Hoffenheim feiert nächsten Kantersieg

9

Am zweiten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat die TSG 1899 Hoffenheim mit einem klaren Heimsieg gegen den 1. FC Köln die Tabellenspitze zementiert.

Hoffenheims Spielerinnen bejubeln den Treffer von Nicole Billa (2. v. li.) zum 2:0 © imago/eu-images

Die TSG 1899 Hoffenheim gewann gegen Aufsteiger 1. FC Köln mit 4:0 (3:0). Zwei Mal Tabea Waßmuth (1., 36.) und Nicole Billa (9.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit war Anne Fühner erfolgreich (53.).

Anzeige

In der Anfangsformation nahm Trainer Jürgen Ehrmann im Vergleich zur Partie in Jena eine Änderung vor. Für die am Sprunggelenk verletzte Lena Lattwein, die auch die Maßnahme der DFB-Frauen absagen musste, begann Franziska Harsch im zentralen Mittelfeld. Taktisch trat die TSG erneut im 4-1-4-1 an.

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Wie schon beim 6:1-Sieg zum Saisonauftakt beim FF USV Jena gelang dem Team von Trainer Jürgen Ehrmann auch diesmal ein Traumstart. Diesmal dauerte es keine 60 Sekunden, ehe Hoffenheim das erste Mal jubeln durfte. Tabea Waßmuth sorgte mit einem satten Schuss für die frühe Führung (1.).

Erneuter Blitzstart

Und schon kurze Zeit darauf durfte die Elf aus dem Kraichgau schon wieder jubeln, Nicole Billa verwertete mit einem von Kölns Torhüterin Elvira Herzog abgefälschten Schuss zum 2:0 (9.) und sorgte dafür, dass nach dem FF USV Jena auch der zweite Aufsteiger schon in der Anfangsphase aussichtslos in Rückstand geriet. Die Hoffenheimerinnen spielten dominant, überzeugten durch Passsicherheit, Geduld und dem Blick für die freien Räume in den kompakten Defensivreihen der Gäste.

Zur Match-Seite mit allen Details

Waßmuth trifft zum zweiten Mal

Noch vor der Pause war dann erneut Waßmuth zur Stelle und sorgte aus halbrechter Position für den Halbzeitstand (36.). Der 1. FC Köln fand nur selten den Weg in die Spielhälfte der TSG, lediglich zwei harmlose Torschüsse verzeichneten die Gäste in den ersten 45 Minuten. Kurz vor der Pause musste Maxi Rall nach einem Sturz mit Kreislaufproblemen vom Platz.

Tabellenspitze verteidigt

Auch in der zweiten Halbzeit ließ Hoffenheim nichts anbrennen. Die eingewechselte Anne Fühner sorgte für den Endstand (55.), als sie nach einem Pfostenschuss von Waßmuth nur noch einschieben musste. Mit zunehmender Spielzeit ließ das Tempo in der Partie nach, die Angriffe der Hoffenheimerinnen verloren an Zielstrebigkeit. Der 1. FC Köln setzte über Konter Nadelstiche, zwei gute Schüsse brachten dem Aufsteiger beinahe sogar den Ehrentreffer ein. Die Hoffenheimerinnen feierten den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel und stehen somit weiter an der Tabellenspitze.

Ehrmann: „Haben das heute gut gemacht“

Hoffenheim-Trainer Jürgen Ehrmann meinte nach der Partie: „Wir habe das heute gut gemacht und den Gegner von Beginn an nicht ins Spiel kommen lassen. Wir sind wieder überragend ins Spiel gekommen mit zwei schnellen Toren. Köln war von der Zweikampfführung schon ein anderes Kaliber als Jena. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gegen einen tief stehenden Gegner schwerer getan. Wir hatten trotzdem vier, fünf weitere Möglichkeiten. Jetzt müssen wir uns auch gegen stärkere Gegner beweisen.“

Breuer: „Es ist so gekommen, wie wir es befürchtet haben“

Köln-Trainer Willi Breuer sagte: „Hoffenheim war uns in allen Belangen überlegen. Wir wollten solange wie möglich ohne Gegentor bleiben, das haben wir leider nur eine Minute geschafft. Wichtig war für uns in der zweiten Halbzeit kein Debakel zu erleben. Dort waren wir dann etwas stabiler in der Defensive und hatten nach vorne drei, vier gute Aktionen. Wir müssen am Ende sogar noch mit dem Ergebnis zufrieden sein. Aber wir müssen uns mit anderen Gegnern messen. Wir wussten schon vorher, was uns hier erwartet und es ist so gekommen, wie wir es befürchtet haben.“

Bayern siegt, vier Spiele am Sonntag

Zum Auftakt des zweiten Spieltags hatte der FC Bayern München am Freitagabend mit 3:0 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt gewonnen. Die verbleibenden vier Partien werden allesamt am Sonntag, 25. August, 14 Uhr, angepfiffen.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
7 Kommentatoren
BerndPauline LeonRitchieRudiMarkus Juchem Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
SCF Klausi
SCF Klausi

Da ist jemand ein Fehler unterlaufen.Die Formation 1-4-1-4-1 gibt es nicht,es sei denn,Hoffenheim darf mit 11 Feldspielerinnen auflaufen .

Zitat : Taktisch trat die TSG erneut im 1-4-1-4-1 an.

Strike
Strike

Die 1 ist die Torhüterin, oder spielt die nicht mit ?

Rudi
Rudi

Weis jemand warum und von wem dieses Spiel heute auf 13:00 Uhr gesetzt wurde? Und ist von diesem Spiel eine Zusammenfassung in der ARD-Sportschau gesendet worden? Ist überhaupt das Ergebnis genannt worden? Mich erschreckt hier nämlich die Zuschauerzahl von 280 Besuchern. Die Mädels hätten jedenfalls mehr verdient.

Ritchie
Ritchie

Und wieder einmal frage ich mich, warum SCF Klausi für seine berechtigte und richtige Anmerkung „Daumen runter“ erntet.
Diese Leute kann man einfach nicht ernst nehmen.

Pauline Leon
Pauline Leon

herr breuer hat recht mit dem „debakel verhindern“. es wurde in der zweiten hälfte gemauert, mit einer 5er und einer 4er-kette auf gefühlt 2 meter abstand. Peggy Nietgen hielt die sache dann auch zusammen, denn chancen hatten die hoffenheimerinnen trotzdem, über außen und auch durch die mitte. bei eher großer hitze waren dann die aktionen zum schluß ungenauer. das wetter machte die sache dann auch nicht mehr spaßig sondern anstrengend. die erste halbzeit war aber ordentliches tsg-offensivunternehmen. wie die us-amerikanerinnen oft bei der wm standen die hoffenheimerinnen bei ballbesitz der kölnerinnen fast komplett in der gegnerischen hälfte und waren trotz… Weiterlesen »

Pauline Leon
Pauline Leon

@Rudi,

von der anstoßzeit heute war einer der hoffenheimer offiziellen absolut NICHT begeistert. hatte vielleicht mit dem heutigen spiel der tsg-männer gegen bremen um 15:30 zu tun. eine viertelstunde vor anpfiff sah es auch aus, als ob nur 50 zuschauer kommen würden.

aber auch der heutige stadionsprecher war beim datum schon am morgigen sonntag. wie er selbst bemerkte und sich entschuldigte. wohl wegen des spiels der u19 männer gegen bayern münchen, das scheinbar mehr aufmerksamkeit genießt als das heutige spiel der frauen.

schade…

Bernd
Bernd

Respekt vor der Arbeit in HOFFENHEIM!
Die haben bei den Testspielen bereits einen starken Eindruck hinterlassen, u.a als sie in der Nähe von Freiburg vollkommen zu Recht den SCF mit einer guten und engagierten Leistung besiegten! Ohne externe Neuverpflichtungen könnten sie in dieser Saison trotzdem eine gute Rolle spielen! Chapeau!