Simone Laudehr wird nicht mehr für DFB-Frauen spielen

3

Die 103-fache Nationalspielerin Simone Laudehr wird nach ihrer Nicht-Nominierung für die Frauenfußball-WM in Frankreich zukünftig nicht mehr für die Nationalelf zur Verfügung stehen.

Simone Laudehr (re.) im Duell mit Tereza Kožárová
Nach 103 Länderspielen ist Schluss: Simone Laudehr (re.) im Duell mit der Tschechin Tereza Kožárová © imago/foto2press

Nach reiflicher Überlegung sei sie zu dem Schluss gekommen, sich in Zukunft nur noch auf ihr Engagement beim FC Bayern München zu konzentrieren, so Laudehr in einem Instagram-Beitrag. Dabei fand die 32-Jährige zum Abschied auch kritische Töne.

Anzeige

View this post on Instagram

Liebe Fans, liebe Fußballfreunde, nach reiflicher Überlegung und nachdem ich keine Berücksichtigung mehr für den Kader der Nationalmannschaft für die kommende WM bekommen habe, obwohl ich mit großem Aufwand wieder die volle Fitness nach meinen Verletzungen erreichen konnte, bin ich zu dem Entschluss gekommen, mich in Zukunft nur noch auf mein Engagement beim FC Bayern zu konzentrieren und meine Laufbahn in der Nationalmannschaft als beendet zu betrachten. Ich habe gern und mit großem Stolz 103 Mal für die deutsche Nationalmannschaft gespielt und habe dabei alle Höhen (Weltmeisterin, mehrmalige Europameisterin, Olympiasiegerin) und auch einige Tiefen erlebt (vorzeitiges Ausscheiden bei der WM in Deutschland, Verletzung bei Olympia 2016 mit einem anschließend ewig langem Weg zurück zur vollen Fitness, Ausbootung aus dem Kader vor der EM 2017 ohne Angabe von Gründen durch die damalige Bundestrainerin und auch die fehlende Unterstützung durch den Vereinstrainer, um mich mit entsprechenden Einsatzzeiten wieder an meine eigentliche Leistungsstärke heranzuführen und mir dadurch eine Chance zu geben, mich für den WM Kader zu qualifizieren). Überwiegend sind aber die vielen positiven und phantastischen Erinnerungen an eine jahrelange grandiose Zeit mit der deutschen Frauennationalmannschaft in der absoluten Weltspitze. Die Erlebnisse und Eindrücke aus den mehr als 10 Jahren der Zugehörigkeit zur Nationalmannschaft werden mich mein Leben lang begleiten. Ich wünsche meiner Mannschaft bei der kommenden WM in Frankreich alles Gute und viel Erfolg auf dem Weg den 3. Stern zu holen. Eure Simone

A post shared by Simone Laudehr (@simone_laudehr) on

Hochs und Tiefs

„Ich habe gern und mit großem Stolz 103 Mal für die deutsche Nationalmannschaft gespielt und habe dabei alle Höhen (Weltmeisterin, mehrmalige Europameisterin, Olympiasiegerin) und auch einige Tiefen erlebt (vorzeitiges Ausscheiden bei der WM in Deutschland, Verletzung bei Olympia 2016 mit einem anschließend ewig langem Weg zurück zur vollen Fitness, Ausbootung aus dem Kader vor der EM 2017 ohne Angabe von Gründen durch die damalige Bundestrainerin und auch die fehlende Unterstützung durch den Vereinstrainer, um mich mit entsprechenden Einsatzzeiten wieder an meine eigentliche Leistungsstärke heranzuführen und mir dadurch eine Chance zu geben, mich für den WM Kader zu qualifizieren).“

Erst Peter, dann Laudehr

Ihr letztes Länderspiel hatte Laudehr mm 24. Oktober 2017 beim 11:0-Heimsieg gegen die Färöer-Inseln bestritten, ehe sie verletzungsbedingt aus dem Kader gespült wurde. Erst vor wenigen Wochen hatte Babett Peter ihren Rücktritt aus der deutschen Frauenfußball-Nationalelf erklärt.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
3 Kommentatoren
enthusioFFFanbalea Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
balea
balea

Naja, beim Rücktritt von Peter habe ich Laudehr den auch empfohlen. Jetzt klingt das alles etwas etwas weinerlich. Und hat den Geschmack von Nachtreten, eine Fähigkeit, die ihr auch auf dem Platz nie so vollkommen fremd war.

FFFan
FFFan

Das war erwartbar. Ist wenigstens geplant, Simone Laudehr am 30.5. in ihrer Heimatstadt offiziell aus der Nationalmannschaft zu verabschieden?

enthusio
enthusio

Danke, Simone Laudehr !
Es war eine schöne Zeit.

https://tv.dfb.de/video/danke-simone/25244/