Saisonauftakt: Frankfurt ringt Potsdam nieder

10

Im Eröffnungsspiel der Bundesliga-Saison 2019/20 hat der 1. FFC Frankfurt mit einem Heimsieg gegen Turbine Potsdam einen optimalen Start erwischt. Dabei erzielte eine Einwechselspielerin in der Schlussphase den entscheidenden Treffer.

Spielszene 1. FFC Frankfurt gegen Turbine Potsdam am 16. August 2019
Frankfurts Torschützin Laura Freigang (li.) im Duell mit Potsdams Rahel Kiwic © imago/Hübner

Vor 2.550 Zuschauern im Stadion am Brentanobad gewann der 1. FFC Frankfurt mit 3:2 (2:1) gegen Turbine Potsdam. Die Tore erzielten Laura Feiersinger (6. Elfmeter), Laura Freigang (17.) und Shekiera Martinez (81.), für Potsdam war zwei Mal Lara Prašnikar erfolgreich (17., 50.).

Zur Match-Seite

Frühe Frankfurter Führung

Der 1. FFC Frankfurt erwischte einen Auftakt nach Maß: Nach einem Solo von Laura Freigang brachte Johanna Elsig die Frankfurterin zu Fall, Laura Feiersinger verwandelte den Foulelfmeter sicher zur frühen Frankfurter Führung (6.).

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Schnelle Antwort von Potsdam

Doch die Gäste aus Potsdam hatten in der temporeichen Anfangsphase eine schnelle Antwort parat. Lara Prašnikar, die bereits in den Testspielen ihre gute Form andeutete, umkurvte die etwas vorschnell aus dem Tor geeilte Bryane Heaberlin und glich aus (14.).

Freigang trifft per Kopf

Die Partie bot kaum Zeit für eine Verschnaufpause, Freigang brachte die Gastgeberinnen nach einem Freistoß von Géraldine Reuteler per Kopf wieder in Führung (17.). Danach flachte die Partie ab, aus zwei Unsicherheiten von Heaberlin kann Turbine kein Kapital schlagen (36., 41.).

Prašnikar trifft erneut

Einen Schuss von Tanja Pawollek parierte Vanessa Fischer glänzend, den Abpraller setzte Feiersinger per Kopf neben das Tor (49.). Besser machte es im Gegenzug Prašnikar, die nach Pass von Elsig eiskalt zum Ausgleich einnetzte (50.). Potsdam gewann nun immer mehr Oberwasser, doch Frankfurt blieb gefährlich, etwa bei einem Schuss von Reuteler, den Fischer aber sicher hielt (58.).

Joker Martinez sticht

Als die Partie ihrem Ende entgegen zu plätschern schien zog Reuteler einfach aus 15 Metern ab, den Abpraller vom Pfosten verwertete die eingewechselte Shekiera Martinez aus kurzer Distanz zur dritten Frankfurter Führung des Tages (81.), die am Ende den Sieg bedeutete.

Voss-Tecklenburg: „Spiel hat Lust auf neue Saison gemacht“

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bilanzierte: „Es war ein abwechslungsreiches, interessantes und torreiches Auftaktspiel. Die Zuschauer haben eine ausgeglichene Begegnung gesehen, die Lust auf die neue Saison gemacht hat.“

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
10 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
8 Kommentatoren
Pauline LeonDetlefbeDussel DuckWitzfigur Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Thommy aus Fulda
Thommy aus Fulda

Shekiera ist der Hammer

Pauline Leon
Pauline Leon

schönstes wetter, tolle atmosphäre, meist spannendes, anspruchsvolles spiel, m v-t hat recht:
so kanns weitergehen!!!

liebe organisatoren: die außenlautsprecher waren viiiiiel zu laut. vielleicht beim nächsten mal weniger volume. wäre cool.

NordseeMagazin
NordseeMagazin

ROTE KARTE für die Frankfurter Stadionsprecher,
die das Spiel mit ihrer endlosen „VIP“-Liste von Politikern und Funktionären zugedröhnt haben!
Und Danke an Potsdams Anna Gasper, die diese unsportliche Sabotage mit ihrem „Wadenkrampf“ jäh beendet hat.

Pauline
Pauline

wer so borniert ist:( ,Erfahrung und Qualität aus den Kader zu streichen ………Quittung

Witzfigur
Witzfigur

Klar, Sheki ist ein großes Talent, aber mal im Ernst, wenn man im Umkreis von mehr als 3m keine Gegenspielerin hat, sich Graf sogar noch von ihr wegbewegt, dann kann sie doch gar nicht anders als den Ball im Tor zu versenken. Leider war es auch Graf, die das Laufduell mit Freigang verlor, beov es dann nach deren Eindringen in die Box zum 11m kam. Freigang auf der Aussenbahn mit Ball am Fuß und den längeren Weg hat einfach mehr Tempo als die kleene Graf,deren Tackling ein Luftloch hinterließ. Schade, wenn solche mismatches nicht kompensiert werden können. Und andererseits Chmielinski… Weiterlesen »

Dussel Duck
Dussel Duck

Nach diesem Spiel scheint es mir offener denn je, wie am Ende der Saison Essen, Frankfurt, Freiburg, Hoffenheim und Potsdam die Plätze drei bis sieben unter sich aufteilen werden. F und P wirkten auf mich gestern talentiert wie engagiert. Aber das sind die anderen erwähnten Teams auch.

be
be

Der Klassiker zur Saisoneröffnung war das erwartet umkämpfte Spiel. Turbine macht leider dort weiter, wo man letzte Saison auch schon war. Es betrübt mich etwas, dass alle drei Gegentreffer mehr oder weniger aus Standards heraus entstanden. Ein CL-Platz am Ende der Saison dürfte für beide Teams weiterhin sehr…“ambitioniert“ sein. Die nächsten Spieltage werden zeigen, wie die Partie tatsächlich einzuordnen ist. Prasnikar hat mir von der Spielweise gestern auch sehr gefallen, da ist über die Jahre eine deutliche Verbesserung zu sehen. @ Pauline Leon: Zu laut? Dann hast du wahrscheinlich direkt auf der Tribüne direkt vor einem Lautsprecher gesessen. Es gibt… Weiterlesen »

Pauline Leon
Pauline Leon

@be:

ja, in der tribüne, wo alle reihen für spezialgäste reserviert sind. wie im feudalismus! aber meist alles leer, also frech hingesetzt. das war super.
aber gegenüber ist das an den lautsprechern auch sehr laut.
vielleicht brauchen die dort mal eine pa? die anlagen kosten sicher nicht viel.

karli ist kacke? oje, da wollte ich demnächst mal hin..

Detlef
Detlef

@be hat nix von „Kacke“ geschrieben,
nur das es dort sehr laut ist, was in einem Fußballstadion eigentlich auch normal sein sollte!!!
Man muß ja auch nicht unbedingt auf der Gegengeraden stehen bleiben , sondern darf auch wandern!!!
Am besten eine Sitzplatzkarte kaufen, dann klappts auch (meistens) mit der Sicht!!! 🙂

Pauline Leon
Pauline Leon

@Detlef,

kacke hört sich nicht nett an, verzeihung karli, aber wenn ich mich vorsehen muß, bei stadiondurchsagen den lautsprechern aus dem weg zu gehen, zur vermeidung von hörsturz oder tinitus, auch beim wandern, dann ist das halt so (kacke).

und lautsprecher sollten natürlich nie die sicht versperren.