Freiburg sauer auf Wolfsburg: „Sportlich unfair“

42

Trotz des 4:0-Auswärtssiegs beim FF USV Jena überwog am 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga beim SC Freiburg ob der 1:2-Niederlage des VfL Wolfsburg beim FC Bayern München der Frust. Freiburgs Trainer Jens Scheuer warf dem Meister Unfairness und mangelnde Professionalität vor.

Freiburgs Trainer Jens Scheuer ist sauer auf den VfL Wolfsburg
Freiburgs Trainer Jens Scheuer ist sauer auf den VfL Wolfsburg © imago / Foto2press

Durch die 1:2-Niederlage des VfL Wolfsburg beim FC Bayern München sind die Chancen des SC Freiburg auf eine Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison nahezu gegen Null gesunken.

Freiburg braucht ein Wunder

Denn die Freiburgerinnen könnten nur noch Tabellenplatz 2 erobern, wenn der FC Bayern München (50 Punkte) am kommenden Sonntag beim 1. FFC Frankfurt verliert und der SC Freiburg (47 Punkte) sein Heimspiel gegen die SGS Essen gewinnt. Doch die Elf aus dem Breisgau hat derzeit das um elf Tore schlechtere Torverhältnis – ein schier hoffnungsloses Unterfangen.

„Keine professionelle Herangehensweise“

Die Verantwortlichen des SC Freiburg zeigten sich verärgert über die Niederlage des VfL Wolfsburg und deren Vorgehensweise. „Ich muss aufpassen, was ich sage“, so Freiburgs Trainer Jens Scheuer. „Aber wenn ich sehe, dass eine Spielerin des VfL bis in die späte Nacht vor einem Spiel einen TV-Auftritt wahrnimmt, dann spricht das für mich nicht für eine professionelle Herangehensweise.“ Gemeint war der Auftritt von Alex Popp am Samstagabend im „Aktuellen Sportstudio“.

Bitterer Beigeschmack

Eine ähnliche Tonart schlug SC Freiburgs Managerin Birgit Bauer an. „Dass der VfL nach der gewonnenen Meisterschaft und dem DFB-Pokalsieg in München einige Änderungen vornehmen würde, damit hatten wir gerechnet. Dass man die Startelf aber gleich auf neun Positionen ändert und teilweise Spielerinnen auf dem Feld stehen, die, um es vorsichtig auszudrücken, bisher keine besonders große Rolle gespielt haben, hinterlässt einen bitteren Beigeschmack.“

Scheuer: „Sportlich unfair“

Als „sportlich unfair“ bezeichnete Scheuer das Vorgehen der Wolfsburgerinnen. „Wir können es nur akzeptieren und festhalten, dass es so etwas in Freiburg nicht geben würde.“

Hingst: „Erst denken, dann reden“

VfL Wolfsburgs Assistenztrainerin Ariane Hingst konterte noch am Sonntagabend via Twitter:

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

42
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
40 Kommentar-Themen
2 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
25 Kommentatoren
Berndfrank.elvers@web.deFF-FuchsFFFanFan2 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
balea
balea

Verstehe Herrn Scheuer nicht. Gerade Alex Popp hat die Fairness doch geradezu erfunden. lol

Gerd Karl
Gerd Karl

Sara Gunnarsdottir verletzt, Caroline Graham Hansen verletzt, Ewa Pajor verletzt Pernille Harder angeschlagen, was ist da unfair.
Und Alex Popp hat das 2 zu 1 für Jakabfi aufgelegt.
Das war fair.

SCF Klausi
SCF Klausi

Ich als Freiburg Fan sage Ball flach halten und sich zu erst an die eigene Nase fassen. Wolfsburgs Aufstellung gibt sicherlich einige Punkte zur Kritik wenn man die näheren Umstände nicht kennt.Das man aber nun die CL verpasst kann man den Wolfsburgern nicht anlasten,da macht man es sich zu einfach. Die CL haben wir verpasst durch die unnötigen Niederlagen in Duisburg und Potsdam und vielleicht auch durch Scheuers Zockerei in Wolfsburg.Hätten wir in diesen Spielen gepunktet wären wir nicht in die Situation geraten auf Wolfsburgs und Frankfurts Schützenhilfe angewiesen zu sein. Ich persönlich blicke mit Stolz auf meine Freiburger Mädels.Man… Weiterlesen »

Webcacm
Webcacm

WOB war doch Donnerstag im Cl-Finale schon fast zu Beginn, spätestens nach 90 min stehend K.O., da sollte er sich beim Rahmenterminkalender beschweren …
(Keine Ahnung übrigens, ob Lyon vor 1 Woche auch 120 min gespielt hat, könnte ein Vorteil gewesen sein.)
Das Bayern zur Revanche fürs Finale und v.a. für die CL-Sicherung Gas geben wird und erholter war, war doch vorher klar …

