Wolfsburg und Bayern weiter Kopf an Kopf

5

Zum Abschluss des 15. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga hielten sich die punktgleichen Topteams VfL Wolfsburg und FC Bayern München schadlos. Der 1. FFC Frankfurt gewann erneut auswärts.

VfL Wolfsburgs Spielerinnen Pernille Harder, Ewa Pajor und Sara Björk Gunnarsdóttir bejubeln einen Treffer gegen Bremen
VfL Wolfsburgs Spielerinnen Pernille Harder, Ewa Pajor und Sara Björk Gunnarsdóttir bejubeln einen Treffer gegen Bremen © imago/foto2press

Spitzenreiter VfL Wolfsburg kam vor 1.632 Zuschauern im AOK-Stadion zu einem ungefährdeten 6:0 (3:0)-Sieg gegen den SV Werder Bremen.

Pernille Harder trifft drei Mal

Pernille Harder war mit drei Toren die beste Torschützin (20., 24., 62.). Die Wolfsburger Führung hatte früh Ewa Pajor erzielt (5.). Claudia Neto (50.) und Caroline Hansen (59.) steuerten die weiteren Treffer bei.

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Bremer Torhüterin verletzt

Die Bremerinnen mussten die Schlussminuten mit Feldspielerin Verena Volkmer im Tor bestreiten, da Torhüterin Anneke Borbe nach einem Zusammenprall verletzt vom Platz getragen werden musste und Bremen bereits drei Mal ausgewechselt hatte.

Laudehr trifft zum Bayern-Sieg

Weiterhin punktgleich und dem VfL Wolfsburg somit dicht auf den Fersen ist der FC Bayern München, der bei der TSG 1899 Hoffenheim vor 1.650 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion mit 1:0 (1:0) gewann. Simone Laudehr erzielte den einzigen Treffer der Partie (25.).

Feiersinger sorgt für Frankfurt-Sieg

Der 1. FFC Frankfurt gewann beim SC Sand vor 525 Zuschauern im ORSAY-Stadion mit 1:0 (1:0) und feierte nach dem Erfolg in Hoffenheim vor zwei Wochen damit den zweiten Auswärtssieg in Folge. Laura Feiersinger sorgte mit ihrem Treffer gegen ihren Ex-Verein für den Erfolg der Frankfurterinnen (25.).

Drei Spiele am Samstag

Bereits am Samstag trennten sich der 1. FFC Turbine Potsdam und die SGS Essen 2:2, der SC Freiburg gewann beim MSV Duisburg mit 6:1 und Bayer 04 Leverkusen gewann gegen Borussia Mönchengladbach mit 3:0.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
5 Kommentatoren
GGSchnorchelVolkerRitchieAltwolf Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Bei Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und ca. 15° versuchte Werder Bremen mit zwei 4-er-Ketten und 2 vorgezogenen Spitzen vor ca. 1620 Zuschauern möglichst lange die „Null“ zu halten. Nach 5 Minuten war dies jedoch vorbei, als E.Pajor das 1:0 erzielte. Wie erwartet war es das Spiel auf 1 Tor und wenn auch der Spielfluß insbes. das Spiel zwischen die 2 Linien und über die Außenbahnen noch nicht das gewohnte Tempo und die Genauigkeit besaß, so fielen dann doch noch in HZ 1 die Tore 2 u. 3 durch P.Harder. Gestartet waren d. Wölfinnen m. M.Earps im Tor, davor N.Fischer, L.Gößling,… Weiterlesen »

Ritchie
Ritchie

Leider die (von mir) befürchtete hohe Auswärtsniederlage.
Glückwunsch an die Wölfinnen für den verdienten Sieg.
Und gute Besserung an Anneke Borbe, möge sie der Mannschaft schnell wieder zur Verfügung stehen.

“ Ihr geht es zum Glück soweit gut. Alles weitere werden die Untersuchungen zeigen.“ Zitat von Trainerin Carmen Roth.

Volker
Volker

Das Bayern und auch Wolfsburg Probleme mit einem aggressiven Gegenpressing zeigen ist bis jetzt offensichtlich. In diesem Sinne klasse Leistung von Hoffenheim! Die, was wäre wenn Frage stellte sich bei mir nach dem Nicht gegebenen 11er für Hoffenheim. Meiner Meinung nach wäre ein Strafstoß berechtigt gewesen. Ich hoffe nicht das die Bayern sich mit knappen Ergebnissen von Spiel zu Spiel zittern. Für einen Anwärter zum Titel,war das zu wenig!

Schnorchel
Schnorchel

Also wenn Jürgen Ehrmann erst in den allerletzten Minuten 3 Spielerinnen auswechselt, dann müssen aber die TSG-Mädels trotz der knappen Niederlage ein gutes Spiel gegen die Bayern abgeliefert haben.

GG
GG

Für die Wölfinnen hat nunmehr die insgesamt bereits 18. (Feld-) Spielerin in dieser Saison getroffen, #14 davon in der AFBL. Als Augenzeuge war ich nicht überzeugt von der Performance des Titelverteidigers. Ich habe mich in meiner Überzeugung bestätigt gefühlt, dass mit einem Startelf-Einsatz von Sara D. insgesamt deutlich mehr Stabilität im Team geherrscht hätte. Wenngleich zu keinem Zeitpunkt die „Gefahr“ bestand das die Werder-Frauen für eine Überraschung – oder ein Tor – gut sein würden, mit Blick auf insbesondere die nächste (DFB-Pokal-) Partie sollte n.m.M. das Trainergespann in sich gehen und über erfolgsversprechendere Alternativen nachdenken. Den kurzfristigen, jeweils verletzungsbedingten Ausfall… Weiterlesen »