DFB-Kader für Kanada-Spiel nominiert

Von am 25. Mai 2018 – 11.50 Uhr 20 Kommentare

DFB-Interimstrainer Horst Hrubesch hat 20 Spielerinnen für das Testspiel der DFB-Frauen in Kanada am 10. Juni (20 Uhr MESZ, Eurosport live) berufen. Nicht mit dabei sind Alex Popp, Lena Goeßling, Anna Blässe, Babett Peter und Dzsenifer Marozsán.

Die DFB-Frauen bejubeln ein Tor gegen Frankreich

Beim Testspiel der DFB-Frauen in Kanada werden einige arrivierte Kräfte fehlen © imago / Sven Simon

Die fünf Spielerinnen erhalten wegen ihrer Teilnahme am Finale der UEFA Women´s Champions League eine Verschnaufpause. Dagegen kehren nach längerer verletzungsbedingter Abstinenz Carolin Simon, Hasret Kayikci (beide SC Freiburg) und Felicitas Rauch (1. FFC Turbine Potsdam) in die DFB-Auswahl zurück.

Anzeige

Spielpraxis auf hohem Niveau

Hrubesch erklärt: “Gerade die durch drei Wettbewerbe stark beanspruchten Spielerinnen sollen sich nach der kräfteraubenden Saison zunächst regenerieren. Das heißt aber nicht, dass wir das Spiel in Kanada nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Wir wollen die Begegnung vielmehr nutzen, um vor allem den jungen Spielerinnen eine Chance zu geben, sich zu zeigen. Sie sollen Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln, denn Kanada ist ein starker Gegner, und diese Partie wird für uns sicher eine Herausforderung.”

Mit Carlson und Fuchs

Erstmals im Trainerteam dabei sind Assistenzcoach Britta Carlson und Torwarttrainer Michael Fuchs. Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg übernimmt erst nach dem Ende der WM-Qualifikation ihre Funktion. Die beiden abschließenden Partien der DFB-Auswahl in der Qualifikation zur Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich finden am 1. September in Island und am 4. September auf den Färöer-Inseln statt.

Kader für das Kanada-Länderspiel

Tor: Carina Schlüter (SC Sand), Lisa Schmitz (1. FFC Turbine Potsdam), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Jetzt lesen
U19-EM: DFB-Frauen verlieren gegen Spanien

Abwehr: Sara Doorsoun (SGS Essen), Verena Faißt (FC Bayern München), Kathy Hendrich (1. FFC Frankfurt), Leonie Maier (FC Bayern München), Carolin Simon (SC Freiburg), Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Sara Däbritz (FC Bayern München), Linda Dallmann (SGS Essen), Kristin Demann (FC Bayern München), Svenja Huth (1. FFC Turbine Potsdam), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Lina Magull (SC Freiburg), Felicitas Rauch (1. FFC Turbine Potsdam)

Angriff: Hasret Kayikci (SC Freiburg), Turik Knaak (SGS Essen), Lena Petermann (SC Freiburg), Lea Schüller (SGS Essen)

Auf Abruf: Jacqueline Klasen (SGS Essen), Maximiliane Rall (TSG 1899 Hoffenheim), Nicole Rolser (FC Bayern München)

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Die Mannschaft sagt:

    Wo ist Johanna Elsig?

    (-3)
  • Herr Schulze sagt:

    Tja, was für ein Jammer für Mandy Islacker, die nach dem Wechsel nach München sich augenscheinlich ins Abseits manövriert hat. Ein bisschen was von der Entschlossenheit, an der wir in Frankfurt so viel Spaß hatten, blitzte bei ihrem Pokal-Elfmeter auf.
    Oder ist sie verletzt?

    (7)
  • Herr Schulze sagt:

    Wie schade für Mandy Islacker, aber mit dem Wechsel nach München hat sie sich wohl ins Abseits manövriert. Ihre Entschlossenheit vor dem Tor, an der wir in Frankfurt so viel Spaß und Freude hatten, blitzte nur beim Pokal-Elfer mal kurz auf. Etwas Besseres als die Münchner Ersatzbank sollte sie doch finden können. Wir vermissen sie in Frankfurt nach wie vor.

    (14)
  • bale sagt:

    Finde es gemein,das ALMUTH SCHULT KEINE PAUSE BEKOMMT.
    SIE HAT AUCH DAS RECHT UND BEDÜRFNIS ABZUSCHALTEN??
    oder war es ihre Entscheidung?könnte ich auch verstehen,wenn sie unbedingt will um abstand zu gewinnen eine zeitlang

    (3)
  • bale sagt:

    und wedemeyer???

    (0)
  • vikkybummsy sagt:

    Mandy Islacker wurde nur nach München gelockt um Frankfurt zu schwächen. Genauso wird es Lina Magull, Laura Benkarth und Kathy Hendrich ergehen. Es geht München nicht in erster Linie darum Nationalspielerinnen zu horten sondern die Mitbewerber um die Championleagueplätze entscheidend zu schwächen. Anders als bei SiDi damals landen die Spielerinnen in MÜ meist auf der Reservebank. Was nutzt das ganze Gehalt wenn Du nicht Spass am Spiel haben darfst ?
    Aber das darf jede Spielerinn für sich selbst entscheiden.

    (28)
  • Volker sagt:

    Mandy Islacker, die ehemalige Torschützen Königin der Liga zeigt nach ihrem Wechsel zum FCB leider ein großes Manko Sie trifft einfach das Tor nicht. Das Schicksal der Bank aus Frankfurter Zeit vor dem großen CL Finale gegen PSG scheint Sie wieder einzuholen. Beim FCB wie auch in der Natio. Von der Königin zur Tragik.Figur so sehen ihre verpatzten Chancen immer wieder wie eine nicht endende Pechsträhne aus. Mein Mitgefühl hat Sie aber im Gegensatz zur Natio kann ich es mir auch leisten.

    (5)
  • FFFan sagt:

    „Trau keiner über 30“ scheint diesmal das Motto zu sein. V.Faißt mit 29 J. die Älteste. Die Erfahrenste ist L.Maier mit 63 Länderspielen. Sie hat auch die meisten Tore (8), gemeinsam mit ihren FCB-Kolleginnen M.Leupolz und S.Däbritz.

    Wer wird -in Abwesenheit von D.Marozsan und A.Popp- Kapitänin? Ich tippe mal auf Torhüterin A.Schult!

    Während D.Marozsan, A.Popp, L.Goeßling und A.Blässe offiziell eine „Pause“ erhalten, wurden M.Islacker und J.Elsig einfach kommentarlos gestrichen. Für B.Peter und S.Laudehr kommt dieses Spiel nach langer Verletzungspause wohl noch zu früh.

    Amüsant ist die Abrufliste: Mit M.Rall (TSG Hoffenheim) ist eine Spielerin dabei, die vor einem Jahr noch in der 2.Liga gespielt hat! Mal ehrlich, Leute, wer von euch hatte die auf dem ‚Zettel‘? 😉

    (8)
  • Julius-Peter Langer sagt:

    Bei Bayern München werden keine Spielerinnen entwickelt – siehe Mandy Islacker . Als Fan der Freiburgerinnen sehe ich es immer mit einem weinenden Auge, wenn Spielerinnen aus dem Breisgau an die Isar gelockt werden. Die letzten Beispiele Meli Leupolz und Sara Däbritz zeigen, dass diese beiden Spielerinnen zu Freiburger einfach mehr drauf hatten als jetzt bei Bayern . Sie haben sich von ihrer Freiburger Klasse entfernt. So wird es leider auch der sehr begabten Lina Magull ergehen und bei Laura Benkarth muss man erst mal abwarten ob Bayern ihr die Zeit zum gesund werden gibt. Umso mehr freut es mich Lena Lotzen im Breisgau begrüssen zu dürfen – Lena hier wirst du die Freude am Fussball finden

    (32)
  • Carly B sagt:

    @ Vikkybummsy,
    diese regelmäßig im Forum vorgebrachte Äußerung wird auch nach mehreren Post nicht richtig.
    Das Finanzvolumen der Frauenabteilung erscheint mir nicht hoch genug um für verhältnismäßig viel Geld Spielerinnen für die Ersatzbank zu verpflichten, nur um die Konkurrenz zu schwächen
    ( zumal dass aus meiner Sicht bei Frankfurt, zumindest kurzfristig, eh nicht zutrifft ).

    (-7)
  • Naya sagt:

    @FFFan: „Amüsant“, naja. Alleine bei Hoffenheim hat Maxi in einem deutlich kleineren Zeitraum mehr Bundesliga Spiele (18) absolviert als Wedemeyer (16) insgesamt bei Wolfsburg (seit 2014 um genau zu sein).Zudem spielte sie bereits für Sindelfingen und kann aus dieser Zeit auf 35 Einsätze in der Bundesliga zurück blicken.
    Ihre Nominierung, wenn auch nur auf Abruf, kann ich persönlich deutlich besser nachvollziehen als die erneute Nominierung von einer Joelle Wedemeyer. Nur hat letztere wohl sowohl den Wob Bonus (Titel hat sie ja, auch wenn sie den Platz nicht wirklich selbst betretne hat) sowie den WM Titel.

    (-2)
  • SCF Klausi sagt:

    Auf diese Reise hätte man gut und gerne verzichten können und alle Spielerinnen gleich in Urlaub schicken sollen.

    (16)
  • bale sagt:

    ja stimmt

    (8)
  • FFFan sagt:

    @ Naya:

    O.K., „amüsant“ war vielleicht falsch ausgedrückt, aber sehr überraschend finde ich die Nominierung von M.Rall (wenn auch nur auf Abruf) schon. Sie mag zwar mehr Bundesligaspiele bestritten haben als J.Wedemeyer, aber letztere hat dafür nicht nur mehr Champions-League-Spiele absolviert, sondern ist u.a. U20-Weltmeisterin (während Rall es nie in eine DFB-Auswahl geschafft hat) und war auch schon mehrmals im Kader der A-Nationalmannschaft. Ihre erneute Nominierung ist daher alles andere als überraschend.

    (3)
  • FFFan sagt:

    Im Gegensatz zu H.Hrubesch kann Kanadas Trainer K.Heiner-Moeller auf nahezu alle Stammkräfte zurückgreifen:

    https://canadasoccer.com/canada-soccer-releases-roster-for-canada-v-germany-on-10-june-in-hamilton–p161584

    Da will uns wohl jemand in der Weltrangliste überholen… 😉

    (3)
  • Fan2 sagt:

    Man sollte sich echt mal fragen, ob Hrubesch auch nur bei einem Spiel von Freiburg dabei war, oder ob er den Verein nur vom Hörensagen kennt. Man könnte es fast meinen.

    Wenn man schon mit jungen Spielerinnen auffüllen möchte und dabei wie es scheint, jede, die auch nur ein gutes Spiel in dieser Saison gemacht hat, dürfte sich da auch eine von den vielen Talenten von Freiburg dahin verirren (und damit meine ich nicht die Spielerinnen, die Hrubesch eh schon von Jones und Neid geerbt hat).
    Das würde an manchen Stellen für sehr viel Abhilfe schaffen:
    1. IV – Anstatt hier auf Teufel komm raus Doorsoun und Hendrich mehr schlecht als recht umzufunktionieren, dazu mit Wedemeyer eine Spielerin zu nominieren, die bei Wolfsburg in der Vergangenheit eher zur Instabilität denn zur Stabilität der Abwehr beigetragen hat, hätte man bei Freiburg mit Schöne und Schiewe zwei Spielerinnen, die anerkanntermaßen zu den besten IVs Deutschlands gehören, die aber, weshalb auch immer, seit Jahren von allen N11-Trainern verschmäht werden.
    2. ZDM – Auf der defensiven Position hat Hrubesch lediglich eine Spielerin, nämlich Leupolz, nominiert. Vielmehr haben wir dort auch nicht. Es ist gewissermaßen die Schwachstelle des deutschen Spiels. Auch hier hätte Hrubesch mit Simic eine Spielerin, die sich auf diese Position versteht und diese bei Freiburg zuletzt hervorragend ausgefüllt hat.
    3. Außenbahnen: Auch hier hat Hrubesch mit Knaak, Rauch und Huth 3 Spielerinnen nominiert, allerdings sind doch zwei davon, nämlich Knaak und Rauch nicht wirklich nachvollziehbar. Beide verfügen weder über einen wirklichen Zug zum Tor noch sind sie dafür bekannt, viele Torchancen herauszuspielen. Und auch hier gibt es bei Freiburg aktuell zwei Talente, die über beides verfügen, nämlich Gwinn und Bühl, wobei Gwinn sogar als offensives AV eingesetzt werden könnte.

    Insgesamt gibt es also auf mindestens 4 Positionen, die man durchaus als Problempositionen angesehen werden könnten, gute Alternativen in Freiburg. Aber vielleicht sollte sich Baden erst selbständig machen und dann gegen Deutschland antreten und gewinnen, damit Hrubesch endlich mal diese Talente wahrnimmt.

    (-15)
  • Fan sagt:

    @Fan 2,

    oh Mann, dass du nicht Bundestrainer bist. Ja hast du dich denn nicht auf die freie Stelle beim DFB beworben? Und wenn ja, warum haben sie dich dann nich genommen?

    (11)
  • Helmut sagt:

    @Fan

    Das mit dem Bundestrainer für @Fan2 kann schon deshalb nichts werden, den er würde einfach die Mannschaft des SC Freiburg aufstellen. Da aber bekanntlich Jens Scheuer Trainer der Freiburgerinnen ist, wäre er auch dann Bundestrainer. Dann bräuchten wir MVT als Bundestrainerin auch nicht mehr.
    Und da ja man in Freiburg mehr für den Frauenfußball tut als im restlichen Deutschland zusammen, kann ja man die DFB-Abteilung für Frauenfußball gleich mit dorthin verlegen.

    Verdammt nochmal, das war schon wieder viel zu viel Ironie für dieses Forum!

    (1)
  • Altwolf sagt:

    Wie der VFL WOB gerade verkündet hat, wird Markus Högner, Ex-Co-Trainer der N-11 nun in WOB die Nachfolge von Britta Carlson antreten. Es hat mich doch etwas überrascht, da ich das nicht erwartet habe.

    Nun zu den Spielerinnen Freiburgs, die @Sheldon/Fan2 so favorisiert.
    Bis auf die Vorstellung J.Simic auf die 6 zu stellen, ist das im ein o. anderen Fall als Alternativspielerin sicherlich denkbar.
    Ich bin aber prinzpiell dafür junge Spielerinnen erst nach 2 Jahren stabiler Leistung im Verein u. der AFBL an die N-11 heranzuführen. Die Leistungsschwankungen sind in dieser Phase noch viel zu hoch, um auch noch N-11-Belastungen sowohl körperlich, als auch mental zu verkraften.
    Das gilt auch für J.Wedemeyer.

    @Sheldon/Fan2 J.Simic auf die 6 zu stellen, zeigt wie wenig du sie offenbar hast spielen sehen, denn sie ist lediglich im offensiven Spiel, bei eigener Dominanz, eine Hilfe für das eigene Team, jedoch defensiv so gut wie nicht vorhanden, denn sie geht beinahe jedem Zweikampf aus dem Wege u. gibt ihren Gegenspielerinnen nur „Geleitschutz“. Nach meinen Beobachtungen nimmt auch J.Scheuer sie aus dem Spiel, wenn man defensiv einen Vorsprung verteidigen will oder möglichst kompakt stehen will.
    Das allein ist sicherlich zurecht für jeden BT sie nicht zu nominieren.

    (10)
  • O. Christ sagt:

    – Jojo Elsig ist nach Aussage ihres Vereinstrainers nicht mitgefahren, weil sie aus guten Gründen den Kunstrasen meidet.

    – Sharon Beck steht für künftige DFB-Berufungen nicht zur Verfügung, hat nämlich auf der Brust den Adler gegen den Davidstern getauscht und jüngst gegen Spanien einen Startelf-Einsatz gehabt.

    (4)

Kommentar schreiben