Bayern München verpflichtet Carolin Simon

27

Der FC Bayern München hat zur Verstärkung seiner Abwehr DFB-Nationalspielerin Carolin Simon von Olympique Lyon für eine Ablösesumme von 50.000 Euro verpflichtet.

Kommt für 50.000 Euro Ablöse von Olympique Lyon: Caro Simon © imago / ZUMA Press

Die 26-Jährige unterschrieb in München einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. „Bayern hat eine super Mannschaft mit einem richtig guten Trainerteam. Ich freue mich riesig auf die kommenden Aufgaben und bin mir sicher, dass wir eine Menge erreichen können“, so Simon zu ihrem Wechsel zurück in die Bundesliga. Olympique Lyon hatte gestern die Verpflichtung der englischen Nationalspielerin Alex Greenwood für die linke Abwehrseite bekannt gegeben und somit bereits Spekulationen genährt, dass Simon den Verein verlassen wird.

View this post on Instagram

Liebe Leute, was ein verrücktes Jahr. Mit vielen Höhen und Tiefen, einem neuen Land, einer neuen Sprache, haufenweise Eindrücken, einigen Verletzungen und am Ende 3 Titeln.😅 Ich bin dankbar für diese Erfahrung und habe nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich eine Menge gelernt. Auf aller höchsten Niveau mit Weltklasse Spielerinnen zu trainieren, auf dem Platz zu stehen und meistens zu siegen – das habe ich mir immer gewünscht und bin super stolz auf alles was wir als Team und ich persönlich erreicht haben.😊 Trotz allem habe ich für mich herausgefunden, dass mein Herz mehr Richtung Heimat schlägt und da es für mich immer Priorität hatte, an einem Ort zu spielen wo ich das Gefühl habe „angekommen“ und glücklich zu sein, werde ich Lyon diesen Sommer verlassen. Ich Danke Olympique Lyon für die Möglichkeit Teil des Vereins gewesen zu sein, meinen Wunsch angehört und respektiert zu haben und vor allem der tollen Mannschaft für das aufregende Jahr. Ich wünsche allen für die kommende Saison alles Gute und viel Erfolg.🍀😊 Nun freue ich mich riesig auf die neuen Aufgaben mit dem FC Bayern München und kann es kaum abwarten auf dem Feld zu stehen. 🔴⚪️💪🏼 #newchapter #newgoals

A post shared by Carolin Simon (@caro_simon30) on

Flexibel einsetzbar

Bayern-Trainer Jens Scheuer erklärt: „Ich bin sehr glücklich, dass wir Carolin Simon beim FC Bayern verpflichten konnten. Caro ist auf der linken Seite sehr flexibel einsetzbar und mit ihrem starken linken Fuß eine große Verstärkung und Bereicherung für uns.“ Simon wird in der kommenden Woche ins Mannschaftstraining der Münchnerinnen einsteigen. Nach Angaben von Olympique Lyon zahlt der FC Bayern München eine Ablösesumme in Höhe von 50.000 Euro, da Simon in Lyon noch einen laufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2020 besaß.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 18.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

27 KOMMENTARE

  1. Wow, das ist ja für den Frauenfußball sehr ungewöhnlich dass Bayern München sogar bereit war eine Ablösesumme zu zahlen. Dann müssen die aber einen dringenden Handlungsbedarf auf dieser Position gesehen haben. Auf jeden Fall sehr schön Caro Simon wieder in der Bundesliga sehen zu können. Sonst ging die Entwicklung in den letzten Jahren ja mehr in die andere Richtung das die Nationalspielerinnen ins Ausland wechselten, umso besser das auch mal eine Nationalspielerin nach Deutschland zurückkehrt.

  2. Na, wenn es so weiter geht spielt bald fast die ganze Natio in München. Würde mal interessieren warum Simon von Lyon weggeht und wieviele Spiele sie für Lyon überhaupt gespielt hat?

  3. was sollen sie machen wenn sie nach so kurzer zeit merken das sie bei dem neuen Verein kein Fuss in die Tür bekommen. Wenn man spielen will muss man halt dann wechseln.

  4. CS ist nicht die Schnellste, was vermutlich auch ein Grund für ihre geringen Einsatzzeiten bei so einem hochkarätigen Team ist.
    Habe sowieso diese Verpflichtung seitens Lyon nicht nachvollziehen können.
    Auch zur WM wurden diese Defizite sichtbar.

  5. Parlez-vous français?, ist neben den Einsatzzeiten bestimmt eine nicht unwichtige Frage, um sich in Frankreich dauerhaft wohlzufühlen.
    Erfolge und Geld dürften, für Caro Simon, bei dem Wechsel nicht ausschlaggebend gewesen sein. Ihren bisherigen Vereinsboss Jean-Michel Aulas,bezeichnete sie selbst als „sehr spendabel“ und mehr Erfolge als bei Lyon wird man woanders nur schwer erreichen.
    C. Simon kam auch in der vergangenen Saison noch sehr gerne nach Freiburg. Es machte auf mich nicht den Eindruck, dass Sie sich in Lyon sehr heimisch gefühlt hatte. Ihre Einsatzzeiten (danke M.J.) für Lyon waren für mich beachtlich, zumal Simon zwischenzeitlich verletzt war.
    @ holly
    Hast Du mal den link zu der Kickerseite, habe ihn selbst leider nicht gefunden. Vielen Dank im Voraus!
    Überraschend für mich ist die Bekanntgabe der Ablösesumme. Im Frauenfussball bekomme ich sowas nur sehr selten mit.

  6. Bei der Bekanntgabe von Wechseln ist es für mich manchmal wie bei der Henne und dem Ei. Was war zuerst da?
    Wurde Alex Greenwood verpflichtet, weil Caro Simon ihren Wechselwunsch nach München, gegenüber den Verantwortlichen in Lyon ausgesprochen hatte?
    oder
    Wechselt Caro Simon wegen dieser Neuverpflichtung von Lyon nun zu den Bayern?
    So oder so, bleibt das wohl Spekulation, oder hat jemand dazu nähere Infos? Für mich ist vorstellbar, dass Jens Scheuer an Caro Simon herangetreten ist, um Wechselmöglichkeiten zu eruieren, zumal Caro bei den Bayern auf viele gute Bekannte aus Ihrer einmaligen Freiburger „Triple A“ Zeit trifft.

  7. Das mit dem „Herz für die Heimat“ sind doch nur hohle Phrasen. Wenn Arsenal London in ein oder zwei Jahren sein Farmteam nach neuen Spielerinnen durchforstet und bei Caro Simon anklopfen sollte, ist’s vorbei mit der Heimatliebe. 🙂

  8. @ Markus Juchem

    Ja ich weiss,auf soccerdonna gab es bereits gestern diesen Bericht.Ich habe ihn nur ergänzend hier eingestellt weil darin etwas genauer über Greenwoods Ablösemodalitäten und Vertragslaufzeit berichtet wird.

  9. @ sonic
    „ist wirklich nicht schwer zu finden“

    Da hast Du vollkommen Recht, daher hatte sogar ich diese Seite schon gefunden! 🙂
    Nur steht da leider nichts von den Einsätzen in der vergangenen Saison. Oder bin ich, im Gegensatz zu Dir, tatsächlich so blind?
    Sehe dort lediglich Einsätze von 2018.
    Bei 6:0 Sieg des SC Freiburg gegen Leverkusen im Mösle, hat C. Simon mir selbst noch von dem 1:0 Sieg am Vortag gegen Lille erzählt. Daher weiß ich ganz sicher, dass Sie und Dzeni die das einzige Tor erzielte, z.B. am Samstag 16.02.2019 gespielt haben. Nur die Einsätze der Hinrunde zu zählen und dann damit zu begründen, dass die Spielerin in dem Verein „kein Bein auf den Boden bekommt“, zeigt entweder mangelnde Recherche, oder bewusstes falsch erstehen wollen, oder keine Ahnung. Was in diesem Fall zutrifft weiß ich nicht. Nach diversen Äusserungen in letzter Zeit halte ich langsam alles für möglich!
    So und nun viel Freude mit dem Button, unten links! 😉

