Wolfsburg schlägt Arsenal deutlich

0

Der VfL Wolfsburg hat im Rahmen seines Trainingslagers in Österreich ein Testspiel gegen Arsenal Women gewonnen. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die „Wölfinnen“ auf die Siegerstraße.

Logo VfL Wolfsburg
Logo VfL Wolfsburg © VfL Wolfsburg

Beim 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die Engländerinnen vor 354 Zuschauern in der Kaiserwinkl-Arena in Kössen erzielten Ewa Pajor (44.), Svenja Huth (45.) und die eingewechselte Zsanett Jakabfi (72.) die Tore. Im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Slavia Prag gab es in der Startformation drei Wechsel: Torhüterin Hedvig Lindahl feierte ihr Debüt im VfL-Dress auf und ersetzte Friederike Abt, Alex Popp begann für Ingrid Engen und Pia-Sophie Wolter für Jakabfi.

Pajor und Huth treffen binnen einer Minute

Von Beginn an waren es vor allem die Wolfsburgerinnen, die sich Chancen erarbeiteten, auch wenn es eine Weile dauerte, ehe die Spielerinnen ihren Rhythmus fanden. Dennoch dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe Pawor einen Pass von Huth zur Führung verwertete (44.). Nur Augenblicke später traf dann die Ex-Turbine-Spielerin selbst (45.). Wolfsburg wechselte nach einer Stunde Spielzeit dreifach, Noelle Maritz, Jakabfi und Engen kamen für Joelle Wedemeyer, Wolter und Sara Björk Gunnarsdóttir in die Partie. Jakabfi sorgte dann mit einem Abstauber für den Endstand (72.). In der Schlussphase kam dann auch noch Dominique Bloodworth zu ihrem Debüt.

Lerch: „So kann es weitergehen!“

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meinte: „Wir sind gut ins Gegenpressing gekommen und haben zudem in der ersten Hälfte keine Chancen zugelassen. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit dem, was ich gesehen habe – wie bislang in der gesamten Zeit im Trainingslager. Die Mannschaft arbeitet sehr fokussiert und konzentriert auf dem Platz und jede Spielerin gibt Gas. So kann es weitergehen!“

Spiel als re-live auf Youtube

Da die Liveübertragung des Spiels auf Youtube wegen technischer Probleme zur Halbzeit abgebrochen werden musste, wurde die Partie als re-live auf dem Youtube-Kanal nachträglich zur Verfügung gestellt. Am Freitag, 9. August, 15.30 Uhr, kommt es an gleicher Stelle zu einem weiteren Test gegen den österreichischen Meister SKN St. Pölten.

VfL Wolfsburg – Arsenal Women 3:0 (2:0)
Wolfsburg: Lindahl – Wedemeyer (57. Maritz), Doorsoun, Goeßling (72. Bloodworth), Rauch (72. Peter) – Wolter (57. Jakabfi), Popp (72. Neto), Gunnarsdottir (57. Engen), Huth (72. Minde) – Pajor, Harder
Arsenal: Zinsberger – Evans, Schnaderbeck, Beattie, Veje – Mead (71. Mitchell), Williamson, Little, McCabe – van de Donk (63. Quinn), Roord (76. Miedema)
Tore: 1:0 Pajor (44.), 2:0 Huth (45.), 3:0 Jakabfi (72.)
Gelbe Karten: Keine
Zuschauer: 354
Schiedsrichter: Georg Hofer (Inzing)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei