DFB-Frauen spielen in Essen, Osnabrück und Erfurt

Von am 20. Juli 2018 – 15.59 Uhr 3 Kommentare

Die Austragungsorte für die restlichen Heimspiele der deutschen Frauenfußball-Nationalelf im Jahr 2018 stehen fest. Allerdings steht das Spiel in Erfurt noch auf der Kippe.

Das Logo des DFB

Das Logo des DFB ©️ DFB


Nach derzeitiger Planung sollen die DFB-Frauen im Oktober in Essen spielen, im November in Osnabrück und Erfurt. Die Anstoßzeiten und Gegner werden erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Anzeige

WM-Quali beeinflusst Heimspiel-Planung

Sollten die DFB-Frauen jedoch die direkte Qualifikation für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich verpassen und Play-off-Spiele bestreiten müssen, würden die in diesem Rahmen anstehenden möglichen beiden Heimspiele im Oktober in Essen und im November in Osnabrück ausgetragen. In Erfurt würden die DFB-Frauen dann erst im Jahr 2019 spielen.

Gegen Island um direkte WM-Quali

Die DFB-Frauen beschließne die WM-Qualifikation mit den Auswärtsspielen gegen Island (1. September, 16.55 Uhr MEZ, ZDF live) und die Färöer-Inseln (4. September, 17 Uhr MEZ, ARD live) ab. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die WM-Endrunde in Frankreich. Derzeit belegen die DFB-Frauen Platz 2 hinter Island.

„Klares Ziel ist die direkte Qualifikation“

DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg erklärt: „Unser klares Ziel ist die direkte Qualifikation für die WM in Frankreich. Ich habe großes Vertrauen in unsere Mannschaft und das Trainerteam, dass uns das gelingt. Aus organisatorischen Gründen müssen wir die Spielorte für beide möglichen Szenarien schon jetzt festlegen. Ich freue mich sehr, dass die zuständigen Landesverbände, die Stadionbetreiber und die Vereine Verständnis für diese besondere Konstellation haben. Alle drei Austragungsorte sind hervorragend für unsere Länderspiele, in denen wir schon in der Vergangenheit ausgezeichnete Erfahrungen gemacht haben.“

Jetzt lesen
U19-EM: DFB-Frauen im Finale gegen Spanien

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    „Allerdings steht das Spiel in Essen noch auf der Kippe.“

    Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, ist es doch eher das Spiel in Erfurt, das ‚auf der Kippe steht‘?!

    Wobei: sollte man im Playoff-Halbfinale ausscheiden, könnten die Freundschaftsspiele im November wie geplant stattfinden…

    (2)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Danke, korrigiert.

    (1)
  • holly sagt:

    schön das der „norden“ mal bedacht wird mit der N11.

    (2)

Kommentar schreiben