Champions League: Olympique Lyon spaziert zum Titel

Von am 18. Mai 2019 – 19.59 Uhr 24 Kommentare

Titelverteidiger Olympique Lyon hat dem FC Barcelona im Champions-League-Finale eine Lehrstunde erteilt. Dabei erzielte Ada Hegerberg einen Hattrick, auch Dzsenifer Marozsán traf.

Die Spielerinnen von Olympique Lyon bejubeln den Champions-League-Titel

Nicht zu stoppen: Olympique Lyon war zu stark für den FC Barcelona © imago / Aleksandar Djorovic

Vor knapp 20.000 Zuschauern im Ferencvaros-Stadion von Budapest gewann Olympique Lyon mit 4:1 (4:0) und sicherte sich damit den vierten Titelgewinn in Folge.

Anzeige

Hattrick von Hegerberg

Dzsenifer Marozsán sorgte in ihrer Geburtsstadt für die frühe Führung (5.). Nach einem Hattrick von Ada Hegerberg (14., 19., 30.) war die Partie nach einer halben Stunde entschieden.

Ehrentreffer durch Oshoala

In der zweiten Halbzeit schraubten die Französinnen zwei Gänge zurück. Der eingewechselten Asisat Oshoala gelang in der Schlussphase der Ehrentreffer (89.).

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Fan2 sagt:

    @enthusio: Dieser Kommentar zeigt jetzt nunmal wirklich, dass du so gar keine Ahnung hast!

    Ellen Heute gehört mit zu den besten Stürmerinnen, die England je hatte. Sie war 2011 Stammspielerin und kam auch bei der EM 2015 in 4 Spielen zum Einsatz.
    Zudem ist sie letztes Jahr bei Birmingham Torschützenkönigin geworden und hat mit Arsenal in der Vergangenheit CL gespielt. U.a. war sie damals mit zwei Toren für den Sieg über Potsdam verantwortlich!

    (-3) 7 Gesamt – 2 hoch – 5 runter
  • enthusio sagt:

    @Fan2:

    Tatsächlich ?
    Nach der neuen Saison 2019/20 werden wir ja sehen, ob White tatsächlich ein gleichwertiger Ersatz für Parris geworden ist.

    (-2) 4 Gesamt – 1 hoch – 3 runter
  • Fan2 sagt:

    @enthusio: Hier hat auch niemand behauptet, dass White gleichwertig ist. Nur, dass ManCity schon früh einen Toptransfer getätigt hat. Und man wird davon ausgehen dürfen, dass das noch lange nicht der letzte gewesen sein dürfte.
    Im Gegensatz zu Wolfsburg, die weder für Fischer noch für Hansen bisher adäquaten Ersatz verpflichtet haben, ihre Kaderplanungen aber bereits abgeschlossen haben, hat City es immer hin geschafft, halbwegs gleichwertigen Ersatz zu beschaffen. Und die WM kommt ja erst noch…

    (-5) 7 Gesamt – 1 hoch – 6 runter
  • FFFan sagt:

    …und sie rüsten weiter ab: Nationalspielerin Abbie McManus wechselt zum Stadtrivalen United!

    https://www.soccerdonna.de/de/mcmanus-von-mancity-zu-manu/news/anzeigen_5917.html

    (0) 2 Gesamt – 1 hoch – 1 runter

Kommentar schreiben

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen