DFB-Frauen: Trainingslager vor WM-Quali-Endspurt

Von am 7. August 2018 – 15.02 Uhr 15 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf wird vom 14. bis 16. August in Harsewinkel ein dreitägiges Kurztrainingslager in Vorbereitung auf die entscheidenden WM-Qualifikationsspiele absolvieren. Erstmals mit dabei sind dann auch Nicole Rolser und Maximiliane Rall.

Das Logo des DFB

Das Logo des DFB ©️ DFB

Am 1. September auf Island (16.55 Uhr, ZDF live) steht die direkte WM-Qualifikation auf dem Spiel, am 4. September (17 Uhr, ARD live) wird die WM-Quali mit einem Auswärtsspiel auf den Färöern beschlossen.

Anzeige

In Absprache mit Vereinen

Die dreitägige Maßnahme findet in Absprache mit den Vereinen der Spielerinnen außerhalb der internationalen Abstellungsperiode statt. Aufgrund der noch bis zum 24. August laufenden U20-WM in Frankreich startet die neue Bundesliasaison erst am 16. September und damit erst nach den beiden WM-Qualifikationsspielen.

Wichtiger Baustein

Bundestrainer Horst Hrubesch erklärt: „Bevor wir den endgültigen Kader für die Partien gegen Island und Färöer nominieren, bauen wir diese Maßnahme ein, um einen Eindruck von den Spielerinnen zu bekommen. Für uns sind diese drei Tage ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur erfolgreichen WM-Qualifikation.“

Tagung der Bundesligatrainer

Hrubesch weiter: „Wir freuen uns über das Entgegenkommen der Vereine – das ist nicht selbstverständlich und ein starkes Zeichen für die gute Zusammenarbeit von Liga und Nationalmannschaft.“ Einen Tag, bevor sich das Team trifft, findet mit den Trainerinnen und Trainern der Allianz Frauen-Bundesliga auf Einladung des Bundestrainers an selber Stelle eine Trainertagung statt.

Jetzt lesen
U20-WM: DFB-Frauen vorzeitig im Viertelfinale

Debütantinnen Rolser und Rall – Rückkehrerin Laudehr

In das DFB-Aufgebot kehrt Simone Laudehr nach ihrer Fußverletzung zurück. Die Mittelfeldspielerin des FC Bayern München hatte ihr letztes Spiel Ende Oktober 2017 absolviert. Ebenso wieder dabei ist nach auskurierter Achillessehnenverletzung Abwehrspielerin Babett Peter vom VfL Wolfsburg. Aus Krankheits- beziehungsweise Verletzungsgründen fehlen Kapitänin Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon) und Hasret Kayikci (SC Freiburg). Erstmals in den Kader der DFB-Frauen wurden Nicole Rolser (FC Bayern München) und Maximiliane Rall (TSG 1899 Hoffenheim) berufen.

DFB-Kader im Überblick

Tor: Almuth Schult, Lisa Schmitz, Carina Schlüter, Merle Frohms

Abwehr: Joelle Wedemeyer, Kathrin Hendrich, Leonie Maier, Babett Peter, Lena Goeßling, Kristin Demann, Sara Doorsoun, Verena Schweers, Maximiliane Rall, Carolin Simon

Mittelfeld: Simone Laudehr, Sara Däbritz, Linda Dallmann, Melanie Leupolz, Svenja Huth, Lina Magull, Turid Knaak

Sturm: Lea Schüller, Alexandra Popp, Lena Petermann, Nicole Rolser

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • Bernd sagt:

    Glückwunsch an Merle Frohms zur Berufung ins Trainingslager der A-Nationalmannschaft! Gerade erst nach Freiburg gewechselt und schon das Wiedersehen mit Almuth Schult

    (4)
  • Detlef sagt:

    Super Termin!!!
    An dem Tag kommen die TURBINEN gerade aus dem Trainingslager in Österreich zurück!!! 🙁

    (-6)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef

    Das passt doch gut, sie können sich dann beim DFB 3 Tage lang erholen.
    Interessanter wird sein, wie die Startelf bei diesem Kader aussehen wird , zumal durch den Ausfall von Maro nun ein anderer MF-Offensivverbund entstehen könnte.