Webcam
Webcam

Da sollte er sich wohl eher beim Rahmenterminkalender beschweren – WOB war doch im CL-Finale fast schon von Beginn an nicht frisch und zunehmend stehend K.O., wo soll nach 2 x 120 min in 5 Tagen und langen Flügen die Kraft herkommen? (Übrigens, hat Lyon 5 Tage vor dem Finale auch über 120 ein Finale bestritten? Nein? Kann ein Vorteil gewesen sein … ) Dass Bayern Vollgas geben wird, um die CL zu sichern und ein wenig Revanche zu nehmen für das knapp verlorene Pokalfinale, war doch von vorher klar. Und auf die Verletzten – kein Wunder nach dieser Woche… Weiterlesen »

O. Christ
O. Christ

Scheuer: „Wir können es nur akzeptieren und festhalten, dass es so etwas in Freiburg nicht geben würde.“ Dann muss man eine Saison mit Dreifachbelastung herbeiführen, um das beweisen zu können. Neue Saison, neues Glück.

bale
bale

ja fc Freiburg viel glück für nächstes jahr.ihr habt zeit,neues team findet sich und spielt sich ein,dann sehen wir weiter.
ich hätte es heftiger gefunden,wenn es um Abstieg gegangen wäre und es hätte dann 1 team die Wölfe geschlagen zb.köln oder Jena.

FFFan
FFFan

Ohne das Spiel gesehen zu haben, sollte sich Herr Scheuer da kein Urteil erlauben! Der VfL Wolfsburg hat die Partie in München garantiert nicht ‚abgeschenkt‘. Für eine Mannschaft, für die es in diesem Spiel um nichts mehr ging, haben sich die ‚Wölfinnen‘ sogar mächtig ins Zeug gelegt, um die Niederlage zu verhindern. Und komme mir bloß niemand mit „Wettbewerbsverzerrung“, nur weil der VfL mit einer ‚B-Elf‘ angetreten ist! Abgesehen davon, dass da eine Qualität auf dem Platz stand, die fast alle anderen Bundesligavereine (einschl. Freiburg) gern in ihrer ‚A-Elf‘ hätten, wäre doch die ausgelaugte und evtl. demoralisierte Elf von Kiew… Weiterlesen »

Pernille Harder-Fan
Pernille Harder-Fan

Nunja, einerseits will der Frauenfussball ernst genommen werden, andererseits verhält man sich unprofessionell. Wäre es für Wolfsburg noch um etwas gegangen, wäre Popp niemals um Mitternacht vor dem Spiel in Mainz aufgetreten. Eine Schaltung nach München wäre auch eine Möglichkeit gewesen. Wäre das Spiel für Wolfsburg nicht bedeutungslos, hätte mit Sicherheit ein ganz anderes Team auf dem Platz gestanden. Man kann sich ein Beispiel an Jupp Heynckes nehmen, der auch nach der gewonnenen Meisterschaft mit seinem Team in der Liga weiter alles gab um den Wettbewerb nicht zu verzerren. Den Tausch von einigen Spielerinnen hätte ich noch verstanden, aber der… Weiterlesen »

Pernille Harder-Fan
Pernille Harder-Fan

@FFFan Die Chancenauswertung der Bayern war miserabel. Es hätte zur Halbzeit schon 5:0 für Bayern stehen können. „…eine Qualität auf dem Platz stand, die fast alle anderen Bundesligavereine (einschl. Freiburg) gern in ihrer ‚A-Elf‘ hätten“. Was für ein Sprücheklopfer, der SC Freiburg hat Bayern in der Saison zwei mal verdient geschlagen und Wolfsburg war gestern klar unterlegen. Einerseits von demoralisierter Mannschaft schreiben, andererseits vom starken „hellwachen“ Spiel von Popp trotz zusätzlich nächtlichem Sportstudioauftritt, dabei hätte die nach ihrer gelb-roten Karte doch am ehesten demoralisiert sein müssen. Fazit, du legst die Dinge so aus wie es dir gerade passt. Wenn Wolfsburg… Weiterlesen »

aki
aki

Warum sollte sich der VfL Wolfsburg anders verhalten wie der Konzern? Da sag ich nur Abgasskandal!

Fussballfan
Fussballfan

@Pernille Harder-Fan Sie schreiben mir aus der Seele. Es geht nicht darum, das Bayern Wolfsburg schlägt oder Bayern am Ende die Championsleageteilnahme erreicht. Es geht nur um die Art und Weise und den Anteil, den der VFL daran hat. Wenn Wolfsburg das Duell zwischen Bayern und Freiburg entscheidet, da ist das doch irgendwie seltsam. Aber die Hauptkritik liegt natürlich am Spielplan, das sollte man nicht vergessen.

AchimBerlin
AchimBerlin

Hier mal eine andere Beobachtung im Zusammenhang mit dem mehrfach erwähnten Auftritt von Alexandra Popp im „Aktuellen Sportstudio“: Nachdem sie dort ehrlich eingeräumt hatte, dass sie mit ihrem Verhalten ihrer Mannschaft Schaden zugefügt hat, gab es Beifall vom Publikum im Studio. Ein Kameraschwenk zeigte die klatschenden Zuschauer, dann aber auch eine Gruppe von Männern mittleren Alters, die ziemlich verbissen dreinschauten. Bloß keiner Fußballerin Beifall zollen! Das war sichtlich nicht Desinteresse, das war Ablehnung. Und damit werden wir FF-Fans immer wieder konfrontiert. Für mich bedeutet das nicht nur, ganz fest zu den Mädels zu halten, die mich mit ihrem Sport begeistern,… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

Es war völlig absehbar, dass genau dies passieren wird. Deswegen habe ich ja schon vor Wochen gesagt, dass der Kampf um die CL praktisch schon entschieden war. Auf der anderen Seite ist Scheuers Kritik richtig und berechtigt. Auch wenn er es sich bereits hätte denken können, muss er so etwas kritisieren und öffentlich ansprechen. Anders als mancher hier würde ich aber nicht die Ansetzer des Spieltags dafür verantwortlich machen. 1. weiß ich gar nicht, wieviel Einfluss überhaupt besteht, da meines Wissens gelost wird und somit maximal bedingt Einfluss besteht auf Spieltagsansetzungen. 2. ist eine solche Ansetzung eigentlich im Sinne der… Weiterlesen »

Pernille Harder-Fan
Pernille Harder-Fan

@AchimBerlin Bin absoluter Frauenfussballfan mit Dauerkarte und fahre auch zu Auswärtsspielen. Gerade weil es mir auch um die Anerkennung des Frauenfussballs geht, sollte man die Augen nicht vor Fehlverhalten verschließen. Nennt mir ein Beispiel, wo ein männlicher Spieler 14 Stunden vor einem Bundesligaspiel nach Mainz fährt um im aktuellen Sportstudio aufzutreten und das bei der Belastung von drei Spielen, incl. zwei Finals in dieser Woche. Das ist unprofessionell und trägt nicht zur Anerkennung des Frauenfussballs bei. Wenn eine verletzte Spielerin oder z.B. Herr Kellermann den Auftritt wahrnimmmt wäre alles o.k.. Egal ob in der Nationalmannschaft oder im Verein, Popp nimmt… Weiterlesen »

Witzfigur
Witzfigur

Ein Statement von AchimBerlin zu dem man eigentlich nicht zweierlei Meinung haben sollte! 🙂

Maria Elsa
Maria Elsa

Alex Popp hatte einen Auftritt im Sportstudio und hat nicht ihr „niedliches Näschen“ die ganze Nacht in Whiskygläser gehalten. Der Wolfsburger Auftritt bei den Bayern mit einer frischen, nicht angeschlagenen, Mannschaft war voll in Ordnung. 1:4 habe sie auch nicht verloren. Alex‘ Auftritt im Sportstudio war richtig und wichtig – es ging um Fehler in einem Finale, die der Mannschaft geschadet haben. Natürlich nicht zu vergleichen mit Patzern eines Torwarts, die kaum kompensiert werden können. Aber für mich kam eine Aussage durch: ihr ging es mies, sie hat sich entschuldigt, aus Wolfsburg kommen „eben nächstes Jahr“-Stimmen. Es ist zunächst ärgerlich,… Weiterlesen »

bale
bale

Ja Achim Berlin,ich stimme dir zu wir sollten alle zusammenhalten und nicht so typisch deutsch alles wieder so kompliziert machen.
Freiburg Hätte duisburg schlagen müßen zb.

Altwolf
Altwolf

@Markus Juchem

Ich habe den Passus unten, über die Nutzung, zu spät wahrgenommen.
Vieleicht kannst Du den Kommentar noch retten.

Julius-Peter Langer
Julius-Peter Langer

Als grosser Verehrer des Freiburger Frauenteams schliesse ich mich ganz der Meinung von SCF Klausi an . Die SC Mädels hätten es selbst in der Hand gehabt sich für die CL zu qualifizieren. Nichts desto Trotz haben sie eine grossartige Saison gespielt, sie haben auch nach den den Abgängen von Lina, Lena und Laura ein grossartiges Team mit sehr viel Perspektive. Ich werde zum letzten Heimspiel der SC Mädels im Stadion sein und mich mit ihnen über die abgelaufene Saison freuen. Die Arbeit beim SC ist langfristiger Natur und da wird es sicher auch mal mit der CL Teilnahme klappen… Weiterlesen »