Wolfsburg müht sich ins Achtelfinale

2

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hatte überraschend viel Mühe, um sich in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals bei Regionalligist SV Berghofen durchzusetzen. Souveräner zogen der FC Bayern München und Turbine Potsdam in die nächste Runde ein.

VfL Wolfsburgs Lara Dickenmann am Ball
VfL Wolfsburgs Lara Dickenmann (re.), hier im Duell mit Lisa Klemann, sorgte für die späte Entscheidung imago/foto2press

Vor 2.000 Zuschauern im Aplerbecker Waldstadion von Dortmund hatte der VfL Wolfsburg überraschend viel Mühe, um am Ende mit 2:0 (1:0) bei Regionalligist SV Berghofen zu gewinnen. Pia-Sophie Wolter sorgte zwar für die rasche Führung (16.), doch dann dauerte es bis kurz vor Spielende, ehe Lara Dickenmann bei ihrem Comeback für die Entscheidung sorgte (89.).

„Schwerer getan als gedacht“

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch sagte nach der Partie: „Wir haben uns schwerer getan als gedacht. Das lag zum einen daran, dass wir nicht unser Spiel durchgebracht haben, wie wir uns das vorgenommen hatten und zum anderen daran, dass Berghofen sehr kompakt verteidigt hat. Mit den Verhältnissen, der Platz war sehr trocken, sind wir nicht so gut zurechtgekommen.“

Islacker trifft doppelt

Der FC Bayern München kam bei Eintracht Frankfurt zu einem 5:0 (3:0)-Erfolg. Mandy Islacker brachte die Müchenerinnen früh auf Kurs (8.), noch vor der Pause erhöhten Simone Boye Sorensen (18.) und Carolin Simon (39.). In der zweiten Halbzeit erzielte dann Islacker ihren zweiten Treffer (74.), ehe Nicole Rolser den Schlusspunkt setzte (88.).

Steigerung nötig

Bayern-Trainer Jens Scheuer meinte: „Wir können mit dem Ergebnis natürlich zufrieden sein und haben die Aufgabe souverän gelöst. Wir wissen aber, dass wir heute nicht unser allerbestes Spiel abgeliefert haben und bis zum UWCL-Spiel am Mittwoch gegen Göteborg noch an ein, zwei Stellschrauben drehen müssen.“

Kantersieg für Turbine

Der 1. FC Saarbrücken gewann mit 1:0 (0:0) beim SV 67 Weinberg. Die eingewechselte Jacqueline de Backer erzielte den einzigen Treffer der Partie (66.). Keine Problem hatte Turbine Potsdam beim 7:0 (3:0)-Sieg bei Borussia Bocholt. Viktoria Schwalm (8.), Anna Gasper (17.) und Sarah Zadrazil (43.) waren in der ersten Halbzeit erfolgreich. Nach der Pause waren erneut Gasper (58.), Marie-Therese Höbinger (81.), Nina Ehegötz (85.) und Rahel Kiwic (89.) erfolgreich.

Köln und Jena mit Mühe

Mühe hatten hingegen die beiden Erstliga-Aufsteiger 1. FC Köln und FF USV Jena. Die Kölnerinnen gerieten bei Holstein Kiel zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Alina Steiner in Rückstand (46.). Postwendend gelang jedoch Amber Barrett der Ausgleich (47.). Zwei Treffer von Sonja Giraud (76., 90.+1) sorgten dann für die Entscheidung. Der FF USV Jena gewann mit 1:0 (0:0) bei der SG 99 Andernach. Den Treffer des Tages erzielte Anna Weiß (57.).

DFB-Pokal, 2. Hauptrunde (7./8. September)

Samstag, 7. September

Holstein Kiel – 1. FC Köln 1:3 (0:0)
SV Berghofen – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)
Eintracht Frankfurt – FC Bayern München 0:5 (0:3)
SG 99 Andernach – FF USV Jena 0:1 (0:0)
Borussia Bocholt – 1. FFC Turbine Potsdam 0:7 (0:3)
SV 67 Weinberg – 1. FC Saarbrücken 0:1 (0:0)

Sonntag, 8. September

11.00 Uhr: 1. FC Nürnberg – TuS Wörrstadt
14.00 Uhr: Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen
14.00 Uhr: Arminia Bielefeld – MSV Duisburg
14.00 Uhr: SV Meppen – SGS Essen
14.00 Uhr: Walddörfer SV – SV Werder Bremen
14.00 Uhr: Hamburger SV – FSV Gütersloh 2009
14.00 Uhr: FSV Hessen Wetzlar – TSG 1899 Hoffenheim
14.00 Uhr: RB Leipzig – 1. FFC Frankfurt (MDR-Livestream)
14.00 Uhr: FC Ingolstadt 04 – SC Sand
14.00 Uhr: FC Forstern – SC Freiburg

Letzte Aktualisierung am 6.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
Detlefruhri Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ruhri
ruhri

Nach 6 von 16 Begegnungen bisher keine wirkliche Überraschung. Hoffe mal, dass es auch morgen dabei bleibt. Mein Tipp: Meppen vs. SGS 0 : 4. Werde mich morgen dorthin begeben und dann schauen wir mal.

Detlef
Detlef

Das Endergebnis in Bocholt lautete 0:7!!!
Auf das „zu Null“ dürfte unsere Abwehr heute besonders viel Wert legen, nach der berechtigten Kritik in den beiden Ligaspielen!!!
Ansonsten war es das erwartete Ergebnis zwischen zwei Mannschaften die zwei Klassen trennen!!!

Bocholt war aber auch nicht völlig chancenlos, scheiterte aber meist an der eigenen Präzision, bzw dem beherzten eingreifen der TURBINE-Abwehr!!!

Mit sehr viel Freude sahen die mitgereisten Gästefans, daß CARO SIEMS nach langer Verletzungspause zumindest mal wieder auf der Reservebank Platz genommen hatte!!!

Ein besonderes Lob und herzlichen Dank gilt aber den vielen netten Gastgebern, die diesen Nachmittag zu etwas ganz Besonderem werden ließ!!!