Bayern gegen Chelsea in Torlaune, Montpellier holt Turniersieg

0

Der FC Bayern München hat mit einem Kantersieg gegen Chelsea Women den dritten Platz beim Women´s French Cup belegt. Dabei glänzte „Spielerin des Spiels“ Lineth Beerensteyn als dreifache Torschützin. Turniersieger wurde Montpellier HSC – nach Elfmeterschießen.

Logo des Women´s French Cup
Logo des Women´s French Cup © Women´s French Cup

Im Stade Michel-Bendichou von Colomiers westlich von Toulouse glänzte beim 5:0 (3:0)-Sieg gegen den wie die Bayern in der Vorsaison Champions-League-Halbfinalisten Chelsea Women die niederländische Vizeweltmeisterin Lineth Beerensteyn mit drei Toren (13., 52., 72.). Die weiteren Treffer erzielten Millie Bright (26. Eigentor) sowie Jovana Damnjanović (44.).

Frühe Bayern-Führung

Wie schon bei der 2:5-Niederlage gegen Montpellier Hérault SC im Halbfinale gelang den Engländerinnen, die erst am 8. September in die neue Saison starten, nur wenig. Die Münchenerinnen ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen. Dallmanns Schuss sprang von der Unterkante der Latte ins Tor, doch der Ball hatte womöglich noch nicht mit vollem Umfang die Linie überschritten, Beerensteyn beseitigte alle Zweifel und schob den Ball ins Netz (13.).

Eigentor von Bright, Damnjanović trifft

Nach einer halben Stunde war es für die stets überlegenen Münchenerinnen Beerensteyn, die den Ball auf links zu Giulia Gwinn spielte, deren Schuss von Bright ins eigene Tor bugsiert wurde (26.). Kurz vor der Pause hatte Damnjanović eingesetzt von Dallmann keine Mühe, nahezu unbedrängt den dritten Treffer zu erzielen (44.). Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, ehe die Münchenerinnen erneut jubeln konnten.

Zwei weitere Tore von Beerensteyn

Eine schöne Kombination über Lina Magull und Dallmann verwertete Beerensteyn (52.). Und nach einer Flanke von Kapitänin Melanie Leupolz gelang der 22-Jährigen sogar per Kopf ihr dritter Treffer (72.). Auch in der Schlussphase war von Chelsea so gut wie nichts zu sehen, obwohl Bayern-Trainer Jens Scheuer in der zweiten Halbzeit insgesamt sieben Wechsel vornahm.

Turniersieg für Montpellier nach Elfmeterschießen

Turniersieger beim Women´s French Cup wurde dann am Abend Montpellier Hérault SC, das sich gegen Ligakonkurrent Paris Saint-Germain mit 4:3 nach Elfmeterschießen durchsetzen konnte. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Élisa De Almeida, Sara Däbritz stand anders als noch im Halbfinale diesmal in der Startformation. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Die Pariserinnen waren vor inzwischen rund 4.000 Zuschauern durch Grace Geyoro in Führung gegangen (41.), Valérie Gauvin hatte per Elfmeter ausgeglichen (74.).

Chelsea Women – Bayern München 0:5 (0:3)

Chelsea: Telfor – Carter (66. Asante), Bright (K.), Thorisdóttir, Eriksson – Mjelde (66. Fleming), Ingle (46. Reiten), So Yun (46. Spence) – England (66. Cooper), Kirby (66. Engman), Bachmann
Bayern: Weimar (46. Schlüter) – Riley, Ilestedt (74. Kögel), Hendrich (62. Donhauser), Wenninger – Gwinn (74. Corley), Leupolz (K.), Dallmann, Magull (60. Boye) – Beerensteyn (74. Pfluger), Damnjanović (62. Rolser)
Tore: 0:1 Beerensteyn (13.), 0:2 Bright (26. Eigentor), 0:3 Damnjanović (44.), 0:4 Beerensteyn (52.), 0:5 Beerensteyn (72.)
Gelbe Karten: Keine
Schiedsrichterin: Clémence Gonçalves

Paris Saint-Germain – Montpellier HSC 3:4 (1:1, 1:0) n. E.

Paris: Endler – Glas (46. Périsset), Paredes (K.), Dudek, Morroni – Geyoro (75. Khelfi), Formiga (46. Diallo) – Diani (68. Nadim), Däbritz (85. Zamanian), Sævik (46. Lawrence) – Huitema (68. Katoto)
Montpellier: Perrault – Lakrar (46. De Almeida), Dekker (K.) (59. Nicoli), Martinez (46. Karchaoui) – Mayi Kith (46. Torrent), Saviana (46. Toletti), Champagnac (46. Puntigam), Belloumoou (46. Mondésir) – Banusic (46. Le Bihan) – Gauvin, Léger (85. Bourma)
Tore: 1:0 Geyoro (41.), 1:1 Gauvin (74. Elfmeter)
Elfmeterschießen: 1:0 Périsset, 1:0 (Le Bihan scheitert), 1:0 (Katoto scheitert), 1:1 Toletti, 2:1 Nadim, 2:2 Mondésir, 3:2 Khelifi, 3:3 Puntigam, 3:3 (Zamanian scheitert), 3:3 (Karchaoui scheitert), 3:3 (Dudek scheitert), 3:4 De Almeida
Gelbe Karten: Lawrence, Zamanian; Mayi Kith, Puntigam
Schiedsrichterin: Maïka Vanderstichel

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei