Offiziell: Martina Voss-Tecklenburg wird Bundestrainerin

26

Wie bereits letzte Woche berichtet, jetzt auch offiziell: Martina Voss-Tecklenburg wird neue Trainerin der deutschen Frauenfußball-Nationalelf. Die 50-Jährige erhält einen Vertrag bis einschließlich zur EURO 2021.

Martina Voss-Tecklenburg in Aktion bei der EURO 2017
Martina Voss-Tecklenburg wird ab September neue Bundestrainerin © Brendan Moran / Sportsfile

Voss-Tecklenburg ist derzeit noch Trainerin der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft, ihre neue Funktion wird sie nach Ende der Qualifikation für die Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich antreten. Bis dahin bleibt Horst Hrubesch Interimstrainer der DFB-Frauen.

Anzeige

Britta Carlson wird Assistentin

Assistentin von Voss-Tecklenburg wird die 31-malige Nationalspielerin und Europameisterin Britta Carlson, die seit 2012 erfolgreich im Trainerstab des Champions-League-Siegers, Deutschen Meisters und DFB-Pokalsiegers VfL Wolfsburg arbeitet. Carlson wird bereits zum Länderspiel der DFB-Auswahl gegen Kanada am 10. Juni das Team um Horst Hrubesch ergänzen.

Mit der Schweiz erstmals bei der WM

Als Spielerin absolvierte Voss-Tecklenburg 125 Länderspiele für die DFB-Auswahl und gewann dabei viermal die Europameisterschaft. Ihre Karriere als Trainerin begann sie 2008 beim FCR 2001 Duisburg, mit dem sie zweimal DFB-Pokalsieger wurde und den UEFA-Cup gewann. Nach einer Zwischenstation beim FF USV Jena übernahm sie 2012 die Frauen-Nationalmannschaft der Schweiz. Sie führte das Team drei Jahre später erstmals zu einer WM.

„Spannende Aufgabe“

Voss-Tecklenburg sagt: “Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und die spannende Aufgabe. Gerade die Umstrukturierung des DFB und die Verzahnung mit dem Männerfußball bieten riesige Chancen, um Synergien zu nutzen und innovative Wege zu gehen. Es ist eine große Ehre, aber auch Verantwortung und gleichzeitig Verpflichtung, das Amt der Cheftrainerin beim zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameister zu übernehmen. Ich freue mich zudem, dass ich mit Britta Carlson eine erfahrene Kollegin in meinem Team habe, unsere Gedanken und Ideen werden sich gut ergänzen. Nach sechs Jahren als Trainerin für den Schweizerischen Fußballverband, mit dem ich viele sehr schöne Momente erleben durfte, hat mir der DFB den Weg geebnet für den nächsten Schritt. Meine Konzentration gilt aktuell noch der Schweizer Nationalmannschaft und unseren Zielen. Danach werde ich mit Elan und Leidenschaft meine neue Aufgabe angehen.”

Grindel: „Sie ist die Richtige“

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: “Martina Voss-Tecklenburg ist eine erfahrene und hoch angesehene Trainerin. Ich bin der festen Überzeugung, dass sie mit ihrer Expertise und Persönlichkeit die Richtige ist, um unsere Frauen-Nationalmannschaft gemeinsam mit Britta Carlson weiterzuentwickeln und erfolgreich zu führen. Es war mir wichtig, den Schweizerischen Fußballverband offen in unsere Überlegungen einzubeziehen, dazu habe ich auch persönlich mit SFV-Präsident Peter Gilliéron gesprochen und von ihm eine sehr positive Reaktion auf diesen transparenten und fairen Umgang miteinander bekommen. Mein Dank geht auch an dieser Stelle noch mal an Horst Hrubesch, der sich sofort bereit erklärt hat, unser Team bis zum Ende der WM-Qualifikation zu betreuen.”