    (3)
  • FFFan sagt:

    Man hat wohl auch beim DFB erkannt, dass ein ‚Kaltstart‘ in die entscheidende Phase der WM-Qualifikation gefährlich wäre – deshalb das relativ kurzfristig anberaumte Kurztrainingslager!

    Im Kader gibt es mit N.Rolser und M.Rall sowie M.Frohms mal wieder ein paar neue Namen. Besonders für Rolser freut es mich extrem, denn die 26-jährige hat sich in der vergangenen Saison phänomenal entwickelt. Dagegen finden A.Blässe und M.Islacker keine Berücksichtigung mehr, auch für J.Klasen, J.Elsig und F.Rauch ist momentan kein Platz.
    (A propos neue Namen: über „Verena Schweers“ wäre ich fast gestolpert, aber die Womensoccer-Kurznews sorgen zum Glück für Klarheit! 🙂 )

    @ Detlef:
    „Super Termin!!! An dem Tag kommen die TURBINEN gerade aus dem Trainingslager in Österreich zurück!!!“

    Vermutlich wird es anderen Vereinen ähnlich ergehen. Trotzdem haben alle der Maßnahme zugestimmt. Klar, wer möchte schon schuld sein, wenn die Quali schiefgehen sollte!? 😉

    (6)
  • Detlef sagt:

    FFFan schrieb;
    „Man hat wohl auch beim DFB erkannt, dass ein ‚Kaltstart‘ in die entscheidende Phase der WM-Qualifikation gefährlich wäre – deshalb das relativ kurzfristig anberaumte Kurztrainingslager!“

    Oha, dann kann man dem DFB ja nur sehr herzlich dazu gratulieren, daß er gerade noch rechtzeitig gemerkt hat, daß da eventuell doch noch etwas getan werden müßte!!!
    Spätestens nach dem grottigen Debakel gegen Island hätte
    eigentlich auch dem letzten klar sein müssen, daß das Rückspiel in der „rauchenden Bucht“ kein Selbstläufer wird, und man vorher vielleicht einen Lehrgang einplanen sollte!!!
    Naja, manche brauchen halt etwas länger!!!

    FFFan schrieb;
    „Vermutlich wird es anderen Vereinen ähnlich ergehen. Trotzdem haben alle der Maßnahme zugestimmt. Klar, wer möchte schon schuld sein, wenn die Quali schiefgehen sollte!? 😉“

    Ist sogar äußerst wahrscheinlich, daß es anderen Klubs genauso geht!!!
    Immerhin befinden wir uns jetzt in der heißen Phase der Saisonvorbereitung!!!
    Aber die Frauen-Bundesliga war ja für den DFB sowieso noch nie wirklich relevant, also was sind da schon 4 Tage Störung in der wichtigen Vorbereitung???
    Da kann sich (außer natürlich der DFB) jeder vorstellen, wie die „Zustimmung“ zustande gekommen ist!!!
    Und das ist natürlich auch typische DFB-Logik, daß wenn die Quali wirklich schiefgehen sollte, sind immer andere dran Schuld, im Zweifel halt die Vereine!!!

    Zur Aufstellung fällt mir ohnehin nix mehr weiter ein….außer,
    „Oh man, immer noch nix dazugelernt“!!! 🙁

    @Altwolf,
    Irgendetwas läßt mich vermuten, daß der Lehrgang in Harsewinkel kein leichter Aufgalopp werden wird!!!

    (-5)
  • holly sagt:

    ich vermisse t.knaak im kader.

    (-10)
  • shane sagt:

    @holly: dann vielleicht einfach nochmal die kaderliste genau nachlesen?

    (10)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Mittelfeld: Simone Laudehr, Sara Däbritz, Linda Dallmann, Melanie Leupolz, Svenja Huth, Lina Magull, Turid Knaak

    (4)
  • Fan2 sagt:

    9x Bayern, 6x Wolfsburg, 3x Essen, 3x Potsdam – und Freiburg ist mal wieder von fast allem „verschont“ geblieben. Tja, da würde ich sagen, Glückwunsch Freiburg, da kann die Liga ja ohne Probleme beginnen.

    Auf der anderen Seite muss man sagen: Hrubesch hat es noch immer nicht geschnallt, dass mit diesem Personal kein Blumentopf zu holen ist, sondern nur mit einer weitgreifenden Personalrotation. Aber das kann dann ja MVT im Vorfeld der Playoff-Spiele dann machen.

    Und das gerade jetzt, wo die Männer es dem FF ja eigentlich leicht gemacht haben bzw. schwer gemacht haben, noch schlechter zu sein, scheinen die Frauen doch noch eine Schippe drauflegen zu wollen und bei der WM nicht nur in der Vorrunde ausscheiden, sondern gar nicht erst hin fahren!

    (-10)
  • vikkybummsy sagt:

    „ich vermisse t.knaak im kader.“

    Turid hat wohl keine Einladung bekommen, evtl. ist auch die Post noch unterwegs

    (-5)
  • Pauline Leon sagt:

    ich hoffe, ich werde dann in zukunft nicht p.bremer vermissen, wenn sie in bälde regeneriert und voll einsatzbereit ist.

    (1)
  • Witzfigur sagt:

    Ich nicht! Weil sie ist im MF die letztaufgelistete Spielerin, und zwar auf der DFB-Seite.

    (1)
  • Bernd sagt:

    @ Fan 2

    Bayern hat klar die Devise ausgegeben die deutschen Nationalspielerinnen bei sich bündeln zu wollen. Dann muss man natürlich auch die Konsequenzen tragen. Der SC hätte die Nationalspielerinnen Benkarth, Magull, Simon und Petermann sicher gerne gehalten, jedoch nicht zu jedem Preis. Marie Müller, Verena Wieder, Janina Minge, Giulia Gwinn und Klara Bühl wurden zudem für die U19 und U20 abgestellt. Hasret Kayıkçı ist verletzt was für Freiburg sicherlick kein Vorteil ist.

    (10)
  • SCF Klausi sagt:

    @ Fan2

    Über die derzeitige Situation im Freiburger Kader bist Du wohl nicht informiert,deshalb möchte ich @ Bernds Schilderung etwas detailierter wiedergeben.

    Kayikci verletzt
    Schöne verletzt
    Fellhauer verletzt
    Lotzen noch nicht einsatzfähig
    Naomoto verletzt

    Müller und Wieder waren zur U19 abgestellt

    Bühl,Gwinn und Minge sind für die U20 abgestellt

    Von 25 etatmässigen Spielerinnen,Sanders noch nicht eingerechnet da sie erst ab Januar zur Verfügung steht,waren bzw sind zeitweise bis zu 10 Spielerinnen ausgefallen weil sie entweder verletzt sind oder für Auswahlmannschaften abgestellt werden mussten.

    Beim Testspiel am Sonntag gegen den FC Zürich stand mit Sandra Starke gerade mal eine von fünf nominellen Stürmerinnen zur Verfügung,Fuso war nicht im Kader,warum weiss ich nicht.Dafür wurde der Kader mit U17 Spielerinnen aufgestockt.

    Von einer optimalen Vorbereitung kann in Freiburg keine Rede sein.

    (10)
  • FFFan sagt:

    @ Fan2:
    „Hrubesch hat es noch immer nicht geschnallt, dass mit diesem Personal kein Blumentopf zu holen ist, sondern nur mit einer weitgreifenden Personalrotation.“

    Bist du sicher, dass er es nicht „geschnallt“ hat? Oder könnte es auch sein, dass er einfach nur schlau genug ist, die unumgänglichen ‚harten‘ Entscheidungen seiner Nachfolgerin zu überlassen?

    (5)

Kommentar schreiben