Frauenfußball-WM: Alle Spiele live in TV oder Stream

Von am 11. Mai 2019 – 10.10 Uhr 14 Kommentare

Vom 7. Juni bis 7. Juli 2019 wird in neun Städten Frankreichs die achte Frauenfußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. ARD und ZDF sind bei allen Spielen live dabei – entweder als TV-Übertragung ind ARD und ZDF oder als Livestream auf sportschau.de oder ZDFsport.de.

Logo der FIFA Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich

Logo der FIFA Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich © FIFA

Anzeige

„Großes Projekt“

„Die FIFA Frauen-WM 2019 ist ein spannendes und großes Projekt für uns“, sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky, „groß, weil wir alle Spiele live zeigen – im Stream oder im TV – und spannend, weil wir wieder einmal andere Wege gehen, insbesondere im Bereich der Produktion.“

Duo Lufen/Künzer berichtet aus Deutschland

Moderator Claus Lufen präsentiert die WM gemeinsam mit ARD-Frauenfußball-Expertin Nia Künzer aus dem „Sportschau“-Studio in Köln. Balkausky: „Damit nutzen wir die in der bundesligafreien Zeit vorhandenen Ressourcen mit ‚Sportschau‘-Studio und zentraler Regie in Köln.“

ZDF vor Ort in Frankreich

Das ZDF verzichtet auf ein festes WM-Studio und präsentiert seine Sendungen direkt aus den jeweiligen Spielstätten vor Ort – ein Konzept, das schon 2017 bei der EM in den Niederlanden erfolgreich praktiziert wurde. Bei dieser „Tour de France“ des Fußballs meldet sich Moderator Sven Voss an den ZDF-Sendetagen jeweils aus einem der Stadien in den WM-Städten unseres Nachbarlandes und stimmt auf die Spiele ein.

Lira Alushi als Expertin

Dort begrüßt Voss für die Spielanalyse ehemalige deutsche Nationalspielerinnen sowie prominente Gäste aus der Welt des internationalen Sports. So steht für das WM-Eröffnungsmatch in Paris die ehemalige deutsche Nationalspielerin Lira Alushi für die fachliche Einordnung bereit. Darüber hinaus kommt die bekannte ZDF-3D-Analyse zum Einsatz.

Jetzt lesen
Frauenfußball live

Eröffnungsspiel live im ZDF

Das Eröffnungsspiel Frankreich gegen Südkorea am 7. Juni 2019 überträgt das ZDF ab 20.15 Uhr. Das erste deutsche Gruppenspiel am Samstag, 8. Juni 2019, gegen China ist live nachmittags ab 14.30 Uhr in der ARD zu sehen. Das zweite Deutschland – Spanien am Mittwoch, 12. Juni 2019, wird ab 17.30 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Die ARD überträgt auch das dritte Vorrunden-Spiel der deutschen Frauenfußball-Nationalelf gegen Südafrika am 17. Juni live ab 17.15 Uhr.

Finale in der ARD

Sollte die DFB-Elf die K.-o.-Runde erreichen und dort erfolgreich sein, sind die Übertragungen wie folgt geplant: Ein deutsches Achtelfinale im ZDF, ein deutsches Viertelfinale in der ARD, Halbfinale im ZDF und WM-Finale – unabhängig von einer deutschen Beteiligung – live in der ARD. Alle ARD-Partien werden kommentiert von Stefanie Baczyk und Bernd Schmelzer.

Live-Untertitelung und Audiodeskription

Dabei setzen ARD und ZDF auf Barrierefreiheit: Alle Live-Übertragungen im Ersten und im ZDF werden zusätzlich mit Live-Untertitelung und mit Audiodeskription angeboten.

Schlagwörter: , ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • Pauline Leon sagt:

    was mal wieder auffällt ist, die abendlichen spiele sind nur als livestream zu sehen. um 21uhr hat der gemeine deutsche lieber den üblichen unnützen kram: talkshows, reportagen über die co2-steuer, aktuelle stunde, etc. niemals jedoch fussball der frauen. auch wenn es eine wm ist.

    ganz klar verweigerungshaltung der öffentlich-rechtlichen programme.
    das ist in etwa das gleiche problem wie mit der suche nach sponsoren.

    ich empfehle anstoßzeiten um 8 uhr, 11 uhr und 14 uhr. und nur montags bis freitags, das würde vielleicht besser in das deutsche programmschema passen.

    Hoffentlich ist auch eurosport dabei.

    (12) 36 Gesamt – 24 hoch – 12 runter
  • Bernd sagt:

    Wow, prima, dass alle Spiele übertragen werdem!

