Remis in Potsdam, Siege für Freiburg und Leverkusen

Von am 23. Februar 2019 – 19.24 Uhr 36 Kommentare

Zum Auftakt des 15. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga gab es im Topspiel Dritter gegen Vierter ein Remis zwischen Turbine Potsdam und der SGS Essen. Der SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen gewannen souverän.

Spielszene Potsdam gegen Essen mit Viktoria Schwalm und Lena Ostermeier

Viktoria Schwalm brachte mi tihrem Treffer Turbine Potsdam ins Spiel zurück © imago / Camera 4

Anzeige

1.231 Zuschauer sahen im Karl-Liebknecht-Stadion ein 2:2 (1:2) zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und der SGS Essen. Die Gäste schockten die Potsdamerinnen mit zwei frühen Treffern durch Danica Wu (5.) und Lea Schüller (12.), doch Viktoria Schwalms Anschlusstreffer kurz vor der Pause sorgte für Hoffnung (42.). Lara Prašnikar gelang in der zweiten Halbzeit der Ausgleich (72.), durch den Turbine den Gegner in der Tabelle weiter in Schach hält.

Freiburg feiert Kantersieg

Der SC Freiburg kam beim MSV Duisburg vor 440 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg zu einem 6:1 (3:0)-Auswärtssieg. Klara Bühl sorgte für die Freiburger Führung (24.), Sharon Beck (34.) und Jobina Lahr (37.) legten noch vor der Pause nach. Rebecca Knaak erhöhte anfangs der zweiten Halbzeit (56.), ehe Kathleen Radtke per Elfmeter verkürzen konnte (75.). In der Schlussphase traf dann zunächst Claire O`Riordan ins eigene Tor (86.), ehe Stefanie Sanders den Schlusspunkt setzte (87.).

Leverkusen verschafft sich Luft

Bayer 04 Leverkusen hat sich durch einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach in der Tabelle auf Platz 9 verbessert und somit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Vor 255 Zuschauern im Jugendzentrum Kurtekotten trafen Ivana Rudelic (15.), Henrike Sahlman (39.) und Elisabeth Mayr (81.).

Drei weitere Spiele am Sonntag

Am Sonntag wird der 15. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga mit drei weiteren Partien beschlossen: Ab 11 Uhr empfängt der SC Sand den 1. FFC Frankfurt, ab 14 Uhr kommt es zu den Spielen VfL Wolfsburg gegen SV Werder Bremen und TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Bayern München (MAGENTA SPORT live).

Jetzt lesen
Wolfsburg und Bayern im Gleichschritt, Duisburg atmet durch

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

36 Kommentare »

  • balea sagt:

    @SCF Klausi
    sorry, da bin ich in Beiträgen verrutscht, tut mir leid.

    Aber um mal eins klar zu sagen: Ich „verteufele“ keine Spielerin, auch nicht Frau Huth. Was mir hier unterstellt wird ist schlicht nicht richtig. Ich habe explizit hervorgehoben, welche positive Rolle sie in Potsdam gespielt hat – für sich selbst und den Verein.

    Dass ein (junges) Fussballteam (das sich vor kurzem noch explizit einen Angriff auf Platz 2 auf die Fahnen geschrieben hat) durch die Mitteilung, dass ihr Käptn den Verein verlasen wird, für eine HZ angeschlagen ist spricht aus meiner Sicht eher FÜR den Charakter als gegen ihn. Das sind eben lebende Menschen und nicht nur Profis.

    Und wenn man mal meine Kommentare mit etwas weniger vorprogrammierter Potsdam Antiphatie lesen würde, würde man auch feststellen, dass ich das Statement von Frau Huth kritisiert habe. Ist jemandem aufgefallen, dass die Entscheidung von Frau Rauch gar kein Thema war und auch in Potsdam nicht übel aufstiess, wenn man auch sehr, sehr traurig war?

    Ich bleibe bei meiner grundsätzlichen Einschätzung: Kaum jemand in Potsdam kann verstehen, wieso sie gerade nach VW geht. Ist unverständlich, aber ihr Bier. Die Begründung macht aber viele wütend und verstörte viele im Karli – und mutmasslich auch die Teamkolleginnen. DAS ist ein Bärendienst für den Verein. Kemme und Wälti sind nach London gegangen – alle waren traurig, die Lücke ist noch immer nicht geschlossen, aber man trägt sie weiter im Herzen und wünscht ihnen alles Glück.

    So – und warum darf ich dann nicht vorschlagen, dass der Verein zuallerst seine eigenen Interessen verfolgt, keine Rücksichten auf die Natio voranstellt und sich statttdessen um seine Nachwuchsarbeit kümmert?????

    Meine Verärgerung ist schon recht lange verraucht. Meine Statements sind vom puren Pragmatismus und dem Blick in die Zukunft geprägt. Viele Negativkommentare gegen mich inkl der Klickorgien nehme ich interessiert zur Kenntnis.

    (-3) 27 Gesamt – 12 hoch – 15 runter
  • Rudi sagt:

    @Altwolf, zum möglichen Abgang von Caro Hansen habe ich bis heute auf der Webseite der Wölfinnen noch nichts gelesen und wenn ich den Artikel im Sportbuzzer richtig interpretiere ist da womöglich das letzte Wort noch nicht gesprochen. Würde den Abgang von Caro auch sehr bedauern. Wenn sie wie der Sportbuzzer auch schreibt nach Barca wechselt könnte ich dies aus finanziellen Gründen vielleicht nachvollziehen, aber nicht aus Sportlichen.Denn bevor eine spanische oder italienische Vereinsmannschaft die CL gewinnt werden meiner Meinung noch etliche Jahre vergehen. Nur durch diesen unsinnigen Modus wo es auch auf das Losglück ankommt kommen manchmal schwache Vereine recht weit in CL und nicht durch sportlichen Erfolg.

    (5) 9 Gesamt – 7 hoch – 2 runter
  • Volker sagt:

    balea: Ehrlich, als Sara Doorsoun von der SGS nach Wolfsburg ging bin ich hier auch ausgeflippt. Habe den VFL verteufelt er würde die Liga zerstören usw. das altbekannte Muster eben. Ich habe mir auch eine Menge minus Punkte eingefangen. Danach sogar meine Teilnahme an diesem Forum abgesagt. Habe mich dann aber an alte FCR Duisburg Zeiten erinnert damals war Frankfurt das Böse. Tatsache war aber das die Vereinsstruktur und auch die finanziellen Möglichkeiten des FCR gegen Vereine wie Frankfurt und POTSDAM nicht konkurrenzfähig waren. Das ist schwer hinzunehmen gehört aber zum Fußball. Potsdam ist aber noch da und hat in der Liga immer noch eine Bedeutung. Wolfsburg holt zwar die Titel aber sowas wie eine Martina Müller haben die schon lang nicht mehr, das muss gekauft werden. Und das, soviel zeigt uns die Geschichte kann sehr schnell vorbei sein.
    Nur eines noch der VFL Wolfsburg ist ein Verein indem Frauen Fußball spielen mit VW und dessen Machenschaften hat das nichts gemein. Bitte hör damit auf irgendwelche Parallelen zu ziehen.

    (10) 14 Gesamt – 12 hoch – 2 runter
  • holly sagt:

    Und was waren die gruende für die gegentore in sand und beim ffc?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @balea

    Sehr einsichtig dich für die falsche Zuordnung bei @SFC Klausi zu entschuldigen.
    Stehe dir aber auch so für deinen Frust weiterhin zur Verfügung.

    Du solltest jedoch auch einmal darüber nachdenken, warum die Verantwortlichen bei Turbine den offenbar auslaufenden Vertrag bei S.Huth nicht verlängert haben bzw. warum sie es nicht konnten.

