Almuth Schult: die (un)umstrittene Nr. 1?

72

Nach ihren Patzern beim Test der DFB-Frauen gegen Japan am Dienstag in Paderborn sieht sich DFB-Torhüterin Almuth Schult wachsender Kritik ausgesetzt. Einige fordern gar ihre Ablösung als Nr. 1. Zurecht?

DFB-Torhüterin Almuth Schult im Länderspiel gegen Japan
DFB-Torhüterin Almuth Schult steht nach ihren Patzern in der Kritik © imago / Hübner

Zugegeben: Haarsträubende Patzer haben in der Torhüterinnen-Vita von Almuth Schult eine gewisse Tradition. So ließ sie sich etwa bei der Generalprobe vor der EM 2017 in den Niederlanden beim 3:1-Sieg gegen Brasilien von der Brasilianerin Ludmila den Ball stiebitzen und verursachte so den Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Wochen zuvor hatte sie sich im Champions-League-Viertelfinale beim 0:2 des VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon bei einem Freistoß von Camille Abily verschätzt und den Ball ins lange Eck segeln lassen.

Zwei missglückte Aktionen gegen Japan

Und auch im Jahr 2019 ließ sie sich vor wenigen Wochen erneut gegen Olympique Lyon im Champions-League-Viertelfinale von einem Freistoß ihre Nationalelf-Kollegin Dzsenifer Marozsán düpieren. Und nun die zwei missglückten Aktionen gegen Japan. Beim 0:1 trat sich Schult nach einem Rückpass von Johanna Elsig gegen das eigene Standbein, vor dem 1:2 geriet nach einem neuerlichen Rückpass ihr Abspiel zu lang und somit in die Füße der Japanerinnen, die den Lapsus eiskalt ausnutzten. „Gut, dass es jetzt passiert und bei keinem Turnier oder Pflichtspiel“, so Schult nach dem Spiel im ZDF-Interview.

Masernerkrankung hinterlässt Spuren

Die groben Patzer der Vergangenheit hatte Schult in den vergangenen beiden Jahren abgestellt und sich zu einem sicheren Rückhalt in Verein und Nationalelf entwickelt. Die Suche nach Ursachen für die neuerliche Fehleranfälligkeit liefert mehrere Erklärungsansätze: So war die 28-Jährige von Januar bis Mitte März durch eine Masernerkrankung außer Gefecht gesetzt. Und die fehlende Spielpraxis hat Spuren hinterlassen. Denn da die letzten Prozent Fitness, Spritzigkeit und Gedankenschnelligkeit noch fehlen, ist auch das Selbstvertrauen noch nicht wieder bei 100 Prozent, wie DFB-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg und auch Torwarttrainer Michael Fuchs unlängst einräumten.

Die unsägliche Rückpass-Gewohnheit

Hinzu kommt aber auch die zur schlechten Gewohnheit gewordene Unsitte, unter dem Eindruck des modernen Torwartspiels – Manuel Neuer lässt grüßen – übertrieben häufig den Ball zur Torhüterin zurückzuspielen und sie dadurch unnötig in riskante Situationen zu bringen. Vier Abwehrspielerinnen sollten genug sein für einen geordneten Aufbau aus der Defensive heraus. Hier sind auch die Feldspielerinnen gefragt, auf dem Rasen bessere Lösungen zu finden.

Das sehen auch einige Womensoccer-User so: „Thema Rückpass, meiner Meinung nach viel zu oft angewendet und teilweise sogar überflüssig. Auch andere Torhüterinnen sind dadurch in gefährliche Situationen gekommen“, schreibt etwa „Volker“ und „Fan2“ stimmt ein: „Das ist meines Erachtens Nonsens und führt eben genau zu solchen Situationen.“ „Altwolf“ verweist darauf, dass auch Schults Vorgängerin Nadine Angerer nicht immer sattelfest war: „Auch sie hatte im Spiel mit dem Ball und bei Abstößen keine so überragenden Qualitäten.“

Rückenstärkung statt Torhüterinnendiskussion

Derzeit führt trotz einzelner Fehler kein Weg an Almuth Schult als Nr. 1 im deutschen Tor vorbei. Denn in puncto Strafraumbeherrschung, Reaktionsschnelligkeit und beim Abfangen hoher Bälle kann ihr derzeit noch keine andere deutsche Torhüterin das Wasser reichen. Die individuellen Fehler lassen sich leicht abstellen. „Ich bin mir sicher, dass Almuth die nötige Fehlerminimierung mit dem Fuß hinbekommt“, glaubt auch Voss-Tecklenburg. „Alles andere ist in Ordnung.“

Für Laura Benkarth kommt WM zu früh

Die etatmäßige Nr. 2, Bayern Münchens Torhüterin Laura Benkarth, war lange verletzt und ist für die WM in Frankreich mangels Spielpraxis auf hohem Niveau wohl noch keine Option. Und auch sie war in der Vergangenheit bei ihren bisherigen acht Einsätzen in der Nationalelf nicht immer ein Fels in der Brandung, etwa bei der 2:3-Heimniederlage gegen Island in der WM-Qualifikation 2017, die den Abschied von Trainerin Steffi Jones einleitete.

Konkurrenzdruck nicht besonders hoch

Merle Frohms vom SC Freiburg hielt zuletzt gut in den beiden Länderspieleinsätzen gegen Spanien und Frankreich, offenbart aber ebenfalls in der Liga Schwächen und auch Carina Schlüter vom SC Sand ist in der aktuellen Saison ein wenig die Stabilität abhanden gekommen. Und so ist der Druck der nachrückenden Konkurrenz auf Schult noch nicht besonders hoch. Für die Torhüterin des VfL Wolfsburg sprechen zudem die Erfahrung zweier großer internationaler Turnier (Olympia 2016, EM 2017) sowie regelmäßige Einsätze in der Champions League.

Schult bleibt gelassen

Und so sieht Schult die aktuelle Diskussion eher gelassen: „Angst kann man immer haben, aber ich habe keine Angst und versuche meine Leistung zu bringen. Am Ende entscheidet immer die Trainerin.“ Und die wird wenige Wochen vor WM-Beginn nur im äußersten Notfall und bei weiteren groben Schnitzern eine Torhüterinnendiskussion entfachen. Das weiß auch Almuth Schult.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 26.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

72 KOMMENTARE

  1. „Und die wird wenige Wochen vor WM-Beginn nur im äußersten Notfall und bei weiteren groben Schnitzern eine Torhüterinnendiskussion entfachen. Das weiß auch Almuth Schult.“

    Und da bin ich mir bei MVT eben nicht sicher. Ihre Aussagen auf soccerdonna.de hörten sich jedenfalls nicht danach an, dass sie sich nicht bereits jetzt Gedanken darüber macht. So Sätze wie: „Ich bin mir sicher, dass Almuth die nötige Fehlerminimierung mit dem Fuß hinbekommt“, mögen sich wie Rückendeckung anhören, sind aber eben nicht der Blancoscheck, den früher noch Neid oder Jones verteilt haben. Klare Ansage: Wenn sie das nicht hinbekommt, haben wir ein Problem und dann sind wir auch bereit, über diese Personalie zu diskutieren.

    Ob es am Ende wirklich so leicht abzustellen ist, scheint mir dann doch noch fraglich, und ebenso MVT: „Sie muss auch lernen, nicht immer den perfekten Pass oder die perfekte Lösung zu finden, sondern an einfachen Lösungen zu arbeiten.“ Wer schon einmal mit Perfektionisten zusammengearbeitet hat, weiß, dass solche Dinge eben nicht einfach immer so leicht abzustellen sind.

    Was das andere Urteil betrifft: „Denn in puncto Strafraumbeherrschung, Reaktionsschnelligkeit und beim Abfangen hoher Bälle kann ihr derzeit noch keine andere deutsche Torhüterin das Wasser reichen“, bin ich mir nicht sicher, ob ich das so grundlegend unterschreiben würde. Fakt ist: Auch gegen Schweden hatte sie zuletzt bei einer Ecke Schwierigkeiten, die sie falsch eingeschätzt und unterlaufen hat.

  2. Weshalb wird in der Rubrik „Konkurrenzdruck nicht besonders hoch“ keine leistungsmässige Einschätzung der ebenfalls N11-Torhüterinnen Schmitz und Kemper bezogen? Frohms ist ja schliesslich nicht die Einzige, die als 1b-Lösung in Frage kommt!

    • @Witzfigur: Ja, es gibt auch noch Lisa Weiß, Ann-Katrin Berger und sicher noch die eine oder andere.

  3. @Markus
    Das war aber nicht meine Frage! Die von Dir Genannten sind ja derzeit gar nicht im Dunstkreis der N11! Was soll das also?

  4. Statt nun beharrlich und einseitig abzuwägen, ob allein A.Schult das Problem ihrer Füsse in den Griff bekommt, sollte sich nun dann auch der Trainerstab und die beteiligten Vorderleute fragen, was sie denn selbst auch für ein sichereres Zuspiel in der Abwehr leisten könnten.

    Statt verlegene Sicher-(Unsicher)-heitspässe auf die Torfrau zu spielen, könnte man sich ja auch mal Alternativlösungen erarbeiten und insbes. bei Pressingsituationen auch die MF-Spielerinnen mal motivieren nicht nur auf Bälle der Torfrau zu warten, sondern sich auch mal darum zu bemühen den Ball zu fordern, sich anspielbar zu bewegen. Wo sind denn da die defensiven MF-Spielerinnen, die sich zwischen den Linien bewegen oder die Aussenbahnspielerinnen die sich in solchen Fällen anbieten müssten ? Da muß ich dann aber auch zeigen, das ich solche Zuspiele auch verarbeiten und auch weiterleiten kann – oder dann doch lieber nicht anspielen lassen ?