    (7) 15 Gesamt – 11 hoch – 4 runter
  • Hilke Bünning sagt:

    Das ist doch der blanke Hohn , alle Spiele, das ich nicht lache , das würden die sich bei einer Herren WM nicht trauen, Spiele auch im Stream zu zeigen. Von wegen alle Spiele live , ich finde es einfach eine Frechheit wie in Deutschland mit dem Frauenfußball umgegangen wird.Das haben die einfach nicht verdient!!! Es gibt diesen Sommer ja kein sportliches Großereignis, also warum nicht alle Spiele live .

    (13) 35 Gesamt – 24 hoch – 11 runter
  • balea sagt:

    Ich habe seit 8 Jahren kein TV – Gerät mehr, sondern schaue so etwas – wenn überhaupt – nur im Stream. Also gut so, bekomme ich endlich mal was für meine GEZ Gebühren!

    (-1) 13 Gesamt – 6 hoch – 7 runter
  • Bernd sagt:

    @ Hilke
    Der blanke Hohn wäre es, wenn Fernsehanstalten Einschaltquoten völlig ignorieren würden. Dann könnte auch Frauen-/Männerhandball, Frauen-/Männerbasketball und einige andere Sportarten wie Hockey der Männer/Frauen fordern, dass alle WM-Spiele live im TV gezeigt werden. TV muss sich aber auch refinanzieren. Die Werbeeinnahmen richten sich natürlich nach Einschaltquoten.
    Daher bin ich echt happy und dankbar, dass nun die Möglichkeit besteht alle Spiele anzuschauen, die ich möchte. Beim Stream kann ich das nun sogar unterwegs und zuhause kann man den Stream mittlerweilen bei vielen Fernsehern übers TV laufen lassen.
    Der blanke Hohn wäre für mich, wenn das Fernsehen Zuschauerinteressen und somit Einschaltquoten völlig außer Acht lassen würden.

    (10) 20 Gesamt – 15 hoch – 5 runter
  • Pauline Leon sagt:

    die livestreams sind nichts für menschen wie mich, die im schichtdienst tätig sind und da selten am pc sitzen. spiele über sender könnten die wenigstens den recorder anschmeissen.
    Warum laufen solch spiele nicht z.b. auf ard one? so wie zur letzten em?

    schon sehr ärgerlich, das gleich zu anfang norwegen-nigeria und australien-italien nicht zu sehen sind. samstag den 8.6. um 21 uhr laufen auf ard und zdf wirklich wichtige sachen wie „club der einsamen herzen“ und „ein starkes team“ (welch zufall) und sonntag um 13 uhr sollte sowieso niemand vor der glotze sitzen, es sei denn es gibt ein sportliches großereignis alle vier jahre.

    „andere wege gehen“… so wie eine wm auf kunstrasen. die neuen wege werden komischerweise immer beim frauensport gegangen. und da meist im fussball und meist ohne wirklichen nutzen sondern immer zur ausgrenzung.
    super programmdirektoren!!!!!

    (11) 23 Gesamt – 17 hoch – 6 runter
  • be sagt:

    @ Pauline Leon:
    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Zunächst: Klassisches Fernsehen stirbt aus und hat nur noch bei Ü50 einen hohen Stellenwert. Jüngere Generationen haben zunehmend seltener noch einen Fernseher (und wenn, dann nur noch als reines Anzeigegerät vom Computer oder direkter Internetanbindung); was also per Antenne/Kabel/Satellit ausgestrahlt wird, ist zunehmend egal. Gleiches gilt für Videorecorder: Dank DRM-Bevormundung eh zunehmend unbrauchbar, wird doch kaum noch ein defektes Gerät repariert oder gegen ein neues ersetzt.

    On-Demand-Streaming bietet uns, Sachen dann zu gucken, wenn man selbst tatsächlich Zeit hat, ohne vorher einen Videorecorder programmiert haben zu müssen (der im Zweifelsfall gerade mal wieder keinen Platz mehr auf dem Speichermedium hat). Ich hoffe sehr, dass man nicht nur Livestreams anbietet, die dank HLS leider auf alter Hardware nur in kleinen Auflösungen gut laufen. Bislang bietet man leider auch nicht einmal die Stream-Links direkt an und versteckt sie so gut es geht vor den Benutzern, sodass man auf die eher ressourcenhungrigere Darstellung im Browser praktisch gezwungen ist.

    Sofern die Spiele anschließend auch über die Mediatheken angeboten werden, ist das alles kein Problem. Dann kann man die (leider ebenso sinnlos aufgeblähten) ÖR-Mediatheken mithilfe einer Drittsite ganz bequem und alle auf einmal durchsuchen und bekommt die Direktlinks der Mediathekinhalte in gewünschter Qualität extrahiert und kann so direkt von den jeweiligen Mediatheken herunterladen statt streamen. Durch diesen Nicht-Zwang zum Streamen kann man dann zum Beispiel auch ohne anständige Onlineverbindung die Sachen später im Zug oder so ansehen – auch auf alter Hardware hochauflösend. Sport1 oder Eurosport sind in dieser Hinsicht ein viel größeres Problem.

    Immer daran denken: Fußball mit Frauen ist eine Nischensportart mit einer Reichweite wie Volleyball, Handball, Judo oder Amateurboxen. Statt sich darüber aufzuregen, dass die Spiele nicht über Antenne zu empfangen sind, kann man auch einfach dankbar sein, dass die ÖR ihre eh bezahlten Pakete tatsächlich auch ausnutzen und alle Spiele zeigen und nicht nur eine Auswahl oder gar nichts, wie es bei der Bundesliga der Fall war und ist.

    Wer die Spiele gucken will, auch live, der findet Wege. Es haben ja nicht nur SchichtarbeiterInnen Probleme, diese können aber zum wenigstens schauen, ob sie ihre Schichten getauscht bekommen. Oder aber, man nimmt Urlaub. Wie haben das bloß die Leute vor 40 Jahren gemacht bei Sportereignissen, die sie sich unbedingt anschauen wollten?

    Die Vor- und Nachberichterstattung könnte man meines Erachtens auch bleiben lassen – genauso wie das Kommentieren von Fußballspielen. Im Stadion habe ich meist auch keinen Kommentator, der mir das Spiel erklärt, komme damit sehr gut klar und brauche das daher auch bei Übertragungen nicht. In Zeiten von kleinen Fernsehern mit geringer Auflösung und schwarzweiß war das Kommentieren noch sinnvoll, aber bei Bildschirmdiagonalen von 80 cm und mehr sowie hch aufgelösten Übertragung, bei der man die SpielerInnen problemlos auseinander halten kann, braucht kaum noch jemand das permanente Geseiere (ganz gleich, welcher Kommentator/welche Kommentatorin das macht). Immer daran denken: Wir reden hier von einer Randsportart mit einem Publikum, das sich üblicherweise auskennt und eh regelmäßig Spiele sieht. Zumindest als alternative Audiospur wäre ich über eine kommentarfreie Fassung sehr dankbar.

    (7) 19 Gesamt – 13 hoch – 6 runter
  • Rudi sagt:

    @be,
    volle Zustimmung von einem 66 jährigen Rentner, welcher auch die Spiele im Livestream der TV-Anstalten anschaut und auch auf dem Handy bzw, Tablet. Also nicht alle über 50 Jährigen sind nur auf dem „alten“ TV-Gerät unterwegs.

    (5) 9 Gesamt – 7 hoch – 2 runter
  • Hei Fisch sagt:

    Bestimmt kann mensch auch im französischem TV Spiele live sehen!
    Zumindest,wenn Französischkenntnisse vorhanden sind. -Oder auch im englischen TV, bei Englischkenntnissen!😊

    (2) 4 Gesamt – 3 hoch – 1 runter
  • bale sagt:

    Gute idee.wenn kein bock auf diese langweiligen deutschen kommentatoren, die anderen länder kriegen dasviel besser hin

    (6) 8 Gesamt – 7 hoch – 1 runter
  • Rudi sagt:

    Wenigstens werden die Spiele im TV usw. übertragen und damit die sonst so langweilige Zeit ohne Frauenfußball überbrückt. Hoffentlich sind auch spannende und hochklassige Spiele dabei welche man genießen kann. Da ich kein großer Fan der DFB-Elf bin ist es mir im Prinzip wurscht wer Weltmeister wird. Es sollte das beste Team WM werden und nicht das Team mit dem größten Dusel!

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter
  • FFFan sagt:

    @ be:
    „On-Demand-Streaming bietet uns, Sachen dann zu gucken, wenn man selbst tatsächlich Zeit hat, ohne vorher einen Videorecorder programmiert haben zu müssen…“

    Hört sich in der Theorie gut an, aber die Realität sieht leider anders aus. Versuch mal, bei Sport1 komplette Spiele nachträglich in der Mediathek zu finden…
    Auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten stellen ihre Sportübertragungen -auch aus rechtlichen Gründen- oftmals nicht oder nur für einen sehr kurzen Zeitraum in der Mediathek zur Verfügung.

    Deshalb bin ich froh, dass das EM-Halbfinalspiel der deutschen U17-Juniorinnen im TV-Programm von Sport1 ausgestrahlt wird. Das ‚klassische‘ Fernsehen hat schon auch seine Vorteile!

    (6) 6 Gesamt – 6 hoch – 0 runter
  • SGS Hombrucher Edelfan sagt:

    Darf man hier träumen?!

    Träumchen
    (Außer Duke of Cambridge)

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • enthusio sagt:

    @SGS Hombrucher Edelfan:

    Ich habe die Hauptpersonen vermisst: die Spielerinnen.
    Da fand ich die DFB-Präsentation aber deutlich besser.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben