Wolfsburg deklassiert Bayern

55

Am 3. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat Meister VfL Wolfsburg Vizemeister FC Bayern München eine Lektion erteilt. Ewa Pajor avancierte mit drei Treffern zur Matchwinnerin.

Wolfsburgs Stürmerin Ewa Pajor bejubelt einen ihrer drei Treffer
Wolfsburgs Stürmerin Ewa Pajor bejubelt einen ihrer drei Treffer © imago / regios24

Vor 2.579 Zuschauern im heimischen AOK-Stadion gelang dem VfL Wolfsburg ein 6:0 (2:0)-Erfolg gegen die Münchenerinnen.

Pajor glänzt als Dreifachtorschützin

Ewa Pajor brachte die Wolfsburgerinnen mit einer schönen Einzelleistung in Führung (17.), Pernille Harder erhöhte per Foulelfmeter zur Pausenführung (29.). Und in der zweiten Halbzeit kam es für den Gast aus dem Süden noch dicker: Alex Popp (55.), ein Eigentor der Ex-Wolfsburgerin Verena Schweers (56.) sowie zwei weitere Treffer von Pajor (73. und 89.) machten das halbe Dutzend voll und sorgten für einen unerwartet hohen Heimsieg.

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Kantersieg für Sand

Der SC Sand kam vor 518 Zuschauern im Orsay-Stadion zu einem klaren 5:0 (3:0)-Sieg gegen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Leticia Santos de Oliveira (10.9 und Nina Burger (35.) und Dina Blagojević (38.) sorgten für eine 3:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Isabelle Meyer (79.) und Justine Vanhaevermaet (90.+1).

Freiburg souverän

Der SC Freiburg feierte einen souveränen 3:0 (2:0)-Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen. 350 Zuschauer sahen im Jugendfußball-Zentrum Kurtekotten in Köln, wie Giulia Gwinn mit zwei Treffern (31., 42.) die Gäste auf die Siegerstraße brachte. Verena Wieder sorgte dann für den Endstand (80.).

Erster Saisonsieg für Duisburg

Einen klaren Erfolg feierte auch der MSV Duisburg mit dem 3:0 (1:0) gegen den SV Werder Bremen. Vor 484 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg brachte Yvonne Zielinski die Gastgeberinnen in Führung (12.). In der zweiten Halbzeit trafen Lisa Makas (65.) und Dörthe Hoppius (90.+3).

Essen feiert Auswärtssieg

Die SGS Essen kam zu einem 2:1 (1:1)-Auswärtssieg bei der bis dahin verlustpunktfreien TSG 1899 Hoffenheim. Vor 830 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion brachte Danica Wu die Gäste in Führung (13.), doch Fabienne Dongus gelang kurz vor der Pause der Ausgleich (44.). Lea Schüller erzielte dann kurz nach Wiederanpfiff den Siegtreffer für die Essenerinnen (48.).

Potsdam gewinnt Klassiker

Bereits am Samstag kam der 1. FFC Turbine Potsdam vor 1.437 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion zu einem 3:1 (2:0)-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Lara Prasnikar (38.) und Rahel Kiwic (43.) trafen kurz vor der Pause. Tanja Pawollek konnte für die Gäste zwar verkürzen (79.), doch Viktoria Schwalm sorgte für die Entscheidung (90.+3).

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

55
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
55 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
21 Kommentatoren
FFFanshaneFan2ZaunreiterMiku Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fan2
Fan2

Und mit dem heutigen Spieltag darf man dann auch offiziell gratulieren: Herzlichen Glückwunsch zur langweiligsten Liga aller Zeiten! Da, wo der Meister schon nach dem 3. Spieltag feststeht. Alles bleibt beim alten: Wolfsburg Meister, Bayern 2., Freiburg, Essen, Potsdam und Hoffenheim streiten sich um the best of the Rest, und unten ist Gladbach bereits mit großen Schritten zurück auf dem Weg in die zweite Liga. Das einzige, was noch fehlt, ist der zweite Absteiger: Yeah, 20 Spieltage Abstiegskampf zwischen Duisburg, Leverkusen und Bremen, ich freu mich. Wieso legt man nicht einfach wie beim Boxen ne Reihenfolge fest, und dann können… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

