Lena Goeßling tritt aus Nationalelf zurück

9

Lena Goeßling hat nur wenige Tage nach dem Ausscheiden Deutschlands bei der Frauenfußball-WM in Frankreich ihren Rücktritt aus der Nationalelf erklärt.

Lena Goeßling am Ball im Spiel gegen Spanien
Lena Goeßling (re.) in ihrem letzten Länderspiel gegen Spanien © imago / Action Images

Die 33-Jährige bestritt in ihrer Karriere seit 2008 106 Länderspiele, in denen sie zehn Tore erzielte. Zu ihren größten Erfolgen zählen der EM-Titel 2013 in Schweden und Olympia-Gold in Rio de Janeiro 2016.

Richtiger Zeitpunkt

Zur ihrem Rücktritt erklärt sie: „Ich habe der Bundestrainerin mitgeteilt, dass ich in Zukunft nicht mehr für die Nationalmannschaft zur Verfügung stehe. Schon während der WM habe ich mich mit dem Gedanken beschäftigt. Mir war es wichtig, das Ende des Kapitels Nationalmannschaft selbst zu bestimmen. Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, ab sofort liegt mein Fokus auf dem Verein. Ich durfte viele tolle Momente in der Nationalmannschaft erleben und bin dankbar, ein Teil dieser Geschichte gewesen zu sein.“

Voss-Tecklenburg: „Großen Repekt vor Lenas Entscheidung“

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg meinte: „Ich habe großen Respekt vor Lenas Entscheidung. Sie hat für die Mannschaft stets alles gegeben und war für die jüngeren Spielerinnen auf und neben dem Platz immer ein sehr gutes Vorbild. Auch wenn Lena bei der WM in Frankreich nicht oft gespielt hat, ist sie während des gesamten Turniers vorangegangen und hat die jungen Spielerinnen vorbildlich unterstützt. Diese Einstellung ist großartig und zeugt von ihrem starken Charakter.“

Letzte Aktualisierung am 16.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
8 Kommentatoren
FFFanJürgenRudiPaulinehelena Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
HFVFAN
HFVFAN

Auch von mir Danke für die tollen Spiele in der Nationalmannschaft.
Eine Kultfigur weniger in der NM schade ich hätte dir eine bessere Platzierung wie den 8. Platz als Abschied gewünscht aber irgent welche Kräfte wollten es nicht. Ich glaube dem DFB war die Reise mit der ganzen Mannschaft nach Tokyo zu teuer.
Alles gute und ohne Verletzung beim VfL auf – und neben den Platz.
Du bleibst den Fan`s ja noch erhalten.

Gerhard Heussner
Gerhard Heussner

Eine Großartige Spielerin Meine Hochachtung hat die Frau von mir.
Da ich schon seid vielen Jahren den Frauenfußball mit sehe und mir auch anschaue,kann ich nur sagen.Meine Hochachtung für die Jahre
den sie uns als Fans beigebracht hat.In manchen Interviews war sie zu sehen und nicht überheblich und das finde ich sehr gut.Viel Spaß auf deinen Restlichen Vereinswegen.
Danke Lena

Mosan
Mosan

Als Tandem mit Nadine Keßler war Sie auf dem Höhepunkt mit das Beste,was der deutsche Frauenfußball je produziert hat. Ein kurzer ,jedoch markanter Abshnitt. Danke dafür.

Pauline
Pauline

Einer Nationalspielerin nicht würdig war der Auftritt November 2017.
Da wäre der Rücktritt fällig gewesen.
Kein Vorbild für den Nachwuchs.

helena
helena

Nun, die Verdienste einer 106fachen Nationalspielerin auf ein Interview resp. eine Auseinandersetzung mit der neuen Trainerin zu subsumieren ist genauso falsch wie weiland die Vorwürfe gegen Birgit Prinz anlässlich ihres Verhaltens bei der WM 2011. Das greift einfach zu kurz. Sie war über lange und durchaus erfolgreiche Jahre integraler Bestandteil der NM, dafür gilt es zunächst einmal als Fan nur „danke“ zu sagen. Dass sie als Mensch Fehler macht, auch jetzt wieder „beleidigt“ rüberkommt, sei ihr verziehen, ein Sportler ist immer ehrgeizig. In jedem Fall ist es besser, von sich auch zurückzutreten, als so lange zu warten, dass der BT… Weiterlesen »

Pauline
Pauline

Ein Sportler ist immer ehrgeizig……
diese Eigenschaft ist Frankkreich verloren gegangen 🙁

Rudi
Rudi

@Pauline,
nur zur Info.
Wer war bei der WM in Frankreich dabei? Richtig, Lena Gößling und nicht Steffi Jones, und das war gut so! Mit Jones hätten wir uns vielleicht nicht mal qualifiziert?
Wieso ist es kein Vorbild, auch für den Nachwuchs, wenn eine Spielerin mal den Mund aufmacht und sich wehrt?
Und wieso ist Frankreich der Ehrgeiz verloren gegangen oder meinst du etwa in Frankreich?

Jürgen
Jürgen

@helena
„In jedem Fall ist es besser, von sich auch zurückzutreten, als so lange zu warten, dass der BT vorbeikommt und das Tschüss anbietet wie kürzlich im MF bei drei Weltmeistern der Fall.“

Ansichtssache. Die Bundestrainerin bestimmt, wann man IN die Nationalelf kommt und sie könnte auch bestimmen, wann man wieder AUS der Nationalelf kommt. Solange die Trainerin findet, dass die Spielerin noch gut genug ist, sollte sie spielen. Es ist keinesfalls ein Gesichtsverlust, die Entscheidung der Trainerin abzuwarten.

FFFan
FFFan

@ Jürgen:
„Es ist keinesfalls ein Gesichtsverlust, die Entscheidung der Trainerin abzuwarten.“

Ein „Gesichtsverlust“ ist es nicht, aber die meisten Spielerinnen und Spieler finden es schöner, den Zeitpunkt selbst zu bestimmen. Das gleiche gilt auch für viele Trainerinnen und Trainer. Gerade erst hat Jill Ellis die Chance genutzt, auf dem Höhepunkt ihres Wirkens als Trainerin des USWNT abzutreten und nicht zu warten, bis ihr irgendwann vielleicht nach einem Misserfolg ‚der Stuhl vor die Tür gesetzt wird‘.