SC Sand holt Marina Georgieva

Von am 1. Juni 2018 – 13.35 Uhr 1 Kommentar

Frauenfußball-Bundesligist SC Sand hat zur kommenden Saison Abwehrspielerin Marina Georgieva von Ligakonkurrent 1. FFC Turbine Potsdam verpflichtet.

Logo des SC Sand

Logo des SC Sand © SC Sand

Die 21-Jährige war im Januar 2017 vom SKN St. Pölten nach Potsdam gewechselt.

Anzeige

Neue Herausforderung

Sie erklärt: “Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim SC Sand. Ich brenne darauf, mich sportlich weiterzuentwickeln und das Beste aus mir rauszuholen. Ich werde alles daran setzen, meine Qualitäten einzubringen, meine Mitspieler bestmöglich zu unterstützen und mit dem Verein erfolgreich zu sein.”

Zweikampfstark

Sands Trainer Sascha Glass sagt: „Ich kenne Marina bereits aus der vergangenen Saison. Neben ihrer Zweikampfstärke bringt sie auch fußballerisch vieles mit. Wir freuen uns, dass sich Marina für den SC Sand entschieden hat.“

Schlagwörter: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • Schnorchel sagt:

    Ja, das wird noch interessant mit den zu alten Spielerinnen, die für die 2. Mannschaften nun nicht mehr spielberechtigt sind. Hoffenheim hat z. B. seine zu alten Spielerinnen (Kaiser, Beuschlein , Eberhardt) gleich mal mit in die erste Mannschaft integriert. Bei Potsdams Zweiter beendet Sarah Mayer ihre Karriere und die große Frage ist, was da nun mit einer Jennifer Cramer passieren wird, da sie vermutlich unter Matthias Rudolph nicht mehr in der ersten Mannschaft spielen wird.

    (7)

Kommentar schreiben