    So wie bei C.Hansen kommuniziert wurde, hatte sie das Vertragsangebot des VFL nicht angenommen und somit ist es offen, was sie nach dieser Saison vorhat – vielleicht war es e. englischer Club ? Da könnte der ungeregelte Brexit ein Problem darstellen und somit auch ein anderer Club wie z.B. der FC Barcelona eher in Frage kommen.

    Was ich damit sagen will – wieso ist M.Rudolph incl. Team von dem Wechsel überrascht ?
    Ist ihm die Tatsache einer nicht möglichen Verlängerung vom Management etwa nicht mitgeteilt worden

    Die Vertragssituation von S.Huth sollte doch den Verantwortlichen bekannt sein. S.Huth kann doch nur in WOB unterschreiben, wenn ihr Vertrag ausläuft oder WOB sie aus dem Vertrag „herauskauft“, dann müssten die Verantwortlichen doch erst recht Kenntnis darüber haben !
    Hier scheint die Kommunikation möglicherweise im Argen zu liegen – oder geht es mal wieder nur bei WOB um die Empörung.

    Warum wird über die Vertragssituation von F.Rauch nichts kommuniziert ? Weil sie wohl nicht zu WOB geht.

    Vielleicht solltest Du mal im Verein nach den Fakten fragen und nicht so einen Rundumschlag veranstalten.

    (3) 9 Gesamt – 6 hoch – 3 runter
  • Altwolf sagt:

    @Volker

    Bezüglich M.Müller muß ich dich korrigieren, denn sie ist kein WOB-Eigengewächs, sondern kam 2005 aus Bad Neuenahr hierher, gerade als man in die 2.Liga abgestiegen war.

    Zu dem damaligen Zeitpunkt hatte man hier in WOB noch keine organisierte Nachwuchsarbeit, da noch die entsprechende Infrastruktur fehlte.

    Als sich in ihren „Blütezeiten“ T.Potsdam u. der 1.FFC bei den anderen Vereinen, wie z.B. beim 1.FC Saarbrücken bedienten und die Spielerinnen für den eigenen Verein überzeugten, war das auch im Sinne der Weiterentwicklung der Spielerinnen natürlich normal und selbstverständlich, solange es nicht den eigenen Club betraf.

    Heute und dann bei einem anderen Verein ist so ein Vorgang „verwerflich“.

    (5) 11 Gesamt – 8 hoch – 3 runter
  • Altwolf sagt:

    @Rudi

    C.Hansen hat bisher immer nur 1-Jahresverträge abgeschlossen, um jedes Jahr neu entscheiden zu können, ob sie bleibt oder andere Angebote annimmt.

    So wie ich sie einschätze, entscheidet sie nicht allein nach finanziellen oder sportlichen Gesichtspunkten, sondern auch danach welche Möglichkeiten sie geboten bekommt, nach 4 Jahren Deutschland auch noch ein anderes Land kennenzulernen.

    Ich hatte schon eher an England gedacht, da sie ein Fan von ManU ist, die ja jetzt noch dazu e. norwegischen Trainer haben.

    Aber richtig, es gibt noch keine konkrete Äußerung dazu.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Altwolf: Eine kleine Korrektur von mir: Martina Müller kam schon etwas früher Anfang 2005 und ist mit dem VfL Wolfsburg in die 2. Liga abgestiegen, bevor sie dann mit dem Verein sofort wieder aufgestiegen ist.

    (5) 5 Gesamt – 5 hoch – 0 runter
  • Altwolf sagt:

    @Markus Juchem

    Danke für die Richtigstellung.