  10. @ Schnorchel

    Warst Du schon einmal länger in einem Land mit einer für Dich neuen Sprache? In England wäre es von diesem Gesichtspunkt her sicherlich einfacher als in Frankreich. Obwohl ich Französisch in der Schule hatte, fällt mir die Kommunikation in dieser schönen Sprache sehr schwer. Selbst in Lyon, bei der WM war ich froh, wenn es bei längeren Gesprächen mit Franzosen mir möglich war englisch zu reden. Daher ist es nicht für jeden leicht sich im schönen Lyon heimisch zu fühlen. Kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Daher finde ich es sehr schade, dass Du ihr „hohle Phrasen“ unterstellst und glaubst sie würde auch zu einem Farmteam von Arsenal London wechseln.
    Aber auch solche, na sagen wir mal „statements“ haben hier ihre Anhänger. So, schon wieder ein paar „Freunde“ weniger für mich!
    Ach so, solche „wahren Freunde“ gibt es hier noch nicht! Hm, macht nix, stehe sowieso bekannter Weise nicht so auf die „Virtuellen“.
    Caro Simons Äußerungen zu ihrem Wechsel auf instagram, fand ich übrigens sehr ehrlich und zumindest für mich nachvollziehbar.
    Aber Schnorchel, ich nehme an Du kennst sie besser und kannst sie daher auch realistischer einschätzen, 😉

  11. @Bernd: Sprachen lernt man nicht in der Schule, sondern im Ausland. Sprachunterricht in der Schule ist meist künstlich und ohne jeden Realitätsbezug und sagt nichts darüber aus, wie gut man diese Sprache kann. Gerade heute ist für die meisten jungen Menschen ein Aufenthalt im Ausland sowie das Lernen gleich mehrerer Sprachen spätestens seit Duolingo fast schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Daran wird es bei einer intelligenten Frau wie Caro Simon wohl kaum gelegen haben.

    Dass sie nun zu Bayern wechselt, nun, wen wunderts? Aktuell sind deutsche Spielerinnen im Ausland ohnehin nur gut genug für die zweite Geige. Wenn man sich anschaut, zu was für Klubs deutsche Spielerinnen aktuell wechseln, muss man sich schon wundern.

    Dass Bayern damit mal wieder am falschen Ende investiert, wundert nun ja auch keinen mehr, hätte man doch eigentlich zunächst mal in die Offensive zu investieren, um das Loch, das Däbritz, Rolfö und Roord hinterlassen haben, zu stopfen. Mit Gwinn (eigentlich ja auch eher Außenspielerin bis zur AV) und Dallmann allein wird das kaum ausreichen.

    Dass man stattdessen als zweitbeste Abwehr der Liga effektiv gleich 4 neue Abwehrspielerinnen verpflichtet (Ilestedt, Riley, Simon und auch die bereits im Januar verpflichtete, aber noch nicht eingesetzte Boye Sörensen), wo mit Maier und Lewandowski ohnehin nur zwei eher zum erweiterten Kader gehörende Spielerinnen den Verein verlassen, führt besonders anschaulich vor Augen, woran es beim deutschen FF-Management hapert: An Know-How.

    Leidtragende wird davon vermutlich mal wieder eine junge Spielerin wie Sydney Lohmann sein, für die im neuen System dann vermutlich, wie so häufig bei Bayern, kein Platz mehr sein wird. Aber sie kann ja dann einfach zu Freiburg gehen.

    Kann daraus womöglich jemand Profit schlagen? Zum Beispiel Frankfurt mit seiner ganz neuen Strategie, auf junge Talente zu setzen. Mit Martinez, Pawollek und Nüsken haben sie aktuell drei der absoluten Top-Talente Deutschlands im Kader. Man wird abwarten müssen, wie sie sich entwickeln, aber ihnen sei jetzt schon mal geraten, nicht zu schnell zu den vermeintlich großen zu gehen. Dass sie dort auch nicht mehr Erfolg haben werden, hat man ja zur Genüge gesehen.