Da ist man als FF-Fan doch schon überrascht und auch verwundert, wenn sich das sogg. Topspiel des Tabellenersten gegen den Tabellenzeiten auf dem Platz so entwickelt. Bei tollem Fußballwetter u. ca. 2500 Zuschauern, ich hatte eigentlich das Gefühl das es deutlich mehr waren, entwickelten die Wölfinnen, die vor A.Schult, in d. IV mit N.Fischer u. li. S.Doorsoun, B.Peter auf d.re. AV u. L.Dickenmann auf d. li. AV, im MF zentral C.Neto u. S.B.Gunnarsdottir u. offensiv aussen A.Popp u. C.Hansen u. P.Harder hinter E.Pajor spielten, immer mehr Druck auf die Münchnerinnen, so daß sich insbes. nach dem beeindruckenden Solo von E.Pajor… Weiterlesen »

SCF Klausi
SCF Klausi

Zuerst mal gute Besserung an Isabel Kerschowski,ich hoffe sie fällt nicht all zu lange aus und steht bald wieder auf dem Platz. Drei Spiele,sieben Punkte und Tabellenplatz zwei,läuft nicht schlecht für Freiburg,auch wenn es der glücklichen Spielansetzung mit leichteren Gegnern geschuldet ist.Nur mehr Tore könnten/sollten auf der Habenseite stehen. Frage an @ Pauline Leon und @ Bernd,wie war das Spiel? War es genau so einseitig wie gegen BMG oder konnte Leverkusen Freiburg etwas fordern und auch mal Frohms prüfen ? Ich konnte das Spiel nur über Liveticker verfolgen und der war sehr spärlich mit Informationen. Zu Münchens Auftritt in Wolfsburg… Weiterlesen »

micky
micky

Trainer Rudolph sprach nach dem Spiel von einem „dreckigen Sieg“ und dem schlechtesten Spiel seiner Mannschaft seit Beginn der Vorbreitung auf diese Saison. Warum eigentlich? Weil Franfurt in der Tat mehrere gute Chancen hatte, die sie aber – mangels fußballerischer Fähigkeiten in den jeweiligen Situationen – nicht verwerten konnte? Lisa Schmitz jedenfalls kaufte nacheinander Grönen und Reuteler mehrfach den Schneid ab und entschied die 1:1 Situationen dann jeweils für sich. Dafür wurde sie nach dem Spiel auch verdientermaßen als beste Turbine Spielerin ausgezeichnet. Aber der Reihe nach: Die Turbinen begannen verhalten, versuchten das Spiel zu kontrollieren und gingen kein großes… Weiterlesen »

bale
bale

so das war eine Ausrutscher,behringer ist ja eine Leadern gewesen heute haben sich alle versteckt die Abwehr muss stabiler werden ,freue mich sehr über den teamspirit bei den wölfinnen,ja Bayern mal neuen Trainer oder Trainerin,nein die Liga ist ausgeglichen.eine Freude vfl spielen zu sehen.spielfreude und Turbine bravo

enthusio
enthusio
Liza
Liza

Kann Altwolfs Bericht nur zustimmen. Ich als angereister Bayernfan hatte zumindest noch etwas Hoffnung zu Anfang der 2. HZ. Als dann jedoch statt dem von mir erhofften 2:1 das 3:0 fiel, fiel die Bayernelf in sich zusammen. Viel Hoffnung da noch ranzukommen schienen die Münchnerinnen nicht mehr zu haben, das sah man ihrer Körpersprache dann doch ziemlich an. Es kam kaum noch Gegenwehr und die Angriffe nach vorne waren viel zu ideenlos und unkonzentriert. Beste Münchnerin war für mich Zinsberger, mag sich bei dem Ergebnis komisch anhören. Kurios auch das Eigentor: als Verena Schweers den Ball zurückspielte, schien Manuela Zinsberger… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Die SGS Essen hat gegen „Angstgegner“ Hoffenheim erstmals auswärts drei Punkte geholt und damit die „Klatsche“ gegen Wolfsburg vergessen gemacht. Das ist umso bemerkenswerter, weil neben den beiden Torhüterinnen Lisa Klostermann (Sprunggelenk) und Stina Johannes (Sprunggelenksfraktur) auch Annalena Breitenbach (Kreuzband), Ina Lehmann (Sprunggelenk), Ramona Petzelberger (Sehnenverletzung), Lena Ostermeier (Knieverletzung) und Lena Oberdorf (Zerrung) ausfielen und Jacqueline Klasen kurz vor der Halbzeitpause das Feld verlassen mußte. Im Gegensatz zur Vorsaison wurde in den bisherigen Spielen Jana Feldkamp aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung zurückgezogen, während Marina Hegering umgekehrt deren Mittelfeldpart übernahm. Lea Schüller rückte in die Sturmspitze vor, während Neuzugang Danica… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

