Johanna Elsig verlängert bei Turbine Potsdam

2

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat den Vertrag mit seiner Nationalspielerin Johanna Elsig verlängert.

Johanna Elsig auf dem Platz
Johanna Elsig bleibt auch in den kommenden Jahren in Potsdam © Verein

Die 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Sportliche und private Heimat

Johanna Elsig erklärt: „Ich bin jetzt bald sieben Jahre in Potsdam und fühle mich hier sehr wohl. Jetzt kommen noch weitere hinzu. Ich genieße vollstes Vertrauen des Trainerteams und weiß, was ich an Turbine habe. Ausschlaggebend war für mich außerdem, dass mir Potsdam und mein privates Umfeld sehr ans Herz gewachsen ist.“

Fast 100 Bundesligaspiele für Turbine

Elsig bestritt insgesamt 135 Partien in der Frauenfußball-Bundesliga, davon 95 für den 1. FFC Turbine Potsdam. In der aktuellen Saison stand sie jede Spielminute auf dem Platz und erzielte ein Tor.

Turbine-Gesicht

Potsdams Trainer Matthias Rudolph meint: „Johanna Elsig ist eine der besten Innenverteidigerinnen Deutschlands. Wir sind total glücklich, dass sie verlängert hat. Johanna ist nicht nur sportlich wichtig sondern gehört auch zu den Köpfen der Mannschaft und ist gleichzeitig ein Gesicht Turbine Potsdams, weil sie schon so viele Jahre hier spielt.“

Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
2 Kommentatoren
WitzfigurDetlef Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef
Detlef

Eine sehr gute Nachricht!!!
So darf es gern weitergehen!!! 🙂

Witzfigur
Witzfigur

Wenn man in den beiden letzten Spielen 5 Gegentreffer zuläßt und mitverschuldet, gehen mir eigentlich die Argumente aus, ob dieses defensive Konstrukt die große Zukunft hat. Das ungute Gefühl, es fällt gleich ein Gegentreffer, läßt einen nicht allzuviel Zuversicht haben und das Pokalspiel gegen den Vfl sehe ich somit nicht mehr ganz so euphorisch wie noch zuletzt.
Bauchschmerzen habe ich auch, wenn ich an die anstehende WM und an Anike Krahn denke!