Eurosport freut sich über gelungenen Bundesligastart

1

Der Sportsender Eurosport, der bereits von 2013 bis 2016 die Frauen-Bundesliga im Programm hatte, überträgt in der Saison 2019/20 ein Spiel pro Spieltag am Freitagabend live. Und mit der Einschaltquote beim Saisonauftaktspiel 1. FFC Frankfurt gegen Turbine Potsdam war der Sender sehr zufrieden.

Logo von Eurosport
Eurosport will der Frauen-Bundesliga zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen © Eurosport

In den Spielzeiten 2013/14, 2014/15 und 2015/16 war Eurosport schon einmal Partner des DFB und übertrug damals an allen 22 Spieltagen je ein Live-Spiel – allerdings auf wechselnden Sendeplätzen. Diesmal geht der Sender in Absprache mit dem DFB einen anderen Weg und versucht den Frauenfußball-Fan mit einem festen Sendeplatz am Freitagabend ab 19.00 Uhr vor den Bildschirm zu locken.

Anzeige

„Sehr zufrieden“

Das Saisoneröffnungsspiel zwischen dem 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam wurde am vergangenen Freitag ausnahmsweise bereits um 18.30 Uhr angepfiffen. Und der Zuschauerzuspruch im ersten Saisonspiel stimmte Eurosport durchaus positiv. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt in die Frauen-Bundesliga. Im Schnitt haben 141.000 Zuschauer bei Eurosport 1 das Spiel live verfolgt – kurz vor Spielende waren es zwischen 20:15 und 20:20 Uhr sogar 244.000 Zuschauer in der Spitze“, so ein Eurosport-Sprecher auf Womensoccer-Anfrage.

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Die Fangemeinde kontinuierlich ausbauen

In den drei Spielzeiten zuvor, die Eurosport übertrug, lagen die durchschnittlichen Einschaltquoten bei 146.000 (2013/14), 130.000 (2014/15) und 173.000 (2015/16). „Wir geben kein festes Quoten-Ziel aus, sondern wollen die Fangemeinde kontinuierlich ausbauen“, heißt es im Hinblick auf die aktuelle Saison. Viel wird dabei auch davon abhängen, wie häufig und bei welchen Spielen die ARD-Sportschau von ihrem Erstzugriffsrecht Gebrauch machen wird.

Verlässliche Struktur

Der Sender hofft, sich mit dem festen Sendeplatz ein Stammpublikum aufzubauen. „Unser Ziel ist es, die Frauen-Bundesliga als festen Anker mit dieser verlässlichen Struktur im Eurosport-Programm zu etablieren und somit noch mehr Begeisterung für die Liga zu wecken. Denn: Live-Fußball am Freitagabend im Free-TV zur besten Sendezeit – das ist natürlich besonders attraktiv, sowohl für unsere Zuschauer, als auch für die Vereine und Spielerinnen.“

Aufwertung des Rechtepakets

Der Sender sieht die Frauen-Bundesliga als „ein Live-Recht, das unser lokales Rechteportfolio weiter aufwertet und sich hervorragend in unser hochwertiges Live-Programm integrieren lässt – im August und September u.a. in internationale Sporthighlights wie den Tennis US Open oder der Spanien-Rundfahrt ‚La Vuelta‘ im Radsport.“

Nächste Eurosport-Übertragungen

Freitag, 23. August, 19 Uhr: FC Bayern München – 1. FFC Frankfurt (2. Spieltag)
Freitag, 13. September, 19 Uhr: 1. FC Köln – Turbine Potsdam (3. Spieltag)
Freitag, 20. September, 19 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – SGS Essen (4. Spieltag)
Freitag, 27. September, 19 Uhr: Bayer 04 Leverkusen – SC Sand (5. Spieltag)
Freitag, 11. Oktober, 19 Uhr: 1. FC Köln – VfL Wolfsburg (6. Spieltag)
Freitag, 18. Oktober, 19 Uhr: Bayer 04 Leverkusen – TSG 1899 Hoffenheim (7. Spieltag)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
Ludwig Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ludwig
Ludwig

Wäre nur schön, wenn das Fre TV auch Free TV wäre. Aber als Nutzer von DVB-T muss man dafür extra zahlen und die Privatsender kassieren doppelt. Da es offenbar auch im DFB-TV nichts mehr gibt, kann ich leider keine Bundesliga mehr sehen.