Julia Simic wechselt zu West Ham United

25

Mittelfeldspielerin Julia Simic wechselt vom SC Freiburg zu West Ham United in die englische Premier League. „Das ist ein Abenteuer“, so Simic über ihren Wechsel auf die Insel.

Julia Simic mit dem Trikot von West Ham United
Reif für die Insel: Julia Simic wechselt zu West Ham United © West Ham United

Die 29-Jährige war zuvor 13 Jahre lang in der Frauenfußball-Bundesliga beim FC Bayern München, dem 1. FFC Turbine Potsdam, dem VfL Wolfsburg und zuletzt dem SC Freiburg aktiv.

Endlich ins Ausland

„Die Überlegungen ins Ausland zu wechseln gab es auch letztes Jahr schon, doch da war es für mich persönlich noch nicht an der Zeit. Jetzt freue ich mich richtig auf die neue Herausforderung“, verriet Julia Simic bereits zuletzt in einem Interview.

Hoch motiviert

Gegenüber der Website ihres neuen Arbeitgebers äußerte sie: „Das ist vielleicht keiner der großen Clubs wie Manchester City oder Chelsea, aber hier sind alle hoch motiviert und es wird Spaß machen, etwas aufzubauen.“ Ursprünglich war England nicht die erste Wahl, Julia Simic zog es eher in den südeuropäischen Raum.

Frauenfußball im Aufbruch

Vor allem die rasche Entwicklung in England hat Simic überzeugt. „In England ist vieles im Aufbruch. Ich sehe dort die Zukunft des Frauenfußballs. Als Spielerin bekommt man dort das ganze Paket aus besten Trainingsmöglichkeiten, einem riesigen Stuff um das Team herum und so einfach die Gelegenheit tagtäglich professionell zu arbeiten.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

25
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
24 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
14 Kommentatoren
ajkibaleAltwolfWitzfigurholly Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Pauline Leon
Pauline Leon

wenn ich steffi jones richtig verstanden habe, würden bei ihr alle nach england (nicht aber nach frankreich) gewechselten spielerinnen keine chance mehr im nationalteam haben!? warum eigentlich nochmal? weil der dfb keine beobachter/innen nach england schicken und bezahlen wollte?? obwohl flugtickets mittlerweile billiger als strassenbahnfahrkarten sind…

ich wünsche allen nicht in der bundesliga tätigen spielerinnen viel erfolg und gesundheit. auch allen bundesligaspielerinnen.

Schnorchel
Schnorchel

Das Wort Abenteuer trifft es ziemlich genau. West Ham United ist gerade mal kurz aus dem Boden gestampft worden und darf schon erstklassig spielen. Sehr befremdlich. Man stelle sich das mal bei RB Leipzig (Mädels) vor. Was gäbe das für ein Theater. Seit Anfang Juni wird bei West Ham nun schrittweise der Kader zusammengekauft. Immerhin scheint die Bezahlung bei West Ham United gut zu sein. Zumindest so gut, daß Claire Rafferty und Gilly Flaherty extra von Chelsea rübergewechselt sind und damit auf einen Start in der Champions League verzichten.

Jola Fan
Jola Fan

Wieder nur 1 Saison und dann geht sie wieder woanders. Julia hatte schon keine Chance mehr in Deutschland, da blieb ihr nur Ausland. Sie kann viel laufen, keine Frage, aber daraus wird nix, was Tore angeht. Eine Spielerin, die total ueberbewertet ist. Leider…

schorschla
schorschla

Hallo Schnorchel, das ist ganz einfach erklärt weshalb West Ham in die 1.Lga gesetzt wurde. Ab der kommenden Saison ist für die 1. Liga ausschließlich Vollprofitum festgelegt. D.h. Mannschaften die keine Vollprofi Frauenmannschaft haben ist dann in der 1.Liga kein Platz. Selbst Frankreich, Spanien und Italien erwägen die Einführung des Vollprofisports im Frauenfußball. Der DFB sollte sich in Bezug auf die Attraktivität der AFBl über die Einführung des Vollprofifußballs langsam aber sicher Gedanken dazu machen.

balee
balee

hallo liebe fans ich kann leider die spielerische klasse von Julia nicht beurteilen,aber sie hat bei deutschen topvereinen gespielt??!!
vielleicht wollte sie nach Garca,aber die haben keinen bedarf .Bin auf jeden fall gespannt wie sie mit ihrem neuen team in der Liga 1 abschneidet.
Nun ja der älteste Traditionsverein der Frauen!!!!! hat keine Lizenz bekommen DONCASTER ,jetzt in Liga 3 und man united muss ja auch neuen Kader aus dem nix stampfen.kenne leider keine englischen fans oder seiten wie die fans das alles so sehen??

Jola Fan
Jola Fan

Vanessa Bernauer wechselt zu AS Roma Femminile.

