SPORT1 startet „Magenta Sport: Arena“

4

Am kommenden Dienstag, 13. August, 19 Uhr, startet SPORT1 das neue, wöchentlich ausgestrahlte Magazin „Magenta Sport: Arena“. Bestandteil der Berichterstattung wird auch die Frauenfußball-Bundesliga sein.

Logo des neuen Magazins „Magenta Sport: Arena“ © Magenta Sport & SPORT1

Vier Sportarten, sechs Ligen, ein Magazin: In dem neuen wöchentlichen Format „Magenta Sport: Arena“ berichtet SPORT1 ab Dienstag, 13. August, über die Highlights aus Fußball-Bundesliga, UEFA Champions League, 3. Liga, Frauen-Bundesliga, Deutscher Eishockey Liga, Basketball-Bundesliga und der eSports-Szene. Das Titelpatronat der neuen Sendung übernimmt die Telekom mit ihrer Marke Magenta Sport.

Jeden Dienstag ab 19 Uhr

Neben Spielberichten bietet das einstündige Magazin in dieser Saison auch aktuelle News, Analysen und Vorberichte zu den einzelnen Ligen und Wettbewerben. Die „Magenta Sport: Arena“ wird wöchentlich am Dienstagabend ab 19.00 Uhr gezeigt. Die Moderation der Live-Sendung aus dem SPORT1 Studio in Ismaning übernimmt in der Stammbesetzung Sascha Bandermann, als Co-Moderatoren wechseln sich Laura Papendick, Ruth Hofmann und Jochen Stutzky ab.

Kompakter Überblick

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung der Sport1 GmbH, sagt: „Mit der ‚Magenta Sport: Arena‘ erhalten Sportfans bei uns zukünftig einen kompakten Überblick über Deutschlands Top-Ligen, darunter die Fußball-Bundesliga, die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga, die DEL, BBL – und on-top auch die UEFA Champions League.“

DFB-Pokal-Highlights zum Auftakt

Die „Magenta Sport: Arena“ auf SPORT1 begleitet die kommende Saison der Bundesliga, UEFA Champions League, 3. Liga, Frauen-Bundesliga, DEL und BBL. Nach jedem Spieltag zeigt das Magazin die Highlights aus den einzelnen Ligen und bietet darüber hinaus Analysen, aktuelle News und Vorberichte. Zudem wird auch regelmäßig über das aktuelle Geschehen in der eSports-Szene berichtet. Die erste Ausgabe thematisiert insbesondere die Highlights der ersten Runde des DFB-Pokals.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
4 Kommentatoren
DetlefpinkpüpantherSCF KlausiDussel Duck Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dussel Duck
Dussel Duck

Vermutlich ist die Sendung nichts für mich, weil …
a) ich hasse Fernsehwerbung,
b) ich mag Frauenfußball und nur das – das andere Zeugs, von dem oben im Artikel die Rede ist, kann mir von Herzen gestohlen bleiben.

SCF Klausi
SCF Klausi

Bei einer Sendezeit von einer Stunde pro Woche bleibt für den Frauenfußball nicht mehr viel Sendezeit übrig.Bei 10 Spielen pro Spieltag für die 3. Liga gehen allein schon ca. 30 Minuten an Sendezeit verloren,dazwischen die Werbepausen,die auch noch ca. 15 bis 20 Minuten in Anspruch nehmen,dann bleiben für die Frauen noch maximal fünf Minuten übrig,will man auch noch über Eishockey und Basketball berichten.

pinkpüpanther
pinkpüpanther

@dusselduck:
@a geht mir auch so!
@b: Von den anderen Sportarten wird schon genug berichtet – Frauenfußball würde vollständig ausreichen! Aber immerhin mal 5 Minuten FF pro Woche ist doch schon mal besser als nix, oder?

Detlef
Detlef

Ich teile die große Skepsis hier absolut!!!
FF ist und bleibt weiterhin nur eine kleine Nische in Deutschland, und das wird diese Sendung nur bestätigen!!!
Fünf Minuten ist wahrscheinlich schon das höchste der Gefühle!!!
Also fünf Minuten für eine Nischensportart in einem Nischensender, so sieht bei uns also der „große Fortschritt“ aus!!!