Nina Ehegötz erleidet Kreuzbandriss

Von am 18. September 2018 – 16.01 Uhr 7 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam wird mehrere Monate lang auf seine Stürmerin Nina Ehegötz verzichten müssen. Die 21-Jährige zog sich bei der 0:1-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim am vergangenen Sonntag einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

Nina Ehegötz muss schmerzverzerrt vom Platz

Bitter: Nina Ehegötz muss mehrere Monate pausieren © foto2press.de

Anzeige

Beim Versuch in der 53. Spielminute mit einem langen Ausfallschritt einen Schuss zu blocken verdrehte sie sich das Knie. Der erste Verdacht der Physiotherapeuten bestätigte sich bei der ärztlichen Untersuchung am Montag – Nina Ehegötz wird mit einem Kreuzbandriss mehrere Monate ausfallen.

Nina Ehegötz: „Bitterer Moment“

Nina Ehegötz erklärt: „Der Moment dieser Verletzung ist sehr bitte für mich, da ich mich riesig auf die Saison gefreut hatte und mich auch gut und fit gefühlt hatte. Ich weiß ja von meinem ersten Kreuzbandriss vor zwei Jahren schon, was in den nächsten Monaten auf mich zukommen wird, das hilft mir ein bisschen diese Zeit einzuschätzen. Ich werde in der Reha voll durchziehen und hoffe, dass alles ohne Komplikationen
verlaufen wird.“

OP-Termin noch unklar

Nina Ehegötz wird sich einem operativen Eingriff unterziehen müssen, sobald die Schwellung im Knie abgeklungen ist. Ein OP-Termin steht noch nicht fest. „Wir wünschen Nina alles Gute und viel Kraft für die bevorstehende Operation und Rehazeit!“, so der Verein in einer Pressemitteilung.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Pauline Leon sagt:

    schöne scheisse.

    liebe nina,
    komm zurück.
    dein fussballspiel wird gebraucht!!

    alles gute und viel kraft.
    bis nächstes jahr.

    (43)
  • Witzfigur sagt:

    Leider habe ich das geahnt, denn der Gesichtsausdruck von Nina sprach Bände. Nichtsdestotrotz kommt solch eine Verletzung ausschliesslich immer zum falschen Zeitpunkt, aber hier explizit zum exorbitant falschen, denn sie wollte diese Saison richtig durchstarten. Ich hoffe, der Zeitraum, den sie ausfällt, ist diese Mal kürzer und die Reha effizienter. Daher alles, alles Gute und ganz viel Kraft für einen komplikationsfreien Heilungs- und Rehaprozess – ich drücke ganz fest beide Daumen!

    (33)
  • SCF Klausi sagt:

    Zuerst hatte ich kein Glück dann kam auch noch Pech dazu.

    Dieser Spruch beschreibt die derzeitige Lage von Nina Ehegötz wohl am besten.

    Ich wünsche Nina Ehegötz eine schnelle und kompliplikationsfreie Genesung.Möge sie gestärkt wieder zurückkommen.

    (26)
  • Zaunreiter sagt:

    Ach du grüne Neune!
    Ich wünsche ihr eine gute und vollständige Genesung.

    (21)
  • Bernd sagt:

    Den vorgenannten Genesungswünschen kann ich mich nur anschließen.
    Alles Gute Nina Ehegötz!

    (22)
  • Detlef sagt:

    Da hatte ich noch unlängst die Prognose aufgestellt, daß NINA diese Saison voll durchstarten wird, und dann wird sie schon im ersten Spiel brutal ausgebremst!!! 🙁
    Ich wünsche NINA alles erdenklich Gute, und einen komplikationslosen Heilungsverlauf!!!

    (18)
  • Dori sagt:

    Ich habe es schon erwartet, aber gehofft, dass ich mich irre. Das ist wirklich bitter. Für Potsdam, aber vor allem für sie selbst. Ich wünsche ihr alles Gute, viel Kraft und eine schnelle Genesung!

    (14)

Kommentar schreiben