Caroline Siems muss lange pausieren

Von am 20. April 2018 – 14.29 Uhr 3 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam wird mehrer Monate lang auf seine Abwehrspielerin Caroline Siems verzichten müssen.

Caroline Siems (re.) in Aktion beim Turbine-Hallencup

Caroline Siems (re.) in Aktion beim Turbine-Hallencup © Turbine Potsdam

Siems hat sich einen Knorpelschaden im rechten Knie zugezogen und muss sich Ende Mai einem operativen Eingriff unterziehen.

Anzeige

Sehr gute Heilungschancen

Siems meint: „Für mich war das schon ein ganz schöner Schock, den ich erst mal verarbeiten musste, da es sich um eine ziemlich schwere Verletzung handelt. Gleichzeitig wurde mir aber auch versichert, dass die Heilungschancen sehr gut stehen, da der Defekt im Knorpel noch nicht sehr groß ist.“

Erst Abi, dann Reha

Und sie erklärt weiter: „ich werde jetzt erst einmal meine Abiprüfung hinter mich bringen und werde dann am 31.5. operiert, sodass ich mich voll und ganz auf die Reha konzentrieren kann. Mir ist bewusst, dass mir keine einfache Zeit bevor steht, aber ich sowohl privat, mit meinem Team und medizinisch in den besten Händen bin.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

Kommentar schreiben