Wolfsburg-Bayern in bewegten Bildern:

https://www.youtube.com/watch?v=-Cf_QN8N9HE

enthusio
enthusio

@Liza:
„Ich meine, dass sie den noch erwischt hätte, wenn sie hingelaufen wäre.“

Es gibt zu dieser Szene einen drastischen Kommentar der frustrierten Manuela Zinsberger (ab Minute 00:02:14):
https://www.ndr.de/sport/fussball/VfL-Frauen-deklassieren-Bayern-im-Topspiel,wolfsburg13808.html

Dori
Dori

Freiburg war sehr dominant, hat den Ball gut laufen lassen und wenn es doch zu Ballverlusten kam, haben sie gut gegen den Ball gearbeitet. Die Verteidigung stand bis auf einige Ausnahmen sehr gut, was dazu führte, dass sie immer noch kein einziges Gegentor in dieser Saison bekommen haben. In der Offensive wurden einige gute Chancen herausgespielt, aber die Chancenverwertung hätte wieder besser sein können. Gwinn scheint regelrecht aufzublühen. Sie läuft viel und scheint zur Zeit im Strafraum immer genau richtig zu stehen. Trotzdem lässt sie noch die ein oder andere Chance liegen, aber solange sie trotzdem trifft, sei ihr das… Weiterlesen »

Aldur
Aldur

In Duisburg konnte man gestern ein Duell zweier fußballerisch arg limitierter Teams erleben, die wohl bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Das Heimteam hatte allerdings den deutlich besseren Tag erwischt, und übernahm schnell die Kontrolle. Vor allem die beiden offensiven Außenbahn-Spielerinnen Makas und Zielinski erwischten einen Sahnetag, und schoben das Duisburger Spiel immer wieder an. Nicht von ungefähr war es auch Zielinski, die dann die Führung erzielte. In der Folge hatte dieselbe Spielerin noch zwei weitere gute Gelegenheiten. Von Werder hingegen kam außer langen Bällen wenig, aber zumindest die kämpferische Einstellung stimmte. Gegen Ende der 1.Halbzeit dezimierte sich… Weiterlesen »

Dori
Dori

Mir ist gerade aufgefallen, dass Sandra Starke gar nicht im Kader vom SC Freiburg war. Weiß jemand warum?

never-rest
never-rest

@fan2: Anstatt nach 3. Spieltagen bereits eine Saisonfazit zu ziehen, solltest Du erst einmal die Top-Leistung der Wölfinnen anerkennen. Aber auch die hochnotpeinliche Vorstellung der Bayern Ladies ist für mich eher das Thema. Warum schafft es eine mit Nationalspielerinnen gespickte Elf nicht, WOB Paroli zu bieten? Auch der Ausfall von Schlüsselspielerinnen wie z.B. Behringer sind m.E.keine Entschuldigung für die unterirdische Leistung des FCB (die Torhüterin bis auf das kuriose Eigentor mal ausgenommen). M.E. macht der FCB viel zu wenig aus seinen Möglichkeiten. Inwieweit es an dem Trainer liegt, dass das Starensemble zumindest gestern nur ein Trümmerhaufen auf dem Platz war,… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Ich kann der Einschätzung von micky in großen Teilen folgen!!! Auch mir erschließt sich die Kritik von Matthias Rudolph nur teilweise!!! Sein Erinnerungsvermögen muß wohl sehr eingeschränkt sein, denn schon gegen Sand und auch in Hoffenheim spielten wir nur eine Halbzeit einen viel besseren Fußball, als es die TURBINEN gestern zeigen konnten!!! Die Einschätzung von Nico Arnautis, daß Frankfurt über weite Strecken die überlegenere Mannschaft war, fand ich ebenfalls ziemlich an der Realität vorbei!!! Auch wenn ich wegen der Verlegung auf Samstag diesmal leider nur auf die Konserve von „FFC Frankfurt TV“ zurückgreifen konnte, so sah ich eher ein verteiltes… Weiterlesen »

