Bayern fast in der Champions League, Jena und Köln abgestiegen

16

Dem FC Bayern München ist nach dem 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga die Teilnahme an der UEFA Women´s Champions League so gut wie sicher. Als Absteiger stehen der FF USV Jena und der 1. FC Köln fest.

Dominika Škorvánková erzielte den Bayern-Führungstreffer gegen Wolfsburg
Nicole Rolser bejubelt den Führungstreffer von Dominika Škorvánková (re.) © imago / Lackovic

Der FC Bayern München hat vor 2.130 Zuschauern im FCB-Campus mit einem 2:1 (2:0)-Sieg gegen Meister VfL Wolfsburg die Teilnahme an der UEFA Women´s Champions League so gut wie unter Dach und Fach gebracht.

Bayern schlägt Wolfsburgs zweiten Anzug

Der VfL Wolfsburg änderte seine Startformation gegenüber der Niederlage im Champions-League-Finale am Donnerstag auf nicht weniger als neun Positionen. Die Münchenerinnen ließen sich nicht lange bitten und gingen durch Dominika Škorvánková in Führung (18.). Fridolina Rolfö erhöhte noch vor der Pause für den klar überlegenen Tabellenzweiten (36.).

Links zur Frauenfußball-Bundesliga


Tabelle
Spielplan
Transfers
Tippspiel
Live in TV/Stream

Zinsberger hält Bayern auf Champions-League-Kurs

Zsanett Jakabfi gelang anfangs der zweiten Halbzeit für nun engagiertere Wolfsburgerinnen der Anschlusstreffer (48.), doch in der Folge ließen beide Mannschaften hochkarätige Torchancen aus. Bayern-Torhüterin Manuela Zinsberger verhinderte gegen Kristine Minde in der Nachspielzeit den drohenden Ausgleich. Die eingewechselte Lineth Beerensteyn hatte für Bayern ebenfalls hochkarätige Torchancen.

Freiburg braucht Kantersieg und Bayern-Niederlage

Einen Spieltag vor Saisonende können die Bayern nur noch von Platz zwei verdrängt werden, wenn sie das Gastspiel beim 1. FFC Frankfurt am kommenden Sonntag verlieren. Gleichzeitig muss der Tabellendritte SC Freiburg sein Heimspiel gegen die SGS Essen hoch gewinnen bei einem derzeit um elf Tore schlechteren Torverhältnis.

Jena abgestiegen

Die Freiburgerinnen gewannen beim FF USV Jena mit 4:0 (2:0) und besiegelten damit den Abstieg der Elf aus Thüringen. Vor 364 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld sorgte ein Eigentor von Lisa Seiler für die Gäste-Führung (18.), Carolin Simon erhöhte in der Nachspielzeit (45.+3). In der zweiten Halbzeit trafen dann Klara Bühl (57.) und Lena Petermann (80.).

Bremen gerettet, Köln abgestiegen

Ebenfalls den Gang in die Zweite Liga antreten muss der 1. FC Köln nach der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den SV Werder Bremen, der seinerseits den Klassenerhalt perfekt machte. Vor 370 Zuschauern im Kölner Südstadion brachte Kapitänin Marie-Louise Eta die Bremerinnen früh auf Kurs (2.), Nora Clausen sorgte in der Schlussphase für die Entscheidung (85.).

Duisburg bleibt trotz Klatsche erstklassig

Auch der MSV Duisburg hat damit den drohenden Abstieg trotz einer 0:4 (0:2)-Niederlage beim SC Sand abgewendet. Die Gastgeberinnen gingen vor 532 Zuschauern im ORSAY-Stadion durch Milena Nikolić (13.) in Führung, Laura Feiersinger erhöhte (33.). Erneut Nikolić (70.) und Kapitänin Anne van Bonn (81.) sorgten für einen klaren Heimsieg.

Potsdam nur am Anfang mit Mühe

Der 1. FFC Turbine Potsdam kam bei der TSG 1899 Hoffenheim vor 860 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion zu einem 4:0 (1:0)-Sieg. Svenja Huth brachte die Gäste in Führung (37.), nach der Pause schraubten Wibke Meister (63., 71.) und Felicitas Rauch (77.) das Ergebnis in die Höhe.

Dallmann-Show und Gewitterunterbrechung

Die SGS Essen bezwang den 1. FFC Frankfurt dank dreier Treffer von Linda Dallmann (20., 55., 90.) mit 3:1 (1:1). Margarita Gidion hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht (15.). 1.275 Zuschauer im Sportpark am Hallo brauchten eine Menge Geduld, denn die zweite Halbzeit wurde wegen eines Gewitters mit fast zweistündiger Verspätung angepfiffen.

