U20-WM: DFB-Frauen im Viertelfinale gegen Japan

Von am 13. August 2018 – 18.50 Uhr 32 Kommentare

Die deutsche U20-Frauenfußball-Nationalelf hat auch ihr drittes Gruppenspiel bei der U20-WM gegen Haiti gewonnen. Am Freitag geht es nun im Viertelfinale gegen Japan.

Das Logo des DFB

Das Logo des DFB ©️ DFB

Beim 3:2 (1:0)-Sieg gegen Haiti in Vannes sorgte Laura Freigang für die Führung (18.). Kristin Kögel (49.) und Klara Bühl (60.) bauten den Vorsprung aus, ehe Haiti durch zwei Treffer von Nerilia Mondesir (63., 73.) noch einmal herankam. Im Viertelfinale kommt es nun am Freitag (19.30 Uhr) an gleicher Stelle zum Duell mit Japan.

Anzeige

U20-WM, Viertelfinale im Überblick

Donnerstag, 16. August

16.00 Uhr: Spanien – Nigeria (Eurosport 2 live)
19.30 Uhr: Frankreich – Nordkorea (Eurosport live)

Freitag, 17. August

16.00 Uhr: England – Niederlande (Eurosport 2 live)
19.30 Uhr: Deutschland – Japan (Eurosport live)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Gernot Stoltzenberg,
    Achso, na klar, Deutschland gewinnt (fast) immer!!!

    Deutsche Überheblichkeit ist einer der Hauptgründe dafür, daß wir unsere einstige Vormachtstellung im FF eingebüßt haben!!!
    Auch wenn jemand wie Du sowas immer denkt, aber andere Nationen sind nicht blöd!!!
    Sie haben sich ständig verbessert, und sind jetzt oft besser als wir!!!
    Der deutsche FF stagniert dagegen seit Jahren, hat sich kaum weiterentwickelt!!!
    Auch Maren Meinert hat daran ihren Anteil!!!

    (7)
  • GG sagt:

    @Bernd – Dann wage ich mal eine Vorhersage:
    Nachdem also zwischenzeitlich alle # 5 Auswahlmannschaften des amerikanischen Kontinets (Nord-, Mittel- und Süd-) die Segel gestrichen, umgekehrt es jedoch alle ebenso #5 Europäer ins Viertelfinale geschafft haben, prognostiziere ich ein rein europäisches Halbfinale – und als nächsten Gegner der deutschen Auswahl die Niederlande.
    Im Finale sind dann jedoch die Spanierinnen – mal wieder und wie zuletzt bei der U19-EM – die „Glücklicheren“ (gegenüber dem von Maren Meinert ge-/vercoachten Team).

    (0)
  • Gernot Stoltzenberg sagt:

    In Deutschland sind wol immer noch ganz klar wohl mehr Menschen unterheblich als überheblich wenn,ich mal so über die Bäume schaue!!!
    Und was sollen immer diese Unterstelungen!
    Ich denke eben nicht, das die kleinen Französinen blöd sind.Mir gefalen sie auch. Ebenso wie die kleinen Schwedinen zum Beispiel.Aber sie machen mich in dem sinn halt nicht stolz.
    Und natührlich gewinnen wir nicht mehr jedes einzige Spiel. Auch die anderen haben mal das Glück oder wir eben Pech.
    Frau Meinert hat uns aber zum Weltmeister geformt darum,hat sie auch unsre ewige Anteilname verdient. Trotzdem muss sie gehen wenn sie hier schon wider versagt.

    (-14)
  • Gernot Stoltzenberg sagt:

    @GG
    Du hast aber Nordkorea vergesen. Die sind doch noch durchgekomen.

    (-3)
  • holly sagt:

    der unterhaltungswert vom forum steigert sich täglich. hoffe es wird nicht noch schlimmer.

    (8)
  • Bernd sagt:

    Sollte Japan morgen nicht gewinnen, würde es erstmals zu zwei rein europäischen Halbfinalspielen bei einer U20-WM der Frauen kommen. Ansonsten kamen meines Wissens zumindest jeweils mindestens zwei Halbfinalisten nicht aus Europa. Wirklich weltmeisterlich war das Spiel der Französinnen heute auch nicht. Gegen Spanien, die erstmals ein U20-Halbfinale spielen, muss sich Frankreich am Montag steigern, wenn sie ihren Finaltraum verwirklichen wollen.

    Giulia Gwinn zum Spiel gegen Japan:
    https://de.fifa.com/u20womensworldcup/news/gwinn-wir-mussen-hellwach-sein
    Hoffentlich bleibt die Serie bestehen!

    (2)
  • pinkpanther sagt:

    @holly: Schließe mich dir kommentarlos an!

    (4)
  • Bernd sagt:

    Ich weiß nicht, was soll es bedeuten?

    Wenn ich auf der DFB-homepage bei Datencenter auf Spieler klicke, erscheint bei mir dieses Bild:
    https://screenshots.firefox.com/TrykGo729TlhxOxC/www.dfb.de
    Sehr seltsam! Es ist spät, evtl merke ich nach dem Aufwachen, es war nur ein böser Traum!? Nein, ich war nicht mit Jan Ullrich unterwegs und habe weder getrunken noch irgendwas geraucht!
    Erscheinen bei Euch dieselben Spielerinnen und der Spieler?

    (2)
  • FFFan sagt:

    @ Bernd:
    „Sie [A.Rieke] hatte Rückenbeschwerden.“

    Ja, das habe ich zwischenzeitlich auch mitbekommen. Mittlerweile geht es ihr offenbar wieder besser. Mal sehen, ob sie bei diesem Turnier noch zum Einsatz kommt.

    @ P.Larssen:
    „Zudem habe ich den Eindruck, dass das französische Team auch in der Breite gut aufgestellt zu sein scheint.“

    Kann man wohl sagen. Wer von der Bank noch eine M.-A.Katoto und eine E.Laurent ’nachlegen‘ kann, hat nicht gerade den schlechtesten Kader!

    (4)
  • GG sagt:

    @ Gernot Stolzenburg
    Das von mir prognostizierte 1. Halbfinale – ohne Beteiligung von Nordkorea und Nigeria – wäre also schon einmal geschaffen.
    Frankreich „nur“ durch ein Elfmetertor, Spanien bereits zur Halbzeit mit einer 2-Tore-Führung, beide durch Mittelfeldspielerinnen des FC Barcelona.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich die Situation heute Abend gegen ca. 21:30 Uhr weiterentwickelt hat …

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Bernd,
    ich stimme Dir absolut zu!!!
    Wirklich „weltmeisterlich“ waren die Gastgeberinnen gestern nicht!!!
    Zumal sie nur durch einen geschenkten Elfer ins HF eingezogen sind!!!
    Die Schirileistung muß mann wohl eindeutig als skandalös bezeichnen, da die Kanadierin die Nordkoreanerinnen in vielen Situationen ganz klar benachteiligt hatte!!!
    Als der Ball in Hälfte Zwei an die Hand einer Französin sprang, gab sie nämlich keinen Elfer!!!

    Frankreich hatte zwar eindeutig mehr Ballbesitz, und machte den Koreanerinnen mit einem starken Pressing sehr zu schaffen!!!
    Aber vor dem Tor blieben die Blauen genau so harmlos wie die Roten!!!
    Nordkorea traute sich erst sehr spät mehr Risiko einzugehen!!!
    Für mich war es ungewohnt, daß sie relativ viele Abspielfehler und zT auch eine schwache Ballannahme zeigten!!!
    Das kennt man von ihnen eigentlich ganz anders!!!

    Für mich hinterließen die Spanierinnen den deutlich besseren Eindruck!!!
    Eine sehr deutliche Angelegenheit war das gestern gegen Nigeria!!!
    Denn eigentlich hätte es am Ende 3:1 für die Ibererinnen stehen müssen, denn der schöne Freistoß war eindeutig hinter der Linie!!!

    Die Afrikanerinnen müssen für sich realistisch resümieren, daß ihr durchaus ambitioniertes Ziel Weltmeister zu werden doch noch etwas warten muß!!!
    Nur allein durch Kampf und Atlethik erreicht man dieses Ziel nicht, da fehlt doch auch noch sehr viel spielerische- und auch taktische Klasse!!!

    (2)
  • Per Larssen sagt:

    Der gestrige Auftritt der Französinnen war in der Tat schwächer als in den Begegnungen zuvor. Auffällig (und problematisch zugleich) war die Tatsache, dass die Angriffe des französischen Teams insbesondere in der zweiten Hälfte fast ausschließlich über die linke Seite liefen, während die rechte Außenbahn nahezu komplett ausfiel und auch das Spiel durch die Mitte nur ansatzweise umgesetzt werden konnte. Als Konsequenz haben sich die Französinnen auf der linken Seite oftmals schlicht festgespielt. Eine Besserung war erst in der Schlussphase – nach Einwechslung von Emily Laurent, die dann den einen oder anderen Angriff auf rechts einleiten konnte – erkennbar.

    Gleichwohl lagen die zwingenderen Torchancen in der zweiten Hälfte (auch, wenn ich nur zwei zählen konnte) auf Seiten Frankreichs. Die Abschlüsse Nordkoreas hingegen fielen allesamt unter die Kategorie „eher ungefährlich“.

    (4)

Kommentar schreiben