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
AchimBerlin
AchimBerlin

Das ist eine tolle Nachricht – ich freue mich sehr! Es sieht doch tatsächlich so aus, als sei beim DFB etwas ernsthaft für den FF in Bewegung gekommen. Ich glaube nicht, dass MVT für ein Weitermachen im alten Trott zur Verfügung gestanden hätte. Sie kommt nicht aus der Kuschelecke des Verbands und – ganz wichtig! – ihre Co-Trainerin auch nicht. Britta Carlson, die ich noch aus ihrer Zeit bei den Turbinen in guter Erinnerung habe, muss doch wohl bei den Wölfinnen gute Arbeit geleistet haben. Zwei wirkliche Trainerinnen mit echter Trainerlizenz, was will man mehr! Es scheint so zu sein,… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

Martina Voss-Tecklenburg und Britta Carlson sind eine sehr gute Wahl. Man darf der Schweiz und Wolfsburg dankbar sein, dass beide wechseln durften.
Allerdings habe ich zwei Fragen: Warum belässt man es bei nur einer Assistenztrainerin und warum hat man keinen Torwarttrainer benannt ?

Sc-fan
Sc-fan

Gute Lösung…endlich eine Trainerin die mir Leidenschaft uns Sachkenntnis an die Aufgabe gehen wird. Trotzdem wird es eine schwere Aufgabe den Kader wieder so zu bestücken das Qualität zu sehen sein wird. Aber MVT bringt mit, dass sie von den aktuell infrage kommenden Altersklassen den größten Teil bereits als Niederrhein-Auswahltraierin trainiert hat. Ich hoffe Sie wird das stagnierende Festhalten an Spielerinnen nicht weiter fortführen und vielleicht auch mal die ein oder andere Überraschung präsentieren. Schließlich sind einige Spielerinnen die sehr gute Anlagen hatten von der 1.Liga Bühne verschwunden weil sie nicht mehr im Verein bzw vom ehemaligen Natio Staff fallen… Weiterlesen »

holly
holly

ich bin ja gespannt nach wievielen Spielen von der Trainerin MVT an ihr rumgenörgelt wird.

balea
balea

@enthusio
Almuth Schult könnte tatsächlich noch ein paar Trainingsstunden gebrauchen.

SCF Klausi
SCF Klausi

Wenn ich auch einen männlichen Trainer favorisiert habe ist Frau Voss Tecklenburg eine gute Wahl.

Durch ihre Arbeit als N11 Trainerin der schweizer Frauen hat sie gezeigt dass sie ein Team aufbauen,formen und zum Erfolg führen kann.

Und aus meiner Sicht ganz wichtig,Frau Voss Tecklenburg kommt nicht aus dem Filz des DFB.Ich hoffe nur dass man ihr für ihre Arbeit beim DFB freie Hand gibt und sie auch Best möglich unterstützt.

Altwolf
Altwolf

@balea
Hervorragend, wie du das erkannt hast, denn eine Torfrau ist mit 27 Lbj. noch nicht mit der Entwicklung fertig und , da auch vom VFL erkannt, wurde ihr ein Torwarttrainer (Ex-Männerprofi-TW Patrick Platins) zur Seite gestellt, der ihre Fähigkeiten unbedingt noch verbessern soll.
Beruhigend zu wissen, das deiner kompetenten Einschätzung nach, andere deutsche Torhüterinnen dies in Bezug auf die N-11 nicht benötigen.

Waldi77
Waldi77

Kurz zu MVT: die einzig richtige und m.E.n. auch beste Wahl. Bedauerlich, dass das nicht schon früher möglich gewesen ist… Auch bei der Co-Trainerin hört ihr von mir keinen Widerspruch. Erkenn‘ momentan den DFB nicht wieder, scheinen sie es doch nun endlich ernst zu meinen mit dem Frauenfußball 😉 Was eine/n Torwarttrainer/in anbelangt, hätte ich auch ganz gern den Namen Nadine Angerer gehört. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Natze hatte kürzlich in einem Interview erklärt, dass sie schon ganz gern eine Nationalmannschaft als Trainerin unterstützen wolle – dann sollte es doch gleich die richtige sein, oder… Weiterlesen »

Zaunreiter
Zaunreiter

Voss-Tecklenburg zusammen mit Britta Carlson. Besser gehts doch nicht. Zwei, die nicht aus dem Stall der Cousinenwirtschaft kommen.
Ich kann mich noch erinnern, an ein Bild der WM 2015. Da sassen zwei auf der Tribüne des Olympiastadions von Montreal nebeneinander, beim Spiel von Frankreich gegen Südkorea – glaube ich. Carlson und Neid: Da war Eiszeit pur angesagt. Man hätte auch Ice-Man und Pyro von den X-Men 3 nebeneinander setzen können.