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

16
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
15 Kommentar-Themen
1 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
16 Kommentatoren
LudwigZaunreiterFan2Pauline LeonCarly B Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Ein richtig schönes Stadion hat der FC Bayern da auf dem Campus, ideal für die Bayern-Mädels. Schade, daß sie offenbar nur in Ausnahmefällen dort antreten dürfen. Furios begonnen und die „neue“ Defensive und auch das WOB-MF gehörig in Verlegenheit gebracht. Verdiente Führung auch in der Höhe, da außer A.Schult so recht Keine wußte, wo es lang geht. Es dauerte doch sehr lange, bis sich die Wölfinnen mit e. etwas indisponierten N.Maritz u. noch nicht richtig integrierten K.Baunach in das Spiel hineingearbeitet hatten. Ein sehenswerter Schuß zum 1:0, an dem auch A.Schult kaum etwas zu halten hatte, denn sie mußte zwangsläufig… Weiterlesen »

GG
GG

Auch eingedenk mehrerer guter Einschußmöglichkeiten, für mich doch etwas überraschend, dass die Bayern nur zu diesem eher knappen Erfolg gekommen sind. Den ersten Gegentreffer muss sich Almuth (Schult) ankreiden lassen – die kurze Ecke, auch hoch, muss dicht sein. Ansonsten in der 1. Hz das angesichts der Aufstellung zu erwartende, eher fahrige Spiel der Wölfinnen … welches mit der Hereinnahme der erfahrenen Lara (Dickenmann) und Alex (Popp) zur 2. Hz doch erheblich an Qualität gewann. Besondere Hochachtung möchte ich Alex zollen, die gestern Nachmittag und heute Vormittag noch den Trip nach Mainz (ZDF Sportstudio) bewältigt hat. Ich möchte gar nicht… Weiterlesen »

Alch
Alch

Wer wurde denn vor dem Bayern Spiel bei den Gastgeberinnen verabschiedet? Lotzen, Schnaderbeck, …?

ajki
ajki

Ich rätsele etwas über die Formulierung „so gut wie“ sicherer CL-Teilnehmer. Will Herr Juchem damit zum Ausdruck bringen, dass Freiburg die Tordifferenz von 11 Toren im letzten Ligaspiel noch egalisieren kann? 😉

Aber ok, im Fußball sind Wunder niemals ganz auszuschliessen….

Detlef
Detlef

In Hoffenheim zeigten die Gäste von der Havel heute mal wieder zwei unterschiedliche Hälften!!! TURBINE begann fahrig, mit vielen Abspielfehlern im MF, und kaum Zug zum Tor!!! Die TSG hatte den besseren Start, und kam so auch zu einigen guten Möglichkeiten!!! Allerdings vergaben sie diese teils sehr kläglich!!! Erst sehr spät kam etwas Ordnung in die leicht umgestellte Startformation!!! Matthias Rudolph ließ Kapitänin WÄLTI auf der Bank, und brachte für sie KLARA CAHYNOVA!!! Wahrscheinlich schon ein Test für nächste Saison!!! Außerdem blieb auch Stammtorhüterin LISA SCHMITZ draußen, und VANESSA FISCHER bekam eine Chance über 90 min, die sie sehr gut… Weiterlesen »

SCF Klausi
SCF Klausi

Nicht nur wegen Wolfsburgs Niederlage in München kam beim SC Freiburg über den Sieg gegen Jena keine richtige Freude auf.Die Stimmung im Freiburger Team wurde auch durch eine erneute offensichtlich schwere Verletzung von Kim Fellhauer getrübt,die sich das in der 37 Minute beim Sprung über eine Gegnerin das Knie verdrehte.

Gute und vollständige Genesung an Kim Fellhauer.

https://www.scfreiburg.com/scoresheet/sport-club-gewinnt-jena

F.B.
F.B.

Eine Rotation bei Wolfsburg hatte ich heute erwartet, das Ausmaß hat mich aber doch etwas überrascht. Ich denke, mit zwei bis drei Stammkräften mehr von Anfang an, hätte man Bayern deutlich besser Paroli bieten können. Unverständlich für mich, der 90 Minuten-Einsatz von Katharina Baunach im zentralen Mittelfeld, der man ansah, dass sie absolut keine Bindung zu ihren Mitspielerinnen fand und damit ein geordnetes Mittelfeld-Spiel kaum möglich war. Auch der Einsatz von Noelle Maritz war mir schleierhaft, bei ihr sah man in den letzten beiden Spielen bereits deutlich, dass sie auf dem Zahnfleisch geht. Bei Tessa Wullaert war ich mir nicht… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Linda Dallmann Fußballgöttin :-).
Drei Tore gegen Frankfurt – stark !
Für mich ist sie aktuell die beste deutsche Spielerin.
Nur Pernille Harder hat mich noch mehr begeistert – allerdings leider nicht im Pokalfinale und WCL-Finale.

