Bayern München holt Carina Schlüter – Manuela Zinsberger geht

Von am 2. April 2019 – 16.44 Uhr 14 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FC Bayern München hat Nationaltorhüterin Carina Schlüter von Ligakonkurrent SC Sand verpflicht und damit auf den Abgang von Torhüterin Manuela Zinsberger reagiert.

Carina Schlüter schlägt den Ball ab

Carina Schlüter wechselt von Sand nach München © imago / foto2press

Die 22-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

Anzeige

Neue Herausforderung

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die Möglichkeit, mich in München sportlich weiterzuentwickeln. Der FC Bayern ist definitiv eine gute Adresse, um professionell auf hohem Niveau zu trainieren“, sagte Schlüter bei ihrer Vertragsunterzeichnung.

Vorfreude auf München

Nach der Besichtigung der Trainingsanlagen zeigte sich die Torhüterin begeistert: „So professionelle Bedingungen, wie sie die Mannschaft am FC Bayern Campus hat, kann man sich als Fußballerin nur wünschen. Ich freue mich schon sehr darauf, dies bald meine Heimat nennen zu können.“

Enorme Entwicklung

Auch das Management der FC Bayern Frauen freut sich auf den talentierten Neuzugang: „Carina hat mit ihren 22 Jahren bereits eine enorme Entwicklung gemacht. Sie ist sehr gut ausgebildet und hat in Sand viel Spielpraxis und Erfahrung gesammelt. Wir freuen uns sehr, dass Carina ab der kommenden Saison unser Torhüter-Team verstärkt“, sagte Teammanagerin Bianca Rech.

Zinsberger geht

Ab der kommenden Saison besteht das Torhüter-Trio der FC Bayern Frauen aus den deutschen Nationaltorhüterinnen Laura Benkarth und Carina Schlüter sowie der holländischen Nachwuchs-Keeperin Jacintha Weimar. Manuela Zinsberger wird ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern und den Verein auf eigenen Wunsch verlassen.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

14 Kommentare »

  • balea sagt:

    „Der FC Bayern ist definitiv eine gute Adresse, um professionell auf hohem Niveau zu trainieren“

    trainieren. Die Frau setzt sich ja hohe Ziele.

    (3) 23 Gesamt – 13 hoch – 10 runter
  • Fatih Oezmen sagt:

    Habt ihr eine Vermutung wohin die Manuela Zinsberger wechseln könnte?

    (5) 7 Gesamt – 6 hoch – 1 runter
  • speedy75 sagt:

    Gleich 2 Nationaltorhüterinnen bei einem Verein, da darf man schon mal fragen ist das sinnvoll.

    (23) 33 Gesamt – 28 hoch – 5 runter
  • Chris sagt:

    Völlig bescheuerte Kaderpolitik.
    Da muß man sich doch fragen was hier gegenwärtig betrieben wird? Zwei deutsche A-Nationalspielerinnen fürs Tor? Und Zinsberger wurde damit wohl nun ähnlich vergrault wie seinerzeit Korpela.

    (5) 21 Gesamt – 13 hoch – 8 runter
  • Fan sagt:

    @balea,

    ist dieser Wechsel nicht widerlich?

    (0) 22 Gesamt – 11 hoch – 11 runter
  • JolaFan sagt:

    Zinsberger hat in Muenchen keine Fortschritte mehr gemacht, sie war in letzter Zeit einfach nicht auf gutem Level, es ist also Zeit, dass sie geht. Wohin? Frankreich, England, Italien oder Spanien, nur dort kann sie mehr Geld bekommen als in der Frauen Bundesliga.

    (-13) 21 Gesamt – 4 hoch – 17 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Hat Zinsberger keine Lust auf einen offenen Konkurrenzkampf mit Laura Benkarth oder hat der neue Trainer Scheuer schon im Vorfeld klar gemacht das er auf Benkarth als Nr.1 setzt und Zinsberger ergreift nun die Flucht ?

    Frage an die Münchner,befindet sich Benkarth wieder im Training und kann ab nächster Saison eingesetzt werden ?

    (1) 7 Gesamt – 4 hoch – 3 runter
  • Marcus sagt:

    Ganz ehrlich? Ich war nie ein Fan von Frau Zinsberger. Sie hat unbestritten eine recht gute EM für Österreich gespielt, ansonsten fiel/fällt sie mir immer nur in den FCB-Frauen-Posts im Facebook auf… Auf dem Spielfeld dann doch eher durch übertriebene Theatralik und „kuriose“ Gegentore…

    Korpela gehen zu lassen war IMHO schon ein Fehler, Zinsberger hat in meinen Augen deutlich mehr Punkte gekostet als sie eingespielt hat.

    Dass sich Laura Benkarth nach ihrer Verpflichtung noch im Freiburger Trikot so gemein verletzt konnte man ja nicht wissen. Es dauert aber nun bereits auch schon ein Jahr seit dem Unfall und sie hat (soweit ich weiss) noch immer kein Spiel für die Erste Mannschaft bestreiten können.
    Da man offenbar J. Weimar noch nicht so viel Vertrauen zu schenken scheint, ist der Wechsel von C. Schlüter ja folgerichtig.

    Und nach der restlichen „Wilderei“ bei den SCF-Frauen auch noch Merle Frohms zu holen wäre glaube ich nicht zu vertreten 😉 Auch wenn das meine Favoritin in D ist (IMHO noch eine ganze Ecke besser als die – in meinen Augen ebenfalls hoch überschätzte – Almuth Schult).

    Nur meine Meinung 🙂

    Ein Bayern-Fan 🙂

    (1) 17 Gesamt – 9 hoch – 8 runter
  • Thomas sagt:

    @SCF Klausi
    Bin zwar kein Münchner, aber laut DFB-Spielberichten spielt Laura Benkarth seit einigen Wochen regelmäßig bei Bayern II in der 2. Liga. Verständlicherweise um Spielpraxis zu bekommen.

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter
  • holly sagt:

    warum wird auf münchen rumgehackt?
    c.s. wusste auf was sie sich da einlässt.
    wie schnell es auf der torhüterin position schwierig werden kann haben wir diese saison in essen gesehen.
    das bayern wenn man international spielt zwei gute torhüterinnen haben will ist für mich nach vollziehbar

    (5) 15 Gesamt – 10 hoch – 5 runter
  • SCF Klausi sagt:

    @ Marcus

    Frau Danner wird noch sehr oft in die Regale des Selbstbedienungsladens Freiburg greifen,aber Merle Frohms wird wohl eher nicht nach München wechseln.Erst recht nicht als TW Nr2,dann hätte sie auch in Wolfsburg bleiben können.Bei Frohms denke ich eher,dass sie über Kurz oder Lang Almuth Schuldt im Wolfburger Tor ablöst.

    @ Thomas

    Danke für die Rückmeldung.Das hört sich auf alle Fälle gut an das Laura Benkarth wieder spielt.Dann gehe ich auch davon aus,dass sie von Scheuer in der neuen Saison zur Nr1 erklärt wird.

    @ holly

    Was heisst hier auf München rumhacken ?

    Gerade für eine Torhüterin ist es extrem wichtig dass sie regelmässig spielt wenn sie für die N11 von Bedeutung sein will.Spielt Schlüter nicht mehr regelmässig wird sie früher oder später nicht mehr für die N11 berücksichtigt.Auch Benkarth muss sich nach ihrer Verletzung erst wieder neu beweisen wenn sie in die N11 zurück will.Feldspielerinnen haben es da wesentlich einfacher um Spielzeit zu erhalten,sei es durch Rotation oder durch Verletzung einer Mitspielerin.

    (-1) 5 Gesamt – 2 hoch – 3 runter
  • Bernd sagt:

    Bin mir ganz sicher, dass Trainer Scheuer keiner Torhüterin Garantien als Nr. 1 gibt. Merle Frohms „durfte“ in Freiburg auch eine Zeit lang auf der Bank sitzen, als Lena Nuding mehr überzeugte. In einem Interview in der Stadionzeitung hat Frohms auch bestätigt, das diese Auszeit für sie lehrreich war. Nach den Testspielen zur Saisonvorbereitung wäre mir die Entscheidung zwischen Nuding und Frohms auch schwer gefallen. Das Zinsberger sich ihrer Position als erste Torhüterin nicht sicher sein kann, wenn Benkarth wieder Spielpraxis gesammelt hat, ist offensichtlich. Für mich ist es auch verständlich, dass man als Torhüterin nicht gerne auf die Bank zurück kehrt. Insofern alles im normalen Bereich und für mich durchaus nachvollziehbar. Freiburg hatte in der letzten Saison übrigens auch zwei Nationaltorhüterinnen. Schlüter wird in München sicherlich mehr verdienen, auch wenn sie dort auf der Bank sitzt. Aber wenn sie dort in zwei Jahren immer noch keine Perspektive sieht Stammtorhüterin zu werden, ist sie, wie viele Torhüterinnen bei Bayern, auch wieder weg.

    (4) 4 Gesamt – 4 hoch – 0 runter
  • Helmut sagt:

    Carina Schlüter wird schon wissen was sie tut wenn sie nach München geht.

    Das man aber als „Nummer 2“ auch sehr erfolgreich sein kann sieht man bei Manuela Zinsberger. Sie hat natürlich auch „Glück“ gehabt hat, wie sie auch selber gesagt hat, das die jeweiligen „Nummer 1“ ausgefallen sind. Dieses „Glück“ hatte sie bereits seit dem sie 16 Jahre alt ist.

    Das Carina Schlüter sich nur so lange Nationaltorhüterin nennen darf wie Laura Benkarth nicht fit ist muss eigentlich jedem klar sein, auch Carina Schlüter.

    (0) 4 Gesamt – 2 hoch – 2 runter
  • heiko walbert sagt:

    also zum ersten kann es genauso sein das zinsberger von sich aus gehen wollte , so wie man hört nach England .

    auch finde ich es nicht schlimm das man 2 top torhüterinnen hat damit ist wenigstens ein konkurenzkampf auf der position.

    und das laura benkarth automatisch die nummer 1 der beiden ist würde ich so auch nicht unterschreiben , vielleicht setzt scheuer auch mehr auf schlüter , wer weiss das schon .

    weiss vielleicht einer mehr was mit den vertragsverlängerungen von däbritz , rölfö und meier ist ???

    da hört man gar nix , ist schon sehr verdächtig .

    mir hat jemand gesagt das däbritz und meier von englichen clubs anfragen haben , weiss da einer mehr ???

    (4) 6 Gesamt – 5 hoch – 1 runter

Kommentar schreiben

Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 3 1. FFC Frankfurt 0 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 4 1. FC Köln 0 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen 15.12.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg MSV Duisburg 15.12.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Sand 15.12.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayern München 15.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg Bayer Leverkusen 15.12.19 14.00 Uhr FF USV Jena Turbine Potsdam 15.12.19 14.00 Uhr 1. FC Köln TSG Hoffenheim 15.02.20 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FFC Frankfurt 16.02.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Bayern München 16.02.20 14.00 Uhr SC Sand SC Freiburg 16.02.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FC Köln 16.02.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SGS Essen 16.02.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim VfL Wolfsburg 23.02.20 14.00 Uhr SC Freiburg MSV Duisburg 23.02.20 14.00 Uhr 1. FC Köln FF USV Jena 23.02.20 14.00 Uhr Bayern München SC Sand 23.02.20 14.00 Uhr SGS Essen TSG Hoffenheim 23.02.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt Bayer Leverkusen 23.02.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Turbine Potsdam 01.03.20 14.00 Uhr FF USV Jena VfL Wolfsburg 01.03.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayern München 01.03.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SGS Essen 01.03.20 14.00 Uhr SC Sand Bayer Leverkusen 01.03.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Freiburg 01.03.20 14.00 Uhr 1. FC Köln 1. FFC Frankfurt 29.03.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen MSV Duisburg 29.03.20 14.00 Uhr Bayern München TSG Hoffenheim 29.03.20 14.00 Uhr SGS Essen FF USV Jena 29.03.20 14.00 Uhr SC Freiburg Turbine Potsdam 29.03.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Sand 29.03.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FC Köln 05.04.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayer Leverkusen 05.04.20 14.00 Uhr FF USV Jena SC Freiburg 05.04.20 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Sand 05.04.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayern München 05.04.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1. FFC Frankfurt 05.04.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SGS Essen 26.04.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen Turbine Potsdam 26.04.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt MSV Duisburg 26.04.20 14.00 Uhr Bayern München FF USV Jena 26.04.20 14.00 Uhr SC Sand TSG Hoffenheim 26.04.20 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FC Köln 26.04.20 14.00 Uhr SGS Essen VfL Wolfsburg 03.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SC Freiburg 03.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayern München 03.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim MSV Duisburg 03.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena Bayer Leverkusen 03.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Sand 03.05.20 14.00 Uhr SGS Essen 1. FFC Frankfurt 10.05.20 14.00 Uhr Bayern München VfL Wolfsburg 10.05.20 14.00 Uhr SC Freiburg SGS Essen 10.05.20 14.00 Uhr SC Sand FF USV Jena 10.05.20 14.00 Uhr MSV Duisburg Turbine Potsdam 10.05.20 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FC Köln 10.05.20 14.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FFC Frankfurt 17.05.20 14.00 Uhr SGS Essen Bayern München 17.05.20 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Sand 17.05.20 14.00 Uhr Turbine Potsdam TSG Hoffenheim 17.05.20 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayer Leverkusen 17.05.20 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SC Freiburg 17.05.20 14.00 Uhr FF USV Jena MSV Duisburg