  12. @ Fan2
    Herzlichen Dank für Deine Belehrung wie und wo man Sprachen richtig lernt!
    Köstlich!
    Über die diversen Auslandsjahre und Reisen meines leider nicht mehr ganz so jungen Lebens, erzähle ich Dir lieber nichts, denn das ist zum einen privat, zum anderen bin ich durch Deine vielen „Verfälschungstheorien“ im Hinblick auf die Weltrangliste mehr als gewarnt. Mit welcher Hingabe Du versuchst Deine abenteuerlichen Behauptungen zum „Nordkoreaeffekt“, bis hin zur Benachteiligung Madagaskars zu verteidigen, ist für mich schon legendär.
    Wie „leicht“ die Kommunikation in französischer Sprache Caro Simon fällt, fragst Du Sie daher am besten bei Gelegenheit mal selbst! Mir würdest Du sowieso nicht glauben.
    Wie ich dem restlichen Beitrag entnehme scheint es Dir ja nicht an dem zu mangeln, woran es Deiner Ansicht nach, angeblich beim deutschen FF-Management hapert.

  13. Da ist mir doch ein böser Fehler beim Schlusssatz um 19.59 Uhr unterlaufen. Habe ich doch einfach das Wort „rechten“ unterschlagen.
    Sorry! Ob dies mit meinem Problem mit den „Rechten“ zusammenhängt weiß ich nicht. Korrekt sollte der Satz natürlich heißen:
    So und nun viel Freude mit dem rechten Button, unten links! 😉

  14. Ich verstehe die ‚Transferpolitik‘ des FC Bayern nicht so ganz! Gerade erst hat man mit A.Riley eine international erfahrene Spielerin für diese Position verpflichtet, und V.Schweers ist ja auch noch da. Wozu also noch eine weitere Linksverteidigerin holen und dafür sogar eine Ablösesumme bezahlen? Na gut, wenigstens hat J.Scheuer jetzt seine ‚Wunschspielerin‘!

  15. @Bernd: Tut mir ja leid für dich, dass du es anderes erlebt hast. Vielleicht war das auch noch ne andere Zeit. Heute jedenfalls gehen die meisten jungen Menschen ins Ausland und ich habe noch nie davon gehört, dass jemand mit der Sprache nicht zurecht kommt. Und da sind noch ganz andere Sprechen dabei als Spanisch oder Französisch: Finnisch, Ungarisch, Indonesisch, Zulu, Indisch, Chinesisch, Japanisch, Arabisch, …
    Wer sich verständlich machen muss, der lernt es ziemlich schnell.

  16. Huch…schon nach einem Tag 24 Postings zum Wechsel von Simon. Und da sind schon abenteuerliche dabei. Herzhaft gelacht habe ich ob der Behauptung, dass Alex Greenwood die Wunschspielerin von Lucy Bronze sei. Made my day! Weiter so.

  17. @ Fan2
    In ein paar der von Dir genannten Länder war ich noch in den letzten Jahren. Es braucht Dir auch nichts leid tun, es waren alles Zeiten die ich nicht missen möchte!
    Wenn Du allerdings meinst die „jungen Leute“, welche diese Länder besuchen, unterhalten sich dort in den von Dir genannten Spachen, empfehle ich Dir auch hier mal wieder einen Faktencheck vor Ort.
    Du kennst scheinbar viel intelligentere Leute als ich. Mir ist noch kein/e EinzigeR bekannt, der/die Finnisch, Arabisch, Mandarin oder Cantonese „recht schnell“ gelernt hat. Manchmal habe ich das gefühl wir leben auf unterschiedlichen Welten.

  18. ich denke sie hat es nicht geschafft sich in die erste mannschadft reinzuspielen,wenn ich sehe wen Lyon alles hat cascarino Bronze renard Assayi gridge de Mbartok und und und

Comments are closed.