DFB-Frauen spielen remis gegen Japan

41

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf trennte sich in einem Testspiel gegen Japan mit einem Unentschieden – trotz zweimaligen Rückstands und zweier individueller Patzer.

Niederlage verhindert: Svenja Huth (2. v. li.) erzielte den Ausgleich © imago / Nordphoto

Beim 2:2 (0:1) vor 4.804 Zuschauern in Paderborn brachten sich die DFB-Frauen durch eine schwache erste Halbzeit und zwei individuelle Fehler von Torhüterin Almuth Schult um einen möglichen Erfolg.

Japan geht in Führung

Yui Hasegawa nutzte eine Abspielfehler von Schult zur nicht unverdienten Führung (35.). In der zweiten Halbzeit gelang der verbesserten DFB-Elf durch Alex Popp per Kopf der Ausgleich (53.).

Schult patzt erneut

Einen weiteren Fehler von Schult nutzten die Japanerinnen kaltblütig aus, die Ex-Frankfurterin Kumi Yokoyama erzielte die neuerliche japanische Führung (69.). Svenja Huth nutzte einen Fehler der japanischen Torhüterin Chika Hirao zum Ausgleich (72.).

Siegchancen auf beiden Seiten

In der turbulenten Schlussphase hatten beide Teams Chancen zum Sieg. Pauline Bremer rettete auf der Linie (90.), Dzsenifer Marozsán hatte in der Nachspielzeit die letzte gute Torchance beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Deutschland – Japan 2:2 (0:1)
Deutschland: Schult – Hendrich (75. Dallmann), Hegering, Elsig (46. Doorsoun), Schweers (46. Knaak) – Oberdorf (46. Goeßling), Magull – Huth, Maroszan, Gwinn – Popp (81. Bremer)
Japan: Hirao – Shimizu (72. Miyagawa), Kumagai, Minami, Sameshima – Miura (83. Naomoto), Sugita – Nakajima (83. Ueki), Hasegawa – Endo (55. Kobayashi), Sugasawa (55. Yokoyama)
Tore: 0:1 Hasegawa (35.), 1:1 Popp (53.), 1:2 Yokoyama (69.), 2:2 Huth (73.)
Schiedsrichterin: Esther Staubli (Schweiz)
Gelbe Karten: Keine
Zuschauer: 4.804

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

41
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
40 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
22 Kommentatoren
Fan2AltwolfLudwigBerndVolker Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
RW7
RW7

Es wäre schon ein Anfang, mal auf Pannen-Queen Schult zu verzichten. Dafür muss man nicht einmal zaubern können….

Witzfigur
Witzfigur

Häh, japanische Torhüterin xy ???

balea
balea

Vielleicht sollte Frau Schult zu den Bayern wechseln? – da kann man doch so gut trainieren!

ollerRentner
ollerRentner

Randbemerkung: Almuth Schult sollte bei nächsten gemeinsamen Kochen für alle Königsberger Klopse kochen… 😉 O.K. – war ein blöder Kalauer, aber abgesehen von diesen beiden Quasi-Eigentoren fand ich die erste Halbzeit ausgesprochen interessant, und zwar wegen der Sache, nicht funktionierte: Tempoveränderungen. Soweit ich es richtig verstanden habe, sollte die Mannschaft teilweise passiv agieren und die Japanerinnen im Mittelfeld agieren lassen, um dann aber auch wieder ins Pressing zu gehen und auch durch Kombinationsfussball eigenen Ballbesitz und Spielkontrolle zu erreichen. Dazu braucht man aber diesbezüglich erfahrene Leute auf den „6ern“, die von hinten heraus das Tempo variieren können. Um das zu… Weiterlesen »

Witzfigur
Witzfigur

Hier stimmte wiedermal so gut wie gar nix! Da kann man sich vornehmen, was man will, wenn sich keine an die Vorgaben auch nur annähernd hält. Da haben ausnahmslos Alle Fehler gemacht!
Popp seit zig Spielen beim Vfl und auch in der N11 total neben der Spur, sollte mal auf der Bank zur Ruhe kommen und sich selbstkritisch hinterfragen, was da auch bei ihr falsch läuft.
Mit einer Magull allein, kann man Japan keine Angst einjagen. Dallmann hätte in die Start11 gehört und nicht Oberdorf!

Ritchie
Ritchie

Konnte nur die 2.Halbzeit sehen.
Almuth Schult hat heute sicher keine Pluspunkte gesammelt… 🙂 kann passieren.
Und sonst war es eben ein Test, nicht mehr und nicht weniger.
Tschaun wir mal welche Schlüsse MVT daraus zieht.

Volker
Volker

„Mitleid im Profi Sport ist ja eher Selten“ so als Frage definiert an Dzsenifer Marozsán eines ZDF Reporters. Dzsenifer antwortet “ Wir müssen Almut stärken. Ähnlich Svenja Huth und MVT „wir wissen was wir an ihr haben“. Für mich reicht das. Für andere die fragwürdigen Vorbildern folgend “ political nogo“ Aerials überschreiten müssen,wohl Nicht! Das Masern im Erwachsenden Alter sehr gefährlich sind sollte zum Allgemeinwissen gehören! Das es Sportler/innen gibt die den Eifer über die eigene Gesundheit setzen ist nicht Neu! Aber das ist im Fall Almuth natürlich reine Spekulation. Eifrig ist Sie Unsere Almuth jeder konnte sehen das Sie… Weiterlesen »

Bernd Zeller
Bernd Zeller

Dieses Unentschieden war zu wenig.

Volker
Volker

Das man durch Amt`s Entnahme sein Amt bestätigt ist ein Widerspruch in sich.
Im Fall Dzsenifer Marozsán aber irgendwie geil oder?

never-rest
never-rest

Eine Pause täte A.Schult mal gut, mit Auftritten wie heute tut sie weder sich noch der N11 einen Gefallen. Am Ende haben sogar ihre Mitspielerinnen ein Einsehen gehabt und Schult nicht mehr angespielt. Goeßling hat der Abwehr in der 2. Hz. mehr Stabilität verliehen. Mich wundert aber immer wieder wie groß die Abstände zwischen den Innverteidigerinnen sind. Doorsoun kommt hoffentlich rechtzeitig wieder in Form und traut sich mehr zu. Auf den Außbahnen ist noch viel Luft nach oben. Schweers hat mich nicht unbedingt überzeugt. Hendrich hat zwar stabil gespielt, aber unter ihren Möglichkeiten. Zu den positiven Erkenntnissen der Testspiele: Hegering… Weiterlesen »

bale
bale

so habe das spiel nicht gesehen, aber das darf Almut bei der WM NICHT PASSIEREN, MEINE GELESEN ZU HABEN, DAS BIRGIT PRINZ JETZT BEI DER NATIO PSYCHOLOGIN IST
SIE BRAUCH SUPPORT, DAS SIE INNERLICH RUHIGER WIRD, SONST WIRD DAS GANZE TEAM VERUNSICHERT, ABER MVT WIRD SCHON SICH DARÜBER GEDANKEN MACHEN, WER IST EURER MEINUNG NACH DIE DEUTSCHE NR.2 ?

Strike
Strike

Ich finde essen wird zu stark geredet , Hegering was war das ? Dallmann, Oberdorf seit Wochen kein Bundesligaspiel gemacht ? Was läuft da ? Demann nicht dabei ? Alles zusammen ok,aber ein wenig Beziehungskiste ist schon dabei 🤢

Altwolf
Altwolf

Und da ist man mal wieder schnell mit besonders „respektvollen“ Kommentaren dabei wenn sich insbes. b. A.Schult Fehler, Patzer oder wie immer man solche „Mißgeschicke“ nennen will, mal wieder eingestellt haben. Das hat mit ihrer zurückliegenden Masern-Infektion sicherlich nichts zu tun und für mich eine völlig überflüssige Anmerkung, sondern sind eher Konzentrationsschwächen, wie sie immer mal wieder, nicht nur bei Almut vorkommen, sondern auch bei allen ihren sowohl weiblichen als auch männlichen Kollegen. Natürlich fällt so ein „Patzer“ bei e. Torfrau immer deutlicher auf und wird auch gern wehementer kommentiert als die 3. o. 4. 100%- ige vergebene Torchance einer… Weiterlesen »

Bernd
Bernd

@ Volker Die Antworten von MVT und den Mitspielerinnen können natürlich interpretiert werden. Natürlich wird niemand vor der Kamera eine Spielerin der eigenen Mannschaft kritisieren. So dumm ist heute niemand mehr. Genauso ist es üblich immer das Team in den Vordergrund zu stellen und nicht die eigene Leistung. Jede und jeder ist immer „froh dem Team helfen zu können“ Zwischen den Zeilen kann man lesen und zwischen den Worten kann man hören. Almuth Schult ist sicherlich nicht mehr die unumstrittene Nummer 1. Mal schauen wer nächstes Spiel im Tor steht. Weitere Patzer wie heute, darf sie sich in den nächsten… Weiterlesen »

ollerRentner
ollerRentner

Witzfigur sagte:“Dallmann hätte in die Start11 gehört und nicht Oberdorf!“ Das sehe ich nicht so, weil Lena Oberdorf in der ersten Hälfte so ziemlich als einzige konstruktive Aufbauspielzüge brachte. Es wäre aber eine zweite auf der 6er-Position erfahrene Spielerin neben ihr hilfreich gewesen wäre. Nachdem vorne das Spiel nicht so wie erhofft funktionierte, kann von den 6er-Positionen aus ordnend und strukturgebend eingegriffen werden. Im Klartext: Die 6er hätten das Spiel an sich reissen müssen, um Struktur zu erwirken. So etwas kann man aber von einer 17-jährigen, die gerade ihren zweiten Länderspieleinsatz hat, keinesfalls verlangen und erwarten. Lena Oberdorf ist auf… Weiterlesen »

Pauline
Pauline

Die Startaufstellung war schon sehr gewagt, Popp ist nicht in der Lage ein Team zuführen Sie hat mit ihrer Darstellung zu tun… Am besten ist sie im Strafraum aufgehoben .genau dort strahlt sie die meiste Gefahr aus. Überzeugt hat mich Hegering mit Übersicht und Ruhe hat sie die Bälle verteilt. Magull hat unermüdlich gekämft , Huth mit ihren Möglichkeiten, mehr aber nicht M, Marozhan fehlten einfach die Anspielstationen. Alle anderen standen auf Platz wie zu einen Ligaspiel, aber nicht wie in einer Frauen National 11. Viel Arbeit wenig Zeit. Hier gehört nicht nur Demann auch Schmidt noch in das Aufgebot.… Weiterlesen »

Sandra
Sandra

Auf der Torhüterposition sollte es jetzt auch mal einen Umbruch geben, wie viele Böcke soll Frau Schult noch machen mit der Aussage „wir wissen was wir an Ihr haben“, was für ein Witz. Eine Feldspielerin hätte schon lange mal eine Denkpause auf der Bank bekommen, geht garnicht. Wenn immer vom Umbruch gesprochen wir dann auch im Tor, Merle Frohms hat es doch gegen Frankreich super gemacht und Fußball spielen kann Sie auch!

enthusio
enthusio

Die deutschen Spielerinnen in der Einzelkritik:

https://www.spiegel.de/sport/fussball/laenderspiel-deutschland-im-wm-test-gegen-japan-a-1262070.html

Die Überschrift zum Artikel kann ich nur voll unterstreichen. 🙂
Auch mit den Bewertungen bin ich sehr einverstanden.

Aldur
Aldur

Habe noch einen durchaus lesenswerten Artikel entdeckt, der sich mit der Vermarktungssituation rund um DFB-Frauen und Frauen Bundesliga auseinandersetzt:

https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/warum-der-deutsche-frauenfussball-ein-marketingproblem-hat-16131234.html

Ritchie
Ritchie

Dass @Altwolf Almuth Schult in Schutz nimmt verstehe ich. Aber bei einer Torfrau (einem Torwart) wirken sich solche Patzer leicht sehr fatal aus. Als „Fliegenfänger“ wurden da schon einige bezeichnet und ihnen die Qualifikation für die Bundesliga abgesprochen.
Wer solche Patzer hat, muss eben auch mit der entsprechenden Kritik klarkommen.