VfL Wolfsburg gewinnt DFB-Pokal

Von am 1. Mai 2019 – 19.47 Uhr 24 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat zum fünften Mal in Folge den DFB-Pokal gewonnen. Dabei machte gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden SC Freiburg ein einziges Tor den Unterschied.

Ewa Pajor (re.) schießt bedrängt von Greta Stegemann aufs Tor

Ewa Pajor (re.) schießt bedrängt von Greta Stegemann aufs Tor © imago / regios24

Anzeige

Vor 17.048 Zuschauern im Kölner RheinEnergieStadion erzielte Ewa Pajor mit einem Abstauber (55.) den einzigen Treffer beim 1:0 (0:0)-Sieg des VfL Wolfsburg gegen den erstmals im Finale stehenden SC Freiburg.

Freiburg lässt Chancen liegen

Dabei war der Außenseiter aus dem Breisgau in der ersten Halbzeit das bessere Team, nutzte aber keine seiner zahlreichen Chancen durch Anja Maike Hegenauer (9.), Klara Bühl (13.), Sharon Beck (26.) und Sandra Starke (29.). Die zunächst unter ihren Möglichkeiten bleiben den Wolfsburgerinnen hatten ihre beste Chance durch Ewa Pajor, deren Fallrückzieher aber von Freiburgs Torhüterin Lena Nuding pariert wurde (42.).

Ewa Pajor staubt ab

Mit der Umstellung auf eine Doppel-Sechs und den physisch etwas nachlassenden Freiburgerinnen bekam der VfL Wolfsburg das Spiel nach und nach in den Griff. Pernille Harder setzte einen Schuss an den Pfosten, Pajor nutzte den Abpraller zur Wolfsburger Führung (55.).

Lena Nuding glänzt

Wolfsburg ließ jetzt weitere Gelegenheiten aus, das Spiel zu entschieden. So köpfte Harder nur kurz nach der Führung am Tor vorbei (57.), in der Folge scheiterte Harder zweimal an Nuding (64., 68.), die sich in der Folge auch noch zwei Mal gegen Pajor auszeichnen konnte (75., 86.).

Alex Popp: „Das hat sich die Mannschaft verdient“

Wolfsburgs Alex Popp meinte nach dem Spiel: „Ich bin überglücklich, dass wir den Pokal wieder mit nach Wolfsburg nehmen, das hat sich die Mannschaft verdient. Vom SC Freiburg waren wir nicht überrascht, wir wussten aus der Liga, wie stark sie sind.“

Clara Schöne: „Bin megastolz“

Freiburgs Kapitänin Clara Schöne meinte: „Ich bin megastolz. Wir haben eine unfassbar gute erste Halbzeit gespielt. Wenn uns ein Tor gelungen wäre, wären wir vielleicht als Sieger vom Platz gegangen.“

VfL Wolfsburg – SC Freiburg 1:0 (0:0)

VfL Wolfsburg: Schult – Blässe, Fischer, Goeßling, Peter – Hansen, Gunnarsdóttir, Popp, Jakabfi (72. Wolter) – Harder, Pajor (90.+1 Masar)
SC Freiburg: Nuding – Gwinn, Kirchberger, van Lunteren, Stegemann – Hegenauer (72. Lotzen), Minge, Schöne (63. Knaak), Starke – Beck, Bühl
Tore: 1:0 Pajor (55.)
Gelbe Karten: Keine
Schiedsrichterin: Susann Kunkel
Zuschauer: 17 048

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

24 Kommentare »

  • Freiburger sagt:

    @SCF Klausi
    Wenn das Trainerteam den Verein verlässt, dazu noch mit Giulia Gwinn eine Nationalspielerin, dann ist das ja natürlich ein erneuter Umbruch, ganz ohne weitere Abgänge (einen schmerzhaften wird es trotzdem noch geben). Ansonsten wird es nur kleinere Korrekturen am Kader stehen. Das Gerüst steht, der Kader ist überdurchschnittlich talentiert und mit weniger Verletzungspech kann man wieder oben angreifen.

    (1) 1 Gesamt – 1 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Freiburger , @ Bernd

    Danke für euere Rückmeldung.

    Falls Mahler unter den abgehenden Trainern ist dann hoffe ich,dass man für ihn einen Ersatz als Leistungsdiagnostiker hat der seine Arbeit weiterführt und sogar noch verbessert.

    Ich kenne natürlich nicht die einzelnen Vertragslaufzeiten der Spielerinnen.Als weiterer Abgang einer Spielerin der richtig weh tut fällt mir auf Anhieb nur van Lunteren ein deren Vertrag ausläuft und bis jetzt noch keine Verlängerung bekannt gegeben wurde.Oder vielleicht noch Schiewe,ihr Vertrag läuft meines Wissens auch aus und auch bei ihr wurde noch keine VVL kommuniziert.Zu diesen Abgängen würden auch die bisherigen Neuverpflichtungen passen.

    Alle anderen wichtigen Spielerinnen haben hoffentlich noch Vertrag bzw ihre Verträge wurden erst im Winter verlängert.

    Stand jetzt bräuchte man noch einen Ersatz für Gwinn oder wenn man mit Wieder plant eine Back Up und noch mindestens eine AV die Lahr ersetzen kann.

    Spätestens am nächsten Donnerstag oder Freitag wissen wir mehr,wenn im Vorbericht zum Spiel gegen Bremen die Abgänge auf der HP bekannt gegeben werden.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @SCF Klausi: Meines Wissens nach laufen drei Verträge aus, die bisher nicht verlängert wurden. Schiewe, van Lunteren und Lotzen.

    (3) 3 Gesamt – 3 hoch – 0 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Markus Juchem

    Danke für die Info.Lotzen wusste ich jetzt nicht,ich fände es aber sehr schade wenn sie gehen würde.Nach dem Spiel gegen Essen hatte Lotzen noch auf dem Platz ein etwas längeres Gespräch mit Daniel Kraus,zeitweise war auch Hasret Kayikci dabei.Worum es genau ging weiss ich natürlich nicht,aber vielleicht geht bei ihr doch noch was und Kraus plant die neue Saison mit Lotzen.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter

Kommentar schreiben