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    @Altwolf: Diese Info habe ich auch schon häufiger falsch im Web gelesen, hat sich wohl nach und nach à la copy & paste fortgepflanzt. 😉

    (1) 3 Gesamt – 2 hoch – 1 runter
  • balea sagt:

    @Altwolf

    Huch, dankeschön dass Du mir vorschlägst, was ich denken und sprechen soll und darf. Sehr, sehr hilfreich. Als strunzdoofer Potsdam Anhänger bedarf man wohl manchmal solch gut gemeinten Kopfstreicheleinheiten von erfahrenen älteren Menschen.

    (-7) 13 Gesamt – 3 hoch – 10 runter
  • Altwolf sagt:

    @balea

    Da du zur Zeit einen etwas „flüchtigen“ Eindruck vermittelst, weise ich mit allem gebotenen Respekt als durchaus „älterer“ Mensch auf Möglichkeiten eines „Mißverständnisses“ zwischen den Verantwortlichen bei deinem Verein hin. Es liegt mir fern Dir in irgendeiner Form etwas vorschreiben zu wollen.

    Wie Du dich selbst einschätzt werde ich selbstverständlich nicht kommentieren.

    (0) 8 Gesamt – 4 hoch – 4 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Ich fürchte Rauch steht doch in Wolfsburg auf dem Zettel.Ausserdem soll Joelle Wedemeyer in Wolfsburg vor dem Absprung stehen :

    https://www.soccerdonna.de/de/rauch-im-fokus-des-vfl-wolfsburg/news/anzeigen_5588.html

    (2) 6 Gesamt – 4 hoch – 2 runter
  • SCF Klausi sagt:

    Gutes Statement von Jobina Lahr und Jens Scheuer,so geht man mit Rückschlägen um :

    https://www.scfreiburg.com/node/23817

    (2) 2 Gesamt – 2 hoch – 0 runter
  • balea sagt:

    @Altwolf

    Ich mache einen „flüchtigen“ Eindruck? Das wundert mich. Ich kann Dir mit allem gebotenen Respekt, aller in Potsdam möglichen Aufrichtigkeit versichern, dass ich vollkommen unschuldig bin und mich keinesfalls auf der Flucht befinde.
    Ich kann aber nachvollziehen, dass die Nerven in Wolfsburg in der Hinsicht etwas blank liegen. Will ich gar nicht weiter kommentieren.

    (-4) 4 Gesamt – 0 hoch – 4 runter
  • Aldur sagt:

    Bin heute Abend endlich dazu gekommen mir das Re-Live von Potsdam vs. Essen auf dfb-tv anzuschauen, und fühlte mich durchaus gut unterhalten. Obwohl die ohnehin stark ersatzgeschwächte Essener Mannschaft noch den kurzfristigen Ausfall ihrer Abwehrchefin hinnehmen muss, brennt sie so eine erste Halbzeit auf den Rasen. Schlägt Potsdam quasi mit deren eigenen Waffen, indem sie durch permanentes aggressives Anlaufen immer wieder Fehler und somit Ballverluste provozierten, und dann schnell in die Spitze spielten. Leider resultierten daraus nur zwei Treffer, obwohl allein Schüller noch zwei weitere hätte machen müssen. Stattdessen kassiert man den Anschlusstreffer und öffnet so die Tür für die zweite Halbzeit, in der sich Turbine den Ausgleich mehr als verdient, so dass man am Ende wohl von einem leistungsgerechten Unentschieden sprechen kann.

    Soweit die Theorie… Dann schaue ich hie rein, und muss lernen, dass keineswegs die starke Vorstellung der Essener Rumpfmannschaft für die erste Halbzeit ursächlich war, sondern ein kollektiver mentaler Knacks der Turbinen, durch die Nachrichten der letzten Woche, und natürlich wie immer die böse Schiedsrichterin. Die Essenerinnen haben stattdessen offenbar nur durch angebliches permanentes Zeitspiel nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Das konnte ich den bewegten Bildern so irgendwie alles nicht entnehmen, aber vermutlich habe ich einfach nur keine Ahnung…

    (4) 10 Gesamt – 7 hoch – 3 runter

Kommentar schreiben