FF-Fan
FF-Fan

Der deutsche Frauenfussball ein Bild des Elends. Schon wieder eine halbe Top-Mannschaft ab nach England ohne iregndwelchen Ausgleich. Selbst nach Italien muss man mehr ziehen lassen als von dort dazukommen. Im Spielniveau von der besten Liga zur Welt nun noch Rang 4 in Europa. Tendenz weiter fallend.
Scheint aber niemandem aufzufallen oder zu interessieren. Wen auch? Managements, Zuschauerzahlen, Presse, Fans, TV-Berichte, Trainer, Nationalmannschaft passt ja alles zum Abwärtstrend.

balea
balea

@FF-Fan

Die spanische Liga hat jetzt eine Kooperationsvereinbarung mit der japanischen abgeschlossen. So etwas wäre in D absolut undenkbar. Da leisten höchstens einige Vereine in Eigenleistung Kontaktpflege ins Ausland.
http://www.womenssoccerunited.com/laliga-nadeshiko-join-forces/
Aber der DFB ist ja auch gerade mit Wichtigerem beschäftigt…

bale
bale

JA dieser blöde dfb machen viel zu wenig für den frauenfussball.es sind wie in allen Bereichen wo macht und Einfluss ist ,keine Frauen involviert,ärgerlich.

Bernd
Bernd

@ FF-Fan 22. Juli 2018 um 22.42 Uhr „Selbst nach Italien muss man mehr ziehen lassen als von dort dazukommen.“ Wen würdest Du denn aus Italien verpflichten wollen? Die Nationaltorhüterin Laura Guiliani hatte beim SC Freiburg keine Chance auf Spielzeit. Verstehe nicht, warum von dort mehr zu uns kommen sollten. Wenn deutsche Spielerinnen im Ausland gefragt sind, hat das doch eher mit der Stärke des deutschen Frauenfussballs zu tun und nicht mit Elend, wobei ich das Wort in dem Zusammenhang auch nicht so toll finde. Unsere U-Mannschaften sind auch nicht schlecht. Erst gestern hat die U 19 Italien mit 2:0… Weiterlesen »

holly
holly

ich weiss ja nicht wer hier so alles spielerinnen auf den social medias folgt. aber wenn man sieht wie oft e.lesommer sich bereit stellt für mädchenfussball tage/einheiten. da kann man nur staunen bzw sich wünschen das die dt. mädchen/frauen sich viel mehr angagieren würden.
warum ist der ff in dt. immer noch so im keller die meisten mädchen/frauen antworten auf die frage nach vorbildern: th.müller, t.kroos usw.
was sollen den potenielle mädchen denken wenn ein n11 spielerin männliche idole hat.
hat alles eh kein zweck die jungs/männer sind besserP?

FF-Fan
FF-Fan

“ Die Nationaltorhüterin Laura Guiliani hatte beim SC Freiburg keine Chance auf Spielzeit. Verstehe nicht, warum von dort mehr zu uns kommen sollten.“
Die Logik dieses Satzes hat schon einen gewissen Charme.

Bernd
Bernd

@ FF-Fan „Die Logik dieses Satzes hat schon einen gewissen Charme.“

Schade, hatte mir eigentlich eine Antwort auf meine Frage an Dich erhofft. Stattdessen einen Satz aus dem Gesamtzusammenhang zu nehmen, den man ansonsten durchaus verstehen kann hat wenig Charme.
Laura Giuliani hatte natürlich aufgrund Ihrer Leistungen keine Chance auf Spielzeit in der ersten Mannschaft des SC Freiburg. Auch in der ital. Nationalmannschaft hatte Sie einige Patzer. Majka Korenciova zeigte meines Erachtens in Freiburg und in der slowakischen Nationalmannschaft deutlich bessere Leistungen.

FF-Fan
FF-Fan

@Bernd
Ich weiss jetzt nicht, ob du meine Charmeoffensive vielleicht noch einmal überdenken möchtest. War jetzt vielleicht nicht ganz soo gemeint. 😉

bale
bale

eine Spielerin sie heisst Gama ist sehr stark aus Italien ich vermisse trotzdem die ally krieger,Jessica fishlock,Lisa evans Anfangszeiten einfach stars oder richtige spielerinnentypen wie Grings,PRINZ,Lingor,kessler….

Zaunreiter
Zaunreiter

Und das Karussell dreht sich weiter…
Isobel Christiansen wechselt von City zu OL.
Eniola Aluko und Lianne Sanderson werden Teamkolleginnen bei der „Alten Dame“ Italiens.
Roddik Hansen geht von Barca femenina zu den Ajax Vrouwen.

Wenn ich das so sehe, wer alles zu den Gunners, nach Liverpool, zu Juve bzw. innereuropäisch gewechselt ist – bzw. – wen Casey Stoney als Head Coach noch zu ManU-Women lotsen kann, dann würde ich mal sagen, dass der deutsche weibliche Vereinsfußball aufpassen muss. Oder das hier die Besten alle ins Ausland wechseln.

Zaunreiter
Zaunreiter

Nachtrag:
Ali Riley geht von Rosengard zu Chelsea LFC.
Hamraoui von OL zu Barca.

1. Update vom International Champions Cup:

in Portland: Man City Women – PSG feminines 1 : 0

Das Tor erzielte Nadia Nadim in der 2. Halbzeit

holly
holly

@zaunreiter, wahllos zusammen gekaufte teams bringen noch keinen erfolg.

Witzfigur
Witzfigur

@holly
Keine großartige Erkenntnis! Da wären echte Beispiele sinnvoller, aber so weit wirst Du ja wohl nicht gehen können/wollen.
Ich kenne jedenfalls keine, nicht mal in Russland!

holly
holly

@witzfigur, sheldon odeer wer auch immer.
da gibt es in England genung beispiele dafür das die teams wahllos zusammen gekauft sind. siehe ergebnisse champions league. in deutschland. die letzten jahre frankfurt und bayern usw.

[…]

Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen