VfL Wolfsburg verpflichtet Svenja Huth

34

Eine Woche nach der Vertragsverlängerung mit Pernille Harder hat Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg DFB-Nationalspielerin Svenja Huth von Turbine Potsdam verpflichtet.

Svenja Huth trifft für Turbine Potsdam beim 1. FFC Frankfurt
Svenja Huth wechselt nach der Saison zum VfL Wolfsburg © imago / Foto2press

Die 28-jährige Offensivspielerin stößt zur kommenden Saison zu den Wölfinnen und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. In Wolfsburg wird sie die Trikotnummer 10 tragen.

Huth: „Neue sportliche Herausforderung“

Huth erklärt: „Ich freue mich sehr auf die neue sportliche Herausforderung, die mich ab der neuen Saison beim VfL Wolfsburg erwartet. Nach den vier Jahren in Potsdam ist es Zeit, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen und in einem europäischen Top-Klub mit herausragenden Spielerinnen sowie optimalen Rahmenbedingungen Fuß zu fassen.“

Kellermann: „Außerordentlich glücklich“

„Wir sind außerordentlich glücklich, dass eine der besten deutschen Offensivspielerinnen künftig in unseren Farben spielen wird“, freut sich Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen. „Svenja hat sich in den letzten Jahren nicht nur als Spielerin weiterentwickelt, sie ist auch zu einer Persönlichkeit gereift, die Erfolgshunger verkörpert und als Leaderin vorangeht. Mit diesen Attributen passt sie perfekt in unser Team und zum VfL Wolfsburg!“

Champions-League-Titel im Visier

Huth meint weiter: „In den letzten Wochen hatte ich sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen des VfL, sodass mein Entschluss in dieser Zeit gereift ist. Mit dem 1. FFC Frankfurt habe ich bereits zwei europäische Titel gewonnen und mein großes Ziel ist es, die Champions-League-Trophäe noch einmal in den Händen zu halten. Zunächst werde ich jedoch alles daransetzen, die Saisonziele mit Turbine Potsdam zu realisieren und dann natürlich auch eine erfolgreiche WM zu spielen!“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

34
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
34 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
17 Kommentatoren
BerndFan2baleAltwolfWitzfigur Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
enthusio
enthusio

Alter Schwede, da hat Wolfsburg ja eine Granate an Land gezogen und den Weggang von Caro Hansen fast 1:1 ausgleichen können.

Potsdam muß jetzt nach dem Wechsel von Wälti und Kemme vor einem Jahr erneut eine absolute Leistungsträgerin ersetzen. Um diese Aufgabe kann man Matthias Rudolph nicht beneiden.

Aus Essener Sicht dürften damit Spekulationen um einen Herauskauf aus ihrem Vertrag bei Lea Schüller zum Glück erledigt sein.

Helmut
Helmut

Das muss ein Schlag ins Gesicht sein, für alle Turbine-Fans, und ein Verlust, den Potsdam erstmal verdauen muss!

Schnorchel
Schnorchel

Damit war schon zu rechnen, das es für Svenja Huth die letzte Saison bei den Turbinen wird. Nur hätte ich eher damit gerechnet, daß es vielleicht in Richtung Manchester City, Arsenal oder Chelsea gehen würde. Nun ja, wie auch immer, es ist ein schwerer Verlust für die Turbinen. So eine Offensivkraft wie Svenja Huth ist nicht gleichwertig zu ersetzen. Da bin ich mal gespannt wie Turbine Potsdam diese große Lücke schließen will, zumal auch der Vertrag von Feli Rauch ausläuft und Feli vermutlich nicht verlängern wird.

SCF Klausi
SCF Klausi

Hammer !!!

Da hat man den Turbinen gerade mal eben das Herzstück heraus gerissen.Dürfte für Potsdam schwierig werden Svenja Huth adäquat zu ersetzen.Nachdem es aber bisher verdächtig ruhig auf dem Transfermarkt war dürfte so langsam etwas Bewegung rein kommen.

Altwolf
Altwolf

Natürlich ist das bitter für Turbine, aber um eine C.Hansen (damit ist das wohl klar und genauso bedauerlich für uns in WOB und auch in der AFBL) zu ersetzen, benötigt man auch eine besondere Qualität auf dieser ,um auch weiterhin in Europa konkurenzfähig zu sein.

Auf jeden Fall eine sehr gute Verpflichtung durch den VFL und sie bleibt der AFBL erhalten.

bale
bale

So, das war ihre Entscheidung, aber blöd, es jetzt schon bekannt zu geben.
Turbine muss jetzt auch im sturm investieren holt euch die ella masar und noch eine gute.die Mischung muss stimmen junge und erfahrene Spielerinnen.

Speedy
Speedy

Und es kommt noch schlimmer, lt. Turbines Website verlässt Felicias Rauch ebenfalls den Verein, allerdings wird in diesem Zusammenhang kein neuer Club angegeben?

Was für ein Abend……

Witzfigur
Witzfigur

Ella Masar zu Turbine? Nie und nimmer, aber träume ruhig weiter, bale!
Man wird sich wohl wieder mit einer tschechischen Spielerin verstärken. Die konkrete Spielerin behalte ich noch für mich…

Bernd
Bernd

Jeder Weggang ist zugleich auch eine Chance für andere Spielerinnen sich zukünftig in den Focus zu spielen. Bedaure auch oft die Verluste von Spielerinnen, freue mich dann aber zumeist etwas später wieder über die tolle Entwicklung von anderen Spielerinnen.