Jetzt muss nur noch jemand neues für die Scouting-Abteilung gesucht werden.

Jedenfalls fahre ich morgen mit einem Lächeln im Gesicht bis Mittwoch auf den alljährlichen Mittelaltermarkt in meiner Nähe.

enthusio
enthusio

@balea:

Deinen Wunsch haben die „Wölfinnen“ Almuth Schult natürlich sofort erfüllt, denn sie hat noch – wenn am Sonntag nicht ein Wunder passiert – drei Bonusspiele als zusätzliche Trainingseinheiten: zwei in der Womens Champions League und eins im Pokalfinale.
Mehr geht nicht.
Bist Du jetzt zufrieden ? 🙂

FFFan
FFFan

@ Achim: „Sie [M.V.-T.] kommt nicht aus der Kuschelecke des Verbands und – ganz wichtig! – ihre Co-Trainerin auch nicht.“ Ich weiß nicht, was du mit „Kuschelecke“ meinst, aber B.Carlson war von 2008-2011 WM-Botschafterin und anschließend bis 2012 Co-Trainerin von Anouschka Bernhard bei der U17-Nationalmannschaft. Sie bringt also schon einen gewissen ‚DFB-Stallgeruch‘ mit. Interessieren würde mich, ob der DFB Carlson als Assistenztrainerin ausgesucht hat, oder ob Voss-Tecklenburg selbst das getan hat. Bislang haben beide noch nicht als Trainergespann zusammengearbeitet. P.S. Im Artikel heißt es über Voss-Tecklenburg: „Ihre Karriere als Trainerin begann sie 2008 beim FCR 2001 Duisburg…“ Das ist so… Weiterlesen »

Manni der Libero
Manni der Libero

Zu den allgemeinen Huldigungen zu Frau Voss-Tecklenburg. Mit ihr hat die Schweiz zwei Endrunden erreicht (WM, EM). Erstmals. Top und Respekt. An den Endrunden selbst enttäuschte ihr Team aber beide Male. Ohne Punkt und Komma. Ausreden hörte man hernach auch genug. Fakt ist: Das Gros des Schweizer Teams hat/hatte Schlüsselrollen in ausländischen Teams (vornehmlich in Bundesliga). Da wäre zumindest das Überstehen der Gruppenphase Pflicht gewesen. Also, Ball mal etwas flachhalten.

tpfn
tpfn

@FFFan
„Interessieren würde mich, ob der DFB Carlson als Assistenztrainerin ausgesucht hat, oder ob Voss-Tecklenburg selbst das getan hat.“

Das würde mich auch brennend interessieren und hätte ne Menge Aussagekraft!!!

Detlef
Detlef

@FFFan, Der „DFB-Stallgeruch“ von BRITTA CARLSON ist so minimal, daß er kaum messbar, und somit nicht relevant sein dürfte!!! Selbst gute Kenner von ihr dürften heute kaum noch wissen, daß sie damals WM-Botschafterin war!!! Ich habe das wahrscheinlich irgendwie verdrängt!!! 🙂 Ansonsten stimme ich mal vorsichtig verhalten in den Lobgesang auf Martina ein!!! Ihre Trainerlaufbahn war sicher nicht nur positiv!!! Aber daraus hat sie sicherlich auch ihre Lehren gezogen!!! Ähnlich wie Manni der Libero sehe ich vor allem das Abschneiden der Schweiz bei der letzten EM als eher enttäuschend an!!! Das sehen übrigens auch Martinas Spielerinnen ganz genauso!!! Trotzdem gebe… Weiterlesen »

Fan2
Fan2

Ich vermute tatsächlich, dass Carlson nicht von MVT ausgesucht wurde, sondern vom DFB. Dafür spricht, dass sie schon unter Hrubesch zum Einsatz kommen wird. Außerdem hat sich MVTs und Carlsons Weg bisher nie gekreuzt, sodass die Zusammenarbeit für beide Neuland sein wird. Wofür das ganze Prozedere auch spricht: Beim DFB haben mittlerweile Bierhoff und Joti die gesamte Macht, was den FF betrifft. Mit der Klüngelwirtschaft ist es endgültig vorbei. Hier wird mittlerweile konsequent durchgegriffen. Auch MVT wird keinen Persilschein haben, von ihr werden Ergebnisse erwartet. Ich hoffe nur, dass man nicht bei der A-Mannschaft aufhören wird, sondern gerade und vor… Weiterlesen »

FFFan
FFFan

@ Fan2: „Ich vermute tatsächlich, dass Carlson nicht von MVT ausgesucht wurde, sondern vom DFB.“ Ich tendiere ehrlich gesagt auch zu dieser Annahme. Dafür spricht auch die eher ‚reservierte‘ Reaktion von Voss-Tecklenburg: „…unsere Gedanken und Ideen werden sich gut ergänzen.“ Klingt ein bisschen wie: „wir kennen uns zwar nicht, aber werden uns aneinander gewöhnen“. Aber vielleicht interpretiere ich da auch zuviel hinein… Und das muss auch nicht unbedingt verkehrt sein, gerade nach den Erfahrungen mit Steffi Jones. Die durfte sich ihr Trainerteam mit den Assistenten M.Högner und V.Hagedorn selbst zusammenstellen, aber diese ‚Troika‘ war keine Erfolgsgeschichte: das eine ‚Pferd‘ sprang… Weiterlesen »

Sundermann
Sundermann

@Manni

„Da wäre zumindest das Überstehen der Gruppenphase Pflicht gewesen. Also, Ball mal etwas flachhalten.“

Was ja auch bei der auch WM passiert ist. Also, erstmal den Ball etwas flachhalten.

Detlef
Detlef

@Sundermann,
Wie ich bereits geschrieben habe, sahen das auch die Schweizerinnen selbst so!!!
Eine EM ist da noch ein anderer Schnack als eine WM!!!
Bei dem Potenzial in der Mannschaft, war die Gruppenphase auf jeden Fall Pflicht!!!

Nero
Nero

MVT? Welche Spielerin hat die denn schon entwicj#kelt?. Eine Popp hätte sich überall durchgesetzt. Dies gilt auch für eine Hegering!!Wensing??? Carlson dito. Die Erfolge mit der Schweiz muss man relativiereen. Der Teilnhemrkreis ist erweitert worden. Auswahltrainerin des Niederrhein. Dort hat MVT GUTE ARBEIT geleistet. Das ist schgon lange her. Duisburg hat MVT zu drei Titeln und in die finazielle PLEITE geführt. Der Club nennt sich jetzt MSV. FCR ist Geschichte. Sie hat keine Prießen,keine Knaak Irini weiterentwickelt. Sie hat Katrin Längert vergrault. Katrin wurde als Spielführerin und Torfrau des FC Bayern Pokalsiegerin 2012. Markus Högner war nicht geeignet. Linda Dallmann… Weiterlesen »

Wolle
Wolle

Da hat es beim DFB ja wirklich ein Erdbeben gegeben, das hätte ich vor einem Jahr nicht für möglich gehalten. Ich finde die Personalie MVT gut, auch Britta Carlsson als Co empfinde ich als gute Entscheidung, egal wer Sie ausgesucht hat. Dazu noch Natze,eine Globetrotterin, als TW-Trainerin, das hätte was. Wunder sollte man aber von MVT nicht erwarten. Ich glaube, Personell wird Sie gar nicht so viel ändern. Letztendlich hatte auch Miss Jones die Besten mit deutschem Pass zusammen. Einige Devizite der Vergangenheit hat Joti Chatzialexiou ja schon angesprochen. Ich denke „gut Ding will Weile haben“. Ich hoffe jetzt noch,… Weiterlesen »