gut und ist auch wichtig für das bevorstehende Spiel gegen Hoffenheim“, so Freiburgs Trainer Daniel Kraus. Allerdings trifft die Elf aus dem Breisgau auf einen Gegner, der sich im bisherigen Saisonverlauf in starker Form präsentiert, etwa zuletzt beim 7:0-Sieg gegen Essen. Hoffenheim-Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Früher sind wir meist als Außenseiter nach Freiburg gefahren, nun sind wir ein bisschen in der Favoritenrolle. Das nehmen wir aber gar nicht so ernst, denn wir wissen, wie schwer es am Sonntag für uns wird.“

Mehr Infos auf der Match-Seite Freiburg gegen Hoffenheim

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
christian Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
christian
christian

Ich bin ja neugierig wann T.Waßmuth endlich nominiert wird für die NM.Heute 4 Tore gegen Freiburg und Aussenspielerinnen die schnell,trickreich und abschlussstark sind haben wir eh nicht.