Dussel Duck
Dussel Duck

Ich habe an den letzten Spieltagen drei Tore gesehen, die es verdienten, bei der Vorauswahl zum Tod des Monats berücksichtigt zu werden, und zwar Verena Schweers Weitschussknaller (nein, ich meine nicht das Eigentor, so ein Schwein bin ich nicht), Giulia Gwinns artistische Einlage sowie Ewa Pajors wieselflinker Slalomlauf.
Es wäre schon seltsam, wenn letztlich keines der Tore dabei wäre.

Witzfigur
Witzfigur

Bloss weil Rudolph wider Erwarten mal relativ schonungslos und offen Kritik übt, muss man dies nicht gleich in Zweifel ziehen. Immerhin hat auch Vicki in dasselbe Horn getutet, was man als Bestätigung bewerten muss. In der Tat hat Frankfurt in vielerlei Hinsicht den Turbinen in techn. Belangen und im erfolgreichen Zusammenspiel mit durchaus sehenswerten Kombinationsfussball den Rang abgelaufen. Wer das nicht wahrhaben will, ist eben zu blau, um Kritik zu schlucken. Solche ausgelassene Chancen wie von Groenen und Reuteler konnte man jedenfalls bis zuletzt auch bei den Turbinen en masse sehen. Das Lisa wiedermal einen großen Tag hatte, andere aber… Weiterlesen »

balea
balea

Die ersten beiden Partien von Turbine habe ich nicht gesehen und dies auch nur im Netz, deswegen kann ich zu Unterschieden nichts sagen. Aber dass der Trainer nicht zufrieden war kann ich nachvollziehen. Der Verlust von Wälti im MF ist mit Händen zu greifen, und was dort abgeliefert wurde hatte mehr etwas mit Wackelpudding zu tun. FfM hatte in der ersten HZ durchaus mehr Anteile und Biss – konnte sich aber auch nur eine eigene Chance rausspielen. Den Rest gab es dank freundlicher Einladung von Diekmann und Zadrazil. In HZ war von Frankfurt eigentlich nicht mehr so viel zu sehen… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Witzfigur schrieb; „Bloss weil Rudolph wider Erwarten mal relativ schonungslos und offen Kritik übt, muss man dies nicht gleich in Zweifel ziehen.“ Davon hat niemand etwas geschrieben!!! „Auch mir erschließt sich die Kritik von Matthias Rudolph nur teilweise!!!“ Das war meine Formulierung, von Zweifeln steht da nix!!! Rudolph erwähnte in der PK, daß ihm kein Spiel (incl Testspiele) einfiel, wo TURBINE so schwach gespielt hätte!!! Dabei war ein solches erst 6 Tage hergewesen!!! Was er selbst nach dem Match gegen Sand noch als „einfach nur runtergespielt“ bezeichnet hatte, war ziemlich genau das Gleiche, was wir 90 min lang gegen Frankfurt… Weiterlesen »

Altwolf
Altwolf

@Liza Respekt, daß Du dich in so einer Situation auch nicht scheust Stellung zu diesem „unglücklichen“ Spiel zu nehmen. Schön auch mal hier im Forum von e. Bayern-Fan zu lesen, denn das ist hier doch sehr rar. Es freut mich auch, daß es hier in WOB keine „dummen“ Sprüche dazu gab. Es ist auch nur ein Spiel um 3 Punkte und die Spielerinnen werden so etwas sicherlich nicht nochmal auf dem Platz zeigen. Ich denke die vorausgegangenen 5 Spiele im Pokal,der Liga u.d. CL haben bei den Münchnerinnen eine „trügerische“ Selbstverständlichkeit u.e.scheinbares Selbstvertrauen hervorgerufen, was ihnen zwar noch in den… Weiterlesen »