DFB-Kampagne sorgt für Unmut

Von am 9. August 2019 – 14.41 Uhr 21 Kommentare

Eine am Freitag gestartete DFB-Kampagne in den Sozialen Medien zur Steigerung der Bekanntheit der Frauenfußball-Bundesliga ist gehörig nach hinten los gegangen.

Screenshot der DFB-Kampagne

Die geplante Awareness-Kampagne des DFB ging nach hinten los © Screenshot Twitter @DFB_Frauen

Mit einer als Vermisstenanzeige gestalteten Werbung, ein Schwarz-Weiß-Foto mit roter Umrandung und dem Text „Seit dem 29. Juni nicht mehr gesehen“, sollte auf das WM-Aus der Nationalelf am 29. Juni und den bevorstehenden Saisonstart in die Frauenfußball-Bundesliga am 16. August hingewiesen werden. Zudem gab es ähnliche Tweets von DFB-Nationalspielerinnen und auch die Bundesligavereine wurden in die Aktion einbezogen. Doch dafür gab es in den Sozialen Medien reichlich Kritik.

Anzeige

Tweet von Alex Popp © Screenshot Twitter @alexpopp11

Kritik von Bachmann und Gunnarsdóttir

Unter den prominenten Kritikerinnen befanden sich die Schweizer Nationalspielerin Ramona Bachmann (Chelsea Women) und die beim VfL Wolfsburg spielende isländische Nationalspielerin Sara Björk Gunnarsdóttir.

Bachmann stieß die Aktion vor allem wegen des ebenfalls am 29. Juni tragischen Unfalltodes ihrer Nationalelfkollegin Florijana Ismaili auf, die mehrere Tage vermisst wurde, ehe ihr lebloser Körper vom Grund des Comer Sees geborgen wurde. Und Gunnarsdóttir kritisierte, dass das DFB-Marketing hier einen falschen Weg eingeschlagen habe.

Entschuldigungen von DFB und Popp

Der DFB hat sich inzwischen entschuldigt: „Wir wollten damit auf keinen Fall Gefühle verletzen, unsensibel oder respektlos erscheinen. Sollte dies so angekommen sein, tut uns dies leid.“ Der entsprechende Tweet wurde inzwischen gelöscht. Und auch Nationalspielerin Alex Popp ruderte zurück: „Ich möchte mich persönlich vom ganzen Herzen bei allen Angehörigen und Familien für diese vermisst-aktion entschuldigen. Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich das ganze sportlich gesehen habe und nicht über den Tellerrand hinaus gedacht habe. Es tut mir leid! Grüße Poppi“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • Fußball, F1 sagt:

    Das war doch echt neben der Spur. Wenn man eine Werbeaktion startet, sollte sie auf Erfolge aufbauen. Die Bundesliga stellt Spielerinnen für die Nationalmannschaft ab, richtig. Aber wenn man den Beginn der neuen Saison bewerben will, sollte man eher auf spannende oder überraschende Ereignisse der abgelaufenen Saison verweisen. Damit kann man Spannung aufbauen. Die lebt ja von der Hoffnung auf Überraschungen.

    Beim DFB muß man noch sehr viel lernen. Das trifft auch auf so manchen Verein zu.

    (9) 9 Gesamt – 9 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen