Geschäftsführer Philipp Symanzik verlässt SGS Essen

Von am 27. März 2019 – 9.56 Uhr 2 Kommentare

Geschäftsführer Philipp Symanzik wird seine Tätigkeit bei Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen im Sommer beenden.

Porträtaufnahme von SGS Essens Geschäftsführer Philipp Symanzik

SGS Essens Geschäftsführer Philipp Symanzik verlässt den Verein zum Saisonende © SGS Essen

Anzeige

Nach zwei Jahren wird Geschäftsführer Philipp Symanzik nach der aktuellen Saison seine Tätigkeit bei Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen beenden.

Unterschiedliche Auffassungen

Zu diesem Ergebnis kamen die Vereinsgremien und der 36-Jährige bei gemeinsamen Gesprächen in dieser Woche, da beide Seiten über die zukünftige Ausrichtung des Vereins unterschiedlicher Auffassung sind.

Tätigkeit endet am 30. Juni

Bis zu Symanziks Ausscheiden zum 30. Juni 2019 wird eine geordnete Übergabe aller Arbeitsbereiche durchgeführt.

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Xyz sagt:

    Der Trainer geht,jetzt auch der Geschäftsführer.Da sollte man sich ich die Tabelle am Ende der Saison schön ausschneiden und an die Wand hängen. In der nächsten Saison wird es wieder rückwärts gehen

    (1) 9 Gesamt – 5 hoch – 4 runter
  • Beobachter sagt:

    Unterschiedliche Auffassung? Breitensport oder Spitzensport? Nach oben in der Tabelle oder lieber etwas nach unten? Wie hätten es die Herren denn gerne?
    Hat der Trainer aus den gleichen Gründen die Konsequenz gezogen, nur eben früher?

    (1) 5 Gesamt – 3 hoch – 2 runter

Kommentar schreiben