    Wenn ich von einer Torfrau passgenaues Zuspiel erwarte, warum bekommen das die Defensivspielerinnen nicht gebacken sich mit entsprechendem Paßspiel nach vorne zu kombinieren ?

    Wenn man eine Fehlerquelle ausgemacht hat, sollte man sie nicht auf den Endpunkt (eine Person) reduzieren, sondern daran arbeiten den Ursprung bzw. den Weg zu den Fehlern zu verändern.

    Wenn es da jetzt ein Umdenken gäbe, dann hätten die Fehler e. A.Schult noch etwas sehr entscheidend Positives bewirkt.

    Bisher eine viel zu einseitige Diskussion.

  5. @Altwolf schrieb: Wenn ich von einer Torfrau passgenaues Zuspiel erwarte, warum bekommen das die Defensivspielerinnen nicht gebacken sich mit entsprechendem Paßspiel nach vorne zu kombinieren ?

    Wenn man eine Fehlerquelle ausgemacht hat, sollte man sie nicht auf den Endpunkt (eine Person) reduzieren, sondern daran arbeiten den Ursprung bzw. den Weg zu den Fehlern zu verändern.

    Wenn es da jetzt ein Umdenken gäbe, dann hätten die Fehler e. A.Schult noch etwas sehr entscheidend Positives bewirkt.
    Zitat Ende.

    Das ist schon richtig. Zumal es immer eine Mannschaft ist, die da auf dem Platz steht.
    Allerdings sollte auch im Tor die Spielerin stehen, die leistungsmäßig vorne ist. Das trifft auf Almuth Schult aktuell mMn nicht unbedingt zu. Aber welche Spielerin soll sie bis und während der WM ersetzen? Ich denke, MVT muss mit A.Schult weitermachen und tauscht sie nur bei weiteren groben Patzern aus.

    Bei der WM der Männer war M.terStegen in meinen Augen vor Manuel Neuer. Unter Missachtung des Leistungsprinzips wurde M.Neuer bei der WM in Tor gestellt. Ich wünsche mir da bei MVT mehr Objektivität.

    Sollte sich A.Schult nicht verbessern, gehört sie ausgewechselt, vermutlich aber erst nach der WM.

  6. @Ritchie

    Wenn das alles nur so einfach wäre.

    Während Ter Stegen im Club hervorragende Leistungen zeigt, war er jedoch in d. N-11 bei seinen Einsätzen nicht fehlerfrei genug um M.Neuer zu verdrängen, insbes. bei seinem Einsatz gegen die USA, liegt schon etwas zurück, hatte er eben auch den ein o. anderen „Bock“ dabei.

    Genauso ist es L.Benkarth ergangen, auch sie hatte bei e. N-11-Einsatz mehrere Fehler drin.

    Derzeit macht M.Frohms noch den souveränsten Eindruck, doch auch sie hatte noch vor kurzer Zeit im Verein Probleme mit dem Vertrauen von J.Scheuer und der hatte sie auf der Position getauscht, jedoch wieder zurückbeordert.

    Was ist nun richtig ?

  7. @Altwolf: Ich möchte hier nicht über den Männerfußball diskutieren. Es ging um das Leistungsprinzip. Daher nur kurz: M.Neuer hatte kaum Spielpraxis, war eine Saison lang verletzt und vor der WM noch nicht richtig fit. M.terStegen hat eine sehr gute Saison bei Barca gespielt und auch in der N11 sehr gut ausgesehen. Was 2-oder mehr Jahre vorher war ist eh Geschichte.
    Vergleichbare Konkurrenz gibt es in der FF N11 für A.Schult jedoch nicht. Daher (leider) nur ein vorerst weiter so und dann mal schauen.

  8. Ich habe überhaupt keine Sorgen, dass ALMUTH eine (nahezu) fehlerfreie Turnierleistung zeigen wird. Ich halte sie für jedenfalls in Deutschland, vermutlich sogar in Europa für die Nr. 1. Und das nötige Selbstvertrauen, ihre Selbstsicherheit werden wir Wölfinnen-Fans ihr noch mit auf den Weg nach Frankreich mitgeben.
    Hilfreich wäre überdies … BABS Peter noch in den WM-Kader zu berufen; die (Defensiv-) Qualität einer J. Elsig oder V. Schweers hat sie allemal.

  9. Selten hat Altwolf derart viele Zeilen zur Bereinigung einiger eklatanter Patzer in die Tasten gehauen wie in der Causa Schult. Da herrscht scheinbar Alarmstufe ROT.
    Das jetzt auch noch nach BABS (was wurde der Detlev nicht für diese Schreibweise an den Pranger gestellt…) aus dem Keller geholt werden soll ist nur zwangsläufig.
    Es bleibt dabei: Never change a loosing Team or loosing structure: Die letzte EM und der jetzige DFB machen sich da in allen Fragen alle Ehre – und darauf kommts ja schließlich einzig an.

  10. @balea

    Ganz im Gegensatz zu dir versuche ich konstruktiv etwas beizutragen und die gemachten Fehler wurden, vorrausgestzt man will auch inhaltlich das Gelesene aufnehmen, nicht von mir in Abrede gestellt.

    Für den VFL spielt das derzeit überhaupt keine Rolle (was soll diese Effekthascherei mit Alarmstufe Rot ?) und du hast immer noch nicht begriffen oder willst es auch nicht wahrnehmen, daß ich sie persönlich lediglich bei WOB im Tor sehen möchte, in der N-11 kann gern auch jemand das Tor hüten, dem man diese Position und die entsprechende Leistung zutraut.

    Dein „Credo“ ist ja nun auch bestens bekannt, wie auch die Einstellung zu A.Schult bzw. insges. zu WOB. Das mußt du nicht ständig darlegen.

    Ausser deinen eher „selbstherrlichen“ Kommentaren zu dem ein oder anderen Kommentar mit versuchsweisen „süffisanten“ Formulierungsversuchen, nimmst du zu rein fußballerischen Themen hier beim FF kaum sachlich Stellung oder äusserst mal eine „attackenfreie“ Meinung.

  11. Almuth Schult hat sich mal eine längere Denkpause verdient. Auf dieser Position haben wir genug Auswahl von gleicher Qualität.

  12. JA diese Rückpässe gefallen mir gar nicht im Fussball, aber A.Schult als beste Torhüterin in Europa zu bezeichnen????
    Bei PSG spielt schon sehr lange eine polnische Nationalhüterin im Tor, die aber das Pech hat, das ihr Land leider auf internationaler Bühne nie im Fokus steht und ich bin mir sicher, das es auch international andere gute gibt, aber jetztgeht es gerade um Deutschlands Frauenteam und die WM steht an, jede Torhüterin macht Fehler, aber entscheidende SPIELENTSCHEIDENDE Fehler gehen leider nicht also mal abwarten.
    Das Trainierteam weiss ja um die Thematik!!!!!!!!

  13. Wir haben auf der Torhütterinnen Position wirklich gute Qualität in Deutschland, schauen wir mal was die WM uns bringt und danach ist ja Laura auch wieder fit und dann kann der Umbruch kommen… Hoffen wir drauf das an dem Passpiel noch fleißig gearbeitet wird und die Fehlerzahl klein gehalten wir und unsere Offensive halt immer ein Tor mehr schiesen muss.

  14. @Altwolf: Dass Frohms im Dezember 4x auf der Bank Platz nehmen durfte, stimmt wohl. Doch Scheuer hat eben Nuding auch extra dafür geholt, um den Konkurrenzkampf in Freiburg zu befeuern und so hat sie eben dann auch die Chance bekommen, als Frohms mal eine schwächere Phase hatte.

    Ich frage mich allerdings so langsam ernsthaft, welche größeren Patzer du bei Frohms eigentlich konkret meinst und im letzten Jahr gesehen hast. Ich jedenfalls kann mich nun nicht wirklich an einen ähnlich haarsträubenden Fehler erinnern. Da wäre ich doch über Aufklärung dankbar, damit wir auf dem gleichen Wissensstand sind.

    Im Übrigen wäre Dir denke ich das ganze Forum hier dankbar, wenn du gewissermaßen als Leitwolf @GG mal in die Schranken weisen könntest. Vielleicht denkt er ja mal drüber nach, was er schreibt, wenn die Kritik aus dem eigenen Lager kommt. Besser und konstruktiver als baleas Beiträge sind die nämlich auch nicht.

  15. egal wer bei der WM im Tor stehen wird, ich gehe leider davon aus das wir nicht in die beiden Endspiele kommen werden.
    Dafür wird vorne zuviel liegen gelassen und hinten zuviele Fehler gemacht(Abwehr gesamt)I.

    Wenn man mal einen Blick auf die U N11 Mannschaften wirft, wird man fest stellen das in den nächsten Jahren nicht viel für die N11 nach kommen wird.
    Also sollten wir uns vielleicht auf eine letzte gute WM(für einige Zeit) der dt.Mannschaft freuen. Mit einem so guten wie möglichen Ergebnis.

  16. @bale: Stimme dir zu. Kiedrzynek und Bouhaddi sehe ich auf jeden Fall besser. Aber auch in England gibt es aktuell einige Torhüterinnen, die auf sich aufmerksam machen, allen voran die Nr.2 in Frankreich, Pauline Peyraud-Magnin, die mit Arsenal in einer starken Liga eine richtig gute Saison spielt und die nominelle Nr.1 im Club, Sari van Veenendaal, im übrigen auch keine schlechte Keeperin, hervorragend vertritt.

    Und dann sollte man auch Ellie Roebuck von ManCity auf dem Schirm haben, die mit zarten 19 Jahren die englische Nationaltorhüterin Karen Bardsley im Club verdrängt hat und dies bald vermutlich auch in der N11 tun wird. Gerade da wird es auch interessant sein, wer bei der WM im Tor stehen wird.

  17. Jetzt sind die bösen Abwehrspielerinnen schuld, dass Frau Schult nicht in der Lage ist, Ihre Katastrophenfehler in den Griff zu bekommen? Man darf sie jetzt gar nicht mehr anspielen?

    Das erinnert mich an die Rechtschreibreform: da wurde auch das Sprachniveau an die unterirdischen Fähigkeiten der Menschen angepasst. Meiner Meinung nach der falsche Weg.

    Wäre der DFB damals nicht so unsäglich mit Anna Sarholz umgegangen, würde hier kein Mensch über die Nr. 1 der Frauen-Nationalmannschaft diskutieren. Und jetzt klammert man sich an eine unterdurchschnittliche Torhüterin nur weil…. Warum eigentlich???

  18. @holly: Oberdorf, Nüsken, Gwinn, Bühl, Pawollek, Lohmann, Kleinherne, Hechler, Feldkamp, Minge, Kössler, Anyomi, Martinez, Stolze, Müller, Stegemann, Chmielinski, …

    Und die Auflistung ist lange noch nicht vollständig. An Talenten mangelt es kaum. Schüller, Oberdorf und Gwinn werden aller Voraussicht nach schon bei dieser WM zum Kader gehören (Lattwein eher nicht), auch Magull, Däbritz, Dallmann, Frohms und Bremer sind erst 25 oder jünger und können mindestens noch eine, wenn nicht sogar bei einzelnen zwei Weltmeisterschaften spielen.

    Vom Nachwuchs her muss sich Deutschland also absolut keine Sorgen machen. Ich weiß nicht, wann wir zuletzt so viele deutsche U21-Stammspielerinnen bei den Top6 der Liga hatten wie heute (13).

    Im Gegenteil zu Dir behaupte ich: Eine neue goldene Generation bricht an. Vor allem jetzt, wo wir eine fähige Trainerin zu haben scheinen.

    In 4 Jahren wird Deutschland wieder als absoluter Favorit zur WM fahren.

  19. @Sheldon/Fan2

    Du solltest dich ernsthaft fragen, was du liest, denn ich habe nicht von Patzern bei M.Frohms, sondern lediglich von “ Probleme mit dem Vertrauen von J.Scheuer“ gesprochen.

    Ist ja nett mich als sogg. @Leitwolf zu bezeichnen, aber ich bin weder „Sprecher“ irgendwelcher Fan-Gruppierungen, des VFLs oder sonstiger Supporters, sondern lediglich ein Anhänger der Wölfinnen und @GG kann sich, wie jede/er hier, äußern was er/sie für richtig hält. Machst du doch auch.

  20. @RW7

    Es wäre schön, wenn Du das vermisste Niveau bei der Rechtschreibreform auch bei deinen Posts einhalten könntest, denn es hat Niemand behauptet die Fehler der Torhüterinnen ( hier im besonderen Fall die von A.Schult) wären Schuld der Abwehrspielerinnen, sondern diese sind an der Entstehung solcher nicht selten kritischen Situationen nicht unwesentlich beteiligt.

    Selbst wenn nun e. andere derzeit „bessere“ Torfrau im Gehäuse steht, wird auch diese mit derartigen Situationen konfrontiert werden und es sollte deshalb seitens des Trainerteams eine Veränderung diesbezüglich bewirkt werden, um eben nicht auch die folgenden Torfrauen in solche Risikosituationen oder zu Patzern bringen, die dann wieder die gleichen Diskussionen auslösen.
    Es ist doch besser so etwas zu verhindern als so lange und oft Rückpässe zu spielen bis dies passiert.

    Wenn du schon A.Sarholz als die Torhüterin ansprichst, die du heute in der N-11 sehen würdest.

    Wie ist denn der DFB mit A.Sarholz umgegangen ?

    Wie ist man denn in Potsdam mit ihr umgegangen ?
    Wieso ging sie von Turbine weg in einen unterklassigen Verein ?

  21. @Fan2
    Und weil das so ist, hat PSG auch mit der Polin Kiedrzynek nicht verlängert, sondern die Chilenin Christiane Endler verpflichtet! 😉

  22. @RW7, das kann ich dir – und nicht nur ich, auch andere – sehr wohl beantworten.
    Weil Sarholz ein unbequemer Geist ist/war und man („man“ in dem Fall die damalige „TrainerInnen-Jury“ von „Deutschland sucht die stromlinienförmige Torhüterin, die macht, was man ihr sagt und bis zum jeweiligen Stichtag der Suche wenig eigenen Kopf entwickelt hat, weil sie nur Fußball spielen will, auch wenn das heißen sollte, den eigenen freien Willen zu unterdrücken“) so einen Geist nicht wollte.

    Da fällt mir nur noch eine Losung von Aleister Crowley ein:
    „Tu was du willst, soll sein das ganze Gesetz. Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern“

    Aber ob eine gelernte Fleischereifachverkäuferin Crowley versteht?

  23. seid Euch sicher, dass ich sehr genau Bescheid weiss über die „Causa Sarholz“.

    Nur, ob unbequem oder nicht, am Ende des Tages sollte nur ein einziges Prinzip über die Nominierung für eine Natio, eine Startelf oder was auch immer entscheiden: das Leistungsprinzip. Das wäre allerdings nicht gut für A. Schult… Gut für sie, dass der DFB alles gut kennt, ausser eben jenem Leistungsprinzip. Das ist schon seit Generationen dummerweise ein Fremdwort. Letztes Beispiel: ter Stegen vs. Neuer

    Fakt ist eins: Schult ist alles, aber bestimmt nicht die beste Torhüterin Deutschlands. Wäre sie das, könnte sie Rückpässe verarbeiten und würde nicht jedes Mal aufs Neue vor fast unlösbare (und kaum erträgliche für den gemeinen Zuschauer) Probleme gestellt.

  24. @Altwolf: Wenn du gegen Frohms also nichts sportliches vorzubringen hast und sie zuletzt nachweislich gute bis hervorragende Leistungen gebracht hat, wie kommt es dann, dass du ihr Almuth Schult, die selbst seit langem keine herausragenden Leistungen gebracht hat und zuletzt vor allem durch Patzer aufgefallen ist, immer noch vorziehst?

    Es ist schon viel hinein interpretiert, wenn du formuliert, dass Frohms Probleme mit dem Vertrauen von Scheuer hatte. Selbst wenn dem so sein sollte, hat sie etwas getan, was Almuth Schult noch nie tun musste, sie hat sich ihren Platz zurück erkämpft. Auch mental dürfte sie Schult dementsprechend etwas voraus haben, was in einem solchen Turnier noch von großer Bedeutung werden könnte.

    Was die Rückpässe betrifft, so finde ich das Nach-hinten-Gekicke auch nicht sehr gut, aber letztlich muss man doch eines sagen: Es gibt meines Wissens in Deutschland nur eine Torhüterin, die nachweislich bei diesen Rückpässen immer wieder Probleme bekommt. Wie gesagt, von Frohms habe ich solche Probleme eben noch nicht gehört.

    Und ist es wirklich besser, das gesamte Spiel umzustellen wegen einer Spielerin, wenn man das Problem auch einfach gegeben kann, indem man diese Spielerin austauscht?

  25. Nachdem hier Herr Juchem das Schult Bashing eröffnet hat möchte ich auch meinen Teil dazu beitragen.
    Fakt ist dass Almuth Schult schon mehrere Jahre die beste deutsche Torhüterin ist, denn sonst wäre sie nicht die Nummer 1 in der Natio und wäre nicht Stammtorhüterin beim VfL Wolfsburg.Auch unter der neuen Bundestrainerin ist sie die Nummer 1 im Tor. Fehler macht jeder Mensch auch Fußballspieler/Innen,ja und man glaubt es kaum sogar Torhüter/Innen.Nur haben Torhüter/Innen den großen Nachteil dass dies sich dann aller meistens in Tore widerspiegelt. Bei Feldspieler/Innen eben aber meistens nicht. Ich möchte jetzt z.B. nicht wissen welche Spielerin im Spiel gegen Japan wie viele Fehlpässe gespielt hat?
    Da ich mich zu meinem Verein dem VfL Wolfsburg bekenne, wäre ich gar nicht beleidigt wenn keine Wölfin in die DFB-Auswahl berufen würde.Hier bin voll der Meinung von @Altwolf. Ich gönne aber jeder Spielerin eine Berufung in die DFB-Auswahl, egal von welchem Verein.
    Wichtiger wäre es mal hier im Forum eine Diskussion anzustoßen übe den Artikel in FAZ welchen @Aldur hier per Link reingestellt hat.Wo es um die Zuschauerzahlen bei Länderspielen und die die Bezahlung der Spielerinnen für Länderspielnominierungen geht. Hier wäre Herr Juchem gefragt mal eine Diskussion anzustoßen!

    • @Rudi: Schult-Bashing? Das ist wohl eines der Übel unserer Zeit, dass es keine vernünftige Diskussionskultur mehr gibt. Es gibt nur noch Schwarz oder weiß, Bashing oder Verschwörungstheorien. Was ist so verkehrt daran, darüber zu diskutieren, ob Almuth Schult zurecht den Nummer-1-Status trägt oder nicht?

      Jeder kann seine Meinung haben und äußern. Ich habe meine Meinung geäußert, habe aber kein Problem mit jemandem, der es anders sieht. Eine Torhüterin wird nun mal nach anderen Kriterien beurteilt, als eine Feldspielerin. Und nach einer Häufung solcher Fehler muss sich auch eine Almuth Schult einer solchen Diskussion stellen. Wir in der Öffentlichkeit können nur einen winzigen Bruchteil der Leistungsfähigkeit einzelner Spielerinnen beurteilen. Ich traue es dem Trainerstab zu, eine kompetente Entscheidung zum Wohl des gesamten Teams zu treffen.

  26. Markus Juchem sagt:
    12. April 2019 um 15.54 Uhr Uhr
    @Rudi: Schult-Bashing? …

    Es muss ja nicht zum „Bashing“ kommen, bzw. wenn es dazu kommt dann durch die User die kommentieren.
    Ich stimme da @Markus Juchem zu.
    Finde die Diskussionskultur in diesem Forum aber recht angenehm.

  27. hallo schön von dir Fan2 auf meine Torhüterinnen Meinung einzugehen, toll, du scheinst auch ein mensch zu sein, der auch international sich mit frauenfussball auseinandersetzt.
    vfl wplfsburg hatte ja Mary Earps verpflichtet, die ist dann die NR.3 in England, dann war es eine komische Verpflichtung.

  28. Ich möchte dann mal dagegen halten und Markus ganz herzlich danken, dass nach langer Zeit und vielen eher berichtenden Beiträgen hier mal wieder ein echter „Diskussionsbeitrag“ eingestellt wurde. Davon würde ich mir in Zukunft gerne mehr wünschen, auch gerne über die von @Rudi angesprochenen Themen.

    Kritische Auseinandersetzung gehört zum Sport und Sportjournalismus eben dazu. Die Frauen können gerne unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen, dann sieht sie keiner und kann sie auch keiner kritisieren. Sobald sie sich aber in die Öffentlichkeit begeben, müssen sie auch kritikfähig sein.

    Ich sehe es noch etwas anders als Markus. Wenn zunehmend die Spiele öffentlich verfolgt werden können, ja selbst manche Trainings, dann kann man schon als Außenstehender durchaus die Leistungsfähigkeit beurteilen, einfach anhand der gezeigten Leistung.

    @Rudi: Ähnlich wie bei @GG täte es dir ganz gut, die Vereinsbrille abzunehmen. Nur weil eine Torhüterin N11 spielt und beim Meister der nationalen Liga spielt, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass sie die beste ist. Zu einem Team gehören immer 11 Spielerinnen (mindestens), und zwar stärkere und schwächere. Keiner hier wird behaupten, dass Wolfsburg die 11 besten Spielerinnen der Liga im Kader hat. Man kann durchaus sagen, dass sie mit Harder und Pajor auf jeden Fall die aktuell besten beiden Spielerinnen im Kader haben, die mit ihren Toren einiges rausreißen für Wolfsburg und viele Schwächen ihrer Mitspielerinnen ausgleichen.
    Gerade bei einer so dominanten Mannschaft wie Wolfsburg lässt sich über die Torhüterin eigentlich nicht viel aussagen, da sie in den allermeisten Spielen nicht gefordert wird. Ist bei den Männern ähnlich: Nach Noten hatte Neuer eigentlich nie die Chance, der beste Torwart der Liga zu werden, weil er einfach viel zu wenig Chance hatte, sich auszuzeichnen. Und wenn man ohnehin so wenig gefordert wird, dann wiegt halt jeder Fehler, den man in den wenigen Situationen begeht, in denen man dann mal gefordert wird, doppelt und dreifach.

    Ähnlich ist es bei Schult. Ich kann mir kaum vorstellen, dass, wenn es um den Prozentsatz der abgewerten Torschüsse in der Liga geht, Schult ganz vorne liegt. Da werden sich vermutlich eher Torhüterinnen wie Schlüter, Sindermann, Abt, Fischer, Frohms oder auch Borbe (40 Gegentore sind für einen Abstiegskandidaten echt super wenig) finden, einfach, weil diese viel mehr aufs Tor pro Spiel bekommen. Wenn wir das Thema Glanzparaden bemühen, dann wird das nochmal anders aussehen.

    All diese Statistiken werden leider noch nicht öffentlich erfasst, sonst wüsste man genaueres. Natürlich sind das nicht die alleinigen Kriterien, es gibt natürlich auch Kriterien, in denen Schult Spitze ist wie zum Beispiel Erfahrung, aber: Wiegen diese Kriterien ihre Fehleranfälligkeit wirklich auf?
    Wie gesagt, gerade du als Wolfsburg-Fan wirst mir zustimmen, dass Schult einen überaus großen Anteil am CL-Aus der Wolfsburgerinnen in diesem Jahr hatte. An dem Tag hätte euch eine Frohms vermutlich mehr geholfen!

    @bale: Earps hat folgerichtig ja auch ihren Vertrag nicht verlängert, weil ihr in Wolfsburg eben ein wichtiges Kriterium fehlt, um Englands Nr.1 zu werden, und das ist Spielpraxis. Sie hat vermutlich nicht kommen sehen, dass Roebuck Bardsley im Verein bereits in diesem Jahr leistungstechnisch verdrängen kann und damit zu einer ernsthaften Konkurrentin wird. Mal schauen, ob Earps in die Frage, wer neue englische Nr.1 wird, nochmal ernsthaft eingreifen kann.

  29. @Markus Juchem
    > @Witzfigur: Christiane Endler steht seit 2017 bei PSG unter Vertrag.
    Na und? Habe ich das angezweifelt oder was Falsches geschrieben?

    • @Witzfigur: „Und weil das so ist, hat PSG auch mit der Polin Kiedrzynek nicht verlängert, sondern die Chilenin Christiane Endler verpflichtet!“

      Katarzyna Kiedrzynek hat im September 2017 ihren Vertrag bis 2020 verlängert. Christiane Endler unterschrieb im Juli 2017 einen Dreijahresvertrag, der im Dezember 2018 um ein Jahr verlängert wurde.

      Ihre Aussage ist falsch, denn sie impliziert eine Kausalität, die es nie gegeben hat.

  30. @Markus Juchem
    O.k., ich war der Annahme, dass Endler die neue Stammtorfrau ist und die Polin gewechselt wäre – mein Fehler!
    Aber hätten Sie nicht gleich schreiben können, dass beide Torfrauen bei PSG noch unter Vertrag sind? Wäre doch einfacher gewesen…

  31. „Wie gesagt, gerade du als Wolfsburg-Fan wirst mir zustimmen, dass Schult einen überaus großen Anteil am CL-Aus der Wolfsburgerinnen in diesem Jahr hatte. An dem Tag hätte euch eine Frohms vermutlich mehr geholfen!'“
    Das ist unwahrscheinlich, da O L ja mit angezogener Handbremse gespielt hat. Sie hätten also zu jeder Zeit und bei jeder Torhüterin genügend Tore erzielt. So die (natürlich objektive und unvoreingenommene) Aussage eines Experten hier im Forum.:-)

  32. @Markus,
    gegen eine gesunde Diskussionskultur habe ich ja auch nix. Nur die Fehler von Schult wurden doch schon in dem Artikel „DFDB-Frauen spielen Remis gegen Japan“ von etlichen Schreibern kritisch angesprochen und diskutiert. Sie aber haben dann mit ihrem Artikel „ Almut Schult: die un (um) strittige Nr. 1 ?“ speziell gegen die Person Schult noch eine Schippe draufgesetzt. Und das finde ich unfair von ihnen. Sie schreiben dass auch sie ihre Meinung äußern dürfen. Das streite ich ja nicht ab, dann frage ich mich aber warum haben sie ihre Meinung im o.g. Artikel „DFDB-Frauen spielen Remis gegen Japan“ nicht schon geäußert? Ich schreibe jetzt schon einige Zeit auch meine Meinung in diesem Forum und lese fast alle Beiträge. Aber mir ist bisher nicht aufgefallen dass mal die Leistung einer anderen Spielerin hier in einem extra Artikel von ihnen hinterfragt wurde. Was wurde nach Länderspielen schon, nur zum Beispiel, an der Leistung von Maroszan nach Artikeln über den Spielbericht von Länderspielen kritisiert, aber da kam von ihnen kein externer Artikel wie z.B. „ ist Maro noch die beste Spielmacherin der DFB-Auswahl?“!
    Sicher fallen Fehler von Feldspielerinnen meistens nicht so sehr ins Gewicht wie bei Torleuten, aber wie oft haben sogenannte Vorderleute in der Abwehr ihre Torleute massiv in Bedrängnis gebracht und die Torfrau oder Tormann mussten das dann mit „halsbrecherischem“ Einsatz die Fehler ausbügeln. Und wenn ich mir gerade das Abwehrverhalten der Natio anschaue dann stehen mir als „altem“ Fußballer manchmal die Haare zu Berge. Nur haben die Torleute das Pech dass in den seltensten Fällen mal ein Feldspieler ihre Fehler ausbügeln kann.

    • @Rudi: Ich nehme das gerne als Anregung für die Zukunft auf. Als Torhüterin führen individuelle Fehler halt oft zu Gegentreffern, dementsprechend entwickeln sich hier auch eher Diskussionen. Bei Feldspielerinnen nicht immer, deswegen stehen sie nicht so exponiert im Zentrum der Kritik. Genauso räumen meist Stürmerinnen die individuellen Auszeichnungen ab, die sich oft Abwehr- oder Mittelfeldspielerinnen mehr verdient hätten, die aber weniger im Rampenlicht stehen.

  33. @Fan2,

    wieso sollte ich meine Vereinsbrille abnehmen? Im Gegenteil zu dir bekenne ich mich zu meinem Verein und verteidige die Spielerinnen meines verein wenn ich den Eindruck habe dass nicht ganz fair mit ihnen umgegangen wird.Von welchem Verein bist du eigentlich ein Fan oder bist du nur ein Dauerkritiker speziell wenn es um den VfL Wolfsburg geht? Oute dich doch mal!Ich bleibe jedenfalls dabei dass Almuth Schult für mich zur Zeit die Nr. 1 in der Natio und in der Bundesliga ist.Ich respektiere es aber auch wenn Andere eine andere Meinung haben. Ich hätte auch kein Problem damit wenn MVT eine andere Torhüterin zur Nr. 1 in der N11 macht. Du schreibst Merle Frohms hätte wahrscheinlich dem VfL mehr in der CL gegen Lyon geholfen. Dazu nur, du kennst doch den Spruch „hätte,hätte Fahradkette“. Merle Frohms ist in meinen Augen eine der besten Torhüterinnen der Liga, ich habe es sehr bedauert dass sie uns, den VfL verlassen hat. Ich kann den SCF zu dieser Verpflichtung nur beglückwünschen. Auf das mit der besten 11 der Liga usw. gehe ich nicht ein denn das ist der bekannte Hass von dir auf den VfL Wolfsburg den du anscheinend niemals überwinden wirst.

  34. @Carly B: Das eine schließt das andere nicht aus. Ja, ich denke, Lyon hätte auch so das HF erreicht, dennoch war es eben im konkreten Fall Schult, die die Gegentore verursacht!

  35. @Rudi: Tut mir leid, aber diese Diskussion ist schon von anderen eröffnet worden. Genau genommen hat MVT sie mit ihren Kommentaren eröffnet. Zudem ist Markus hier nicht einer von vielen, sondern der Journalist auf dieser Seite. Und in dieser Funktion hat er als „Medium“ auch die Aufgabe, ein kritisches Gegenüber zu sein und das Handeln der Verantwortlichen kritisch zu hinterfragen. Das hatten wir in den letzten Jahren unter Neid und Jones viel zu wenig. Daher ist das durchaus befreiend und kann nur belebend wirken.

    Was meine persönlichen Präferenzen betrifft: Ich habe schon einmal gesagt, dass ich Sympathien für alle Klubs habe, die reine FF-Klubs sind und/oder die als MF-Clubs mit kleinem Geld für gute Nachwuchs- und Scoutingarbeit stehen wie Freiburg und Hoffenheim sowie früher mal Bayern.
    Generell möchte ich Qualitätsarbeit im FF sehen, und damit meine ich Klubs und Trainer, die Spielerinnen wirklich besser machen und nicht lediglich Spielerinnen betreuen, ohne aktiv zu ihrer Entwicklung beizutragen. Das sehe ich bei Wolfsburg eben nicht.

    Und Almuth Schult hat für meine Begriffe seit ihrer Zeit in Bad Neuenahr keinen wesentlichen Entwicklungssprung mehr gemacht. Die Titel haben andere dort gewonnen.

  36. ich hoffe, freiburg kann im finale von almuths fuss!ballspiel profitieren.

    verzeihung, almuth schult
    alles gute, sc freiburg!

  37. @Fan2,
    deinem ersten Absatz kann zum Teil zustimmen.
    Aber im in den letzten 3 Sätzen lässt du wieder deinen Hass und Neid auf diesen Verein erkennen. Und so etwas ist in meinen unfair und unsportlich. Ich mag manchen Verein auch nicht besonders aber deshalb hasse ich diesen Verein und ihre Leute nicht. Sicher freue ich mich wenn dieser Verein verliert, aber sowas würde ich niemals mit Hass- und Neidkommentaren hier kundtun so wie du das hier schon seit Jahren treibst. Deshalb lasse ich mich auch auf eine Debatte mit dir was den VfL Wolfsburg betrifft nicht ein.

  38. Seit 1992 also 17 Jahre nach der Einführung der Rückpassregel wird über diese heute mehr den je diskutiert, etwas zu spät, oder?

    17 Jahre hat man Zeit gehabt in den Vereinen und beim DFB ein Torwarttraining anzubieten das, dem heutigem Anspruch gerecht wird und somit gewährleistet wird, dass moderne mitspielende Torhüterinnen ausgebildet werden.

    17 Jahre haben Trainer/in, Zeit gehabt ein Spielaufbau zu entwickeln, wo gerade diese Regel nicht zu Unsicherheiten zwischen Abwehr und Torhüterinnen führt.

    Aber das Schlimmste in meinen Augen ist, das man 17 Jahre aus dieser Regel nicht die Chancen erkannt hat, sein eigenes Spielsystem um ein Vielfaches zu erweitern durch diese eine Torhüterin die zur 11ten Feldspielerin wird.

  39. Ausschnitte aus einem Interview mit Merle Frohms in der Stadionzeitung des SC Freiburg:

    Mittlerweilen bist Du seit neun Monaten in Freiburg.

    Ich wurde hier sehr gut aufgenommen, zudem ist auch die Umgebung einfach schön. Das kennt man so ja aus Wolfsburg auch nicht (lacht)…

    Sportlich waren die neun Monate ein wahres Wechselbad der Gefühle.

    Es kam definitiv einiges zusammen, womit ich so nicht unbedingt gerechnet habe.

    Mit Deinem ersten Länderspiel gegen Österreich im Oktober als Höhepunkt?

    Es war erst meine zweite Einladung zur Nationalmannschaft. Vom Trainerteam direkt das Vertrauen ausgesprochen zu bekommen und 45 Minuten spielen zu dürfen macht mich stolz. Mit dem Wechsel nach Freiburg war auch die Hoffnung verbunden, stärker in den Fokus der Nationalmannschaft zu rücken. Dass es so schnell klappt hätte ich aber nie zu träumen gewagt. Danach in allen weiteren Länderspielen auf dem Platz zu stehen war großartig. Da haben sicher auch die Verletzungen von Almuth Schult und Lisa Schmitz eine Rolle gespielt, so ging es vielleicht alles etwas schneller. Aber das Quäntchen Glück gehört einfach dazu. Insgesamt war die Zeit in Bezug auf die Nationalmannschaft rundum positiv.

    Im Verein war das etwas anders.

    Es war ein ziemliches Auf und Ab. Ich bin im Sommer mit dem klaren Ziel nach Freiburg gekommen, zu spielen. Das war bis zum 10. Spieltag auch der Fall.

    Wie überrascht warst Du, als Du gegen Bayern München plötzlich auf der Ersatzbank Platz nehmen musstest?

    Das war ein Rückschlag,ganz klar. Man fragt sich, wieso man plötzlich wieder auf der Bank sitzt, ist unzufrieden. Um in den Fkus der Nationalmannschaft zu bleiben ist es wichtig, regelmäßig Spielpraxis zu sammeln. Aber Höhen und Tiefen gehören dazu. Im Nachhinein sehe ich diese negative Erfahrung positiv. Ich versuche auch daraus etwas mitzunehmen, verstehe es als Appell nie zu sicher zu sein. Vielleicht habe ich das auch gebraucht, um die letzten fehlenden Prozente aus mir herausrauszuholen.

    Von außen konnte man den Eidruck gewinnen, dass in den Länderspielen teilweise eine andere Merle Frohms im Tor stand als im Verein.

    Wenn ich meine Spiele nohmal anschaue, kann ich diesen Eindruck nachvollziehen. Warum das so war ist schwer zu sagen. Entscheidend ist aber, wie man mit solchen Situationen umgeht. Fü mich war es ein Zeichen noch härter an mir zu arbeiten, noch mehr zu geben. Es gibt genügend Aspekte an denen ich arbeiten kann.

    Schauen wir nochmal auf die Nationalmannschaft. Mit welchem Ziel fährst Du im Sommer zur Weltmeisterschaft nach Frankreich?

    Das erste Ziel ist überhaupt dabei zu sein. Die Konkurrenz ist groß, bis zum Sommer kann noch viel passieren. Wen Almuth fit ist, wird sie vermutlich im Tor stehen. Ich will mich mit meinen Leistungen einfach weiter anbieten und der Trainerin die Entscheidung so schwer wie möglich machen. Was dann am Ende dabei herauskommt entscheidet die Trainerin.
    —————————————————————

    Merle Frohms erscheint mir als ehrgeizig und reflektiert. Sehe es wie Sie selbst, dass Sie die Zeit auf der Bank gebraucht hat, um stärker zurück zu kommen. Lena Nuding ist tatsächlich auch eine sehr gute Torhüterin und Merle darf sich nie zu sicher sein.
    Almuth Schult würde diese Erfahrung eventuell auch gut tun!
    Merle Frohms hat bereits erfahren, dass man immer alles geben und voll konzentriert sein muss um absolut top zu werden. Zudem hat Sie selbst begriffen, dass Ihre zeitweise „Ausbootung“ durch Jens Scheuer nichts mit mangelndem Vertrauen, sondern klarer Konsequenz, bei nicht 100%iger Arbeitseinstellung zu tun hatte.
    Wer die Umarmung der beiden nach dem Halbfinale in Hoffenheim mitbekommen hat, der merkte, Merle Frohms hat was kapiert!

  40. @Bernd:
    Vielen Dank für das Interview.
    Wenn man das liesst, wird einem klar, warum jemand wie Rachel Rinast in der März/April 2019-Ausgabe des „FF“ aus ihrem Herzen keine Mördergrube machte. Dieser Scheuer scheint ja ein Mensch ohne jegliches Feingefühl zu sein.

  41. @Zaunreiter: Sehe ich nicht so. Scheuer hat eine Entscheidung aus Leistungsgründen getroffen, die vielleicht hart gewesen sein mag, aber am Ende für alle die Richtige. Wenn Frohms diese Denkpause nicht bekommen hätte, hätte sie wohl in den Länder spielen nicht die hervorragende Leistung erbracht.

    Wer darüber hinaus zwischen den Zeilen liest, merkt, dass Frohms durchaus ein gesundes Selbstbewusstsein hat und sich in Richtung WM durchaus noch Chancen auf die Nr.1 macht. Auch das zeigt doch durchaus, dass Schults Position längst nicht mehr unumstritten ist.

  42. Zaunreiter sagt:
    14. April 2019 um 10.59 Uhr Uhr
    Dieser Scheuer scheint ja ein Mensch ohne jegliches Feingefühl zu sein.

    Ich verstehe jetzt nicht wie @Zaunreiter zu diesem Urteil kommt.

  43. @ Zaunreiter
    Glaube Du verwechselst da was. Jens Scheuer hat doch gerade bei Merle Frohms Feingefühl bewiesen. Sie selbst sagt ja, dass Sie das gebraucht hat um alles aus sich rauszuholen! Manchmal braucht es etwas Zeit um zu sehen was einem geholfen hat und das ist sicherlich nicht immer das, was für eine Spielerin das Angenehmste ist! Das gilt übrigens nicht nur für den Frauenfussball. Kann mir gut vorstellen, dass Frohms zuerst richtig sauer war. Aber als Trainer darf man nicht versuchen der beste Freund von jeder Spielerin zu sein. Warum wurden wohl in Freiburg so viele Spielerinnen zu Nationalspielerinnen? Für mich hat dies viel mit der konsequenten Förderung durch das Trainerteam zu tun.

    Es gibt Spielerinnen, welche sich am Ende durchsetzen und es gibt Andere die lieber ins warme Tel Aviv wechseln, wo die Anforderungen durchaus geringer sind und genug Zeit für den Strand bleibt. Ich mag Rachel Rinast, aber auf diesem Weg wird Sie ihr Leistungspotential sicherlich nicht ausschöpfen. Dies ist auch vollkommen o.k., aber als Bundesligatrainer hat man eine andere Aufgabe.

  44. @Fan2,

    ja,ja, wie immer gell? Hätte,hätte Fahrradkette! Und da du ja zwischen den Zeilen gelesen hast, hast du ihre Antwort auf die Frage nach der Nr. 1 im Tor der N11 nicht gelesen.

  45. @Bernd,
    also ich kann @Zaunreiter schon ein bißchen. Ich bin der Meinung wenn eine Spielerin auch mal eine Schwächephase hat, dann sollte man ihr doch den Rücken stärken und nicht gleich auf die Bank verbannen. Ich bin auch der Meinung dass Scheuer mit diesem Team des SCF auch in dieser Saison mehr rausholen müssen. Von der Saison 2017/18 ganz zu schweigen.Wenn ich dagegen mittlerweile sehe was Kraus in Essen mit den vielen Verletzten rausgeholt hat, ist das schon Bemerkenswert. Erst heute wieder ein verdientes 2:2 in München und kurz vor Weihnachten ein 0:0 in WOB! Da kann sich der SCF auf einen guten Trainer freuen. Wobei ich auch mal geschrieben habe dass er aus dem Essener Team mehr hätte rausholen müssen. Da habe ich aber die Verletztenmisere in Essen nicht berücksichtigt und bin auch hier im Forum zu recht kritisiert worden.

  46. @ Altwolf, Rudi, Zaunreiter

    Das Scheuer Frohms nach dem Hoffenheim Spiel ins kurzzeitig zur Nr2 degradierte hatte nichts mit Vertrauensentzug oder schwäche in Menschenführung zu tun sondern war eine notwendige Maßnahme weil Frohms letzten Herbst viele Patzer in ihrem Spiel hatte die die Mannschaft Punkte kosteten.Schaut Euch mal das folgende Video ab Minute 1:10 an,dann seht ihr was ich meine :

    https://tv.dfb.de/video/highlights-sc-freiburg-tsg-1899-hoffenheim/23463/

    Solche Fehler hatte sie in den Spielen davor zu viel gehabt weshalb Scheuer auch aus meiner Sicht richtig gehandelt hat.

    Mag sein dass Frohms diese Maßnahme nicht sonderlich gut geschmeckt hat,aber sie hat das einzig richtige gemacht,an sich gearbeitet und ihr Torwartspiel weiter verbessert,wenn es auch noch vieles bei ihr zu verbessern gibt.

    Ich persönlich halte sehr viel von Frohms weil sie eine gute Torhüterin ist die über viel Talent verfügt.Aber sie muss dieses Talent auch umsetzten und auch noch lernwillig sein.Aus meiner Sicht hat sie einen Fehler gemacht und war zu lange die Nr2 hinter Frohms in Wolfsburg.Ihr fehlt es einfach nur an Spielpraxis und gezielter Förderung ihres Talents.Sieben Jahre Bankdrücken in Wolfsburg können 10 Monate Stammtorhüterin mit zwei monatiger Zwangspause in Freiburg nicht ausgleichen.

    Nun noch ein paar Worte zu Almuth Schuldt.

    Ich möchte Schuldts Qualitäten als TW nicht in Abrede stellen und sie aus der N11 fordern.Aber sie verfügt über eine Lobby,sowohl im Verein und deren Anhänger als auch beim DFB,dass jegliche Kritik an ihr als Majestätsbeleidigung aufgenommen wird.

    Ich erinnere mich noch wie Laura Benkarth hier im Forum vor allem von den Wolfburgern nach dem Spiel gegen Island niedergemacht wurde weil sie sich einen kapitalen Patzer leistete.

    Benkarth hat man darauf hin fallen gelassen während sich Schuldt ein Patzer nach dem anderen erlauben kann ohne dass sie mit persönlichen Konsequenzen zu rechnen hat.In Wolfsburg werden ihre Fehler immer wieder mit irgendwelchen zurückliegenden Verletzungen oder Erkrankungen schön geredet und ihr auf diese Weise auch noch fatalerweise der Rücken gestärkt.Dass Schuldt keine Konsequenzen ähnlich wie Frohms zu befürhten hat zeigt auch ihre Aussage das sie keine Angst vor weiteren Fehlern hat.

  47. @SCF Klausi,

    dass auch Merle Frohms nicht frei von Fehlern ist bestreite ich ja nicht, aber bei dem Video gegen Hoffenheim ging der Fehler zuerst von Lahr aus, sie durfte den Ball nicht verlieren. Dies wird aber überhaupt nicht kritisiert.Lahr hat in dieser Szene auch ihren Anteil am Gegentor.
    Zu deinen Vorwürfen wegen Benkarth, also von mir ist hier bestimmt keine kritische Anmerkung hier im Forum gekommen. Was du als „Lobby“ von Schuldt bezeichnest ist nur die Treue der Fans in WOB zu ihrer Torfrau.Sicher hat Schuldt schon manche Fehler gemacht und wird deswegen zu Recht kritisiert,aber welcher Mensch macht keine Fehler.Sie hat aber auch schon etliche Spiele durch gute Leistungen für den Verein gewonnen. Es stimmt dass sie zur Zeit keine ernsthafte Konkurrenz in WOB hat. Das hat man beim Bundesligaspiel in München gesehen wie sehr sie der Mannschaft gefehlt hat. Wobei ich Earps nicht kritisieren will, aber es ist nun mal so wenn hinter der Abwehr eine Torhüterin steht welche mit ihren Vorderleuten mehr eingespielt ist als die Ersatztorhüterin.
    Beim Spiel gegen Japan hat eigentlich nur die TV-Reporterin die Masernerkrankung als möglichen Grund genannt dass ihr solche Fehler unterlaufen sind. Kann mich jetzt nicht erinnern das jemand Anderes das hier im Forum als Grund genannt hat. Ich habe hier im Forum Markus Juchem kritisiert dass er extra einen Artikel mit dem Titel „Schuldt: Mr.1 der Natio oder nicht“ hier reingestellt hat. Obwohl im Japan-Artikel die Kritik an den Fehlern von Schuldt und generell an Schuldt als Torfrau Schuldt schon heftig diskutiert wurde. Ich finde und fand das unfair und ich hätte mich auch für eine andere Spielerin, egal von welchem Verein, dafür eingesetzt. Als Majestätsbeleidigung würde ich das jetzt nicht bezeichnen.

  48. @Rudi: Es stimmt schon, dass jeder Mensch Fehler macht, dennoch sollten diese Fehler kein Dauerzustand werden. Und in bestimmten Jobs hast du bestimmte Fehler einfach nicht zu machen. Ich glaube kaum, dass diese Entschuldigung beispielsweise bei einem Arzt angebracht wäre, der gerade wegen eines selbstverschuldeten Fehlers einen Patienten verloren hat. Im Gegenteil, der wäre seinen Job in aller Regel ohne jede Diskussion los.
    Fehler haben nunmal Konsequenzen. Auch im FF. Eine Torhüterin wird dafür bezahlt, bestimmte Fehler nicht zu machen. Und wenn sie diese Fehler zu häufig in Folge macht, dann wird ihre Qualität mit Recht in Frage gestellt, denn diese Fehler sind ein integraler Bestandteil ihrer Leistung. Dabei geht es hier nicht einmal um ihre grundsätzliche Tauglichkeit als Bundesligakeeperin, nicht mal als Nationalkeeperin. Niemand hat hier ernsthaft in Frage gestellt, dass Schult als Keeperin zur WM fährt.

    Die einzige Frage, um die es hier geht, ist, ob Schult als Nr.1 zur WM fahren sollte oder ob wir mit Frohms eine bessere Keeperin für diese Aufgabe haben. That’s it. Und diese Frage kann man ganz sachlich debattieren, genauso wie die Frage, ob der VfL Wolfsburg tatsächlich eine Bereicherung für den FF ist.

    Im Übrigen wäre ich ehrlich daran interessiert, welche Spiele genau Schult für Wolfsburg gewonnen hat. Denn mir fällt auf Anhieb keines ein. Am besten mit Spielbericht und wenn geht Video, sodass ich mich selbst überzeugen kann. Das wäre lieb, Danke!

  49. Fan2
    „Im Übrigen wäre ich ehrlich daran interessiert, welche Spiele genau Schult für Wolfsburg gewonnen hat. Denn mir fällt auf Anhieb keines ein. Am besten mit Spielbericht und wenn geht Video, sodass ich mich selbst überzeugen kann. Das wäre lieb, Danke!“

    @ Fan2
    Was bezweckst du eigentlich mit diesem „ehrlichen Interesse“?
    Es gibt im Mannschaftssport Niemanden der oder die ein Spiel alleine verliert oder gewinnt und das weißt du natürlich ganz genau. Eine einzelne Person und sei es die beste Spielerin der Welt, kann kein Spiel „alleine“ gewinnen. Es gibt sehr schlechte, schlechte, mittelmäßige, gute und sehr gute Spiele von Einzelnen in einem Team. Bin absolut kein Wolfsburgfan (siehe z.B. meine letzte Replik auf Altwolf), aber durchaus in der Lage auch Leistungen von den Spielerinnen des Vereins anzuerkennen. Wolfsburg steht nicht zufällig auf Platz 1. Mit einer schlechten Torhüterin würde auch Wolfsburg dies niemals gelingen! Selbstverständlich hat auch Schult schon sehr gute Spiele gemacht. Über ihre Fehler kann und darf selbstverständlich diskutiert werden. Aber so eine Polemik wie in puncto deinem angeblich ehrlichen Interesse, welche Spiele genau Schult für WOB gewonnen hat, nervt auch mich als nicht Wolfsburg-Fan.
    Was soll auch die Frage, ob Wolfsburg „tatsächlich“ eine Bereicherung für den FF ist.
    Warum stellst du nicht die Frage, ob solche Forumsbeiträge von dir eine „tatsächliche“ Bereicherung für das Forum sind? Interessiert dich das nicht?
    Dass der VfL Wolfsburg für dich eine „Bereicherung“ darstellt steht für mich außer Frage, denn warum sonst solltest du diesem Verein soviel von deiner Lebenszeit widmen?!?

  50. @Fan2,
    dieser Beitrag von dir zeigt wieder mal in klarer Deutlichkeit auf welchen Charakter du hast. Dass Schult dauerhaft Fehler macht so wie du hier behauptest ist absoluter Blödsinn. Dass der VfL eine Bereicherung für den FF ist, ist bei vielen Leuten unbestritten nur bei dir halt nicht. Denn du kannst es einfach nicht verwinden dass der VfL erfolgreich ist. Bei dir gibt es da nur Hass und Neid. Aber es ist immer wieder eine große Freude für mich hier im Forum anzuschauen wie die allermeisten deiner Beiträge wenn es um WOB geht mit Daumen runter bewertet werden. Das sollte dir mal zu denken geben. Es muss schon körperliche und seelische Schmerzen bei dir verursachen wenn du mit ansehen musst wie erfolgreich die Wölfinnen jedes Jahr sind.So und damit ist die Debatte hier im Forum über dieses Thema von meiner Seite beendet. Auf weiteren Mist von dir werde ich nicht reagieren, da ist mir meine Zeit zu kostbar.

  51. @ Rudi
    Du bist tatsächlich der Meinung, dass der SC Freiburg in seiner bisher stärksten Saison 17/18 wesentlich mehr hätte rausholen müssen??? Habe jedes Spiel zuhause und die meisten Auswärtsspiele live gesehen und bin mehr als verwundert. Gemessen am Etat war Platz 3, ebenso wie die gezeigten Leistungen in der Saison sensationell! Du nennst keinen einzigen Grund, warum du „Von der Saison 2017/18 ganz zu schweigen“ schreibst und ausgerechnet die stärkste Saison der SC Frauen aller Zeiten in der AFBL anführst. Sehr merkwürdig! Mir scheint, du hast etwas gegen Herrn Scheuer persönlich, ansonsten kann ich mir so eine Einschätzung überhaupt nicht erklären. Alle, die wie ich die meisten Spiele gesehen haben, waren begeistert von der Saison in der die Bayern gleich zweimal und auch Wolfsburg geschlagen wurde!
    Im übrigen bin ich schon sehr überrascht, dass du Jens Scheuer für die Auszeit von Frohms kritisierst, wo sogar die Spielerin selbst sagt, es gab eine Diskrepanz zwischen ihrem Auftreten in der Nationalmannschaft und dem Verein. Mit etwas Abstand, sagt sie, die Auszeit hat ihr geholfen und gezeigt, dass sie immer 100% geben muss. Es ist seltsam, dass du meinst besser als der Trainer und die Spielerin selbst, zu wissen was für Merle F. gut ist. Nunja, das passt dazu, wenn du meinst man müsste ausgerechnet über die beste SC-Saison schweigen. Sprech doch einfach mal die ein oder andere SC-Spielerin nach einem Spiel zu Deinen „Erkenntnissen“ an, du wirst sicherlich eine Überraschung erleben. Ich bin dankbar für das was sich beim SC unter Scheuer alles entwickelt hat und freue mich auf den ebenfalls kompetenten Trainer Kraus! Wenn er diese Entwicklung des SC fortstzen kann wäre es überragend!

  52. @Rudi: Es ist ein Missverständnis, wenn du meinst, dass ich Wolfsburg beneide. Das tut mir leid, wenn es so rüber kommt. Ich beneide oder hasse Wolfsburg nicht, im Gegenteil, mir ist dieser Klub vollkommen gleichgültig. Er löst faktisch keine Gefühle bei mir aus. Ich bin mittlerweile innerlich völlig ruhig, was das Alltagsgeschäft beim VfL betrifft. Ja, natürlich freue ich mich schon noch, wenn Wolfsburg verliert. Aber wenn Wolfsburg gewinnt? Völlig egal. […]

    @Bernd: Natürlich gewinnt und verliert eine Spielerin ein Spiel nicht im strengen Sinne alleine. Aber auch Dir sollte die Redensart im Alleingang bekannt sein. Sprich, ein Spieler hat so viele Dinge verbockt, dass die Mannschaft nicht in der Lage war, diese Fehler auszugleichen, oder aber, ein Spieler schießt so viele Tore und ist von der gegnerischen Mannschaft nicht unter Kontrolle zu bringen, oder aber ein Torhüter liefert so viele Glanzparaden, dass er alle Fehler seiner Vorderleute ausbügelt.

    Bestes Beispiel für letzteres: Die WM 2002 mit Ballack und Kahn.

    Und wie gesagt, mir will es nicht gelungen, mich an irgendwelche Spiele zu erinnern, in denen Schult einen wirklich entscheidenden Anteil am Sieg hatte, schon gar kein wichtiges, zumindest nicht, seit sie in Wolfsburg spielt. Wenn dem anders sein sollte, dann lasse ich mich gerne nach eigener Sichtung des Materials belehren.

    Noch einmal: Ich habe auch nie gesagt, dass Schult eine wahnsinnig schlechte Torhüterin ist. Sie ist halt eine solide, vllt etwas überdurchschnittliche Torhüterin. Mehr braucht Wolfsburg aber aktuell auch nicht, denn wie gesagt: In der Liga kann Schult als solide Keeperin kaum soo viele Fehler machen, die Harder, Hansen und Pajor nicht im Alleingang vorne wieder ausbügeln könnten. Nimm die drei raus und Wolfsburg wäre aktuell wohl kaum besser als Essen, Potsdam oder Freiburg. 79 Torbeteiligungen in der Liga bei 79 Toren, 21 Torbeteiligungen bei 16 Toren in der CL, dazu nochmal 15 Torbeteiligungen bei 17 Toren im DFB-Pokal seit dem Achtelfinale.

    Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

  53. @Rudi

    Ich teile viele deiner Darstellungen zum Thema VFL und auch zum Status von A.Schult.

    Wenn jedoch @Markus J. dieses Thema im Forum eröffnet, dann doch aus der Erkenntnis heraus, das hier doch noch ein weites Feld der Diskussion möglich ist und er selbst dieses Thema auch aus seiner, eher journalistischen Sicht, aufbereiten wollte.

    Nein, ein „Schult-Bashing“ sehe ich darin nicht, wenn, dann nur durch die User selbst, wobei wir dabei alle Möglichkeiten haben einem solchen entgegenzutreten und es ja auch tun.

    Genau durch solche,“speziell“ nochmals aufbereitete Thematik, wie ja auch von dir angeregt, könnte das Forum auch zu anderen Themen des FF eine Bereicherung und Belebung erfahren.

  54. @SCF Klausi: Grundsätzlich fand ich deinen letzten Beitrag sehr gelungen!
    Die Aussage „Benkarth hat man darauf hin fallen gelassen“ finde ich in der Form allerdings nicht zutreffend. Hier sind mehrere Dinge zusammengekommen, die man eher unter der Überschrift „dumm gelaufen“ oder einfach nur „Pech gehabt“ zusammenfassen könnte. Steffi Jones stand zu dem Zeitpunkt des vergeigten Island-Spiels schon allein auf Grund des vorherigen Scheiterns bei der EM massiv unter Druck und dann auch noch dieses Spiel. So hatte sie schon den Mut bewiesen, Benkarth Schult vorzuziehen, und dann patzt Benkarth ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel böse. Dass sie danach wieder ins zweite Glied rückte ist für mich jetzt nichts ungewöhnliches. Benkarth wurde ja weiterhin nominiert und hätte bestimmt irgendwann wieder ihre Chance bekommen. Da Frau Jones spätestens nach dem Island-Spiel und in der Folge so viele Baustellen hatte (mangelndes Selbstbewusstsein der NM-Spielerinnen, drohendes Aus in der WM-Quali, die „Causa Gößling“, usw.), ist es nicht verwunderlich, dass sie was die Torwartposition anbetrifft, wieder auf „Bewährtes“ (sprich Almuth Schult) gesetzt hat. Und der Rest der Geschichte ist ja bekannt: Steffi Jones hat die Kurve nicht mehr gekriegt und als für Laura die Chance dagewesen wäre, sich beim neuen BT Horst Hrubesch als Alternative zu empfehlen, hat sie sich leider das Kreuzband gerissen und war damit unter HH nie eine Option. Ähnliches gilt momentan auch für MVT. Laura hat diese Saison gerade mal 3 Spiele für die zweite Mannschaft der Bayern absolviert und ist kurz vor der Kadernominierung für die WM einfach noch viel zu weit weg von der NM. Für Benkarth hätte dies natürlich besch… nicht laufen können, aber ich denke und hoffe für sie dass sie ab nächster Saison bei den Bayern wieder voll angreifen wird und bin überzeugt, dass sie dort – trotz starker Konkurrenz – auch wieder zur Nummer 1 werden und sich wieder in den Fokus der NM spielen wird. Aber das ist halt noch ein langer Weg … Fallen gelassen wurde sie aber mitnichten. Soviel mal meine 5 Cent zu dem Thema.

  55. Noch einige Anmerkungen zum Thema Torfrauen bei WOB.

    Nach der damaligen Torfrau Nr. 1, A.Vetterlein, wurde J. Burmeister aufgrund ihres tollen Pokalendspieles mit dem USV Jena in WOB als Nr. 2 verpflichtet und bekanntermaßen dann auch im Pokal-Endspiel gegen Turbine als „Anerkennung“ ihrer Geduld und ihres Einsatzes als Nr.2 von R.Kellermann Alisa V. vorgezogen, was die jedoch wohl sehr enttäuscht hatte.

    Dieses Spiel verdeutlichte dann jedoch auch, das WOB eine noch stärkere Nr.2 benötigte und so wurde die Chance letztendlich genutzt A.Schult zu verpflichten, was bekanntermaßen wiederum dazu führte, das A.Vetterlein sich vom VFL trennte.

    Im weiteren Verlauf verdrängte dann M.Frohms J.Burmeister von der Position als Torfrau Nr.2 und machte durch die entsprechende Förderung und den vorhandenen guten Trainingsbedingungen auch deutliche Entwicklungsschritte bis hin auch zu einzelnen Einsätzen in der AFBL u. wenn ich jetzt nicht ganz falsch liege, auch in der CL u. im Pokal.

    Für ihre weitere Entwicklung war jedoch der Schritt zu einem anderen Club mit der realistischen Chance auf eine Nr.1-Position notwendig und mit der freien Position beim SCF auch sicherlich die beste Chance gegeben, zumindest auf einem hohen Niveau mit entsprechenden Rahmenbedingungen trainieren zu können.

    Ein Wechsel zu einem Club mit lediglich Klassenerhaltsambitionen hätte ihr dabei nicht helfen können und so ist sie ja auch zu Recht in den Kreis der N-11-Kanditatinnen gelangt.

    Da dieser Wechsel ja genügend Vorlauf hatte, war WOB auf der Suche nach einer Nr.2 fündig geworden, jedoch war die entsprechende Verpflichtung von M.Earps von vornherein auf 1 Jahr, auch nach Rücksprache mit d. englischen N11-Coach, beschränkt worden.

    Aus diesem Grunde wird sich WOB entsprechend nach einer neuen Nr.2 umschauen, da M.Loeck mit ihren 19 Jahren wohl noch nicht soweit ist.

  56. @Altwolf:
    1.Deine Meinung ist tatsächlich, dass Schult damals als Nr.2 nach Wolfsburg geholt wurde und Alisa Vetterlein ihren Platz als Nr.1 behalten sollte? Herzlichen Glückwunsch, ich glaube, diese Meinung hast du dann selbst unter den VfL-Fans exklusiv.
    2. Frohms‘ Leistungsbilanz in insgesamt 7 Jahren im VfL-Kader:
    12 Bundesliga-Spiele, 9 DFB-Pokalspiele, 3 CL-Spiele

    Praktisch alle dieser Spiele kamen nicht deswegen zustande, weil Kellermann mal rotierte und auch Frohms Spielpraxis geben wollte, sondern nur deswegen, weil Schult verletzt war. Selbst gegen Klubs wie Sindelfingen, Gütersloh etc. kam Frohms nur zum Einsatz, weil und wenn Schult verletzt war.

    3. Ein DFB-Pokalfinale ist wohl kaum die passende Gelegenheit, um einer Nr.2 eine Chance zu geben. Ein Spiel gegen einen Abstiegskandidaten oder wenn man die Stammkeeperin schonen wollte, das ist eine adäquate Chance.

    Das ist doch schon eine sehr rosarote Darstellung.

  57. @Sheldon/Fan2

    Zu 1. Da A.Schult ja eigentlich bei Turbine unter Vertrag genommen werden sollte, stand sie ja zunächst bei WOB garnicht auf dem Zettel.

    Was danach dann ausgemacht wurde zwischen WOB und A.Schult, darüber können wir nur spekulieren, aber soweit es hier aus der Presse zu entnehmen war, sollte es zwischen beiden Torfrauen offen bleiben, wer die Nr.1 oder Nr.2 letztendlich wird.
    Ich will aber nicht ausschliessen, das man da A.Schult favorisiert hatte.

    Zu 2. Da hast du wohl recht. Jedenfalls habe ich keine andere Erinnerung dazu.

    Zu 3. Doch, dies wurde gerade bei der ja deutlich sichtbaren „Enttäuschung“ von A.Vetterlein auch entsprechend über die Medien kommuniziert, sollte die Wertschätzung des Vereines von Jana zeigen, was ja nun auch nicht so unüblich ist, falls es intern nicht noch andere Gründe gegeben hatte.

    Bis dahin hatte ja auch J.Burmeister keinen Grund zur Kritik an ihren Leistungen geliefert.

  58. @Altwolf: Dir ist bekannt, dass Schult damals schon als designierte Nachfolgerin in der N11 feststand und Neid darauf gedrängt hat, dass sie daher Stammtorhüterin bei einem CL-Klub werden sollte?
    Zu 3.: Ich habe nicht gesagt, dass Wolfsburg das damals tatsächlich so gesehen hat, was ich meine, ist, dass man es nicht so machen kann. Eine Torhüterin, die das ganze Jahr nicht gespielt hat, in einem Finale, wo es um alles geht, einzusetzen, hat nichts mit Anerkennung zu tun. Der Club riskiert mit dieser Entscheidung einen Titel.

    Es signalisiert Vetterlein: Schau mal, wir Frauen einer Torhüterin, die noch nie auch nur im mindesten internationale Erfahrung gesammelt hat und ein ganzes Jahr faktisch nicht gespielt hat, dass sie den DFB-Pokal genauso gut wie du holen kannst. Du hast alle Spiele bis hierher im Tor gestanden und uns hierher geführt? Tja, Pech, die Lorbeeren kriegt jetzt eine andere, und wenn sie es vergeigt, dann ist das halt auch nicht so schlimm. Das setzen wir doch gerne aufs Spiel.

  59. @Sheldon/Fan2

    Soweit ich mich erinnern kann hatte J.Burmeister schon einige Spiele in der 1.Liga u. auch im Pokal gespielt. Aber halt auch wenig.

    Na, das mit Turbine sollte doch hinreichend bekannt sein.
    Genaueres kann dir sicherlich dazu @balea o. e. anderer Turbine-Kenner sagen.

    Ich habe es ja nur aus der Entfernung wahrgenommen und auch das ein oder andere Mal hier schon erwähnt.

    Das die BT die Nachfolgerin für Natze sich in einem entsprechenden Team gewünscht haben könnte, mag man nachvollziehen, aber ob sich WOB von ihr dazu „nötigen“ ließ ? Da habe ich doch meine Bedenken, denn so „dicke“ sind die beiden nicht und Freund des DFB war man bisher auch nicht.

  60. @Altwolf: Ich halte das ehrlich gesagt für Die plausibelste Lösung. Zumindest hatte man bis 2013 noch kein einziges kritisches Wort von Kellermann und Co. zum DFB gehört. Übrigens hatte Wolfsburg sich auch nach dem EM-Aus 2017 sehr bedeckt gehalten, als einziges Team. Was wiederum auch klar ist, schließlich war es ja auch die Wolfsburger Abwehr, die das Scheitern zu verantworten hatte.

Comments are closed.