Fan2
Fan2

Wie war das nochmal, Wolfsburg kauft die Liga nicht kaputt? Die Fans dürfen sich wieder auf Langeweile gefasst machen. Das Argument, dass sie der AFBL erhalten bleibt, ist genauso Hohn, wie wenn man bei den Männern gesagt hätte, dass Götze bei seinem Transfer zu Bayern der Bundesliga wenigstens erhalten bleibt. […]

Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

schorschla
schorschla

Das ist mal ein Transfer mit dem nicht zu rechnen war, zumal insbesondere diverse englische, spanische, französische und wie die Spatzen es vom Dach pfeifen auch italienische Vereine mit Frauenfußballmannschaften mit lukrativen Verträgen locken. Wünsche Svenja viel Erfolg bei den WOB-Mädels, da sie hier mit Sicherheit kein leichtes Erbe antreten wird.

Fehlt in WOB nur noch eine adäquate Nachfolgerin unserer Abwehrikone Nilla Fischer, die ja leider auch den Verein verlässt. Würde mich nicht verwundern, wenn WOB nicht bereits mit Felicitas Rauch Kontakt aufgenommen hat um sie zu verpflichten. Sie hätte die Fähigkeiten diese Lücke zu schließen.

Ritchie
Ritchie

@Fan2: Die Diskussion mit dem „Liga kaputt kaufen“ ist müßig. Und der FC Bayern hat es – bei den Männern – jahrzehntelang praktiziert. Ist jetzt vielleicht etwas übertrieben.
Aktuell muss der SC Freiburg darunter leiden, aber deren Spielerinnen gehen auch woanders hin.
Es sind eben die Gesetze des Marktes und letztlich die Entscheidungen aller Beteiligten. Sich darüber aufregen bringt nichts.
An der Spitze der AFBL stehen immer noch mehrere Vereine und nicht nur einer. Du kannst jetzt sagen: Noch…

Fan2
Fan2

@Ritchie: Die Gesetze des Marktes stehen in den Händen der Macher dieses Marktes und könnten beispielsweise durch eine DFL bei den Frauen in geordnete Bahnen gebracht werden. Ein Mittel, das auch bei den Männern gute Früchte getragen hat. Seit der WM 2011 plädiere ich bereits für eine solche DFL, die sich um die Regulierung des Marktes und die Vermarktung der ganzen Liga kümmert und dabei die Interessen ALLER Verein berücksichtigt, und nicht nur die Einzelner, wie es der DFB seit Jahr und Tag handhabt. Ich kann nicht verstehen, dass so etwas nicht gerade von den kleineren und reinen FF-Clubs vorangetrieben… Weiterlesen »

Ritchie
Ritchie

@Fan2: Die Interessen ALLER Vereine berücksichtigen…
Davon werden wohl auch noch unsere Enkel träumen.
Nehmen wir es wie es ist.

holly
holly

das die Turbine Fans enttäuscht sind das mit svenja Huth eine ihrer Stützen geht, kann ich gut verstehen.
Meine Vermutung ist aber leider eher das Svenja in Wob auf der Bank versauern wird. auch wenn der Platz von Caro Hansen nun frei ist /wird.

Pauline
Pauline

Ihr Entschluss ist richtig, denn für Turbine wird es auch in Zukunft ein Traum bleiben einen der ersten beiden Plätze zu erreichen….(4 Jahre hatte der Trainer Zeit etwas …)
Die Folge ist die Sponsoren bleiben aus und das Budget wird
schmäler.
alles richtig gemacht Svenja, viel Erfolg.

Fan2
Fan2

@Ritchie: Bei den Männern funktioniert das wunderbar.

@Pauline: Es gibt etwas besseres als Titel, Geld und Europa: Es nennt sich Märtyrer werden für die Idee des Sports. Das sind die wahren stummen Helden des Sports, die heute kaum noch einer kennt, die aber letztlich der einzige Grund sind, warum Sport überhaupt noch sehenswert ist. Svenja Huth hat diese Chance verpasst!

Volker
Volker

Fan 2 „Die Gesetze des Marktes stehen in den Händen der Macher dieses Marktes“ ein sehr kluger Satz. Die Neo liberale Utopie in einem Satz widerlegt. Aber welche Konsequenzen sollte ich aus deinen Worten ziehen? Den Frauenfußball aufgeben und mir keine Liga spiele ansehen? Ich kann deinen Gedanken durchaus folgen. Letztes Jahr bin ich nicht zum DFB Pokal nach Köln gefahren weil dort Wolfsburg und Bayern gespielt haben. Eine Entscheidung die ich im Nachhinein bedauert habe. Das Beste was der Frauenfußball in Deutschland zeigen kann. Sicher ist dieses Abwerben von Spielerinnen immer ein Ärgernis um so mehr weil von den… Weiterlesen »

Strike
Strike

Freiburg holt doch die Spielerinnen dann auch wieder bei anderen Vereinen. Das ist doch normal, es geht von oben nach unten. Wolfsburg finde ich ja noch sehr planvoll, Bayern ist da schlimmer die holen alles durcheinander und setzen die halbe deutsche Nationalmannschaft auf die Bank !

Ritchie
Ritchie

>Bayern ist da schlimmer die holen alles durcheinander und setzen die halbe deutsche Nationalmannschaft auf die Bank. <

Leider!