O. Christ
O. Christ

@GG „Besondere Hochachtung möchte ich Alex zollen, die gestern Nachmittag und heute Vormittag noch den Trip nach Mainz (ZDF Sportstudio) bewältigt hat.“
So können die Urteile auseinandergehen. Für Freiburgs Trainer Scheuer nämlich ein ungeheuerlicher Skandal, über den er sich echauffierte. Und mit dem Satz quittierte: „Man sieht sich immer zwei Mal im Leben – wir freuen uns schon.“
Teile seine Auffassung nicht, aber der Knabe haut wenigstens mal hier und da einen raus, was den Unterhaltungswert solcher Pressekonferenzen durchaus steigert.

Traumfee99
Traumfee99

@ F.B. Du schreibst, dass es dir unverständlich ist der Einsatz von K. Baunach über 90 Minuten und keine Bindung zur Mannschaft hat. Dann fragt ich mich wie das funktionieren soll, wenn K. Baunach oft freisteht und der Ball von den Mitspielerinnen immer woanders hingeschossen wird und sie kaum Einsätze bekommen hat nach ihrer Verletzung. Ausserdem sehe ich mich ja immer die Spiele an, und da sieht man viele Einzelkämpferinnen beim VFL Wolfsburg, die wollen immer alles selber machen, obwohl schon oft andere Spielerinnen besser vor dem Tor gestanden waren. Das war gestern eine Mannschaft, die so noch nicht zusammen… Weiterlesen »

Carly B
Carly B

Bei allem Verständnis für den Freiburger Missmut sollte man meines Erachtens, doch einiges Bedenken: – die Qualifikation zur C L wurde nicht Gestern verpaßt. – über die Saison gesehen war München wohl die beständigere Frauschaft. – das Pokalendspiel hat gezeigt, dass die Begegnungen mit München für Wolfsburg, auch in Bestbesetzung, keine Selbstläufer sind. – und das, für mich Entscheidende, Lerch ist in erster Linie für seine Frauschaft verantwortlich. Die letzten Spiele, insbesondere das CL-Endspiel, haben deutlich gezeigt, dass die Spielerinnent aus dem letzten Loch pfiffen. So tritt z.B. die Verletzung von Gunnarsdottir vermehrt bei Überbelastung auf. Wahrscheinlich hätte man im… Weiterlesen »

Pauline Leon
Pauline Leon

zum spiel köln gegen bremen möchte ich sagen, das ich mich nach der bremer leistung am sonntag frage, wieso hat der sv werder die rückrunde so spannend gemacht?? ich habe sie zweimal gesehen (gegen essen, in köln) und da haben sie 4 punkte ohne gegentor eingefahren.. ein sehr stabiles abwehrverhalten, an dem schon die sgs bzw linda dallmann in der hinrunde keine freude hatte. schiechtl und hausicke sind hier sehr zu loben. offensiv ist da auch nicht zu klagen. frau eta weiß wie es geht und nina clausen hat in den letzten minuten gezeigt, wie frau sich durchsetzen muss. herzlichen… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

@Carly B: Was du zu Wolfsburg und Lerch schreibst, kann ich so nicht nachvollziehen und ist für mich keine Entschuldigung, sondern eher ein weiterer Kritikpunkt. Lerch hatte, wie du bereits sagst, in dieser Saison 34 Spiele die Gelegenheit, die Spielerinnen so einzusetzen und rotieren zu lassen, dass es zu keiner Überbelastung kommt. Da muss er im vorletzten Spiel der Saison nicht damit anfangen. Zudem: Wolfsburg hat in keinster Weise eine Entschuldigung vorzubringen. Mit 26 Spielerinnen besitzt Wolfsburg mit den größten Kader. Zudem haben sie sich noch in der Winterpause mit drei neuen Spielerinnen verstärkt. Dennoch setzten sie praktisch die komplette… Weiterlesen »

Zaunreiter
Zaunreiter

@ Pauline Leon: Öhm…fordere es nicht heraus, wenn dich demnächst Kali, Morrigan oder Freyja besuchen kommen *fg* @all: Wie schon formuliert – also wiederhole ich nur das bisher geschriebene – und weil es auch wahr ist, Freiburg hat die Quali gegen Duisburg, Sand und Frankfurt verloren. Da muss der gute Herr Scheuer nicht am vorletzten Spieltag durch „Haltet den Dieb“ von sich ablenken. Andererseits würden nicht alle Wölfinnen auf dem Zahnfleisch gehen, wäre die erste Garde für die CL und die wichtigen Spiele in der AFBL und die 1B-Garde für die „weniger wichtigen“ Spiele aufgeboten worden. Die Kritik am Sportstudio-Auftritt… Weiterlesen »

Ludwig
Ludwig

Ich sehe das so wie Zaunreiter. Freiburg hat lange genug auf dem zweiten Platz der Tabelle verbracht, um die CL- Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen. Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, gehören sie da auch nicht hin. Das hat mit Wettbewerbsverzerrung oder Ähnlichen nicht das Geringste zu tun.