WM-Teilnehmerfeld wird auf 32 Teams aufgestockt

5

Der FIFA-Rat hat heute einstimmig beschlossen, die Teilnehmerzahl ab der Frauenfußball-WM 2023 von derzeit 24 auf 32 Teams zu erhöhen.

Ettie, Maskottchen der Frauen-WM 2019
Bei der Frauenfußball-WM 2019 wurde noch mit 24 Teams gespielt, ab 2023 wird auf 32 Teams aufgestockt @ FIFA

Da das Bewerbungsverfahren für die Frauenfußball-WM 2023 bereits läuft – und die neun gegenwärtigen Interessenten ihr Bewerbungsdossier ursprünglich bis am 4. Oktober 2019 hätten einreichen müssen –, hat der FIFA-Rat diesen Entscheid ausnahmsweise „aus der Ferne“ gefällt, und nicht bei einer seiner Sitzungen (die nächste findet am 23./24. Oktober 2019 in Shanghai statt). Aufgrund der ihm vorgelegten Hintergrundinformationen zur WM-Erweiterung sprach sich der FIFA-Rat für das Format mit 32 Teams und somit für die Änderung der Veranstaltungsvorgaben und des Zeitplans für das Bewerbungsverfahren für die WM 2023 aus.

Neuer Zeitplan

Wichtigste Etappenziele des überarbeiteten Zeitplans:

August 2019: Versand des Zirkulars mit einem kurzen Zeitfenster für:

  • gegenwärtige Bewerberverbände, ihr Interesse an einer Bewerbung zu bestätigen
  • alle anderen teilnahmeberechtigten Mitgliedsverbände, ihr Interesse an einer Bewerbung zu bekunden

Dezember 2019: Eingabefrist für Bewerbungsdossiers
April 2020: voraussichtliche Veröffentlichung des Evaluationsberichts
Mai 2020: voraussichtliche Wahl des Ausrichters/der Ausrichter

Die FIFA-Administration wird zudem im Rahmen eines Konsultationsverfahrens mit den Konföderationen einen Vorschlag für die Aufteilung der Startplätze ausarbeiten, den der FIFA-Rat genehmigen muss.

Schwung mitnehmen

„Nach dem überwältigenden Erfolg der diesjährigen FIFA Frauen-Weltmeisterschaft in Frankreich gilt es, diesen Schwung mitzunehmen und konkrete Schritte zur weiteren Förderung des Frauenfussballs zu unternehmen. Es freut mich sehr, dass dieser Vorschlag umgesetzt wird“, so FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Neue Frauenfußball-Programme

„Die Erweiterung bedeutet nicht nur acht zusätzliche WM-Teilnehmer, sondern auch, dass Dutzende Mitgliedsverbände neue Frauenfussballprogramme ins Leben rufen werden – im Wissen, dass dies ihre Qualifikationschancen erhöhen wird. Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft ist der wichtigste Treiber für die Professionalisierung des Frauenfussballs, doch findet sie nur alle vier Jahre statt und ist lediglich die Spitze einer viel grösseren Pyramide. Folglich liegt es an uns, in der Zwischenzeit in allen Konföderationen die nötigen Voraussetzungen zu schaffen und die Infrastruktur zur Förderung des Frauenfussballs auszubauen.“

Entwicklung der Teilnehmerzahl bei Frauenfußball-Weltmeisterschaften

1991: 12
1995: 12
1999: 16
2003: 16
2007: 16
2011: 16
2015: 24
2019: 24
2023: 32

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
5 Kommentatoren
Der ZuschauerFFFanbaleSCF KlausiRitchie Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ritchie
Ritchie

Für mich ist wichtig, dass ich möglichst viele Spiele der deutschen Nationalfrauschaft auch sehen kann.
32 Frauschaften bedeuten 8 Gruppen a 4 Teilnehmer, wenn dann die ersten beiden je Gruppe weiterkommen, entfallen die „besten“ dritten. Das finde ich ganz gut/gerecht.

SCF Klausi
SCF Klausi

Ich will den Blatter Sepp zurück. Der jetzige FIFA Präsident ist der Sargnagel des Fußballs.

bale
bale

oh nein wer sitzt im Fifa rat?? geht es jetzt auch bei Frauen wm ums grosse geld!!!!!!
stärkt mal lieber die Ligen und Fernsehzeit zb.wie schon oft gefordert Sportschau,aktuelles Sportstudio mein Gott Ergebnisse durchgeben bei Sport am Sonntag und Sport Reportage !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ob es gut ist, wenn es wieder 13-0 etc. gibt müssen vorher Gruppen ausgelost werden von nicht so starken Teams, mal sehen in welches Land WM geht
AUSTRALIEN?

FFFan
FFFan

Für mich die richtige Entscheidung. Der Frauenfußball hat sich weltweit so gut entwickelt, dass eine Teilnehmerzahl von 32 gerechtfertigt erscheint. Das wirkt sich auch positiv auf den Turniermodus aus, insbesondere fällt das Problem weg, dass Gruppendritte weiterkommen. In diesem Jahr musste Nigeria nach dem letzten Gruppenspiel drei Tage warten, bis der Achtelfinaleinzug feststand – ein Unding!

Ich hätte auch schon einen Vorschlag für die Verteilung der Startplätze:

UEFA: 12
AFC: 6
CAF: 4
CONCACAF: 4
CONMEBOL: 4
OFC: 1
Gastgeber: 1

Der Zuschauer
Der Zuschauer

Es ist doch total egal ob 24, 32 oder 64 Mannschaften für die nächsten WM’s zugelassen werden.
Das Endspiel lautet USA gegen einen der 10 besten der Weltragliste.
Also gebt den vermeintlich schwachen Mannschaften doch die Gelegenheit ,einmal bei so einem Event dabei sein zu dürfen.Wer nicht will braucht die 13:0 Spiele ja nicht schauen.